Schlagwort-Archive: Liste

Die Top 50 der beliebtesten Suchbegriffe bei Bildagenturen

Vor über vier Jahren hatte ich aus den Daten von sieben verschiedenen Bildagenturen die „Top 10 der meistgesuchten Keywords“ erstellt.

Doch die Zeiten ändern sich und auch die Datenlage. Deshalb war es an der Zeit, sich noch mal alle verfügbaren aktuellen Daten zu schnappen und zu kontrollieren, was sich geändert hat.

Diesmal konnte ich die Top 30 bis Top 100 Keywords von insgesamt elf Agenturen auswerten, entweder für den letzten Monat, das letzte Jahr oder für die gesamte Zeit des Bestehens. Acht Agenturen stammen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz und der Rest aus dem englischsprachigen Raum.

Leider schwankt die Qualität der Daten etwas, weil ich sie zum Beispiel nicht nach Suchvolumen gewichten konnte, also die Begriffe einer kleinen Agentur wurden von mir gleichwertig mit denen einer Agentur mit Millionenverkäufen behandelt.

Aber durch die Menge an Agenturen denke ich, dass vor allem im oberen Bereich die Suchbegriffe ziemlich genau wiedergeben, was derzeit gefragt ist.

Welche Suchbegriffe verwenden Bildkäufer am meisten?

  1. Frau
  2. Weihnachten
  3. Auto
  4. Hund
  5. Wasser
  6. Strand
  7. Mann
  8. Haus
  9. Familie
  10. Business
  11. Blumen
  12. Baby
  13. Essen
  14. Computer
  15. Katze
  16. Fussball
  17. Kinder
  18. Hochzeit
  19. Sport
  20. Blume
  21. Büro
  22. Arzt
  23. Baum
  24. Menschen
  25. Kind
  26. Geld
  27. Winter
  28. Berlin
  29. Wellness
  30. Erotik
  31. Senioren
  32. Mädchen
  33. Wein
  34. Kaffee
  35. Natur
  36. Hand
  37. Akt
  38. Hände
  39. Sonne
  40. Landschaft
  41. Garten
  42. Herz
  43. Team
  44. Paar
  45. lachen
  46. Ostern
  47. Beratung
  48. Liebe
  49. Massage
  50. Schule

Wer die Liste mit meiner alten Aufstellung vergleicht wird merken, dass sich in den Top 15 die Ränge nur leicht geändert haben, der Tenor bleibt identisch.

Einige Anmerkungen noch: Die Begriffe „Erotik“, „Akt“ und nicht in der Liste auf Platz 62 „nackt“ und Platz 72 „Sex“ werden zwar oft gesucht, führen aber vermutlich nicht so oft zu Bildkäufen wie andere Begriffe.

Den Begriff „Essen“ auf Platz 13 habe ich deshalb groß geschrieben, weil dieser beliebte Begriff im Englischen eher mit „Food“ als mit „eating“ übersetzt werden würde.

Der Suchbegriff „Fussball“ taucht einmal mit Doppel-s und einmal mit ß in der Liste auf. Würde ich beide Varianten zusammenziehen, wäre der Begriff in den Top 10 gelandet.

In einem der nächsten Blog-Artikel werde ich meine Top-Keyword-Liste auch nach einigen Details auswerten, zum Beispiel welche Tiere, Pflanzen oder Orte am meisten gesucht werden.

Was sagt euch die Liste?

Die Liste der Bestseller: Welche Bilder verkaufen sich am meisten?

Welche Bilder verkaufen sich am besten? Früher war das ein großes dunkles Loch und Stockfotografen hatten nur ihre eigenen Verkäufe, um Rückschlüsse auf die Beliebtheit bestimmter Motive zu ziehen.

Mittlerweile ist das anders. Viele Microstock-Bildagenturen bieten eine Übersicht der Bestseller oder zuletzt verkaufter Bilder.

Screenshot der Bestseller bei 123rf

Hier eine – unvollständige, aber trotzdem ausreichende – Liste von Topsellern und anderen gut verkäuflichen Fotos.

  • Die meistverkauftesten Bilder bei Dreamstime
  • Die beliebtesten Bilder bei Shutterstock (auch die anderen Tabs beachten)
  • Die meisten Downloads in den letzten drei Monaten bei iStockphoto
  • Die All-Time-Bestseller bei Fotolia (auch die anderen Tabs beachten)
  • Am meisten runtergeladen bei 123rf pro Monat
  • Die Top-Downloads bei Bigstock
  • Beliebteste Motive bei Colourbox (auch die anderen Tabs beachten)
  • Meistverkaufte Bilder bei Panthermedia in den letzten drei Monaten (Zufallsauswahl) (nur nach Login möglich)
  • Die meistverkauftesten Motive bei Crestock (auch die anderen Tabs beachten)
  • Wonach suchen und was kaufen die Kunden von Alamy? (nur nach Login möglich)
  • Die Top-Seller bei Photodune der letzten Woche und der letzten drei Monate
  • Populärste Bilder bei Cutcaster
  • Die Bestseller bei Scanstockphoto
  • Die beliebtesten Fotos bei StockFresh
  • Die zuletzt verkauften Bilder bei Zoonar
  • Die beliebtesten Bilder von Pitopia

Bei einigen der Agenturen wie bei Shutterstock oder Fotolia besteht die Möglichkeit, die Bestseller entweder nach bestimmten Zeiträumen wie Monat oder Woche zu filtern oder nur die Bestseller bestimmer Medientypen wie Fotos, Illustrationen oder Videos anzuzeigen. Das habe ich oben in Klammern vermerkt.

