iStockphoto ändert Preisstruktur

Vor paar Tagen hat die Microstock-Bildagentur iStock­pho­to ange­kün­digt, ihre Preisstruktur kom­plett neu zu über­ar­bei­ten.

Bisher gab es vie­le ver­schie­de­ne Kollektionen (grob auf­stei­gend sor­tiert nach Preis):

  • Value Collection“ (ehe­mals „Dollar Bin“), Bilder, die sich lan­ge nicht ver­kauft haben und für nur einen sehr gerin­gen Preis ange­bo­ten wer­den
  • Main Collection“, in der die „nor­ma­len“, nicht­ex­klu­si­ven Bilder waren
  • Exklusiv“, also exklu­si­ve Fotos, die teu­rer als nor­ma­le Bilder waren
  • Photo+“, das waren Bilder nicht­ex­klu­si­ver Fotografen mit vie­len Verkäufen, die eben­falls etwas teu­rer ver­kauft wur­den
  • E+“, bei der exklu­si­ve Fotografen einen Teil ihrer Bilder ein­rei­chen konn­ten zu einem noch etwas höhe­ren Preispunkt
  • Vetta“, Bilder mit einer beson­de­ren Bildsprache und außer­ge­wöhn­li­che­ren Motiven zu einem noch höhe­ren Preis
  • The Agency Collection“ mit Bildern ande­rer (Macrostock-)Bildagenturen, fast zu Macrostock-Preisen

Das führ­te einer­seits oft zu Verwirrung der Bildkäufer, weil die­se nicht auf Anhieb erken­nen konn­ten, wie teu­er ein Bild war und auch die Bildqualität ent­sprach oft nicht immer dem genann­ten Preis (vor allem bei E+ und The Agency Collection). Außerdem beschwer­ten sich manch­mal die exklu­si­ven Fotografen, weil iStock­pho­to einen Preisfilter hat­te, bei dem in den unte­ren Preisstufen logi­scher­wei­se kei­nen exklu­si­ven Fotos ange­zeigt wur­den, weil die­se durch die Bank weg teu­rer waren.

Deshalb hat iStock­pho­to nun ent­schie­den, die­se Preisstruktur zu ver­ein­fa­chen. Im Grunde ist das ein begrü­ßens­wer­ter Ansatz. Die geplan­te Struktur sieht so aus:

  • Main“, die nor­ma­len nicht­ex­klu­si­ven Bilder sowie exklu­si­ve Fotos ohne Downloads
  • Signature“, die nor­ma­len exklu­si­ven Dateien sowie gut lau­fen­de nicht­ex­klu­si­ve Bilder und E+-Dateien ohne Downloads
  • Signature+“, beson­de­re exklu­si­ve Files (E+) sowie sich sehr gut ver­kau­fen­de nicht­ex­klu­si­ve Bilder und Vetta-Bilder ohne Downloads
  • Vetta“, die bis­he­ri­gen Bilder aus der Vetta- und der Agency-Kollektion und aus E+, wenn letz­te­re sehr vie­le Verkäufe und eine pas­sen­de Bildsprache haben
  • Value Collection“, wird nicht mehr aktiv bewor­ben, scheint vor­er­st aber erhal­ten zu blei­ben

Was bedeu­tet das?

Die größ­te Änderung ist, dass die Preisgrenze zwi­schen exklu­si­ven und nicht­ex­klu­si­ven Bildern auf­ge­ho­ben wird. Damit kön­nen nicht­ex­klu­si­ve Bilder im Einzelfall teu­rer wer­den, aber ver­mut­li­ch öfter exklu­si­ve Dateien bil­li­ger wer­den, wenn sie nicht oft genug ver­kauft wer­den. Angesichts der Aufhebung des Upload-Limits bei iStock­pho­to und der damit ein­her gehen­den Flut neu­er Bilder eine rea­lis­ti­sche Option. Außerdem kön­nen exklu­si­ve Fotografen kei­ne Bilder mehr für E+ ein­rei­chen.

