Schlagwort-Archive: Messe

Verlosung: 5×2 Tagestickets für die Photokina 2016 (sowie meine Vortrag-Termine)

Ich bin schon ganz auf­ge­regt auf die dies­jäh­ri­ge Photokina! Mein Terminkalender ist schon rand­voll mit Treffen mit auf­re­gen­den Leuten und ich möch­te euch heu­te die Chance geben, eben­falls zur Photokina zu kom­men: Kostenlos!

Am Dienstag, den 20. September 2016 eröff­net die Photokina, welt­weit die größ­te Messe für Fotografen und Bildbearbeiter, wie­der in Köln ihre Pforten. Fünf Tage lang prä­sen­tie­ren sich ca. 1000 Aussteller aus rund 40 Ländern und ihre Produktneuheiten. Wie auch die letz­ten Jahre wer­de ich wie­der vor Ort sein und für Euch mög­lichst vie­le span­nen­de Geräte, hilf­rei­che Tipps und amü­san­te Gimmicks vor­stel­len.

photo_14_042_002
Canon-Stand in Halle 3.2 (Foto: Photokina)

Wie die letz­ten drei Male auch wer­de ich auf der Photokina am Donnerstag, den 22.09.2016 wie­der einen Vortrag im Rahmen der “Meet the Professionals”-Reihe hal­ten, in der Halle 4.1, Stand K-050 um 14:15 Uhr. Thema wird wie­der sein: “Geld ver­die­nen mit Stockfotos”.

Geplant ist auch ein Portfolio-Review dana­ch mit mir, wo ich eure Fotos (ähn­li­ch wie bei der „Pimp My Stock!“-Serie) mit euch bespre­che. Da lie­gen mir aber lei­der noch kei­ne genaue­ren Informationen zum Ablauf vor.

Aber auch ande­re illus­tre Branchenkollegen wie Ben Hammer („Selfbranding“), Sebastian Deubelli („Bildrechte und Social Media“), Jens Brüggemann („Beruf Fotograf“), Michael Omori Kirchner („Aufbau einer trag­fä­hi­gen Existenz als Fotograf“) oder Kevin Müller („Model Release-Verträge“) wer­den auf der Bühne ihr Wissen mit euch tei­len.

Damit auch jeder die Chance haben kann, einen der Vorträge zu erle­ben oder ein­fach neu­gie­rig über die Messe zu schlen­dern, ver­lo­se ich 5 x 2 Online-Tickets für die Photokina.

Was müsst ihr für die zwei Freikarten tun?

Hinterlasst ein­fach einen Kommentar unter die­sem Artikel mit dem Satz “Ja, ich will die Tickets gewin­nenund mit eini­gen Vorschlägen, über wel­che Themen ihr in mei­nem Blog in Zukunft mehr lesen wol­len.

Wenn die Vorschläge oder der Satz feh­len, zäh­le ich den Kommentar nicht!

Der Einsendeschluss ist Samstag, der 3. September 2016. Danach wer­de ich aus allen gül­ti­gen Blog-Kommentaren mit­tels dem Zufallsgenerator von random.org die fünf Gewinner zie­hen, die sich über zwei Tickets freu­en dür­fen. Die Tickets berech­ti­gen ent­we­der eine Person, die Messe an zwei Tagen zu besu­chen oder erlau­ben zwei Personen einen gemein­sa­men Tagesbesuch der Messe.

Der Rechtsweg ist wie immer aus­ge­schlos­sen.

Ich drü­cke euch mei­ne Daumen und wün­sche euch viel Glück.

Tipps für die Photokina-Vorbereitung

Am Dienstag ist es wie­der soweit. Die gro­ße Foto-Messe Photokina öff­net für sechs Tage ihre Pforten.

Damit ihr mög­lichst viel davon habt, hier eini­ge Tipps zur Vorbereitung auf die Messe. Die meis­ten Tipps gel­ten auch für ande­re Messen, ande­re sind spe­zi­ell auf die Photokina zuge­schnit­ten.

Planung ist alles!

Die Photokina ist rie­sig. Sieben wei­te Hallen voll­ge­stopft mit Veranstaltern. Wer in sei­ner Zeit Erfolg haben will, soll­te sich vor­her über­le­gen, wel­che Ziele er mit der Photokina errei­chen will. Will ich eine neue Kamera und neue Objektive kau­fen und mir des­halb die Neuigkeiten der ent­spre­chen­den Hersteller anschau­en? Suche ich Möglichkeiten, online mein Portfolio am bes­ten zu prä­sen­tie­ren? Will ich neue Anbieter für den Fine Art Druck ent­de­cken? Will ich alte und neue Geschäftspartner tref­fen? Möchte ich an Vorträgen und Workshops teil­neh­men? Wer sei­ne Fragen vor­her beant­wor­tet hat, kann sich im Aussteller-Verzeichnis schon die Anbieter raus­su­chen und eine „Route“ pla­nen.

