Schlagwort-Archive: Stockaudio

Die Top 11 der meistverkauften Musik-Tracks in 2014 bei Pond5

Welche Medien haben sich im letz­ten Jahr am meis­ten ver­kauft?

Bisher hat­ten wir: Fotos, Smartphone-Bildern, Vektor-Grafiken, Editorial-Fotos, Videos und heu­te kom­men als sechs­ter und letz­ter Teil der Serie die Musik-Tracks an die Reihe. Damit sind musi­ka­li­sche Kompositionen gemeint, die über rei­ne Sound Effekts hin­aus gehen.

Die Agentur Pond5* war so freund­li­ch, mir die Verkaufszahlen für das letz­te Jahr raus­zu­su­chen.

Die Buchstabenkürzel hin­ter den Autoren bezeich­nen die Verwertungsorganisation, wel­cher der Musiker ange­hört, falls das der Fall ist, gefolgt von den gesam­ten Downloadzahlen (nicht nur des letz­ten Jahres) sowie der Geschwindigkeit des Tracks, gemes­sen in Schlägen pro Minute (bpm).

Hier ist die Liste:

  1. Optimistic and Upbeat* von LNDNSounds (1978 Downloads) (117 bpm)
    Im Jahr 2013 noch auf dem fünf­ten Platz, letz­tes Jahr schon an der Spitze mit einem Mainstream-Pop/Rock-Sound.
  2. Sunny Side* von ZingDog (ASCAP) (2656 Download) (100 bpm)
    Vom ers­ten auf den zwei­ten Platz abge­rutscht ist die­ser fröh­li­che Track mit Glockenspiel und Ukulele.
  3. Inspiring And Motivating Theme* von Twisterium (1529 Downloads) (116 bpm)
    Auch im Musikbereich ver­kau­fen sich „Business-Themen“ hör­bar gut, gestie­gen von Platz 7 auf Platz 3.
  4. Pulse (Full Track)* von sound­road (PRS) (1592 Downloads) (128 bpm)
    Energisch und trei­bend kommt die­ser Kraftmacher daher, der sich das zwei­te Jahr in Folge auf dem vier­ten Platz behaup­ten kann.
  5. Elevation* von AudioQuattro (1716 Downloads) (100 bpm)
    Der etwas ruhi­ge­re Business-Track ist vom zwei­ten auf den fünf­ten Platz gefal­len.
  6. Acoustic & Ukulele Fun* von JHunger (1450 Download) (86 bpm)
    Schon wie­der die Ukulele, zusam­men mit dem Glockenspiel. Könnte auch als Weihnachtssong durch­ge­hen, gefal­len von Platz 3 auf 6.
  7. Motivation To Win* von music­forho­pe­pro­duc­tion (BMI) (706 Downloads) (118 bpm)
    Pompös kommt die­ser Neueinsteiger daher, der die wich­ti­gen Keywords schon im Titel ver­eint.
  8. Corporate Ideas* von ThatBeat (1095 Download) (105 bpm)
    Von Platz 6 auf die 8 gefal­len ist die­ser Business-Track, der ähn­li­ch wie die Nummer 5 klingt.
  9. Family Underscore* von cur­tis­schweit­zer (ASCAP) (603 Downloads) (47 bpm)
    Auf dem neun­ten Platz neu ein­ge­stie­gen ist die­se lang­sa­me Hintergrundmusik mit viel Piano.
  10. Realisation (Inspirational Positive Piano And Strings)* von mar­co­zan­no­ne (796 Downloads) (70 bpm)
    Ebenfalls mit Piano, aber zusätz­li­ch mit Streichern ist die­ser moti­vie­ren­de Track.
  11. Breathe Some Life* von sweet­waveau­dio (498 Downloads) (136 bpm)
    Ein schnel­ler Synthie-Pop-Track belegt den letz­ten Platz.

In der Auswertung vom letz­ten Jahr hat­te ich geschätzt, dass alle die­se Bestseller in der Liste über 500 Downloads in einem Jahr erzielt haben. Daran hat sich auch die­ses Jahr nichts geän­dert, weil bei­spiels­wei­se der Track auf Platz 8 erst Mitte Oktober 2013 hoch­ge­la­den wur­de und bis jetzt über 600 Downloads erzielt hat.

