Über mich

Hallo,

ich bin Robert Kneschke und Autor des Blogs „Alltag eines Fotoproduzenten“. Hier schrei­be ich – wie der Name anklin­gen lässt – über mei­ne Arbeit als Produzent und Fotograf von Stockfotos.Robert Kneschke

Stockfotografie ist das Produzieren von Fotomotiven vor der eigent­li­chen Verwendung von Zeitschriften oder Werbeagenturen. Ich foto­gra­fie als Hobby seit 1995 und habe 2005 ange­fan­gen, Fotos zu ver­kau­fen, erst auf Kunstmärkten und als Postkarten, dann vor allem über Bildagenturen. Seit 2006 habe ich mich damit als Freiberufler selb­stän­dig gemacht. (Danke auch an die HTW Berlin für die Unterstützung bei der Existenzgründung.)

Meine vie­le tau­send Fotos wer­den über meh­re­re Bildagenturen ver­trie­ben und sind schon in Zeitschriften wie FOCUS, Freundin, Süddeutsche Zeitung, BUNTE, FHM, Computerbild, Eltern, Bravo, Lisa, Die Welt, uvm. erschie­nen.

In die­sem Blog berich­te ich über Fotosessions von mir und las­se mir dabei etwas über die Schulter schau­en, gebe Tipps für Fotografen, Models, Bildkäufer und Bildagenturen und berich­te, was in der „Stockfotografie-Branche“ pas­siert.

Über Anmerkungen, Fragen und Kommentare freue ich mich, hier mei­ne Kontaktdaten.

37 Gedanken zu „Über mich“

  1. Dann ist Stockfotografie, wenn ich das rich­tig ver­stan­den habe, das Produzieren von Fotos „auf Lager“, wel­ches dann spä­ter von Bildagenturen oder Redaktionsassistenten durch­sucht wird nach pas­sen­den Bildern zu den Stories…? Ein Magazin macht z.B. einen Bericht über jun­ges Gemüse, und dann fin­det der Suchende die „Lisa“, wie sie gera­de in einer kna­cki­ge Frühlingszwiebel beißt… Ok, ver­stan­den…

  2. Hallo,

    schön dass Sie neben­bei noch Zeit fin­den, sol­ch einen inter­es­san­ten Blog her­aus­zu­ge­ben.

    Vielleicht haben Sie auch Zeit mal etwas für uns zu pro­du­zie­ren? Schauen Sie doch mal auf unse­re Website vor­bei und mel­den sich bei Interesse.

    Freundliche Grüße
    Bildagentur app­ly pic­tures

  3. Hallo Robert Reschke,

    ich fin­de Deinen Blog abso­lut pri­ma! Habe so man­chen bei mei­nen Schulungen zum Thema Bildbearbeitung da hin geschickt, der von mir was wis­sen woll­te, wie man mit Stockfotos ein wenig was ver­die­nen kann. Ich fin­de, es ist ein immer schwie­ri­ge­res Geschäft und zie­he den Hut vor den Menschen, die damit ihre Brötchen ver­die­nen.

    Möchte hier mal ger­ne einen Tipp geben für die beruf­li­chen und semi­be­ruf­li­chen Fotofans, die tau­sen­de von Bildern nicht nur bei den Agenturen geparkt haben und auf die Erlöse war­ten, die immer schma­ler wer­den, allei­ne schon aus dem Zuwachs von krea­ti­ven Menschen, die sich mit der Fotografie beschäf­ti­gen.

    Es geht hier bei mei­nem Tipp um Millionen von Euros, die jähr­li­ch in Deutschland an Kreative ver­teilt wer­den. Hier spielt es kei­nen Unterschied, ob man Profi, Semiprofi oder Hobbyfotograf ist:

    Die Story dazu gibt es hier:

    http://www.qype.com/place/392284-Verwertungsgesellschaft-Bild-Kunst-Bonn?lang=de

    Lieben Gruß,

    Richard Hebstreit
    (www.rhebs.de)

  4. Zum Bericht von Herrn Hebstreit … ich über­le­ge ja auch immer noch ob ich bei der VG Bild Kunst bei­tre­ten soll … die Bild-Agenturen haben mir davon aber immer abge­ra­ten, konn­ten es aber nicht begrün­den!

