Details zum neuen Adobe Stock Contributor Portal

Gestern war nicht nur der ers­te Tag der Photokina 2016, son­dern in der Creative Cloud von Adobe gab es zwei Updates für Lightroom sowie Adobe Bridge.

Der Grund ist das neue Contributor Portal von Adobe Stock, mit dem Fotografen nun direkt zu Adobe Stock hoch­la­den kön­nen, mit eini­gen coo­len Features! Offiziell ist die Seite noch im Beta-Stadium, kann aber schon rich­tig genutzt wer­den.

Upload-Ansicht im neuen Adobe Stock Contributor Portal
Upload-Ansicht im neu­en Adobe Stock Contributor Portal

Ich habe mir die Details direkt vom ver­ant­wort­li­chen Produktmanager Morgan De Lossy erklä­ren las­sen (sie­he mein miss­lun­ge­nes ers­tes Facebook Live-Video ges­tern).

Ganz wich­tig:
Wer sich das ers­te Mal bei der neu­en URL (https://contributor.stock.adobe.com) für das Contributor Portal ein­loggt, wird gefragt, ob er schon einen Fotolia-Account hat.
Hier ist es sehr wich­tig, dass ihr kor­rekt vor­geht, damit ihr euren Fotolia-Account mit dem neu­en Adobe Stock Account syn­chro­ni­sie­ren könnt. Dafür müsst ihr die­sel­be Email-Adresse wie bei eurem Fotolia-Account* ange­ben. Wer das nicht macht, kann es nicht nach­träg­li­ch ändern!

Wer zwei sepa­ra­te Accounts erstellt, also Fotolia- und Adobe Stock-Account nicht zusam­men­führt, pro­fi­tiert zum Beispiel nicht von den Ranking-Vorteilen der Adobe Stock-Verkäufe und auch exis­tie­ren­de Model Releases, Steuerformulare usw. wür­den nicht beim Adobe Stock Contributor Portal ange­zeigt und so wei­ter.

Was ist neu?
Wie anfangs erwähnt, gab es ein Update für Adobe Bridge und Lightroom. Aus bei­den Programmen kann nun direkt zu Adobe Stock hoch­ge­la­den wer­den.

Für Einsteiger ist auch inter­es­sant, dass bei nicht ver­schlag­wor­te­ten Bildern nun eine Bilderkennung greift und auto­ma­ti­sch die fünf pas­sends­ten Suchbegriffe vor­schlägt. So ler­nen auch Leute schnell, wel­che Stock-Keywords am rele­van­tes­ten sind. Auch kön­nen im Gegensatz zu bis­her Keywords bear­bei­tet, gelöscht oder hin­zu­ge­fügt wer­den.

Endlich gibt es auch eine Suchfunktion für Model- und Property-Releases und der Upload grö­ße­re Bilder (bis zu 68 Megapixel) ist mög­li­ch.

Ebenfalls schon lan­ge gewünscht sind genaue­re Ablehnungsgründe. Die aktu­el­le Liste mög­li­cher Ablehnungsgründe fin­det ihr hier.

Kann Fotolia wei­ter­hin genutzt wer­den?
Ja, auch wer wie emp­foh­len sei­nen Fotolia-Account mit dem Adobe Stock-Account syn­chro­ni­siert, kann wei­ter­hin wie gewohnt über Fotolia dar­auf zugrei­fen. Auch eine Kombination ist mög­li­ch: Zum Beispiel das Hochladen über das neue Contributor Portal, aber die Ansicht der Statistiken über Fotolia.

Wie ist das mit den Kommissionen?
Für etwas Verwirrung sorg­te ges­tern bei eini­gen Kontributoren der Punkt, dass für Verkäufe über Adobe Stock eine ande­re Vergütung als über Fotolia gezahlt wird. Dabei ist s jedoch egal, ob neue Dateien über Fotolia oder das neue Adobe Stock Contributor Portal hoch­ge­la­den wer­den, da die Bilder auf bei­den Wegen in der glei­chen Datenbank lan­den. Relevant für die Kommission ist nur, auf wel­cher Plattform die Bilder gekauft wer­den.

Was pas­siert in Zukunft?
Da das neue Contributor Portal noch im Beta-Stadium ist, wer­den noch eini­ge Bugs gefixt wer­den und aktu­ell sind noch eini­ge Funktionen wie das Bestimmen des Startpreises oder des EL-Preises nicht ver­füg­bar. Das soll aber bald kom­men und basie­rend auf den Wünschen der Nutzer sol­len wei­te­re Funktionen dazu­kom­men.