Die Verkaufspreise der hier vor­ge­stell­ten Musikstücke rei­chen von 15–40 US-Dollar, wobei der Mittelwert gen­au bei 25 US-Dollar liegt. Im Vorjahr lag der Wert etwas höher bei 26,72 US-Dollar. Bei einem Split von 50% wür­de jeder der Topseller min­des­tens 6250 US-Dollar im Jahr ein­ge­spielt haben.

Die Länge der Tracks reicht von 1:29 Minuten bis 5:08 Minuten Spielzeit, bei einem Mittelwert von 2:40 Minuten. Damit sind die Topseller im Vergleich zum Vorjahr ca. eine hal­be Minute län­ger gewor­den.

Die Schnelligkeit der Songs ist von durch­schnitt­li­ch 199 bpm auf 102 bpm gefal­len, vor allem wegen des lang­sa­men Piano-Stückes auf Platz 9. Ohne die­sen Song läge der Durchschnitt-bpm bei 108 bpm, also immer noch lang­sa­mer als im Vorjahr.

Die Keywords lie­gen zwi­schen 20 und 51 Wörtern, im Durchschnitt bei 40 Wörtern (im Vorjahr 36 Wörter).

Wer von euch ver­kauft auch Stock-Audio?
Was sind eure Erfahrungen?

* Affiliate

Die 11 meistverkauften Musik-Tracks bei Pond5 im Jahr 2013

Die Video-, Bild- und auch Audioagentur Pond5* war so freund­li­ch, mir eine Liste von deren „meist­ver­kauf­ten Musik-Tracks“ im Jahr 2013 zur Verfügung zu stel­len. 2013? *hüs­tel* Ja, es gab eini­ge tech­ni­sche Probleme, wes­we­gen ich euch erst jetzt die Liste prä­sen­tie­ren kann.

Kind singt Lied in Musikschule mit vielen Noten
Wer schon mal ver­sucht hat, etwas über den Erfolg von Stockaudio im Netz zu recher­chie­ren, wird gemerkt haben, dass da eine Grabesstille herrscht. Umso mehr freut es mich, jetzt hier die ers­te Liste der Bestseller-Musiktracks vor­stel­len zu dür­fen, auch wenn wir ein drei­vier­tel Jahr hin­ter­her hin­ken. Die Liste ent­hält kei­ne Soundeffekte (SFX), son­dern „nur“ die meist höher­prei­si­gen Musiktracks.

Die Links füh­ren direkt zu den Tracks bei Pond5, zum Anhören ein­fach auf das Play-Symbol dar­un­ter kli­cken. Die Buchstaben in Klammern geben an, ob und in wel­cher Verwertungsgesellschaft (z.B. der GEMA) der Musiker Mitglied ist und die „bpm“ zei­gen geschätzt die Geschwindigkeit der Songs in „Schlägen pro Minute“ an.

1. Sunny Side* von ZingDog (ASCAP) (100 bpm)

2. Elevation* von AudioQuattro (100 bpm)

3. Acoustic Fun & Ukulele* von rya­nan­co­na (155 bpm)

4. Pulse* von sound­road (PRS) (128 bpm)

5. Optimistic and Upbeat* von LNDNSounds (117 bpm)

6. Corporate Ideas* von ThatBeat (105 bpm)

7. Inspiring and moti­vat­ing the­me* von Twisterium (116 bpm)

8. Fun gui­tar and Ukulele* von JHunger (86 bpm)

9. Upbeat Life* von UniqueSound (156 bpm)

10. Acoustic Hopes And Dreams* von ZingDog (ASCAP) (95 bpm)

11. Hopes And Expectations* von Alf (110 bpm)

Was für Umsätze kann man mit so einem Track erzielen?

