Schlagwort-Archive: Artikel

Die Top 10 meiner beliebtesten Artikel von 2016

Wieder ein Jahr vor­bei, in dem ich knapp 50 neue Artikel im Blog ver­öf­fent­licht habe.

Falls ihr zu  beschäf­tigt wart, um alle gleich nach der Veröffentlichung zu lesen, bekommt ihr hier die Liste mei­ner 10 meist­ge­le­se­nen Blogbeiträge.

  1. Geld ver­die­nen mit dem Verkauf von Fotos? Umsätze und Erfahrungen von Microstock‐Anfängern
  2. Interview mit einem Stockfotografie‐Aussteiger
  3. Das erfolg­rei­che „Zwischendurch‐Stock‐Portfolio“ (Gastartikel)
  4. Shutterstock kürzt Fotografen‐Honorare
  5. Meine Capture One Arbeitsfläche für den Stockfotografie‐Workflow
  6. Frag den Anwalt – Folge 02: Panoramafreiheit vs. Schlösserverwaltung?
  7. Es gibt kei­ne gehei­men Bildagenturen (oder doch?)
  8. iStock kürzt Fotografenhonorare (mal wie­der)
  9. Details zum neu­en Adobe Stock Contributor Portal
  10. Praxis‐Bericht: Smartphone‐Fotos auf Reisen machen

Gerne könnt ihr mir in den Kommentaren schrei­ben, zu wel­chen Themen ihr mehr im Blog lesen wollt.

Die Top 10 meiner beliebtesten Artikel von 2014

Etwas ver­spä­tet möch­te ich einen kur­zen Rückblick geben, wel­che Artikel im Jahr 2014 von euch am meis­ten gele­sen wur­den.

Vielleicht hat ja der eine oder die ande­re einen span­nen­den Beitrag ver­passt und kann das jetzt nach­ho­len.

afp-tablet
Den ers­ten Platz erziel­te eine Überschrift, wel­che zuge­ge­be­ner­ma­ßen leicht in die Irre führt (heftig.co lässt grü­ßen):

