Schlagwort-Archive: 2012

Die 10 beliebsten Artikel von 2012 in meinem Blog

Worüber reden die Leute in mei­nem Blog am liebs­ten?

Ich habe mal nach­ge­schaut, wel­che Artikel von 2012 in mei­nem Blog die meis­ten Kommentare erhal­ten haben. Verlosungen, bei denen für die Teilnahme kom­men­tiert wer­den mus­s­te, habe ich aus­ge­schlos­sen. Die Anzahl der bis­he­ri­gen Kommentare ste­hen in Klammern. In die Zählung floss auch der Januar 2013 mit ein, weil mei­ne Tools nur die letz­ten 12 Monate berück­sich­ti­gen und ich nicht gleich Anfang Januar mei­ne Auswertung gemacht habe.

  1. Warum Pinterest Fotografen eher scha­den als hel­fen wird (101)
    Geschäftsmodelle, bei denen Firmen sich schad­los am geis­ti­gen Eigentum ande­rer hal­ten, sind bei Fotografen zu Recht stark umstrit­ten. Beispielhaft dafür ist mein Artikel über die Auswirkungen von Pinterest.
  2. Try Macrostock! Unterschiede zu Microstock aus der Sicht eines Bildagentur-Chefs (84)
    An zwei­ter Stelle steht der Gastbeitrag von Gerald Staufer, in dem er als Agenturchef die Vorteile von Macrostock aus sei­ner Sicht schil­dert. Seit Einführung des Microstock-Modells vor über zehn Jahren immer noch ein heiß umkämpf­tes Thema.
  3. Geheimer Deal zwi­schen iStock­pho­to, Getty Images und Google regt Fotografen auf (61)
    In eine ähn­li­che Kerbe schla­gen die Kommentare zum Deal zwi­schen Getty Images und Google, bei dem Bilder letzt­end­li­ch ent­wer­tet wer­den.
  4. Analyse der Situation von Microstockfotografen im Bildermarkt (Gastbeitrag) (58)
    Sachlicher geht es in den Kommentaren zur Marktanalyse des Bildermarkts von Florian Loebermann zu, wo die Teilnehmer die zukünf­ti­gen Trends zu pro­gnos­ti­zie­ren ver­su­chen.
  5. Vier Jahre Microstock – Meine Zahlen und Erfahrungen (44)
    Viele Daten und Infos gibt es im Artikel, aber eini­ge auch in den Kommentaren dazu über mei­ne Umsätze nach vier Jahren Microstock.
  6. Abmahnungen wegen fal­scher Quellenangabe bei Stockfotos von Aboutpixel, Pixelio etc. ver­mei­den (38)
    Juristische Fallstricke gibt es in der Stockfotografie genug und dass das Thema wich­tig ist, zeigt der Artikel mit den dazu­ge­hö­ri­gen Kommentaren.
  7. Rechtliche Probleme mit Designer-Möbeln auf Stockfotos (34)
    Das kom­pli­zier­te Recht ist auch ein Thema im Artikel auf Platz 7, dies­mal jedoch weni­ger auf der Käufer- als auf der Anbieterseite.
  8. Sie sind Fotograf? Können sie davon leben? (Gastartikel) (32)
    Der Tenor in den Kommentaren zum Artikel ist ja, dass die Frage total über­be­wer­tet sei. Dass sie trotz­dem einen wun­den Punkt trifft, zeigt sich dar­an, dass der Gastartikel von Gisela Enders auf Platz 8 gelan­det ist.
  9. Meine ers­te Einschätzung der Canon 5D Mark III (31)
    Leider habe ich es immer noch nicht geschafft, mei­ne Praxiserfahrungen mit der 5D Mark III nie­der­zu­schrei­ben, wes­we­gen sich die Kommentare bei die­sem Artikel häu­fen.
  10. Vorstellung des neu­en Fotolia-Ranking-Rechners (30)
    Ganz nütz­li­ch sind mei­ne bei­den kos­ten­lo­sen Tools, die momen­tan jedoch wegen einer Inkompatibilität der WordPress-Version und/oder des Themes nicht funk­tio­nie­ren. Ich arbei­te dar­an, aber es steht ehr­li­ch gesagt auf der To-Do-Liste nicht weit oben. Wer Ahnung von WordPress und PHP hat und mir hel­fen möch­te, kann sich ger­ne mel­den.