    Hat jemand eine Idee, was der Nachteil eines Beitritts sein soll?

  5. Hallo Thomas,

    ich bin wie eini­ge ande­re Fotografen auch seit ca. zwei Jahren Mitglied und habe noch kei­nen Nachteil erken­nen kön­nen.

  6. Aha ok…
    Und wenn ich noch mal nach­fra­gen darf, woher kommt das Geld? Die 60Mio?^^
    Warum müs­sen Copyshops etc Tantiemen zah­len… tut mir Leid, aber das klingt fast zu uto­pi­sch.
    Nur paar Formulare aus­fül­len, sich an ‚fai­re‘ Regeln hal­ten und wie viel bekommt man dann?
    Ist des sowas wie né Gewerkschaft, die dann von Bibliotheken etc bezahlt wird?
    Hoffe mir kann das jemand erklä­ren 😉

    Übrigens ich hab au mal paar Zeitschriften aus­ge­wer­tet. So ca. 40 Geolino (Extra…) sind aber zum Teil bis zu 2 Jahre alt. @Robert falls du die Auswertung hät­test, schi­cke ich sie dir ger­ne per Mail 😉 Hoffe sie gibt ‚neue‘ Erkenntnisse^^

  7. @Philipp: Ja, du kann­st mir ger­ne mal Deine Geolino-Auswertung schi­cken, Mailadresse fin­dest Du hier:

    Zur VG BildKunst fin­dest Du alle Informationen auf deren Webseite:
    http://www.bildkunst.de/

    Da wird auch einer der Nachteile der Organisation deut­li­ch: Es ist halt eine Behörde, die auch so for­mu­liert und Dir „Amtsbriefe“ schickt… 🙂

  8. Hallo Robert,

    an die­ser Stelle mal ein rich­tig DICKES lob für den super blog den du auf die bei­ne gestellt hast. mit­un­ter eine der infor­ma­tivs­ten sei­ten bezüg­li­ch micros­to­ck die es in den wei­ten des net­zes so gibt. aus­ser­dem immer top­ak­tu­ell und sehr gut geschrie­ben.

    auch ein gros­ses dan­ke an, dass du dei­ne arbeit der all­ge­mein­heit zu ver­fü­gung stell­st. ist mit sicher­heit nicht stan­dard, dass jemand so genaue, selbst zusam­men­ge­tra­ge­ne infos raus­gibt wie du das bei dei­nem „pres­se­spie­gel“ und eigent­li­ch allen dei­nen bei­trä­gen hier machst.

    hut aber wei­ter so!
    lg
    wole

  9. Hey Robert, ich bin immer wie­der mal auf dei­nem Blog und fin­de dei­ne Artikel durch­wegs inter­es­sant.

    ALLERDINGS: Deine Brille auf dem Foto ist schief. Das stört mei­ner Meinung nach unge­mein!

    Nichts für ungut! 😉

    Schöne Grüße

  10. Lieber Robert,

    ein neu­es Blog-Thema muss her:
    Pro und Contra Paypal – money­boo­kers

    Die Frage steht im Raum, ist man bei PayPal auch so ver­ra­ten und ver­kauft,
    wie bei Moneybookers ?

    nach einem Jahr kor­rek­ten Transfers wur­de dort nun mein Guthaben ein­ge­fro­ren,
    mit fol­gen­der Begründung:

    Wir möch­ten Sie hier­mit infor­mie­ren, dass Ihr Moneybookers Konto wegen rou­ti­ne­mä­ßi­ger Überprüfungen gesperrt wur­de, wozu eine Identitätsprüfung erfor­der­li­ch ist. Wir ent­schul­di­gen uns für die Unannehmlichkeiten, jedoch hof­fen wir auf Ihr Verständnis, dass die­se Maßnahmen nur für wei­te­re Sicherung Ihres Geldes und Ihren per­sön­li­chen Daten ein­ge­führt wor­den sind.

