Schlagwort-Archive: Skripte

Stockfotografie-News 2013-08-30

Bevor ich wie letz­tes Mal meh­re­re Monate an News auf­ar­bei­ten muss, kommt dies­mal die geball­te Ladung an (stock)fotografisch rele­van­ten News etwas frü­her. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken:

  • Interesse dar­an, Fotograf für Google zu wer­den? Hier gibt es die Anforderungen und hier die Diskussion dazu.
  • Shutterstock und Facebook arbei­ten ab sofort zusam­men: Werbekunden, die bei Facebook Anzeigen schal­ten wol­len, kön­nen dafür aus Bildern von Shutterstock wäh­len. Facebook ist damit auf einen Schlag Shutterstocks größ­ter Abo-Kunde. Die Downloads wer­den in der „Single & Other Downloads“ auf­tau­chen und min­des­tens wie ein nor­ma­ler Abo-Download ver­gü­tet.
  • Die Bildagentur ARS Box steht zum Verkauf. Oder in ande­ren Worten: Sie wird geschlos­sen, wenn sich kei­ner fin­det, der sie wei­ter betrei­ben will.
  • Auch die bri­ti­sche Bildagentur Picturenation hat vor paar Tagen den Dienst ein­ge­stellt. Wer dort noch Guthaben hat, soll­te sich da schnell mel­den.
  • iStock­pho­to bekommt lang­sam die Nachteile der Aufhebung des Upload-Limits zu spü­ren. Im Rahmen einer Umstrukturierung ent­schied sich die Agentur, Upload-Limits auf­zu­he­ben und inof­fi­zi­ell de fac­to kei­ne Bildkontrolle mehr vor­zu­neh­men. Das bedeu­te­te auch, kei­ne Keywords mehr zu kon­trol­lie­ren. Im heu­te ver­schick­ten Newsletter beklagt die Agentur, dass deren „Ähnliche Bilder“-Funktion oft unsin­ni­ge Vorschläge macht, was dar­an liegt, dass bei neu­en Fotos die Keywords nicht mehr so gut pas­sen.
  • Die Bildagentur Pitopia reagiert auf den Trend zu grö­ße­ren Web-Lizenzen und führt als vier­te Bildgröße eine Web-XL-Lizenz ein. Gleichzeitig wer­den die Nutzungsbedingungen geän­dert: Eine Social Media-Nutzung wird unter ande­rem aus­ge­schlos­sen, wenn der Fotograf es nicht aus­drück­li­ch erlaubt und Kunden bekom­men jetzt nur beim Kauf einer Print-Auflösung die Erlaubnis, die Bilder in Templates oder Produkten wie Kalendern und Postkarten zu nut­zen.
  • Da lie­ge ich mit mei­ner Canon 5D Mark II bzw. III ganz vor­ne: Infografik über die belieb­tes­ten Kameras bei Stockfotografen.
  • Corbis ver­sucht sich anschei­nend am Zielgruppen-Marketing. Ein schwu­ler Asiate berich­tet.
  • Models sind zu teu­er für ein Fotoshooting? Hier eini­ge krea­ti­ve Ideen, wie man Models „faken“ kann.
  • Die Firma Lensrental hat ihre Daten zu Reparaturen von Objektiven aus­ge­wer­tet: Welche Objektive gehen am meis­ten kaputt? Welche Kamerafirma hat die längs­ten Reparaturzeiten? Steht alles da.
  • Wer viel mit Photoshop und Bridge arbei­tet, wird die Seite PS-Scrips.com lie­ben. Dort gibt es vie­le kos­ten­lo­se Skripte für die Automatisierung von Routinearbeiten. Empfehlenswert bei­spiels­wei­se die „Ersetzen/Ergänzen“-Funktion für vie­le Bilder auf ein­mal bei Bridge oder die Möglichkeit, Keywords in Bilder mit­tels CSV-Datei zu impor­tie­ren.
  • Was darf eine Fotoproduktion heu­te noch kos­ten? Diese Frage beant­wor­tet hier der Macrostockblog.
  • Einer der Gründe, war­um ich (zusam­men mit euch) für Reporter ohne Grenzen spen­de: Ein Fotojournalist nimmt unfrei­wil­lig den Moment sei­nes eige­nen Todes durch Erschießen auf.
  • Die letz­ten Tage füllt ein Aufreger das Sommerloch, als bekannt wur­de, dass die FDP, die NPD und eine Werbeagentur für einen Quarkhersteller das glei­che Stockvideo in einem Werbefilm ver­wen­det haben. Kaum the­ma­ti­siert wur­de die Frage, ob das sei­tens der NPD erlaubt gewe­sen wäre, da in den Nutzungsbedingungen von Getty Images und iStock­pho­to „anstö­ßi­ge Nutzungen“ aus­ge­schlos­sen wer­den.
  • Seltsame Welt: Fotografen for­dern seit lan­gen, dass Urheberrechte an Fotos deut­li­ch gemacht wer­den, jetzt for­dern es auch Bildnutzer, weil sie ansons­ten ver­klagt wer­den, wenn sie ver­meint­li­ch kos­ten­lo­se Fotos aus Google Images benut­zen.
  • Viele hilf­rei­che Tipps für Fotografen, wel­che die ers­ten Male mit einer DSLR fil­men wol­len, lie­fert Chase Jarvis hier in sei­nem Blog.
  • Ein wei­te­rer Tipp für euch Filmleute da drau­ßen: Wie leuch­te ich am bes­ten dunkle Haut aus?