Interessant finde ich auch, dass sich die am meisten verkauften Bilder pro Agentur sehr stark unterscheiden, auch wenn der Bestand bei den Agenturen oft sehr ähnlich ist, mit den Portfolios der üblichen Verdächtigen Yuri Arcurs, Andres Rodriguez, Monkeybusiness, Kurhan, Wavebreakmedia, Ron Chapple und Pressmaster. Meine Empfehlung: Speichert euch diesen Artikel in den Lesezeichen, um ab und zu darin schmökern zu können.

Was fällt Euch auf beim Durchstöbern der Bestseller-Listen?

Die Top-20-Fotografen bei istockphoto

Welche Fotografen verkaufen bei der Microstock-Bildagentur istockphoto am meisten Bilder? Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Während Fotolia hier und Dreamstime hier eine übersichtliche Tabelle zeigen, gibt es bei istockphoto nichts dergleichen. Zwar gibt es eine Statistik bei istockcharts.de, aber die Hälfte der Fotografen sind dort nur in anonymisierter Form zu finden.

Deshalb ich ich per Hand (und Google) die 20 istock-Fotografen rausgesucht, die insgesamt am meisten Dateien verkauft haben:

  1. Yuri Arcurs (über 1,2 Millionen Downloads)
  2. Lise Gagne* (über 1,1 Millionen Downloads)
  3. DNY59* (über 0,9 Millionen Downloads)
  4. Sean Locke* (über 760.000 Downloads)
  5. hidesy* (über 600.000 Downloads)
  6. jhorrocks* (über 480.000 Downloads)
  7. alexsl* (über 420.000 Downloads)
  8. urbancow* (über 340.000 Downloads)
  9. duncan1890* (über 320.000 Downloads)
  10. Nikida* (über 320.000 Downloads)
  11. nico_blue* (über 320.000 Downloads)
  12. spxChrome* (über 320.000 Downloads)
  13. Liliboas* (über 310.000 Downloads)
  14. blackred* (über 310.000 Downloads)
  15. monkeybusinessimages (über 300.000 Downloads)
  16. sodafish* (über 300.000 Downloads)
  17. dra_schwartz* (über 290.000 Downloads)
  18. caracterdesign* (über 280.000 Downloads)
  19. track5* (über 270.000 Downloads)
  20. webphotographeer* (über 270.000 Downloads)

Das Sternchen bedeutet, dass diese Fotografen exklusiv bei istockphoto sind. Wir sehen, dass 18 Fotografen oder 90% der Top-Fotografen bei istock exklusiv sind. Sind die hier genannten Download-Zahlen identisch, erfolgte die Sortierung der Liste nach Portfoliogröße.

Die Liste ist übrigens ein Nebenergebnis meiner Recherche für eine interessante Frage, die in den Kommentaren meines Artikels „Die sechs Nachteile von Exklusivität für Fotografen in Bildagenturen“ aufkam, und die ich in Kürze hier beantworten will: Für wie viele Bilder in Microstock-Agenturen sind Profis verantwortlich? Meine Vermutung, die auch von Walter in den Kommentaren geäußert wird, ist, dass die Pareto-Regel auch in der Stockfotografie Anwendung findet, die besagt, dass 80% des Inhalts von 20% der Fotografen geliefert wird. Ich bin am Auszählen, das Ergebnis kommt bald.

Kurzer Tipp für Blumenfotos

In dieser Zeitschrift, die immer in Zügen der Deutschen Bahn ausliegt, las ich im Mai ein Interview mit dem Fleurop-Chef. Er erklärte, zu welchen vier Anlässen am häufigsten Blumen geschenkt würden.

Rote Rosen hinter dem Rücken

Hier die Liste, sortiert nach Häufigkeit:

  1. Geburtstage
  2. Danksagungen
  3. Liebe
  4. Entschuldigungen

Übrigens erwähnte er auch, dass die Größe des Blumenstraußes unterschiedlich ist. Am größten fallen die Gebinde bei Entschuldigungen aus und werden dann zur Nummer eins hin kleiner.

Wer also Fotos mit Blumen machen will, sollte überlegen, wie er die genannten vier Anlässe mit einbauen kann oder bei Fotos zu diesen Themen die Blumen nicht vergessen.