    Dazu benö­ti­gen wir fol­gen­de Angaben von Ihnen:

    - Name der Firma
    – Registrierungsnummer der Firma
    – Ihre Position in der Firma
    – Firmen URL
    – Art der Firmengeschäfte

    Wir benö­ti­gen auch fol­gen­de Unterlagen:

    - eine far­bi­ge deut­li­ch les­ba­re Kopie eines amt­li­chen Ausweises mit Bild (es könn­te Personalausweis, Führerschein oder Reisepass sein)

    - eine Kopie eines offi­zi­el­len Dokumentes, wel­ches Sie im Rahmen der letz­ten 3 Monate per Post erhal­ten haben und das Ihre aktu­el­le Adresse bestä­tigt. Darauf soll­ten Ihr Name und das Datum ste­hen. Dies kann z. B. eine Strom- oder Handyrechnung o.ä. sein.

    - Offizielles Gründungsdokument der Firma

    - Liste der Aktionäre/Eigentümer auf Firmenbriefpapier

  11. Auch bei PayPal gibt es eine Identitätsprüfung. So wie ich das lese, mus­st Du doch nur die Angaben lie­fern, damit Dein Guthaben wie­der frei­ge­schal­tet wird? Eine „Offline-Bank“ wür­de doch Ähnliches ver­lan­gen, oder über­se­he ich da was?

  12. Hallo Robert,
    Zuerst ein­mal bin ich beein­druckt von Deinen Umfangreichen Arbeiten und vor allem das Du noch die Zeit fin­dest für Deinen eben­so umfang­rei­chen Blog.
    Ich wün­sche mir schon lan­ge einen Tag wie Deinen der min­des­tens 36 Stunden hat… *schmun­zel*
    Auch wenn der eine oder ande­re schon sei­ne Lobpreisungen in Deinem Blog hin­ter­las­sen hat, bleibt mir nichts ande­res übrig mich dem Lob anzu­schlie­ßen.

    Wie auch immer, möch­te Dir nicht viel Zeit neh­men, wäre Dir aber sehr dank­bar für ein paar Infos.
    Ich habe vor in nähe­rer Zukunft mei­ne bis­he­ri­gen Arbeiten bei Waldhäusl anzu­bie­ten.
    Ich möch­te gleich einen guten Start hin­le­gen und alles rich­tig machen, von der Anmeldung bis zur Zusendung von mei­nen Fotos.
    Ich wäre Dir sehr dank­bar wenn Du mir die Basics und Deine Erfahrungen mit dem Umgang Waldhäusl kurz schrei­ben könn­test.
    nogos, häu­figs­te Fehler, etc.

    Klar, ich muss mich sowie­so selbst mit der Agentur, wie mit allen ande­ren auch, aus­ein­an­der­set­zen, aber Deinem Blog nach zu beur­tei­len, schät­ze ich Deine Meinung sehr, und die Infos Deines Blogs haben mir schon das eine oder ande­re mal einen guten Weg gezeigt.

    Nicht als Werbung gedacht, son­dern mehr als Aussage über mei­ne Arbeiten und Person hier Links zu den Stockagenturen bei den ich bsher tätig bin ( größ­ten­teils Ähnliche Bilder )
    http://de.fotolia.com/p/344269
    http://www.istockphoto.com/file_search.php?action=file&userID=4200751
    http://www.dreamstime.com/Creativemarc_more-latest-adition_pg1

    Lg Markus

  13. Hallo zusam­men,

    soeben habe ich die Statements zu Paypal und Moneybookers gele­sen. Solche Emails sind sehr sehr häu­fig Pishing-Mails. Da ver­sucht jemand, euch aus­zu­fra­gen. Also Vorsicht, nach mei­ner Erfahrung wer­den sol­che Angaben nie­mals per Email ange­for­dert son­dern maxi­mal nach dem Login mit Username und Password im Bereich Verwaltung ein­ge­tra­gen!

    Noch nie wur­de nach so einer Email ohne Beantwortung mein Guthaben ein­ge­fro­ren und ich erhal­te min­des­tens eine pro Monat!