Sinnvoll ist es auch, das Veranstaltungsprogramm im Vorfeld zu stu­die­ren und sich zu über­le­gen, wel­che Vorträge Du besu­chen will­st. Rechne damit, dass Sitzplätze schnell ver­ge­ben sind, wenn Du erst paar Minuten vor Vortragsbeginn erschein­st. Zur Erinnerung: Ich wer­de am Freitag, den 24.09., 11 Uhr in Halle 1 einen Vortrag zum Thema „Was macht ein gut ver­käuf­li­ches Foto aus?“ hal­ten.

Egal, ob Du Termine mit Geschäftspartnern und Kollegen hast, einen Vortrag anhö­ren will­st oder nur Deine Zeit ein­tei­len will­st: Unterschätze nicht die gro­ßen Entfernungen. Der Weg von Halle 1 bis Halle 9 zum Beispiel kann durch­aus 20 Minuten dau­ern.

Wer vor oder nach der Messe noch Zeit hat, fin­det auch in der Kölner Innenstadt hier und hier eine gro­ße Auswahl an Foto-Ausstellungen.

Ich packe meinen Koffer und nehme…

viel mit. Zum Beispiel emp­feh­le ich:

  • vie­le Visitenkarten: Idealerweise in einer Box, wo sie nicht kni­cken kön­nen und noch Platz für die Visitenkarten ist, die Du auf der Messe bekommst.
  • Stift und Notizblock: Zwar wer­den über­all auf der Messe Kugelschreiber ver­schenkt, aber wenn man einen braucht, ist kei­ner greif­bar. Und lose Zettel ver­schwin­den leicht, Absprachen in einem Notizblock sind auch noch Tage nach der Messe auf­find­bar. Sinnvoll ist auch, Gesprächsnotizen direkt auf die Visitenkarte des Gesprächspartners zu machen, son­st weißt Du bald nicht mehr, was Du mit wem bespro­chen hast. 
  • Bequeme Schuhe: Wie gesagt, die Messe ist groß und die Laufwege sind weit. Das ist nicht zu unter­schät­zen.
  • Snacks: Wer den über­teu­er­ten beleg­ten Brötchen auf der Messe ent­ge­hen will, soll­te sich paar Müsli-Riegel und etwas Obst ein­ste­cken. Ein Tag auf der Messe ohne Mittagessen schlaucht ganz schön.
  • Rucksack: Für die vie­len Prospekte, Kataloge, Zeitschriften und Flyer gibt es zwar an vie­len Ständen Tragetaschen aus Pappe/Plastik, aber oft sind die häß­li­ch und voll mit Werbung bedruckt. Außerdem läp­pert sich das Gewicht von Papier schnell zusam­men. Deswegen lie­ber einen Rucksack oder eine ande­re beque­me Tragemöglichkeit mit­neh­men.
  • USB-Stick mit eige­nen Digitalfotos: Auf der Messe gibt es vie­le Möglichkeiten, eige­ne Digitalfotos aus­dru­cken zu las­sen. Das ist die idea­le Möglichkeit, die Druckqualität ver­schie­de­ner Anbieter mit­ein­an­der zu ver­glei­chen.
  • Bargeld: Das ist ein zwie­späl­ti­ger Tipp. Zum einen ver­kau­fen vie­le Aussteller auf der Messe ihre Produkte oder Ausstellungsstücke zu güns­ti­ge­ren Messe-Preisen. Wer bei so einem Schnäppchen zuschla­gen will, braucht das pas­sen­de Kleingeld. Andererseits erhöht es das Risiko, Opfer von Taschendieben zu wer­den, des­we­gen gilt es auf­zu­pas­sen.


Welche Tipps habt ihr für den Photokina-Besuch?

Stockfotografie-News 2010-04-23

Bevor wir ent­spannt den Sonnenschein am Wochenende genie­ßen, hier wie­der der Überblick über das Geschehen der letz­ten Tage.