Neben der Vereinfachung der Preisstruktur ist das Ziel von iStock­pho­to, die Preise stär­ker an die Bildqualität zu bin­den. Beide Ziele hal­te ich mit die­sen Mitteln nur teil­wei­se für umsetz­bar. Fangen wir mit der Vereinfachung an. 5 statt 7? Selbst wenn wir die aus­lau­fen­de Value Collection igno­rie­ren, haben wir 4 Preispunkte, gen­au so viel wie Fotolia übri­gens. Viel wich­ti­ger ist aber der Zusammenhang zwi­schen Preis und Qualität. Exklusive Bilder mit iden­ti­schen Downloadzahlen blei­ben im Vergleich zu nicht­ex­klu­si­ven Bildern trotz­dem teu­rer. Das hat für mich eine Berechtigung eben wegen der Exklusivität, aber mit Bildqualität hat das nichts zu tun, denn exklu­si­ve Fotografen machen nicht auto­ma­ti­sch bes­se­re Bilder.

Noch kras­ser fällt der Unterschied bei Fotos aus der Agency Collection aus. Salopp gespro­chen benut­zen eini­ge (nicht alle) Macrostock-Agenturen das als „Abfalleimer“ für ihre alten Bilder, die sie selbst nicht mehr ver­kauft bekom­men und die nun ohne Qualitäts- oder Keyword-Filter zu iStock­pho­to kom­men. Damit ver­stop­fen sie die Suchergebnisse mit hohen Preisen, aber eben­falls deut­li­ch schwan­ken­der Qualität und teil­wei­se einem hohen Bildalter, was bei People-Bildern eben­falls einen Qualitätsunterschied durch einen ver­al­te­ten Look (Kleidung, Frisur, Requisiten) bedeu­tet. Ich weiß, sol­che Vergleiche sind immer bil­lig, aber trotz­dem: Rechtfertigt die Bildqualität die­ser bei­den Fotos hier und hier einen 15fachen Preisaufschlag? Auch die Zusammenführung von der Agency-Kollektion mit Vetta führt zur Verwässerung, weil die letz­te­re eine streng kura­tier­te Kollektion war und sie ers­te nicht.

Ebenfalls ver­gleich­bar ist es, wenn wir an Motive den­ken, die im Überfluss vor­han­den sind: Nehmen wir den berüch­tig­ten „Apfel auf wei­ßem Hintergrund“. Ein Foto die­ses Apfel star­tet ganz unten in der Preiskette. Nach eini­gen Verkäufen wird das Bild hoch­ge­stuft und damit teu­rer. Die Kunden kau­fen dann eben eins der fast iden­ti­sch aus­se­hen­den, bil­li­ge­ren Apfel-Bilder. Damit fällt nach einer Weile wie­der das teu­re­re Apfel-Bild im Preis, das ande­re steigt auf und so wei­ter. Mit Qualität hat die­ser Mechanismus wenig zu tun, eher mit (Über)-Angebot und Nachfrage. Andererseits ist es eben auch sinn­voll, weil ein grü­ner Apfel nicht bes­ser wird, nur weil er exklu­siv ange­bo­ten wird und damit allein des­halb in der Vergangenheit teu­rer war.

Außerdem wird es für Fotografen schwe­rer, wel­che sehr künst­le­ri­sche Fotos mit außer­ge­wöhn­li­chen Motiven machen, die zwar opti­sch sehr ansehn­li­ch sind, aber wegen ihrer Extravaganz oder Seltenheit kei­ne Mainstream-Ware sind und nur weni­ge Verkäufe erzie­len. Wenn jetzt Verkäufe der ein­zi­ge Faktor für die Preiseinstufung sind, loh­nen sich sol­che Motive noch weni­ger bei iStock­pho­to.

Was bedeu­tet das für exklu­si­ve iStock-Fotografen?

Wie vie­le ande­re Fotografen ver­mu­tet auch Michael Jay in sei­nem Blogartikel über die Änderung, dass haupt­säch­li­ch exklu­si­ve Fotografen die Risiken zu tra­gen haben wer­den. Im Grunde blei­ben nach die­ser Änderung nur zwei Vorteile für Exklusivfotografen: Die höhe­ren Prozentanteile und die Möglichkeit, den Vertrieb über das Partnerprogramm (Thinkstock, Photos.com etc.) zu unter­sa­gen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Anreiz genug ist.

Früher dach­te ich immer, dass exklu­si­ve Bilder sehr wich­tig für eine Agentur wären, weil sie sich damit von ande­ren abhe­ben kann, aber es scheint, als bevor­zu­ge iStock­pho­to statt­des­sen die Strategie, lie­ber den Fotografen mög­lichst wenig aus­zu­be­zah­len. Da haben nicht­ex­klu­si­ve Fotografen mit ihren höchs­tens 20% den Vorteil gegen­über Exklusivfotografen, die 25–45% bekom­men Doch dazu bald mehr in einem ande­ren Blog-Artikel.