    Viele Grüße

  14. Hallo Robert,

    ich bin ganz begeis­tert von die­ser Internetseite und dank­bar für die vie­len Tipps und Einblicke in die Branche. Ich habe mir ges­tern auch Dein Buch bestellt und wer­de die­ses in den nächs­ten Wochen in aller Ruhe lesen.

    Ich sel­ber foto­gra­fie­re seit dem ich 15 Jahre alt bin. Viele mei­ner Fotos ver­öf­fent­li­che ich unter http://www.thueringen.info (einem Portal rund um Urlaub in Thüringen). Seit ca. 1 Jahr bie­te ich neben­bei auch ein paar Fotos bei Fotolia an, sie­he: http://de.fotolia.com/p/201169743 Zur Zeit sind dies zwar haupt­säch­li­ch Reisefotos, aber Dank Deiner Tipps wird die Zahl der Bilder hof­fent­li­ch bald wach­sen.

    Liebe Grüße aus Thüringen & wei­ter­hin viel Erfolg
    Henry Czauderna

  15. Hallo R.Kneschke
    Super Blogg,perfekt mensch­li­ch ver­sta­end­li­ch ehr­li­ch ‚bis­her
    das bes­te was ich zu die­sen the­men im inter­net gefun­den habe
    well done, vie­len dank­mit bes­ten wuen­schen
    Nimra Mhad

  16. Hallo,

    irgend­wie bin ich heu­te auf die­se Seite gekom­men und fin­de die abso­lut klas­se. Ich stö­be­re jetzt hier schon eine Weile rum. Was sie aus­macht ist auch der Schreibstil, locker und ver­ständ­li­ch, gefällt mir total gut. Ich habe sie in mei­nen Favoriten gespei­chert.

    Viele Grüsse aus Deiner Heimatstadt 😉

    Ingrid

  17. Danke für einen net­ten, infor­ma­ti­ven Abend, das Essen war auch lecker. So unter­schied­li­ch, wie ich ursprüng­li­ch dach­te, sind wir ja dann doch nicht, ver­wen­den wir doch 5DMII und PWs als Beispiel einer qua­li­täts­ori­en­tier­ten Grundhaltung. Über eine bes­se­re Auswertung der Statistiken wer­de ich nun ver­schärft nach­den­ken.

  18. Hi Robert !Danke für Deine Infos .Für mich als Newcomer in der Stockfotografie ist Dein Blog und Dein Buch ein wert­vol­ler Leitfaden . Grüße aus Berlin 🙂
    Micha Meinhardt

  19. Also ich fin­de die­se Seite abso­lut super und extrem infor­ma­tiv; und das aktu­el­le Buch über Stockfotografie habe ich in mei­ner Buchhandlung bestellt. Vielen Dank Robert!

  20. Für eine geschäft­li­che Tätigkeit und für deren Erfolg ist der Umsatz in kei­ner Weise eine ange­mes­se­ne Kenngröße. Gerade dann nicht, wenn damit ande­ren Menschen der Eindruck von Erfolg ver­mit­telt wer­den soll. Nach Abzug aller Kosten, Steuern und Abgaben inter­es­siert der tat­säch­li­ch erwirt­schaf­te­te Stundenlohn. Den gibt nur lei­der nie­mand preis in der Stockfotografie. Bleibt die Frage, war­um nicht.…..

  21. @Robert
    Né, das soll­te man auch bes­ser nicht. Die Infos hier rei­chen eigent­li­ch aus, sich einen bestimm­ten Eindruck zu machen.

    @Elmar
    Ich den­ke, man fin­det hier genug Informationen, die die Einnahmenseite näher reflek­tie­ren. Zum Beispiel Zeit für Shootings und dar­aus resul­tiern­de ver­kauf­ba­re Fotos. Die Verkäufe zum zuge­hö­ri­gen Shooting kann man bei der Agentur nach­se­hen. Außerdem kann man lesen, wie sich Verkäufe antei­lig in den ver­schie­den Agenturen ent­wi­ckeln.
    Für die Ausgabenseite gibt es auch genug Infos, wie die Umfrage nach der Modellbezahlung. Den Rest den man fanan­zi­ell braucht (zB Visage, Assistenz, Steuern) kann man sich gut anders­wo recher­chie­ren. Zahlen für mög­li­che Nachbearbeitung sind auch am Start.