Ihr könnt ger­ne wei­ter­hin sowohl bei den oben genann­ten als auch bei ande­ren Artikel Kommentare hin­ter­las­sen. Ich wei­se jedoch dar­auf hin, dass ich eine sach­li­che, höf­li­che Sprache wün­sche. In letz­ter Zeit mus­s­te ich lei­der eini­ge Kommentare löschen, wel­che sich dar­an nicht gehal­ten haben. Bei anony­men Kommentaren bin ich auch deut­li­ch stren­ger als bei denen, wo sich die Leute zu erken­nen geben.

Ähnlich sieht die Rangliste der meist­ge­le­se­nen Artikel von 2012 aus:

  1. Rezension: PoseBook – Über 400 Posen für Models und Fotografen (mit Verlosung)
  2. Warum Pinterest Fotografen eher scha­den als hel­fen wird
  3. Geheimer Deal zwi­schen iStock­pho­to, Getty Images und Google regt Fotografen auf
  4. Try Macrostock! Unterschiede zu Microstock aus der Sicht eines Bildagentur-Chefs
  5. Meine ers­te Einschätzung der Canon 5D Mark III
  6. Tutorial: Drei ein­fa­che Licht-Setups mit 2–3 Blitzen im Studio
  7. Vier Jahre Microstock – Meine Zahlen und Erfahrungen
  8. Frag den Fotograf: BG ETEM Pflichtversicherung ver­mei­den
  9. Indische Retusche-Firmen für Stockfotos im Praxistest
  10. Abmahnungen wegen fal­scher Quellenangabe bei Stockfotos von Aboutpixel, Pixelio etc. ver­mei­den

Welche Artikel aus dem letz­ten Jahr sind euch beson­ders in Erinnerung geblie­ben? Und zu wel­chen Themen wür­det ihr ger­ne mehr im Blog lesen?

Photokina 2012 – Mehr Splitter und Eindrücke

Nach mei­nem ers­ten Rückblick vor zwei Tagen kommt heu­te die zwei­te Ladung mit Fundstücken, damit ihr am Wochenende noch mög­lichst viel von der Photokina habt.

  • Die Firma Looxis (Halle 6/Stand C70) stellt eini­ge beein­dru­cken­de 3D-Fotos vor, die basie­rend auf einem nor­ma­len 2D-Foto drei­di­men­sio­nal in Glasblöcke gebrannt wer­den. Ich bin über­zeugt davon, dass das gut funk­tio­niert, weil sie das über­ra­schen­der­wei­se als Demo auch mit einem Stockfoto von mir gemacht haben. Leider hat die Firma ihr Video, in dem die Technik gut erklärt wird, noch nicht zum Verlinken online (Update 25.09.2012: Das Video gibt es jetzt hier zu sehen).
  • Für die Mamas und Babyfotografen unter euch: Die Firma Goldbuch (Halle 6/Stand B62) hat Baby-Fotoalben mit Sound, also drei klei­nen Knöpfen, die ent­we­der 10 Sekunden Sound auf­neh­men oder abspie­len kön­nen.
  • Die „Plug & Play“-RAID-Datensicherungslösung von Drobo (Halle 3.1/Stand A15b) stellt zwei neue Modelle vor, die bei­de Thunderbolt und USB 3 unter­stüt­zen und damit deut­li­ch schnel­ler als bis­he­ri­ge Drobos mit Ethernet arbei­tet. So ist es nun mög­li­ch, einen Drobo auch zum täg­li­chen Einsatz bei der Bildbearbeitung etc. zu nut­zen, nicht nur zur Datensicherung.
  • Unkonventionelle Kamera-Halterungen am Gürtel (und in der Hand) bie­tet die ita­lie­ni­sche Firma b-grip (Halle 2.1/STand C32) an.
  • Ganz kuri­os: Die chi­ne­si­sche Firma Shenhao (Halle 3.1/Stand B14) bie­tet ganz alt­mo­di­sch Großformat-Balgenkameras aus Holz an, wahl­wei­se mit Adapter für Mamiya-Rückteile.
  • Sehr neu hin­ge­gen ist das „set.a.light 3D Studio“ von eli­xxier (Halle 4.1/Stand F24). Das ist eine Software, wel­che ein kom­plet­tes Fotostudio simu­liert mit ver­schie­de­nen Blitzen, Lichtformern, Hintergründen, Stativen, Models und Kameras. Damit kön­nen vir­tu­ell ver­schie­de­ne Licht-Setups und Einstellungen noch vor dem Shooting sehr rea­lis­ti­sch aus­pro­biert wer­den.
  • Ach ja: Die neue Canon 6D (Halle 3.2) durf­te ich auch in der Hand hal­ten. Die span­nen­de Frage ist ja, was die­se trotz GPS und WLAN nicht hat, was wei­ter­hin den Kauf einer Canon 5D Mark III recht­fer­ti­gen wür­de. Der wich­tigs­te Unterschied ist der Autofokus, der bei der Mark III aus dem Profi-Segment stammt, bei der 6D jedoch nur 11 Fokus-Punkte hat und eini­ge ande­re Abstriche macht. Außerdem ist nur ein SD-Kartenslot vor­han­den (die 5D Mark III hat noch einen CF-Kartenslot zusätz­li­ch), das Display 0,2 Zoll klei­ner (3 statt 3,2) und der Kopfhörer-Ausgang und die Möglichkeit, Ton bei Videoaufnahmen manu­ell zu regeln, fehlt bei der 6D eben­falls. Ob das die tau­send Euro Preisunterschied recht­fer­tigt, muss jeder selbst ent­schei­den.
  • Übrigens muss ich mei­ne Aussage vom letz­ten Artikel zurück­neh­men, dass Samsung ver­mut­li­ch den größ­ten Stand hat. Leica hat sich gleich die gan­ze Halle 1 reser­viert.

