Getty Images senkt Bildpreise

Wenn die welt­weit füh­ren­de Bildagentur Getty Images etwas an ihrer Preisstruktur ändert, ist das schon eine Meldung wert.

Die Bildagentur selbst spricht natür­li­ch nicht von einer Preissenkung, son­dern von einem „neu­en Angebot für die Nutzung von Web & Mobile-Bildern“. Dabei hat sie es im September 2007 schon vor­ge­macht: Damals wur­de ein neu­es Web-Angebot ein­ge­führt, bei dem Web-Bilder (413 Pixel/500 KB) nur 49 Euro kos­te­ten. Getty Images zufol­ge hat eine inter­ne Analyse der Kauftrends gezeigt, dass Kunden, deren Ersteinkauf ein 49-Euro-Bild ist, spä­ter mehr als dop­pelt so viel aus­ge­ben wie ande­re Kunden.

88576194 Dracorubio Images/Flickr/Getty Images
88576194 Dracorubio Images/Flickr/Getty Images

Das soll nun wie­der­holt wer­den, indem die Formate noch mal eben­so wie die Preise schrump­fen. Die Spanne reicht von 5 Euro für lizenz­freie Bilder und 15 Euro für lizenz­pflich­ti­ge Bilder mit 170 Pixel/56 KB oder 15 Euro für lizenz­freie und 35 Euro für lizenz­pflich­ti­ge Bilder mit 280 Pixeln. Bei den lizenz­pflich­ti­gen Bildern ist die Nutzungsdauer auf drei Monate beschränkt.

Damit sind die Bilder sogar güns­ti­ger als die kleins­ten Größen der neu­en Vetta-Kollektion von istock­pho­to oder der Infinite Collection von Fotolia, wobei deren klein­s­te Größen jedoch eher der Web-Größe bei Getty Images ent­spre­chen.

Nun sind wir an dem Punkt ange­kom­men, an dem sich die Preise der Microstock-Agenturen teil­wei­se mit denen der Macrostock-Agenturen über­schnei­den. Wird Macro das neue Micro? Oder umge­kehrt?

7 Gedanken zu „Getty Images senkt Bildpreise“

  1. scheint immer schwie­ri­ger wer­den die bil­der an den man zu brin­gen. vor 2–3 jah­ren haben unter­durch­schnitt­li­che bis mise­ra­ble bil­der bei den micros down­load­zah­len gehabt, das einem schwind­li­ch wird. jetz wird bei den micros teils schon spit­zen­qua­li­tät ange­bo­ten, wel­che den down­load­zah­len von 2007 nicht mal annä­hernd nahe kommt. bei den micros wer­den schon bil­der ver­schenkt um traf­fic zu den micros­tock­bil­dern zu gene­rie­ren . bei den macros wirds ähn­li­ch sein, güns­ti­ge ange­bo­te um traf­fic zu den teu­ren bil­dern zu bekom­men.

  2. ich sag mal so…qualität setzt sich immer durch und wird nach­ge­fragt, aber eben nur qua­li­tät.

    das 6000000 schwa­nen­fo­to und die 200000000 son­nen­blu­me reist eben kei­nen mehr vom hocker, die kann man getrost auch ver­schen­ken .

    aber zb. ein foto über die spu­ren­su­che der poli­zei fin­dest du nicht an jeder micro ecke !

    guten tag noch

  3. @ Aha. Und Du hast eine Foto über die Spurensuche der Polizei mit den dazu pas­sen­den Modelfreigaben?.….

    sowas läuft natür­li­ch nur im redak­tio­nel­len bereich und nicht bei den micros.…sagte ich doch oben, ein­fach mal lesen !

    mann, mann, mann.…..

  4. Du sprachst über Micro, von redak­tio­nell sag­test du gen­au nichts.

    Also lie­ber mal sel­ber vorm Schreiben Denken, bevor man ande­ren vor­wirft, sie wür­den nicht rich­tig Lesen.

  5. @Horst.Bitte erspa­re uns wei­te­re Kommentare. Nochmals – sie ner­ven, sind unpas­send und voll­kom­men sinn­frei (s. Deine bei­den Beispiele wei­ter oben).

Kommentare sind geschlossen.