Die ers­ten fünf Tracks haben alle­samt vier­stel­li­ge Downloadzahlen. Die wei­te­ren fünf lie­gen alle im oberen drei­stel­li­gen Bereich. Vier der elf Tracks wur­den erst im Laufe des Jahres 2013 hoch­ge­la­den, das heißt, die Downloadzahlen wur­den inner­halb eines Jahres erzielt. Ich hat­te ja schon im Januar 2014 die Zahlen ver­gli­chen, es ist also durch­aus mög­li­ch, mit die­sen Bestsellern über 500 Downloads inner­halb eines Jahres zu erzie­len.

Die Preise für die­se Tracks lie­gen zwi­schen 8 und 40 USD. Der Durchschnitt liegt bei einem Verkaufspreis von 26,72 USD. Bei einem Anteil von 50% für Pond5 erhal­ten die Musiker ca. 13,36 pro Download. Bei 500 Downloads wären das 6680 USD, die inner­halb eines Jahres mit einem Bestseller ver­dient wer­den kön­nen.

Verglichen mit Fotos ist das viel, aber die Arbeitszeit für die Erstellung eines sol­chen Bestsellers liegt auch deut­li­ch höher als bei Fotos. Andererseits ist auch die Konkurrenz viel gerin­ger, da es bei Pond5 zum Beispiel „nur“ ca. 200.000 Audio-Tracks gibt, aber über 11 Millionen Fotos, also ca. 55x so vie­le.

Dazu kommt, dass Pond5 Dateien nicht exklu­siv anbie­tet, die Musiker kön­nen ihre Tracks also meist bei wei­te­ren Agenturen ein­stel­len und dort Geld ver­die­nen.

Was können Stockaudio-Produzenten aus dieser Liste lernen?

Als ers­tes: Dur zählt. Ähnlich wie bei Fotos soll­ten auch die Audio-Tracks eine posi­ti­ve Grundstimmung haben. Das trau­ri­ge Moll ist da nicht gefragt. Die Songs soll­ten opti­mis­ti­sch und moti­vie­rend klin­gen, ger­ne auch mit akus­ti­schen Instrumenten. Das mit Abstand belieb­tes­te Instrument ist die Ukulele, gefolgt von effekt­ver­zehr­ten Gitarren und Klavier.

In den Klammern habe ich ja ver­sucht, die „Beats pro Minute“ (bpm) zu zäh­len, also die Schnelligkeit eines Songs. Der Herzschlag eines erwach­se­nen Menschen bei nor­ma­ler Anstrengung liegt ca. bei 72 bpm. Das heißt, alles, was dar­über liegt, wirkt „trei­bend“ beim Hören, was dar­un­ter liegt, wirkt „beru­hi­gend“. Die Audio-Bestseller lie­gen alle­samt dar­über, der Durchschnitt liegt bei ca. 115–120 bpm. Damit lie­gen die Tracks ziem­li­ch gen­au bei den 119 bpm, die hier als Durchschnitt für Chart-Hits errech­net wur­den. Dort gibt es übri­gens vie­le wei­te­re span­nen­de Forschungsergebnisse über den Klang eines Chart-Hits.

Die Dauer der obi­gen Besteller-Audiotracks liegt zwi­schen 78 und 196 Sekunden, wobei die Länge der Top 5 län­ger ist als der fol­gen­den Songs. Im Durchschnitt liegt die Songlänge bei 131 Sekunden, also 2:11.

Ein wei­te­rer Aspekt ist die Verschlagwortung und Titelvergabe. Die obi­gen Titel schaf­fen es alle, eine Stimmung oder Erwartungshaltung zu erzeu­gen, nach der ein Käufer suchen könn­te. Die Anzahl der Suchbegriffe vari­iert von 20 bis 51 Keywords, im Schnitt sind es 36 Wörter, also ähn­li­ch der emp­foh­le­nen Zahl bei Fotos.

Was für Erfahrungen habt ihr gemacht? Wer ver­kauft von euch auch Stockaudio-Tracks?

* Affiliate

The Future Of Microstock – Vortrag von Bruce Livingstone

Auf der Photokina hielt der Gründer und CEO von istock­pho­to, Bruce Livingstone, am Mittwoch einen Votrag mit dem Titel „The Future Of Microstock“. Passender hät­te der Titel auch lau­ten kön­nen: „The Future Of istock­pho­to“.