Das Foto oben ist von mei­nem heu­ti­gen Vortrag. Da bedan­ke ich mich noch mal bei den vie­len Leuten, die sich die Zeit genom­men haben, mei­nen Ausführungen zu lau­schen. Nächstes Mal sor­gen wir für mehr Sitzplätze…

Was waren eure Photokina-Highlights bis­her?

Photokina 2012 – Erste Splitter und Eindrücke

Nach mei­nem ers­ten Tag auf der Photokina möch­te ich euch kurz auf eini­ge Dinge hin­wei­sen, die mir beim Rundgang auf­ge­fal­len sind: Spannende Produkte, lus­ti­ge Gimmiks oder kos­ten­lo­se Proben und Geschenke. Meine Auswahl ist garan­tiert nicht objek­tiv, allein des­halb nicht, weil ich es am ers­ten Tag nur durch ca. die Hälfte der Hallen geschafft habe.

Foto: Koelnmesse
  • Die Firma foo­lo­gra­phy (Halle 5.1/Stand F6) aus Wiesbaden bie­tet einen kabel­lo­sen Barcode-Scanner an, mit dem Fotos auto­ma­ti­sch mit ver­schie­de­nen Barcodes ver­se­hen wer­den kön­nen. Das ist nütz­li­ch für Fotografen, die stän­dig gro­ße Fotomengen pro­du­zie­ren, zum Beispiel Schulfotografen oder in der Produktfotografie. Mögliche Anwendungsbereiche sind auto­ma­ti­sier­tes Zuordnen der Fotos zu bestimm­ten Kindern oder Produkten, damit die­se im Online-Shop oder bei Abzügen sofort sor­tiert wer­den. Außerdem hat die Firma einen auto­ma­ti­schen GPS-Sender/Empfänger für’s Geotagging, wel­cher nicht den Blitzschuh blo­ckiert.
  • Wer im Studio mit den Funkauslösern von PocketWizard (Halle 9.1/Stand C20) arbei­tet, den wird es viel­leicht freu­en, dass es jetzt Adapter für Studioblitze von Elimchrom, Alienbees und den Einstein E640 gibt, die natür­li­ch viel güns­ti­ger sind als wenn man einen der Transceiver dafür opfern muss.
  • Die Firma Sevenoak (Halle 9/Stand E81) hat eini­ge inter­es­san­te DSLR-Rigs und ande­re Video-Zubehörteile, zum Beispiel einen USB-Follow-Focus für Canon-Kameras.
  • Wer Babys und Kinder im Studio foto­gra­fiert, wird die Requisiten und Hintergründe von Fotostilfondo (Halle 9.1/Stand E14) und Huachang (Halle 5.1/Stand F28) lie­ben. Besonders die Hintergründe von Huachang wir­ken sehr rea­lis­ti­sch, sodass ich mir sogar eine Verwendung für Stockfotos bei gerin­ger Blende vor­stel­len könn­te.
  • Lastolite (Halle 9.1/Stand C10) arbei­tet wei­ter dar­an, Generatoren über­flüs­sig zu machen, indem sie jetzt eine neue Softbox-Linie vor­stel­len, in die zwei Speedlites gleich­zei­tig gesteckt wer­den kön­nen, um die Lichtleistung zu ver­dop­peln. Die gro­ßen Blitzhersteller kon­tern das mit klei­ne­ren und leis­tungs­fä­hi­ge­ren Generatoren.