  1. Warum ich mein Adobe Creative Cloud Abo gekün­digt habe und was ich jetzt nut­ze
    Spoiler Alert: Ich nut­ze wie­der die Creative Cloud, zah­le aber etwas weni­ger und kann end­lich jähr­lich auf Rechnung zah­len.
  2. Auf den zwei­ten Platz hät­te ich ver­zich­ten kön­nen:
    Der Inhaber der Bildagentur Imagebroker mahnt Robert Kneschke ab
    Innerhalb von nur elf Tagen über­hol­te der Artikel fast alle ande­ren Artikel des Jahres 2014, die Vorgeschichte könnt ihr auf Platz 6 lesen. An die­ser Stelle möch­te ich kurz allen Leuten dan­ken, die mich nach der Veröffentlichung des Artikels unter­stützt, bera­ten oder ein­fach ihre Solidarität gezeigt haben. Aktueller Stand des Verfahrens: Nach einem Schreiben mei­nes Anwalts kam bis­her kei­ne wei­te­re Reaktion. Wenn das so bleibt, bin ich zufrie­den. Update 07.02.2015: Die Vorladung zum Amtsgericht München liegt mir jetzt vor.
  3. Copycats: Die Parasiten der Microstock‐Branche kopie­ren Bestseller
    Auch hier wur­de mir mit recht­li­chen Schritten gedroht, weil eine der ver­meint­li­chen Copycats in den Kommentaren eines Lesers genannt wur­de. Leider muss ich mitt­ler­wei­le sagen: Der Erfolg gibt ihnen Recht.
  4. Die Warez‐Verbindung der Stockalliance
    Ein wei­te­res kon­tro­ve­res Thema, bei dem die meis­ten Webseiten und Protagonisten jedoch nicht mehr online zu fin­den sind. Deswegen als klei­ner Journalismus‐Tipp: Immer Screenshots zur Beweissicherung machen.
  5. Weniger als 1% Fotografenhonorar? Depositphotos macht es mög­lich
    Ich bin stolz, dass die Leser mei­nes mitt­ler­wei­le ein­ge­stell­ten Forums die­sen Skandal auf­ge­deckt haben. Depositphotos hat­te nach dem Artikel zwar eine Opt‐Out‐Funktion ange­bo­ten, es mel­den sich jedoch Fotografen, wel­che mei­nen, dass ihre Bilder trotz­dem wie­der über Partner ange­bo­ten wür­den.
  6. Imagebroker: Der unend­li­che Vertrag ohne Kündigung?
    Nicht nur in der Microstock‐Welt geht es hart zu, auch im Macrostock‐Business wird mit har­ten Bandagen gespielt. Als Reaktion auf die­sen Artikel kün­dig­te Imagebroker übri­gens den „Online‐Vertrag 2.0“ an, der ab sofort im Fotografenbereich auf deren Webseite ein­seh­bar ist. Außerdem kön­nen die Bilder jetzt auch über Microstock‐Agenturen ver­trie­ben wer­den.
  7. Der Abschied vom Stockfotografie‐Forum
    Ebenfalls ein trau­ri­ges Thema auf dem sieb­ten Platz. Das Forum muss­te ich wegen Mangel an Technik‐Know‐How lei­der ein­stel­len.
  8. Rezension: „Posen, Posen, Posen“ von Mehmet Eygi
    Als ein­zi­ge Rezension schaff­te es die­ses Posing‐Buch auf den respek­ta­blen ach­ten Platz. Die Verlosung ist übri­gens vor­bei, also bit­te nicht mehr mit­ma­chen.
  9. Getty Images ver­schenkt Millionen Bilder mit kos­ten­lo­sen Streaming‐Service Embed
    Dass die größ­te Bildagentur der Welt eines Tages ihre Fotos ver­schen­ken wür­de, hät­te vor fünf Jahren kaum jemand zu pro­phe­zei­en gewagt. Heute zeigt es den Paradigmenwechsel hin zu daten­ge­trie­be­nen Firmen, bei denen die Medien nur Mittel zum Zweck sind.
  10. Erfahrungsbericht: Der CrazyTrickler für die Highspeedfotografie (Gastartikel)
    Als ers­ter Gastartikel auf die­ser Liste lan­det die Anleitung von Daniel Nimmervoll, wie man ein­drucks­vol­le Tropfenfotos erstel­len kann. Daniel hat zu dem Thema übri­gens ein gan­zes Buch geschrie­ben, wel­ches kei­ne Fragen offen las­sen soll­te.
  11. Da für mich der zwei­te Platz nicht wirk­lich zählt, kommt als Bonus noch der elf­te (zehn­te) Platz:
    Professionell foto­gra­fie­ren mit dem iPhone? Ich bre­che eine Lanze dafür
    Smartphones erobern sich lang­sam aber sicher auch in der pro­fes­sio­nel­len Fotografie ihren Platz und dafür gebührt ihnen auch ein Platz in der Liste der meist­ge­le­se­nen Artikel des letz­ten Jahres.

Welchen Artikel fan­det ihr am inter­es­san­tes­ten? Und was wür­det ihr in Zukunft ger­ne lesen?

Die 10 beliebsten Artikel von 2012 in meinem Blog

Worüber reden die Leute in mei­nem Blog am liebs­ten?

Ich habe mal nach­ge­schaut, wel­che Artikel von 2012 in mei­nem Blog die meis­ten Kommentare erhal­ten haben. Verlosungen, bei denen für die Teilnahme kom­men­tiert wer­den muss­te, habe ich aus­ge­schlos­sen. Die Anzahl der bis­he­ri­gen Kommentare ste­hen in Klammern. In die Zählung floss auch der Januar 2013 mit ein, weil mei­ne Tools nur die letz­ten 12 Monate berück­sich­ti­gen und ich nicht gleich Anfang Januar mei­ne Auswertung gemacht habe.