Was meint ihr? Was sind die Vor- und Nachteile der neu­en Preisstruktur bei iStock­pho­to?

16 Gedanken zu „iStockphoto ändert Preisstruktur“

  1. Hallo, ein sehr interres­san­ter Artikel über I Stock. Ich sel­ber habe nur sehr wenig bild­ma­te­ri­al bei I Stock( ca.260 bil­der), auf­grund der gerin­gen Auszahlung an die Fotografen, woll­te ich das nicht wei­ter unter­stüt­zen. Jedoch seit ca. 1 Woche lau­fen wie­der täg­li­ch klei­ne Umsätze, was ich nach Ihrem Artikel dar­auf zurück­füh­re das I Stock die Preisstruktur geän­dert hat und dies bei mir ankommt. Auch wenn es nur klei­ne Beträge sind, über­le­ge ich ob ich neu­es Bildmaterial an I Stock schi­cken soll, auch wegen des auf­ge­ho­be­nen Upload Limits. mfg Cello Armstrong

  2. Irgendwie wer­de ich das Gefühl nicht los, daß „wir Fotografen“ mehr und mehr „geknech­tet“ wer­den. Da lohnt sich das gan­ze ja bald im „semi­pro­fes­sio­nel­len“ Bereich nicht mehr *heul*.

  3. Für mich sieht das am ehes­ten nach dem übli­chen Cut der Anbieteranteile aus, in die­sem Fall ver­packt als Vereinfachung der Preisstrukur und zuun­guns­ten der eh schon gebeu­tel­ten Exklusiven. Und irgend­wie wer­de ich das Gefühl nicht los, dass die Änderungen irgend­wie einen undurch­dach­ten Eindruck machen und wie hilf­lo­ser Aktivismus aus­se­hen. Schneller kann man sich sei­nes größ­ten Kapitals, näm­li­ch krea­ti­ver, exklu­si­ve gebun­de­ner Fotografen nicht ent­le­di­gen. Da wird die Konkurrenz sich freu­en, da kom­men die­je­ni­gen, die bis­lang loyal zu Istock hiel­ten, auch noch zu Shutterstock etc..

  4. Ich habe vor eini­ger Zeit hier schon mal gepos­tet, das isto­ck mei­ner Meinung die E+ Kollektion ändern wird.
    Der Grund ist fast logi­sch. Die E+ Bilder sind in der Suche rela­tiv gut plat­ziert. Alleine durch die Menge an E+ Bildern ist das für übri­gen Getty Lieferanten stö­rend.
    Das jetzt alles umstruk­tu­riert wird, wun­dert mich bei isto­ck auch nicht wirk­li­ch. Seit der Aufhebung des Upload Limits, scheint es ja offen­sicht­li­ch, dass man mehr nicht­ex­klu­si­ves Bildmaterial in die Agentur bekom­men will. Was aber auch bedeu­tet, dass man die Exklusiven aus­blu­ten lässt. Die neue Preisstruktur ist eine Fortsetzung der Strategie.
    Eigentlich muss man fast sagen, isto­ck stellt die Sache dies­mal geschick­ter an. Die schnel­len Umsatzrückgänge der Exklusiven, wird es dies­mal nicht geben. Ich stel­le mir vor, dass pas­siert schlei­chend. Da Bilder mit vie­len Verkäufen bevor­teilt wer­den, in der Kollektion, beim Preis und wahr­schein­li­ch auch bei der Suche. Werden die Umsätze am Anfang nicht so abfallen. Allerdings wird es für die exklu­si­ven Fotografen schwe­rer wer­den, neue Bilder vor­ne zu plat­zie­ren. Weil eben die Konkurrenz grö­ßer wird. Ohne dass man stän­dig eine gewis­se Anzahl an „Bestseller“ pro­du­ziert, fällt man zurück. Das wird bei eini­gen ziem­li­ch mas­siv sein, aber eben schlei­chend.
    Durch die­ses Umverteilen der Umsatzanteile von den Exklusiven zu den nicht Exklusiven, wird isto­ck bei glei­chem Umsatz den Gewinn stei­gern kön­nen. Da die nicht Exklusiven ja weni­ger Prozente bekom­men.

