Stockfotografie-News 2013-03-22

Es ist schon wieder ca. sechs Wochen her,seit ich den letzten News-Rundumschlag rausgehauen habe. Deswegen geht es heute wieder mit den aktuellen Meldungen aus der Bilderbranche.

  • Fangen wir mit etwas Statistik an: Die Ergebnisse der großen Microstock-Umfrage 2012 von MSG sind online. Wer wissen will, wo er im Vergleich zu anderen Microstockern steht, findet dort die Antworten.
  • Letztes Jahr war es der große Trend, jetzt gibt es die ersten Opfer: Die Smartphone-Bildagentur Pictorama quittiert ihren Dienst.
  • Ebenfalls aufgeben musste die Hamburger Bildagentur Fotocent, welche zum 30.4.2013 ihre Pforten wegen Geldmangels schließt.
  • Ganz anders bei Shutterstock: Nach ihrem Börsengang veröffentlichte die Agentur am 21.2.2013 ihre Geschäftszahlen für 2012 und gleich darauf verdoppelte sich der Aktienkurs fast.
  • Die eher im Video-Bereich beheimatete Agentur Pond5 übernahm gerade erst die Microstock-Agentur Pixmac. Ich weiß noch nicht, wie ich das einordnen soll, weil ich von Pond5 viel halte, von Pixmac jedoch eher wenig. Aber hoffen wir, dass sich das jetzt zum Positiven wenden wird.
  • Clipdealer führt zum 1.3. eine „Social Media-Lizenz“ ein. Damit können Bildkäufer gegen 1,50 Euro Aufpreis bei Fotos (3 Euro bei Videos) die Werke auch in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Wegen der oft sehr weitreichenden Rechteeinräumung bei Seiten wie Facebook, Pinterest etc. sollten Fotografen sich gut überlegen, ob sie diese Lizenz aktivieren wollen. Eine Übersicht über den unzureichenden Metadaten-Erhalt bei sozialen Netzwerken gibt es hier.
  • Wie sehen Porno-Stars ohne Make-Up aus? Wer das schon immer mal wissen wollte, findet die teils erschreckende Antwort hier.
  • Eine umfangreiche Sammlung von vielen Tutorials für die Foodfotografie gibt es im Blog von Jenncuisine.
  • Seid ihr von den vielen Ablehnungen wegen „zuviel Ähnlichkeit“ bei Dreamstime genervt? Die Agentur verspricht, ab sofort wieder mehr ähnliche Bilder durchzulassen.
  • iStockphoto setzt das Upload-Limit für Vektorgrafiken auf 999 Dateien pro Woche und schafft das Limit damit de facto ab. Es scheint, als ob der Versuch einer Volumenbegrenzung heutzutage nicht mehr sinnvoll ist?
  • Die neue Agentur Disimage will den Klischees im Bildermarkt gänzlich andere Motive, skurril und abgefahren, gegenüberstellen.
  • Adobe plant, den Verkauf von Photoshop und der Creative Suite als CD-Version im Mai gänzlich einzustellen. So sehr ich diesen Schritt wegen neuer Vertriebsmethoden verstehen kann, so sehr fürchte ich doch, dass danach mittelfristig eine Preiserhöhung der Creative Cloud anstehen könnte.
  • Wer sich ärgert, dass die Lichtsetzungs-App Strobox lange nicht weiterentwickelt wurde, findet vielleicht in Sylights eine durchdachte und – noch – kostenlose Alternative.
  • Unter welchen Bedingungen darf man Werbung mit Prominenten machen? Ein aktuelles Urteil wegen eines Brüderle-Fotos zeigt die Grenzen auf.
  • Birgit Engelhardt veröffentlicht auf ihrem Blog hunderte Texturen und Hintergründe, die ausdrücklich auch kommerziell und für die Nutzung in Stockfotos genutzt werden dürfen.
  • Einen kostenlosen Photoshop-Pinsel für die Erstellung von Sommersprossen gibt es hier.
  • Wer es noch nicht gemerkt hat: Sowohl mein Stockfotografie-Verdienst-Rechner als auch mein Fotolia-Ranking-Rechner funktionieren wieder. Schuld war ein neues Plugin, was Amok gelaufen ist.
  • Noch was Lustiges: Der Musiker Darwin Deez hat für sein Musikvideo zum Song „You Can’t Be My Girl“ komplett auf Stock-Videos zurückgegriffen. Noch lustiger ist, dass zwei der Videos (bei Minute 1:01 und 1:17 von mir sind, aus der Fotosession, die ich im letzten Blogbeitrag vorgestellt habe.)
  • Gerade frisch rein: Shutterstock plant auch eine Bildagentur oder Kollektion namens „Offset„, mit hochwertigem Premiummaterial.