Da ich nicht die Erlaubnis bekam, die Rede auf­zu­neh­men und zu ver­öf­fent­li­chen, hier nur eine sinn­ge­mä­ße Zusammenfassung der Rede.

Die Firma istock­pho­to wur­de eher „aus Versehen“ gegrün­det, nach­dem für die Webseite als Bilder-Tauschplattform über 10.000 $ an Server-Kosten anfie­len. Insgesamt hat Bruce Livingstone schon sie­ben Firmen gegrün­det, von denen drei von Getty Images gekauft wur­den.

DIe Loyalität der Künstler zur Agentur ist einer der grö­ßen Erfolgskritieren von istock­pho­to. Dazu tra­gen unter ande­rem die gro­ßen „istocka­lyp­se“-Events und die klei­nen „minilypse“-Veranstaltungen bei. Die nächs­te istocka­lyp­se wird Mitte Januar 2009 in Berlin statt­fin­den. Im Oktober 2008 eröff­net in Berlin schon die Europa-Vertretung.

istock­pho­to ist in Gesprächen mit einem Anbieter, um die Auszahlung von Guthaben in Deutschland zu erleich­tern.

Einige Zahlen aus dem Vortrag:

  • Umsatz von istock­pho­to 2007: 71,9 M $
  • Auszahlungen an Künstler 2007: 20,9 M $ (das sind übri­gens ins Verhältnis zum Umsatz gesetzt ca. 29% Beteiligung der Künstler)
  • Durchschnittlich alle 1,3 Sekunden wird ein Bild ver­kauft
  • ca. 3,7 Millionen Kunden sind bei istock­pho­to ange­mel­det
  • über 60.000 Künstler sind bei istock­pho­to ange­mel­det
  • der erwar­te­te Umsatz von istock­pho­to für 2012 liegt bei 262 M $
  • pro Monat wer­den ca. 275.000 Bilder hoch­ge­la­den
  • pro Monat wer­den ca. 150.000 Bilder ange­nom­men
  • ins­ge­samt befin­den sich ca. 3,5 Millionen Bilder auf istock­pho­to

Für die Zukunft sieht Bruce Livingstone auf dem Microstock-Markt eine Konsolidierung und wei­te­re Pleiten von ande­ren Microstock-Bildagenturen vor­aus. „Crowdsourcing“ ist für Livingstone ein Muss, um als Microstock-Agentur über­le­ben zu kön­nen.

Die Bildnutzung wird sich immer mehr von Print ins Internet und auf mobi­le Geräte (Handys, PDAs, …) ver­schie­ben. Die Zukunft liegt neben den Fotos in Stock-Videos und Stock-Audio, wobei die Bedeutung von Stockfotos immer wei­ter abneh­men wird.

Dass Microstock-Bilder vor allem klei­ne Unternehmen und Privatpersonen nut­zen wür­den, wie­der­legt Livingstone ein­drucks­voll mit einer lan­gen Liste an bekann­ten Unternehmen wie Nikon, AOL, Time Warner, Discovery Channel, Adobe, Stiftung Warentest und dem Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, John McCain.

2008/2009 wird sich istock­pho­to ver­mehrt der Entwicklung von Stock-Audio-Angeboten wid­men. 2009 wird istock­pho­to mehr Büros welt­weit eröff­nen und mehr „loka­le Inhalte“ anbie­ten. Das bedeu­tet, dass bei den Suchergebnissen von regio­na­len istock-Webseiten (z.B. istockphoto.de, istockphoto.fr, …) stär­ker die loka­len Begebenheiten berück­sich­tigt wer­den, z.B. die Ethnizität oder berühm­te Wahrzeichen. Das ist eine Technik, die bei Getty Images schon ein­ge­setzt wird und bald zu istock­pho­to „her­über­schwap­pen“ wird.

Das berüch­tig­te Upload-Verfahren von istock­pho­to wird sich so schnell nicht ändern. Während für den Mac schon von eini­gen Programmen ein Massenupload mög­li­ch ist, wird für den PC noch an einem Programm gear­bei­tet. Das Hochladen per FTP schließt Livingstone wegen Sicherheitsrisiken jedoch für die Zukunft aus.