  • Die PicNiche–Webseite ent­wi­ckelt sich immer mehr zu einem Multifunktionswerkzeug für Stockfotografen. Auf der Seite selbst kann ver­gli­chen wer­den, wel­che Suchbegriffe sich wie gut ver­kau­fen, zusätz­li­ch bie­tet der Programmierer Rob Davis eine Firefox-Toolbar für Stockfotografen an, die unter ande­rem erlaubt, sich sei­ne Einnahmen bei Microstock-Agenturen auto­ma­ti­sch anzei­gen zu las­sen und eine Toolbar für Bildkäufer, mit der unter ande­rem bei ver­schie­de­nen Agenturen gleich­zei­tig gesucht wer­den kann. Jetzt neu ist das PicNiche-Image Deck, ein Tool, mit dem Fotografen ihre Fotos bequem vor­ab für den Upload zu ver­schie­de­nen Bildagenturen vor­be­rei­ten kön­nen, indem sie bei­spiels­wei­se Model Release und Property Release anhän­gen, Kategorien aus­wäh­len kön­nen und vie­les mehr. Das Image Deck ist jetzt in der offe­nen Beta-Phase. Ich durf­te das Tool schon vor­ab tes­ten und emp­feh­le Euch des­halb drin­gend, sich an den Rat zu hal­ten, die Bilder vor­ab zu sichern. Mir hat das Ding mei­ne Bildbeschreibungen zer­schos­sen, aber das soll­te mitt­ler­wei­le beho­ben sein.
  • Nachdem Getty Images es vor eini­gen Monaten vor­ge­macht hat, zieht die Bildagentur Corbis nun nach: Sie füh­ren eine neue „Web and Mobile“-Bildgröße ein, die güns­ti­ger zu haben ist. Das ist ein wei­te­rer Schritt in den Graubereich zwi­schen Micro- und Macrostock.
  • Das ImageExchange–System von PicScout erreicht eben­falls die öffent­li­che Beta-Phase. Das System soll eine ganz ein­fa­che Lizenzierung von Fotos aus dem Internet erlau­ben, indem neben den Fotos ein klei­nes i-Symbol ange­zeigt wird, wel­ches alle erfor­der­li­chen Details ent­hält und Kontakt zum Rechteinhaber her­stel­len soll.
  • Von der Bildagentur-Software ImagePro ist jetzt die Version 1.5 erhält­li­ch.
  • Die Anmeldung für den Microstock-Workshop „K(l)ick it like a pro“ von Fotolia am 29.05.2010 in Berlin ist ab jetzt mög­li­ch.
  • Weitere Veranstaltungen der Bildbranche in den nächs­ten Tagen: Die Anmeldung für den Bildagentur-Kongress CEPIC vom 9.-13.6.2010 in Dublin ist ab jetzt mög­li­ch.
  • Am 29.04.2010 fin­det in Hamburg die kos­ten­lo­se Picturehouse Messe statt.
  • Am 06.05.2010 ist in München die PICTAday, eine kos­ten­lo­se Tagesmesse für die Bildbranche.
  • Vom 22. bis 25.04.2010 fin­det im fran­zö­si­schen Cannes eine iStocka­lyp­se statt, das sind ver­schie­de­ne Workshops und Shootings, bei denen die Bildagentur istock­pho­to sich um Locations, Requisiten und Models küm­mert. Diesmal dür­fen auch nicht­ex­klu­si­ve Fotografen teil­neh­men.


Ich wün­sche Euch ein ent­spann­tes Wochenende.

Stockfotografie-News 2010-04-02

Nachdem ich letz­ten Freitag wie­der auf Achse war, gibt es heu­te wie­der die gebün­de­ten Nachrichten aus der schil­lern­den Welt der Fotos, Videos und Illustrationen.