    Habe eini­ge Jahre in einer mit­tel­stän­di­schen Werbeagentur als Projektmanager gear­bei­tet und wir haben im Auftrag unse­rer Kunden aus­schließ­li­ch Stockimages bei Microstockagenturen gekauft (war aber weit vor Roberts Zeit). Kunden damals waren aus­schließ­li­ch mit­tel­stän­di­sche Unternehmen mit 50–500 MA. Stahlerzeugung, Veredelung, Messebau, Krankenhäuser. Da war eine Firma dabei, die stän­dig neue Motive aus dem Foodbereich brauch­te, die haben nicht nur bei Microstock zuge­schla­gen, son­dern etli­ches (>10000 Bilder) auch neben­her ein­ge­kauft und sel­ber ein­ge­la­gert.

    Ich frag­te mich auch oft, ob sich Microstock loh­nen kann. Bei uns wuss­te aber jeder Bescheid, dass man bei Getty immer den x-fachen Preis bezahlt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass auch im Segment Internetwerbung/Webprogrammierung ziem­li­ch vie­les auf Selbständigen-, Freiberufler- und Praktikanten-Ebene abläuft. Insgesamt ist da viel Dynamik, viel Konkurrenz und viel Knowhow. Für den Informatikstudenten ein paar Webseiten zusam­men­schrup­pen ist kein Problem und ein gutes Zubrot; das ist viel­leicht eine Parallele zu den Microstockagenturen, wo nicht nur pro­fes­si­onlle anbie­ten.

    gruß

  22. Hallo, wie funk­tio­niert das wenn man frei­be­ruf­li­ch Microstockbilder macht und neben­bei ein gewerb­li­ches Blog unter­hal­tet, gen­au so wie Sie das machen. Kann Man dann noch frei­be­ruf­li­ch arbei­ten? Oder sind das 2 unter­schied­li­che Geschäfte? Oder alles gewerb­li­ch? Vielen Dank!

  23. Hallo!

    Ich wür­de ger­ne noch­mal das Thema „Microstock und VG Bild-Kunst“ auf­grei­fen, dass hier wei­ter oben (und vor län­ge­rer Zeit) schon­mal kurz dis­ku­tiert wur­de.
    Grund ist, dass ich kürz­li­ch einen Brief von eben die­ser VG Bild-Kunst erhal­ten habe, dass eines mei­ner „Werke“ im Ausland repro­du­ziert wor­den sei und hier­für Gelder für mich bereit­lä­gen.
    Ich muss zuge­ben, ich habe mich mit die­ser Thematik vor­her noch nicht beschäf­tigt, daher ist mir auch nach eini­ger Recherche noch nicht ganz klar inwie­fern man als Microstock-Hobbyfotograf von der VG Bild-Kunst pro­fi­tiert und wie das gan­ze abläuft.
    Wäre super wenn mir jemand hier­zu ein paar aktu­el­le Erfahrungen geben könn­te. Insbesondere ist mir noch nicht klar, wie ich bei einer Mitgliedschaft wei­ter­hin Microstock-Agenturen belie­fern kann, wenn ich laut Vertrag doch mei­ne Reproduktionsrechte auf die VG Bild-Kunst über­tra­ge…

    Vielen Dank schon­mal im Voraus!

    David

  24. Hi Robert, habe mir für ein Referat mal dein Buch (Stockfotografie) aus der Uni-Bib gean­gelt. Ich hät­te nicht gedacht, dass dort auf so vie­le visuell-psychologische Details in die­sem Zusammenhang ein­ge­gan­gen wird (und nicht nur auf tech­ni­sche). Hat mir sehr gehol­fen. Werde es wei­ter emp­feh­len. Danke.

  25. Hey Robert, ich habe dich über die sehens­wer­te Fotoblogs über Fotografr gefun­den. Sehr inter­es­sant dei­ne Ausführungen zum Microstock-Markt. Ich wer­de sicher öfters mal rein­schnei­en.