  1. Warum Pinterest Fotografen eher scha­den als hel­fen wird (101)
    Geschäftsmodelle, bei denen Firmen sich schad­los am geis­ti­gen Eigentum ande­rer hal­ten, sind bei Fotografen zu Recht stark umstrit­ten. Beispielhaft dafür ist mein Artikel über die Auswirkungen von Pinterest.
  2. Try Macrostock! Unterschiede zu Microstock aus der Sicht eines Bildagentur‐Chefs (84)
    An zwei­ter Stelle steht der Gastbeitrag von Gerald Staufer, in dem er als Agenturchef die Vorteile von Macrostock aus sei­ner Sicht schil­dert. Seit Einführung des Microstock‐Modells vor über zehn Jahren immer noch ein heiß umkämpf­tes Thema.
  3. Geheimer Deal zwi­schen iStockphoto, Getty Images und Google regt Fotografen auf (61)
    In eine ähn­li­che Kerbe schla­gen die Kommentare zum Deal zwi­schen Getty Images und Google, bei dem Bilder letzt­end­lich ent­wer­tet wer­den.
  4. Analyse der Situation von Microstockfotografen im Bildermarkt (Gastbeitrag) (58)
    Sachlicher geht es in den Kommentaren zur Marktanalyse des Bildermarkts von Florian Loebermann zu, wo die Teilnehmer die zukünf­ti­gen Trends zu pro­gnos­ti­zie­ren ver­su­chen.
  5. Vier Jahre Microstock – Meine Zahlen und Erfahrungen (44)
    Viele Daten und Infos gibt es im Artikel, aber eini­ge auch in den Kommentaren dazu über mei­ne Umsätze nach vier Jahren Microstock.
  6. Abmahnungen wegen fal­scher Quellenangabe bei Stockfotos von Aboutpixel, Pixelio etc. ver­mei­den (38)
    Juristische Fallstricke gibt es in der Stockfotografie genug und dass das Thema wich­tig ist, zeigt der Artikel mit den dazu­ge­hö­ri­gen Kommentaren.
  7. Rechtliche Probleme mit Designer‐Möbeln auf Stockfotos (34)
    Das kom­pli­zier­te Recht ist auch ein Thema im Artikel auf Platz 7, dies­mal jedoch weni­ger auf der Käufer‐ als auf der Anbieterseite.
  8. Sie sind Fotograf? Können sie davon leben? (Gastartikel) (32)
    Der Tenor in den Kommentaren zum Artikel ist ja, dass die Frage total über­be­wer­tet sei. Dass sie trotz­dem einen wun­den Punkt trifft, zeigt sich dar­an, dass der Gastartikel von Gisela Enders auf Platz 8 gelan­det ist.
  9. Meine ers­te Einschätzung der Canon 5D Mark III (31)
    Leider habe ich es immer noch nicht geschafft, mei­ne Praxiserfahrungen mit der 5D Mark III nie­der­zu­schrei­ben, wes­we­gen sich die Kommentare bei die­sem Artikel häu­fen.
  10. Vorstellung des neu­en Fotolia‐Ranking‐Rechners (30)
    Ganz nütz­lich sind mei­ne bei­den kos­ten­lo­sen Tools, die momen­tan jedoch wegen einer Inkompatibilität der WordPress‐Version und/oder des Themes nicht funk­tio­nie­ren. Ich arbei­te dar­an, aber es steht ehr­lich gesagt auf der To‐Do‐Liste nicht weit oben. Wer Ahnung von WordPress und PHP hat und mir hel­fen möch­te, kann sich ger­ne mel­den.

Ihr könnt ger­ne wei­ter­hin sowohl bei den oben genann­ten als auch bei ande­ren Artikel Kommentare hin­ter­las­sen. Ich wei­se jedoch dar­auf hin, dass ich eine sach­li­che, höf­li­che Sprache wün­sche. In letz­ter Zeit muss­te ich lei­der eini­ge Kommentare löschen, wel­che sich dar­an nicht gehal­ten haben. Bei anony­men Kommentaren bin ich auch deut­lich stren­ger als bei denen, wo sich die Leute zu erken­nen geben.