Frag den Fotograf: Gibt es Bildagenturen für Adult-Motive?

Bevor ihr weiter lest, ein wichtiger Hinweis. Das Thema heute ist nur für Erwachsene und bei vielen Links in diesem Artikel erwarten Euch freizügige Inhalte und Bilder, die nicht für Minderjährige bestimmt sind. Deshalb: Lesen und Klicken diesmal bitte nur für Erwachsene.

Letzte Woche erreichte mich diese Mail aus Süddeutschland.

„Servus Robert,

ich bin erst vor kurzem auf deinem Blog gestoßen. Dies hat mich wieder ermutigt mehr Bilder in meine Agenturen zu stellen.

Was ich aber bisher noch nicht herausgefunden habe, wo kann ich Erotik, Adult oder Pornart anbieten?

Ich hoffe das Thema ist nicht zu unseriös, aber ich denke das die vielen Adult-Websites doch auch Content benötigen.

mit freundlichen Grüßen…“

Lebensechte Gummipuppe auf der AVN Adult Entertainment Expo in Las Legas (Foto: Dkimke/Flickr)
Lebensechte Gummipuppe auf der AVN Adult Entertainment Expo in Las Legas (Foto: Dklimke/Flickr)

Die Überlegung ist richtig. Die „normalen“ Bildagenturen nehmen zwar auch Aktfotos u.ä. an, verbieten aber die Nutzung für pornographische Zwecke. Deswegen werden dort solche Motive selten verkauft. Explizite Motive wie die Darstellung primärer Geschlechtsorgane oder des Geschlechtsakts werden gar nicht erst angenommen. Trotzdem gibt es massenweise Pornoseiten im Internet, von denen nicht alle ihr Material selbst filmen und fotografieren. Auch dafür gibt es Spezial-Agenturen, die sich darauf spezialisiert haben, sogenannten „adult content“ anzubieten, meist Bilderserien eines Models, was sich entkleidet und mit einem anderen Model intim wird.

2002 hatte ich ein Interview mit einem Gestalter von Pornoseiten geführt. Dieser erzählte mir, dass er für mehrere hundert Euro im Monat Bildlizenzen kaufe. Besonders erwähnt wurde da der Erotik-Fotograf David Lace, auf dessen Webseite sich übrigens gute Model-Tipps für die Aktfotografie finden. Auch dieser Nischenmarkt hat sich gewandelt und ist offener geworden. Immer öfter gleichen die Adult-Bildagenturen den klassischen Microstock-Agenturen, mit Credits und der Suche nach Hobby-Fotografen. Hier eine Auswahl von Agenturen, die sich auf den Vertrieb von „Adult Material“ spezialisiert haben.

Ich bin bei diesen Agenturen weder Kunde noch Lieferant, kann deshalb keine Erfahrungen aus erster Hand weitergeben. Aber vielleicht melden sich Fotografen in den Kommentaren, die Erfahrungen mit diesen oder anderen Agenturen gemacht haben:

Wer mit dem Gedanken spielt, solches Bildmaterial zu verkaufen, muss sich über zwei Dinge im Klaren sein. Es reicht nicht, die üblichen Model-Releases zu nutzen, sondern die Model-Verträge müssen sehr weit gefasst sein, damit eben auch die pornografische Nutzung der Bilder vom Model erlaubt wird. In diesem dafür vorgesehenen Modelvertrag liest sich das dann beispielsweise so (beachtet die von mir unterstrichene Stelle):

„I further release, discharge, and agree to defend the photographer, her legal representatives, agents, licensees, successors and assigns, and all parties acting under their permission, or with authority from them, or those for whom they are acting, from any claims for remuneration associated with any form of damage, foreseen or unforeseen, associated with the proper commercial or artistic use of these images even should the same subject me to ridicule, scandal, scorn or indignity, and from any liability as a result of any distortion, blurring, or alteration, optical illusions or use in composite form, either intentionally or otherwise, that may occur or be reproduced in the taking, processing or reproduction of the finished product, or its publication or distribution, or which may arise from any breach of any warranty, representation, covenant or agreement made by me.“

Der Fotograf sollte dem Model klar machen, worauf es sich einlässt und dass die Bilder – einmal im Internet – sich kaum noch „entfernen“ lassen.

Außerdem verlangen die Adult-Agenturen, dass der Fotograf alle Dokumente nachweisen und einreichen kann, um den us-amerikanischen „2257 Regulations“ zu entsprechen. Kurz gesagt reguliert dieses Gesetz den Umgang mit erotischen Fotos und fordert u.a. von den Fotografen, dass diese bei jedem Model nachweisen können, dass es zum Zeitpunkt des Shootings volljährig war. Am einfachsten geht das, indem das Model mit einem lesbaren Ausweis in der Hand fotografiert wird. Beispiele finden sich unten auf dieser Seite.

Wer kann dem Fragesteller weitere Tipps geben?