Mein ers­ter Eindruck gene­rell:

Die drei domi­nie­ren­den Themen, die bei der letz­ten Messe noch nicht so stark im Mittelpunkt stan­den, sind auf jeden Fall Video-Zubehör, Smartphone-Nutzung und LED-Licht.

Ständig bret­zeln einem die maxi­mal auf­ge­dreh­ten LED-Panels der asia­ti­schen Hersteller ins Gesicht, sodass man vor lau­ter Licht kaum erken­nen kann, was die­se einem anbie­ten wol­len. Von qua­dra­ti­sch, recht­eckig, in Modulbauweise, als Ringlicht (inter­es­san­ter Ansatz bei Rotolight (Halle 9.1/Stand D23)) und in vie­len ande­ren Spielarten wer­den LEDs als Dauerlichtquellen ein­ge­setzt.

Für die Videofilmer gibt es hau­fen­wei­se Schulterrigs, Follow-Focus-Zubehör, Matte-Boxen, Dollys, Schwebestative, Handgriffe, Kameraschienen und so wei­ter. Teilweise zei­gen die Hersteller so viel Zubehör an einer Kamera, dass die­se dar­un­ter nur noch sche­men­haft zu erah­nen ist.

Smartphones sind die neu­en spie­gel­lo­sen Kameras. Das erkennt man nicht nur dar­an, dass Samsung wahr­schein­li­ch den größ­ten Stand auf der Messe hat, um ihre Handys und vor allem den Kamera-Handy-Hybrid „Galaxy Camera“ vor­zu­stel­len, bei dem man nach paar Minuten wirk­li­ch nicht mehr weiß, ob man jetzt einen Fotoapparat oder ein Telefon bedient. Außerdem gibt es unzäh­li­ge Gimmicks für die Smartphones, allen vor­an die bedruck­ba­ren Handy-Hüllen, gefolgt von Smartphone-Druckern und Apps zum Verschicken der digi­ta­len Fotos als Postkarte etc. Interessant auch die App plus Hardware Triggertrap (Halle 5.2/ Stand E25), mit der ein Smartphone an die DSLR ange­schlos­sen wer­den kann und die­se ermög­licht, die Kamera mit­tels Sound, Bewegungen, Entfernung, Gesichtserkennung etc. aus­zu­lö­sen und vie­les mehr.

Ganz viel Gratis-Zeug (manch­mal nur, solan­ge der Vorrat reicht) gibt es hier:

  • FotoTV* (Halle 5.1/Stand A24) ver­schenkt auf der Messe Gutschein-Codes im Wert von 19,95 Euro, mit dem man sich kos­ten­los fünf belie­bi­ge Filme aus deren Programm anschau­en kann.
  • Mit dem Gutschein-Code „A4geschenkt“ (gül­tig bis 30.11.2012) ver­schenkt die Firma druckstdu.de (Halle 6.1/Stand A67) je einen A4-Kalender zum Selbergestalten.
  • Nützliche Microfaser-Tücher für Touchscreens, Monitore und ähn­li­ches bie­tet die Firma Alpine Innovations (Halle 9.1/Stand D27) an und ver­teilt Gratis-Proben ihrer Mini-Tücher inklu­si­ve Verpackung.
  • Auch am Stand des Taschenherstellers f-stop (Halle 5.1/Stand B28) wer­den Microfaser-Tücher ver­teilt.
  • In der aktu­el­len Ausgabe 10/2012 der DigitalPhoto gibt es gra­tis die Vollversion der Analoglook-Software DXO Filmpack 2. Die Zeitschriften (und etli­che ande­re) lie­gen auch im Bereich „Fachpresse“ am Eingang Nord (Nähe Halle 8) zum Mitnehmen aus.