  5. Edit:
    Ich habe vor eini­ger Zeit hier schon mal gepos­tet, das isto­ck mei­ner Meinung die E+ Kollektion ändern wird.
    Der Grund ist fast logi­sch. Die E+ Bilder sind in der Bildersuche bei GettyImage rela­tiv gut plat­ziert. Alleine durch die Menge an E+ Bildern ist das für übri­gen Getty Lieferanten stö­rend.

  6. Hallo,

    mei­ne Umsätze stei­gen seit 2 Wochen ste­tig an und irgend­was ist bei isto­ck pas­siert, mei­ne wöchent­li­chen upload Limits sind auf 999 erhöht wor­den

  7. Ich bin seit ca. 2 Jahre exklu­si­ver Istocker und kann mich grund­sätz­li­ch nicht bekla­gen. Meine Umsätze sind stän­dig gestie­gen und seit 1 Jahr kann ich von mei­nen Einahmen auch leben. Ob letz­ter Aktionen nur als Aktivismus abge­tan wer­den kön­nen, glau­be eher ich nicht. Man wird nur gezwun­gen aktiv zu blei­ben und die­se Forderung ist auch berech­tigt.

  8. Eine klei­ne Anmerkung über die Bevorzugung der Exclusiven: Es sind nicht nur die höhe­ren Beteiligungen und die Ausgrenzung des unsäg­li­chen Partnerprogramms. Exclusives Material wird bei der Suche bevor­zugt, Bilder wer­den zu Getty gespie­gelt (Vetta und E+) was noch eini­ge Euro pro Monat bringt, die Inspektion dau­ert heu­te für Nichtexclusive bis 3 Wochen und für die Exclusiven im Moment Stunden. Durch die neue Preisstruktur kön­nen wir jetzt auch Bilder preis­wer­ter ver­kau­fen, was nur schein­bar blöd­sin­nig klingt. Jeder hat auch „Krempel“ im Portfolio 😉
    Außerdem gibts kei­ne Ablehungen nur wegen fal­scher Keywords.
    Ich bin gespannt was die Neuerungen brin­gen. Von den frü­he­ren „Erfindungen“ von Istock war ich nicht so ange­tan, dies­mal klingt es ganz gut (was nicht bedeu­ten wird das alles rosa wird 😉 )

  9. @Uwe
    Die Uploads Limits ALLER Dateiarten sind auf­ge­ho­ben wor­den. Fotos, Illus, Audio, Videos. Das System akzep­tiert als höchs­te Zahl aber wohl nur 999, daher die Zahl 😉

  10. @ Kerstin
    „Bilder wer­den zu Getty gespie­gelt (Vetta und E+)“
    – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - 

    Istock news­let­ter 13 Mai
    •The majo­ri­ty of new inco­m­ing exclu­si­ve con­tent will go direct­ly into the SIGNATURE collec­tion, with the fol­lo­wing excep­ti­ons:

    •The exclu­si­ve cont­ri­bu­tor has nomi­na­ted the file for VETTA, in which case the file would be review­ed for pla­ce­ment in this collec­tion – exact­ly as in the cur­rent pro­cess with the excep­ti­on of limits. All limits will be remo­ved for Exclusive cont­ri­bu­tor nomi­na­ti­ons to VETTA
    •Members of the inspec­tion team who review VETTA nomi­na­ti­ons will also be on the look­out for other exclu­si­ve con­tent in SIGNATURE that would be appro­pria­te for SIGNATURE+ or VETTA.
    •Members of the inspec­tion team will also be on the look­out for new exclu­si­ve con­tent that would be bet­ter pla­ced in the MAIN collec­tion.
    – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - -
    Soweit ich das ver­ste­he gibt es kei­ne E+ Auswahl vom Bildlieferanten mehr
    Alle exklu­si­ven Bilder star­ten grund­sätz­li­ch in der Signature Collection
    Ausnahme 1) Die Bilder sind nach Ansicht des inspec­tion team nicht so beson­ders und kom­men gleich in die Main Collection
    Ausnahme 2) Vetta nomi­niert – kei­ne Vetta Limits mehr
    – ent­we­der Main Collection
    – oder Signature Collection
    – oder Signature+ Collection
    – oder Vetta Collection
    Ausnahme 3) das inspec­tion team schiebt Bilder aus der Signature Collection in die Signature+ Collection.