Wie immer: Habe ich was ver­ges­sen? Dann rein in die News damit.

Nützliche Greasemonkey-Skripte für Fotolia und Shutterstock gratis

Greasemonkey? Weiß jemand nicht, was das ist? Das ist der Name einer sehr nütz­li­chen Add-Ons für den Browser Firefox, wel­ches hier kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den kann.

Mit die­sem Add-On (eine Art App für euren Webbrowser) könnt ihr das Aussehen und das Verhalten von Webseiten mit­tels klei­ner JavaScript-Codes anpas­sen. Wer selbst pro­gram­mie­ren kann, kann damit die tolls­ten Sachen machen. Wer nicht pro­gram­mie­ren kann, ist auf net­te Leute ange­wie­sen, die das für einen erle­di­gen.

Einer die­ser net­ten Leute ist Jörg Stöber (sie­he auch das Interview mit ihm in mei­nem Stockfotografie-Buch*), der hier auf sei­ner Webseite fotogestoeber.de drei sehr nütz­li­che Greasemonkey-Skripte zur Verfügung stellt, wel­che die Fotolia-Webseite ver­bes­sern.

Am bes­ten gefällt mir „Dashboard Tweaks“. Damit wird unter den zuletzt ver­kauf­ten Bildern auch ange­zeigt, wie viel Prozent der Klicks zu einem Verkauf füh­ren, es gibt einen Direkt-Link, um die Bilddaten zu ändern, das Ranking wird rechts ange­zeigt, es gibt einen Direktlink zum Forum und bei den Verkaufsmeldungen wird das lan­ge Wort „Abonnement“ wie­der wie frü­her zu „Abo“ ver­kürzt, damit die Seite les­ba­rer bleibt. Auch bei den eige­nen Bestsellern wer­den die Downloads und die Sales/Views-Prozente ange­zeigt, ohne über das Bild fah­ren zu müs­sen.

Das zwei­te Skript „Bild edi­tie­ren Links in Portfolio Übersicht“  fügt den Link „Bilddaten edi­tie­ren“ auch in der eige­nen Portfolio-Übersicht unter jedes Bild an, zum Beispiel sehr hilf­reich, wenn man schnell die Bildpreise ändern will oder ähn­li­ches. Dafür ist das auch drit­te Skript „Bilddaten-Voreinstellungen“ nütz­li­ch, wel­ches stan­dard­mä­ßig den Startpreis auf 2 Credits und die Erweiterte Lizenz auf 100 Credits setzt. Die genau­en Werte kön­nen durch eige­ne Anpassung des Greasemonkey-Skripts geän­dert wer­den.

Falls die Skripte bei euch nicht funk­tio­nie­ren, soll­tet ihr dar­auf ach­ten, dass ihr ent­we­der auf der deut­schen Fotolia-Seite seid (de.fotolia.com statt www.fotolia.com) oder bei den Benutzereinstellungen für die Skripte den Namensraum „www.fotolia.com“ eben­falls erlau­ben.

Wer nicht Firefox, son­dern Google Chrome als Internet-Browser nutzt, kann statt Greasemonkey die Erweiterung „Tampermonkey“ ver­wen­den, mit denen die oben ver­link­ten Skripte eben­falls funk­tio­nie­ren soll­ten.

Für Shutterstock gibt es ein ande­res nütz­li­ches Nutzerskript von Plrang. Seit der Layout-Umstellung von Shutterstock funk­tio­nie­ren lei­der vie­le Funktionen nicht mehr, weil lan­ge kein Update mehr erfolg­te, aber die detail­lier­ten Verkaufsinfos eines Bildes bei der täg­li­chen Verkaufsliste fin­de ich immer noch prak­ti­sch:

Wenn ihr ande­re Skripte sucht, fin­det ihr vor allem für Google, Facebook, Youtube und ande­re gro­ße Webseiten hier fer­ti­ge Skripte. Wenn ihr euch eben­falls mit JavaScript aus­kennt und für Bildagentur-Webseiten eige­ne Skripte geschrie­ben habt, könnt ihr ger­ne Bescheid geben.

* Affiliate