Was sind eure Highlights der Photokina?

* Affiliate

Meine Stockfoto-Vorträge auf der Photokina 2012

Wer auf der Photokina 2012 etwas über Stockfotografie von mir ler­nen will, hat dazu zwei Möglichkeiten:

Am Mittwoch, dem 19.09.2012, hal­te ich von 14:00–14:30 Uhr einen Vortrag beim Wacom-Stand (Halle 4.1, Stand H010/I019). Der Titel lau­tet „Fit für den Verkauf – Stockfotos effi­zi­ent bear­bei­ten“. Dort zei­ge ich live, wie man Stockfotos mit­hil­fe von Wacom-Tablets schnell bear­bei­ten kann.

Am Freitag, dem 21.09.2012, hal­te ich von 10:30–11 Uhr auf der „Meet the Professionals“-Bühne ((Halle 4.1, Stand I 50/ I 59) mei­nen Vortrag „Was macht ein gut ver­käuf­li­ches Foto aus?“, der bei der letz­ten Photokina sehr gut ankam.

Den Rest der Zeit wer­de ich über die Messe schlen­dern, um für euch span­nen­de Neuigkeiten hier im Blog prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Denkt auch dar­an, mei­ne Tipps für den Photokina-Besuch zu beher­zi­gen. Michael Kirner hat auch noch eini­ge Tipps für die Messebesucher.

Vielleicht sehen wir uns ja…

Verlosung: 5x2 Tickets für die Photokina 2012

Am Dienstag, den 18. September 2012 ist es wie­der soweit. Die Photokina, welt­weit größ­te Messe für Fotografen und Bildbearbeiter, öff­net in Köln ihre Pforten. Fünf Tage lang prä­sen­tie­ren sich über 1200 Aussteller aus 45 Ländern und ihre Produktneuheiten. Wie auch die letz­ten bei­den Jahre wer­de ich wie­der vor Ort sein und für Euch mög­lichst vie­le hilf­rei­che Geräte, nütz­li­che Tipps und lus­ti­ge Gymmicks vor­stel­len.

Wie 2010 auch wer­de ich auf der Photokina am Freitag, den 21.09.2012 wie­der einen Vortrag im Rahmen der „Meet the Professionals“-Reihe hal­ten, in der Halle 4.1, Stand I 50/ I 59. Thema wird wie­der sein: „Was macht ein gut ver­käuf­li­ches Foto aus?“ Aber es wird auch vie­le ande­re gute Referate zu Themen wie „Urheberrecht“, „Namensnennung“ oder Bildportale geben. Eine Übersicht bekommt ihr mit der Veranstaltungssuche, lei­der sind dort noch nicht alle Termine ein­ge­tra­gen.

Damit auch jeder die Chance haben kann, den zu erle­ben oder ein­fach neu­gie­rig über die Messe zu schlen­dern, ver­lo­se ich 5 x 2 Online-Tickets für die Photokina im Wert von 58 Euro.

Was müsst ihr dafür tun?

Hinterlasst ein­fach einen Kommentar unter die­sem Artikel mit dem Satz „Ja, ich will die Tickets gewin­nenund mit eini­gen Vorschlägen, über wel­che Foto-Themen ihr in mei­nem Blog in Zukunft bevor­zugt oder mehr etwas lesen wol­len wür­det. Wenn die Vorschläge oder der Satz feh­len, zäh­le ich den Kommentar nicht.

Der Einsendeschluss ist Dienstag, der 28. August 2012. Danach wer­de ich aus allen gül­ti­gen Blog-Kommentaren mit­tels dem Zufallsgenerator von random.org die fünf Gewinner zie­hen, die sich über zwei Tickets freu­en dür­fen. Die Tickets berech­ti­gen ent­we­der eine Person, die Messe an zwei Tagen zu besu­chen oder erlau­ben zwei Personen einen gemein­sa­men Tagesbesuch der Messe.

Der Rechtsweg ist aus­ge­schlos­sen.

Ich drü­cke euch die Daumen und wün­sche euch viel Glück.