    Die Auswahl ob Signature oder Signature+ trifft isto­ck

    Der Grund ist mei­ner Meinung, dass die E+ Collection bei GettyImages über­hand­ge­nom­men hat. Das kann man hier­mit ein­brem­sen.
    Anderseits wird die Main Collection auf­ge­wer­tet.
    Hat man frü­her ein Nischenbild auf E+ gesetzt, weil es irgend­wie doch was beson­de­res war. So star­tet die­ses Nischenbild nun wahr­schein­li­ch in der Main Collection.
    non exclu­siv (Main) Collection – Large – 10 Credits
    Exclusiv Collection (Signature) – Large – 17 Credits
    E+ Collection (Signature+) – Large – 40 Credits
    Das habe ich gemeint, dass man gezwun­gen ist, mehr „Bestseller“ zu pro­du­zie­ren, anstatt Nischenthemen. Mehr Nischenthemen pro­du­zie­ren bringt nicht viel, weil man in der Main Collection von Bildern über­rant wird. Nach dem Ender der Upload Limits.

  11. @Max
    Alle Bilder von Exclusiven lan­den in der Signature Collection. In der Main lan­den nur die, die sich bis Sept. 12 nicht ver­kauft haben. Danach sol­len DIE in die Main kom­men, die sich inner­halb einer bestimm­ten Zeit eben­falls nie ver­kauft hab­ne. Diese Spanne ist noch nicht bekannt, daher blei­ben alle Exclusiven Bilder in der Signature. 

    Die Auswahl E+ oder Vetta bestimmt der Inspektor ab jetzt um zu ver­mei­den das die Fotografen belie­big ihre Bilder E+ gesetzt haben, auch wenn sie das nicht wert sind. Schau dir die E+ Kollektion mal an, da weißt du was ich mei­ne. Da sind Blümchen und Sonnenuntergänge àla 08/15 drin, auch weil vie­le Anfänger bei Istock mei­nen die­se Bilder sind hüb­sch, aber nicht wis­sen was wirk­li­ch ver­käuf­li­ch ist.

  12. Alle exklu­si­ven Bilder lan­den zwar in der Signature Collection.
    Aber eini­ge Bilder ver­kau­fen sich mög­li­cher­wei­se erst nach einem Jahr das ers­te Mal. Da kann die­ses Bild durch­aus schon in die Main Collection plat­ziert wor­den sein. Der Verkaufsstart eines Bildes in der Main Collection wird zwar nicht die Regel wer­den, wird aber auch nicht so unüb­li­ch sein.

  13. jetzt weis sich auch, wie­so sich mein umsatz in dem sch*** laden wie­der hal­biert hat. alle pho­to+ bil­der sind wie­der für 1 credit zu haben.. und trotz sehr hoher down­loads (1000+) kommt da keins in irgend­ei­ne collec­tion… dan­ke!!! auf­ge­fal­len ist mir aus­ser­dem der extre­me boost bei den part­n­er­sa­les für 0.28 dol­lars. anschei­nend machen die mit den part­n­er­sa­les mehr gewinn. ich has­se den den laden. AAARGH!!!

  14. Ich sehs auch wie mein Vorposter. Als nicht-exklusiver mach­ten die Photo+ down­loads den gröss­ten Anteil mei­ner iSto­ck Einnahmen aus. Jetzt sind alle mei­ne Photo+ Bilder in der Main Collection.
    Ich rech­ne mit 30–50% weni­ger Einnahmen „dank“ die­ser Neuerung.

    lang­sam hof­fe ich auch, dass der Laden mög­lichst bald plei­te geht…

  15. Kurz nach der Preisumstellung fiel mein Umsatz erst mal ins Bodenlose. Mittlerweile aber hat er sich wie­der erholt. (Wenn man das nach so einem kur­zen Zeitraum schon behaup­ten darf?) Die Downloadzahlen sind zwar rück­läu­fig, doch die höhe­ren Grundpreise glei­chen die Defizite rela­tiv wie­der aus. Die pro­zen­tua­le Beteiligung bei Fotos wur­de außer­dem gekürzt, bei Vektoren erhöht. Wenn man sich von der brei­ten Masse nicht abhebt, wird es in Zukunft noch schwe­rer wer­den als exklu­si­ver Anbieter sein Umsatzniveau zu hal­ten.

Kommentare sind geschlossen.