Ähnlich sieht die Rangliste der meist­ge­le­se­nen Artikel von 2012 aus:

  1. Rezension: PoseBook – Über 400 Posen für Models und Fotografen (mit Verlosung)
  2. Warum Pinterest Fotografen eher scha­den als hel­fen wird
  3. Geheimer Deal zwi­schen iStockphoto, Getty Images und Google regt Fotografen auf
  4. Try Macrostock! Unterschiede zu Microstock aus der Sicht eines Bildagentur‐Chefs
  5. Meine ers­te Einschätzung der Canon 5D Mark III
  6. Tutorial: Drei ein­fa­che Licht‐Setups mit 2–3 Blitzen im Studio
  7. Vier Jahre Microstock – Meine Zahlen und Erfahrungen
  8. Frag den Fotograf: BG ETEM Pflichtversicherung ver­mei­den
  9. Indische Retusche‐Firmen für Stockfotos im Praxistest
  10. Abmahnungen wegen fal­scher Quellenangabe bei Stockfotos von Aboutpixel, Pixelio etc. ver­mei­den

Welche Artikel aus dem letz­ten Jahr sind euch beson­ders in Erinnerung geblie­ben? Und zu wel­chen Themen wür­det ihr ger­ne mehr im Blog lesen?

Meine Arbeit in drei Teilen

Wer es noch nicht gese­hen hat, hier der Hinweis:

Im Online‐Fotomagazin fokkussiert.com gibt es seit eini­gen Tagen eine dreit­tei­li­ge Serie über mei­ne Arbeit als Fotoproduzent, von der ges­tern der letz­te Teil erschie­nen ist.

Fotoproduzent (1/3): Marktforschung in der „Bunten“
Fotoproduzent (2/3): Das Shooting
Fotoproduzent (3/3): Stockfotos ver­kau­fen

Zeitschriften
Viel Spaß beim Lesen!

Kreativität in der Fotografie

Vor eini­gen Monaten las ich in der Süddeutschen Zeitung einen Artikel mit der Überschrift „Kreativität ist har­te Arbeit“.

Darin fand ich am Ende die­sen Satz, der mir ein­leuch­te­te:
„Fleiß, fach­li­che Expertise, Neugier und Offenheit – das sind die wich­tigs­ten Voraussetzungen für krea­ti­ves Handeln“

Blick durch Daumenloch
Ich fin­de den Satz gut, da er deut­lich macht, dass Kreativität nicht „ange­bo­ren“ ist, son­dern das Resultat har­ter Arbeit und ver­schie­de­ner Faktoren. Diese Faktoren spie­len auch in der Fotografie eine Rolle.

Fleiß - Nur wer stän­dig aus­pro­biert, expe­ri­men­tiert und vor allem foto­gra­fiert, wird irgend­wann sei­ne Kamera so im Schlaf beherr­schen, dass bei der zün­de­nen Inspiration sofort reagiert wer­den kann – ohne Blick in die Anleitung oder den Ärger, war­um das schö­ne Foto auf dem Display gelun­gen wirk­te, aber auf dem Computer‐Monitor nicht mehr.

Fachliche Expertise – die bekommt man auch nur durch Fleiß. Durch das Lesen vie­ler Fotobücher, die Vergleiche von Fotografien gro­ßer Meister, die Analyse gelun­ge­ner Bilder und mehr.

Neugier – Das ist die Kraft, die einen Fotografen dazu ver­lei­tet, auch mal um ein Motiv her­um­zu­ge­hen, um zu sehen, ob die ande­re Seite nicht foto­ge­ner wäre.

Offenheit – „Das haben wir schon immer so gemacht“ ist kein Satz, der zu mehr Kreativität füh­ren wür­de. Einfach mal etwas anders machen, zu schau­en, was pas­siert, kann eben­falls inspi­rie­rend sein.

Alle der vier Faktoren kön­nen trai­niert und gepflegt wer­den. Mal den inne­ren Schweinehund über­win­den. Nicht auto­ma­tisch „nein“, son­dern auch mal „ja“ sagen.

Ausprobieren.

Kreativ sein.

Schönen krea­ti­ven Sonntag noch.