Habe ich was vergessen? Dann bitte einfach in den Kommentaren nachtragen.

9 Gedanken zu „Stockfotografie-News 2013-03-22“

  1. Danke für die Informationen!

    Vermutlich nach deinem Redaktionsschluss flatterte noch das iStock-Contributor Mail rein, in dem Neuigkeiten für exklusive und Nichtexklusive bekannt gegeben wurden.
    Es sollen ab Mai oder Juni Bilder von iStock und Thinkstock unter dem Namen „Getty Images 360“ einen gewissen Kundenstamm von getty angeboten werden. Die Preise dieser Bilder liegen zwischen 250 und 500 Dollar im größten Bereich – exklusive erhalten davon 20, Nichtexklusive 15 Prozent.

    Ich – als Exklusiver bei iStock – sehs als Draufgabe und zusätzlichen Verkaufskanal zu Vetta und E+ bei getty. Für Nichtexklusive ists möglicherweise auch ein Zubrot. Mal sehen.

    Und: iStock startete vor einer Woche eine Umfrage unter den Exklusiven in der man Kritik und Ideen loswerden konnte. Überhaupt scheint man seit ein paar Monaten sehr bemüht zu sein um mehr Gespräche untereinander, was sich im englischen Forum ganz gut auswirkt.

  2. Die Bildagentur fotocent sitzt/saß 🙁 in Hannover – genauer in Wedemark bei Hannover.

  3. @Photoshop – soweit ich verstanden habe soll nur der Verkauf über Hardware (DVD) eingestellt werden. Die Software soll es dann nur noch als Clouddienst oder als Download geben.
    Weshalb befürchtest du einen Preisanstieg der Clouddienste?

  4. Ich halte es für sehr unwahrscheinlich das die Thinkstockbilder und normaler istock content bei Getty360 für mehrere hundert Dollar angeboten werden. Der Kunde würde bei istock für meine Bilder z.B. nur 1- 10 credits bezahlen, also 1-10 Dollar, vielleicht sogar weniger wenn es ein Großkunde ist der ja für credits vielleicht nur 50 cent bezahlt.

    Also warum sollte so ein Kunde bei Getty360 dann hunderte von Dollar ausgeben?

    Ich kann verstehen das die Kunden alle Bilder sehen wollen, das ist sicher eine gute Idee. aber ich hege da keine Hoffnugen das am Ende mehr Geld für mich übrig bleiben würde.

    Im englischen Forum haben viele Fotografen explizit gefragt zu welchen Preisen die Bilder bei getty360 angeboten werden und wieviel sie dann verdienen würden und bisher gibt es dazu keinerlei Antwort.

  5. Und hier gerade frisch das Zitat von Lobo: getty360 ist nicht die normale gettykollektion:

    „No, we will not be providing access to Non-exclusives into the regular Getty Images collection. Non-exclusive content that is provided via iStockphoto will ONLY be available via the Getty 360 program. There are no avenues into the regular Getty Images site via iStock unless you are Exclusive.“

    Und ich würde das auch so verstehen, das der normale exclusive content eben auch nur zu getty360 kommt.

  6. @Jasmin: Wegen dem „unless“ würde ich eher das Gegenteil vermuten, also dass man exklusive Bilder – irgendwann vielleicht – direkt bei Getty kaufen kann.

  7. Die exklusiven (TAC, Vetta, E+) Bilder kann man ja bereits bei Getty direkt kaufen. Ich glaube nicht, dass das mehr wird in der main Collection. Die Getty Fotografen sind je jetzt schon aufgebracht darüber. Ich könnte mir aber vorstellen, dass eine istock exklusiv Collection bei Getty gestartet wird. So ähnlich, wie jetzt Getty-360. Wobei man die Preise von istock übernimmt und die üblichen 20% Getty Beteilgung.
    Dann hätte man die Standart Collection. Wobei da auch die istock TAC und Vetta dabei sind.
    Die Getty 360 Collection als low Budget.
    Und die istock exklusiv Collection ? , mit istock exklusiven Bildern und E+ Bildern im Midstock Bereich.

Kommentare sind geschlossen.