  • Die Microstock-Agentur Polylooks ver­sucht aber auch alles, um sich mit geball­ter Macht auf den Bildermarkt zu drü­cken. Der ers­te der bei­den neus­ten Streiche: Bis zum 30.04.2010 zahlt die Agentur für jedes neu exklu­siv ein­ge­stell­te Bild 25 Cent. Ob sich das lohnt, fin­de ich jedoch sehr frag­li­ch.
  • Der zwei­te Streich ist das neue Abo-Modell von Polylooks, mit denen die Käufer ihre monat­li­chen Credits belie­big über den Monat ver­tei­len kön­nen, statt eine fest­ge­leg­te Anzahl an Downloads pro Tag zu haben, wie das bei Shutterstock und Fotolia (noch?) der Fall ist. Aber neu ist das nicht, Panthermedia bie­tet das schon seit Monaten an.
  • Fotolia kün­dig­te ges­tern im Newsletter den Microstock-Woskshop „K(l)ick it like a Pro: Fußball 2010“ an. Am 29.05.2010 sol­len die Teilnehmer unter pro­fes­sio­nel­ler Anleitung in einem Stadion Fußball-Bilder machen dür­fen. Ich wer­de wie beim letz­ten Workshop wie­der ver­su­chen, dabei zu sein, um auch denen Einblick zu gewäh­ren, die nicht teil­neh­men kön­nen.
  • Auf YouTube gibt es zur Zeit ein Video zu sehen, in dem eine „Content Aware Fill“-Funktion in Photoshop CS5 vor­ge­stellt wird. Fast zu gut, um wahr zu sein.
  • Die Bildagentur BigStock stellt ihren neu­en Blog „The Upload“ für Stockfotografen vor.
  • istock­pho­to stellt eine neue Funktion für den Video-Upload per FTP vor, mit dem unter ande­rem gleich die Suchbegriffe und die not­wen­di­gen Verträge mit hoch­ge­la­den wer­den kön­nen. Noch klingt das aber kom­pli­zier­ter, als es nach­träg­li­ch im Web-Interface zu machen.
  • Die Bildagentur Plainpicture hat ihre Webseite neu gestal­tet und paar neue Funktionen ein­ge­baut: On-Mouse-Over-Preview, Serienfunktion, Lightbox. Aus Microstock-Sicht nix Neues, aber wird Zeit, dass die Macrostock-Agenturen mit­hal­ten.
  • Wo wir beim Thema sind: Getty Images Deutschland hat jetzt auch eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account.
  • Die Bildagentur Panthermedia hat eben­falls eini­ge neue Funktionen parat: Endlich kön­nen die Verkaufs-Informationen als CSV-Tabelle expor­tiert wer­den, es gibt eine Copyspace-Suche und mehr. Nur das neue Upload-Tool ist lei­der immer noch nicht fer­tig.
  • Wer mal sehen will, wie Fotos ganz klas­si­sch an Macrostock-Bildagenturen geschickt wer­den, kann sich hier den Lieferschein von Plainpicture anschau­en.
  • Alamy stellt eine „Model Release App“ für das iPho­ne vor, wel­ches Model-Verträge erzeu­gen soll, die auch von der Agentur aner­kannt wer­den. Ich bin mir nicht sicher, ob es viel­leicht ein April-Scherz ist, aber da es schon eine ähn­li­che iPho­ne App für Model-Verträge in zwölf Sprachen gibt (wahr­schein­li­ch basie­rend auf den Getty Images-Releases), hal­te ich es für glaub­haft.
  • Der Bundesverband der Pressebild-Agenturen und Bildarchive e.V. (BVPA) ver­an­stal­tet am 6. Mai in München eine Tagesmesse für die Bildbranche. Teilnahme ist kos­ten­los, Anmeldung ist erfor­der­li­ch.
  • Als gebür­ti­gem Berliner las­se ich es mir nicht neh­men, die­sen kur­zen Film von FotoTV zu zei­gen:

Habe ich News ver­ges­sen? Dann bit­te ab damit in die Kommentare Ach ja: Frohe Ostern wün­sche ich Euch!

Photokina 2008 – Erste Splitter

Der ers­te Tag auf der Photokina: Was war neu, span­nend, kuri­os oder inter­es­sant?

  • Den defi­ni­tiv sty­lischs­ten Stand hat der Taschenhersteller Crumpler (Halle 4.1, Stand G010).
  • Beim Stand des Verlag Markt + Technik gibt es das Buch „Digital Fotografieren – Akt“ kos­ten­los, solan­ge der Vorrat reicht (Halle 4.1, Stand G 038)
  • Die Firma Virtual Backgrounds bie­tet ein sehr coo­les Hintergrundsystem, wel­ches mit über 3000 Euro jedoch uncool teu­er ist (Halle 6.1, Stand A034)
  • Bei der Firma Flaghead gibt es einen Ringflash-Adapter, der ein­fach über ein Speedlight o.ä. gestülpt wird. Kostet ca. 239 Euro über Kocktrade.de oder auf der Messe 200 Euro (Halle 6.1, Stand B032)
  • Die ita­lie­ni­sche Firma Condor Foto bie­tet alle mög­li­chen Chemikalien und Requisiten an, vom Frostspray, über künst­li­che Eiswürfel, künst­li­chen Rauch, fal­sche Wassertropfen, Staubpuder, Fake-Eiscreme (sie­he Foto) bis zum Spinnweben-Spray. (Halle 6.1, Stand B033)
  • Canon lässt einen sei­ne neue Kameramodelle tes­ten, auch die neue Canon EOS 5D Mark II, lei­der nicht mit der eige­nen Speicherkarte, son­st hät­te ich hier paar Testfotos und Testvideos gepos­tet. (Halle 3.2, Stand ist nicht zu über­se­hen)
  • Am Stand von HP kann man kos­ten­lo­se Fotoausdrucke machen las­sen. (Halle 4.1, Stand auch nicht zu über­se­hen)

Die Messe ist noch nicht zu Ende. Habe ich was über­se­hen? Habt ihr einen Tipp für mich?