    Liebe Grüße aus Berlin,
    Alex

  26. Hallo Robert,

    ich gera­te zufäl­lig auf Ihre Seite auf der Suche nach einer Möglichkeit, mei­ne vie­len auf Reisen gemach­ten Fotos zu einer Einnahmequelle zu machen. Vielleicht etwas naiv, ich dach­te eigent­li­ch an eine eige­ne Fotoagentur. Gibt es auch klei­ne, inha­ber­ge­führ­te Agenturen oder ist das völ­lig unrea­lis­ti­sch?
    Danke soweit für die ehr­li­chen Einblicke!

    Liebe Grüße,
    Lisa

  27. Hallo Herr Kneschke,
    Ihr Blog ist seit Jahren bekannt und es gibt immer wie­der neu­es unbe­kann­tes, sehr gut, wei­ter SO ! Auch die vier­te aktua­li­sier­te Auflage Ihres Buches ist wie­der mal sehr gelun­gen. Was ich aber bis heu­te noch nicht her­aus bekom­men habe ist die Tatsache wie ich Einnahmen durch Verkäufe bei foto­lia bei der VG-Bild-Kunst nach­wei­se! Das Handling mit dem Nachweis von Einahmen bei VG Bild-Kunst ist etwas eigen und nicht so leicht zu ver­ste­hen, fin­de ich.
    Viele Grüße aus Frankfurt
    Matthias

  28. Hallo Robert,

    vie­len herz­li­chen Dank für die tol­le Neuauflage Ihres Buches „Stockfotografie“. Ich habe das Buch heu­te erst in der Buchhandlung ent­deckt und „ver­schlin­ge“ es gera­de.

    Für mich ist Stockfotografie ein ganz neu­er Aspekt der Fotografie. Daher bie­tet Ihr Buch lau­ter inter­es­san­te Informationen für mich. Sie schrei­ben gut les­bar, wofür ich sehr dank­bar bin, und Sie hal­ten auch mit per­sön­li­chen Angaben und Ansichten nicht hin­term Berg. Besonders gut gefal­len mir auch die Anhänge und Bilder. 

    Ihr Blog gefällt mir aus­ge­spro­chen gut.

    Viele Grüße aus Frankfurt am Main,

    Peter (PJ Macro Photography)

  29. Leider hast du nicht unter­sucht, dass Agenturen , wie Getty und Action Press die Preise auf dem Markt kaputt machen. Die bie­ten z.B. 1000 Fotos à 5 Euro den Redaktionen an, egal ob Titel oder Briefmarke . Sie zwin­gen die Verlage mit Rahmenverträge dazu, dass die­se 1000 Fotos auch genom­men wer­den müs­sen. Allthergebrachte pri­va­te , regio­na­le Agenturen, die ihre Steuern auch in Deutschland bezah­len, haben das Nachsehen, denn sie kön­nen zu die­sen Dumping-Preisen nicht kos­ten­de­ckend arbei­ten. Das ist so, wie die Discounter-Märkte, die die Tante Emma Läden kaputt gemacht und ver­nich­tet haben. Jetzt gibt es Milchseen, im Fotogeschäft also: Foto-Seen. Gut Recherchiertes kos­tet jedoch Geld aber wenn man nicht über­le­ben kann, erüb­rigt sich die Recherche-Arbeit letzt­end­li­ch, denn man muss sich einen ande­ren Job suchen. Diese seit ca 3–4 Jaren gra­sie­ren­de Heuschrecken-Plage der glo­ba­len Agenturen (Getty, Imago, Inertopis, Action Press) in Deutschland soll­test du mal kri­ti­sch betrach­ten. Produkte aus der Region soll­ten auch bei den Produkt Foto ein mora­li­sches Muss wer­den.

  30. Hallo Robert,
    dan­ke für die­se tol­le, lehr­rei­che Seite! Du schreib­st hier in einem sehr ange­neh­men und offe­nen Stil. Insbesondere von den Artikeln der „Pimp my Stock“ Serie bin ich begeis­tert. Sehr kon­struk­ti­ves Feedback mit dem Fingerzeig auf klei­ne Details die unwei­ger­li­ch oft über­se­hen wer­den.
    Da gibt es für mich noch viel zu ler­nen!
    Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close