Stockfotografie-News 2012-08-03

Nach einem ruhi­gen Juli mit Urlaub und sogar ein paar war­men Sonnentagen kom­men heu­te wie­der eini­ge Nachrichten aus der bun­ten Welt der Bilder.

  • Lee Torrens ver­öf­fent­lich­te in sei­nem Blog einen inter­es­san­ten „Microstock Royalty Calculator“, der die tat­säch­li­chen Fotografenkommissionen berech­net. Einige lie­gen unter den ver­spro­chen Prozenten, ande­re dar­über, die bewor­be­nen Werte sind also meist nur eine Art Mischkalkulation.
  • Die Bildagentur Clipdealer führt jetzt auch Abo-Modelle ein. Löblich ist hin­ge­gen, dass die­se Funktion stan­dard­mä­ßig deak­ti­viert ist und erst auf Wunsch des Fotografen akti­viert wird.
  • Der Kampf mit­tels Abos wird auch an ande­ren Stellen aus­ge­foch­ten: Dreamstime erlaubt deut­li­ch mehr Downloads für das glei­che Geld wie vor­her, was logi­scher­wei­se dazu führt, dass die Fotografen weni­ger Geld pro Download bekom­men. In der Praxis betrifft das die Bilder der Rankingstufen 3–5, die frü­her mit 0,70 bis 1,05 Dollar ver­gü­tet wur­den. Jetzt gibt es dafür nur noch 0,35 Dollar pro Abo-Download.
  • Picworkflow hat jetzt nach dem Bildervertrieb und der Verschlagwortung einen wei­te­ren Service im Angebot auf dem Weg zum „One-Stop-Service“ für Stockfotografen: Die Bildbearbeitung. Ab 90 US-Cent soll es stockt­aug­li­che Retuschen geben mit Geld-zurück-Garantie. Bisher wer­den lei­der kei­ne RAW- oder TIFF-Dateien unter­stützt, aber die Vorher-Nachher-Beispielbilder* sehen sehr über­zeu­gend aus. Für einen Aufpreis von eini­gen Cent sol­len sogar die bes­ten Bilder aus einer Serie raus­ge­sucht wer­den. Ich woll­te den Service jedoch gleich tes­ten und habe fest­ge­stellt, dass eine bei mir übli­che Retusche inklu­si­ve Hintergrundaufhellung, Zähne und Augen wei­ßen, Hautkorrektur und einer klei­nen Logoentfernung auch schnell über 8 Euro kos­tet.
  • Fotolia hat jetzt auch loka­li­sier­te Webseiten für Argentinien, Chile, Mexiko, Kolumbien und Australien und ver­stärkt damit die Präsenz in Lateinamerika und Australien. Insgesamt deckt Fotolia jetzt 20 Länder mit 12 Sprachen ab.
  • Die Seite istockcharts.de geht ja lei­der seit eini­gen Monaten nicht mehr. Nun gibt es hier bei Microstocktime.com einen voll­wer­ti­gen Ersatz, nicht ganz so schön aber mit mehr Infos als zuletzt bei istock­charts, vor allem, weil jetzt wie­der alle Fotografen erkenn­bar sind.
  • Die Video-Agentur Pond5 ver­kauft seit einer Weile auch Fotos. Bisher kamen die Bilder von 123rf, wenn die Fotografen dort ihre Fotos für Partnerprogramme frei­ge­ge­ben hat­ten. Jetzt sind auch direk­te Uploads zu Pond5 erlaubt.
  • iStock­pho­to akzep­tiert jetzt end­li­ch auch digi­ta­le Modelverträge, wel­che mit der „Easy Release“-App erstellt wur­den. Außerdem will iStock­pho­to mehr Bilder in die „1-Dollar-Ramschkiste“ packen und die­se stär­ker bewer­ben.
  • Außerdem hat Pond5 ein Plugin für Adobe Première Pro CS6 (und höher) vor­ge­stellt, mit dem Videos direkt aus dem Schnittprogramm gesucht und ein­ge­bun­den wer­den kön­nen, ohne das Programm zu ver­las­sen.
  • Was Getty mit Flickr gemacht hat, hat nun auch die Bildagentur Westend61 mit der Fotocommunity gemacht. Eine hand­ver­le­se­ne Kollektion mit bis­her ca. 130 Bildern von Fotografen aus der Fotocommunity, die über das Vertriebsnetzwerk von Westend61 zum Verkauf ange­bo­ten wer­den.
  • Nachdem Shutterstock sei­ne iphone-App für Fotografen vor­ge­stellt hat­te, gibt es jetzt mit PHOTOanalytics auch eine kos­ten­lo­se iPad-App für Fotolia-Fotografen. Interessant ist vor allem die Anzeige, wie viel Prozent der Bildbetrachter ein Foto auch gekauft haben und es gibt einen net­ten Präsentationsmodus.
  • Die Bildagentur Snapixel wird zum 31. August 2012 ihren Dienst ein­stel­len, damit sie vor­her erfolg­los ver­sucht hat­ten, die Agentur via Online-Auktion zu ver­kau­fen.
  • Von der Bildagentur Alamy gibt es jetzt ein lesens­wer­tes White Paper über die aktu­el­le Lage und die Zukunft von ver­schie­de­nen Lizenzmodellen in der Bilderbranche.

Habe ich was ver­passt? Dann rein in die Kommentare damit.

* Affiliate-Link

7 Gedanken zu „Stockfotografie-News 2012-08-03“

  1. Heya Robert

    Thanks very much for the men­ti­on 🙂
    Just a cou­ple of points to cla­ri­fy (sin­ce I haven’t pos­ted on the blog about it yet)…
    We don’t ‚strict­ly spea­king‘ have a money-back gua­ran­tee, we have a ‚you will be 100% satis­fied gua­ran­tee‘, it’s a subt­le dif­fe­ren­ce but worth men­tio­n­ing just to be clear 🙂 If you are in any way unhap­py with the result you can reject it with a note to bet­ter cla­ri­fy or to descri­be any­thing we might have mis­sed or bet­ter descri­be what you want 🙂 So far only about 5% of tasks have been rejec­ted with fur­ther com­ments 😀
    We also do sup­port raw/tiff files, you can upload just tiffs/raws and we will gene­ra­te initi­al jpegs from the vast majo­ri­ty of raw for­mats, then the retou­chers per­for­ming raw pro­ces­sing will repla­ce the auto-generated jpegs, with the ‚final image‘ when retou­ch­ing is com­ple­te. This also now works for eps files and some foo­ta­ge for­mats 🙂

    Hope you and your rea­ders find the ser­vice use­ful. Thanks!
    Bob

  2. Hallo Robert,

    ist Dir was davon bekannt, dass eini­ge Agenturen Opfer eines Hackerangriffes aus Russland wur­den oder das aus Russland mit Kundenzugangsdaten die frei erhält­li­ch im Internet waren Bilder in Massen gezo­gen wur­den?

    Liebe Grüße,

    Karsten

  3. Ich suche gera­de eine Lösung für Lightroom 4 um Fotos gleich­zei­tig auf meh­re­re Stockagenturen zu laden, bin ich nun auch auf picWork­flow über die Adobe Website auf­merk­sam gewor­den.

    Nun jetzt weiss ich nicht ob ich die­se picWork­flow sicher ist oder nicht. Kann mir jemand viel­leicht eine paar Tipps geben.
    Oder: wel­che Software/Lösung ver­wen­det ihr?

Kommentare sind geschlossen.