Es scheint klar, dass sich der Fokus immer mehr in Richtung Adobe Stock bewegt, wes­halb ich jedem emp­feh­le, sich mit den neu­en Möglichkeiten ver­traut zu machen und im Idealfall schon sei­nen Workflow dahin­ge­hend anzu­pas­sen.

Was sagt ihr zum neu­en Adobe Stock Contributor Portal?

* Affiliate

8 Gedanken zu „Details zum neuen Adobe Stock Contributor Portal“

  1. Auf den ers­ten Blick kommt es gut und vor allem über­sicht­li­ch rüber. Muss mich aber heu­te erst rich­tig einlesen.Synchronisation mit Fotolia ging pro­blem­los

  2. Das Problem für alle Anbieter aus Deutschland ist der ande­re Suchalgorhythmus. Auf Adobe Stock wer­den die eige­nen Fotolia Bestseller meist nicht ange­zeigt. Es ist der glei­che Suchalgorhythmus, der vor ca. 2 Jahren kurz­fris­tig bei Fotolia ein­ge­führt wur­de und alle Fotografen dar­auf­hin schlag­ar­tig 60–70% Verluste hat­ten (http://www.alltageinesfotoproduzenten.de/2013/04/26/vermutungen-ueber-die-neue-fotolia-suche/). Es wer­den nie mehr als drei Bilder von einem Fotografen auf der ers­ten Seite ange­zeigt, selbst wenn die­ser Fotograf die mit Abstand bes­ten Bilder zu die­sem Thema hat. So wer­den ins­be­son­de­re Fotografen mit einem ein­sei­ti­gen Portfolio stark benach­tei­ligt und es wird wie­der zu den glei­chen Umsatzeinbußen wie damals kom­men. Ehrlich gesagt ist die jet­zi­ge Sortierung bei Fotolia wesent­li­ch aus­ge­ge­li­che­ner. Das heißt, jemand der zu einem Thema gute Bilder lie­fert, kann sich auch damit einen gewis­sen Vorteil auf der jewei­li­gen Startseite zu die­sem Thema ver­schaf­fen. Aber es wur­de trotz­dem eine gewis­se Obergrenze ein­ge­führt, die ein kom­plet­tes Überangebot von einem Anbieter ver­hin­dert, wie es noch vor ca. 3 Jahren noch mög­li­ch war.

  3. Hier muss ich (lei­der) Heinz zu 100% Recht geben. Den zar­ten Mehrertrag den ich seit Adobe´s Übernahme bei FTL spü­re wird wie­der deut­li­ch kip­pen, wenn Adobe Stock die Marktanteile vpn FTL über­nimmt und der Großteil der Käufe über die­se Plattform abge­wi­ckelt wird. Solange die typi­schen Credit Käufer aus dem DACH Raum via Fotolia Bilder erwer­ben ist alles im Grünen Bereich, Adobe wird – trotz Werbung für Adobe Stock – Fotolia nicht ein­stel­len und die Kuh wei­ter mel­ken. Aber auch die Gewohnheiten der bis­he­ri­gen Käufer bei FTL wird sich eines Tages ändern, dann sehe ich lei­der schwarz. Ich mag die Schwarzmalerei auch nicht, aber vom Algo bei FTL bzw. dann Adobe hängt viel ab. Die ange­spro­che­ne Änderung/ Situation vor 2 Jahren war, trotz Streuung, schon an der Grenze der Existenz. Zumindest wenn sie so geblie­ben wäre.

  4. Zwei Fragen, die sich mir stel­len:
    1. Was ist das eigent­li­che Ziel von Adobe, uns dazu zu moti­vie­ren, eben­falls über AdobeStock hoch­zu­la­den?
    2. Wirkt sich der neue AS Algorhythmus denn auch auf die Suche bei FTL aus? Das wäre ja fatal…

  5. @Marco: Ich ver­mu­te, der Fokus wird immer stär­ker in Richtung Adobe gehen, zumin­dest zei­gen die letz­ten Entscheidungen das mei­ner Meinung nach.
    Aktuell unter­schei­det sich der AS Algorhythmus von dem von FT.

  6. Heinz macht einen Denkfehler: Wenn wie von ihm geschil­det alle Fotografen auf ein­mal 70 % Verlust machen wür­den, dann wür­de das natür­li­ch auch für den Plattformbetreiber gel­ten, der nur noch auf den ver­blei­ben­den Sockelbetrag in Höhe von 30 % des ursprüng­li­chen Marktvolumens Provisionen kas­sie­ren wür­de. Tatsache ist aber, dass durch Änderungen im Algorithmus ledig­li­ch eine Umverteilung statt­fin­det: „Monopolisten“ ver­lie­ren Marktanteile, bis­her benach­tei­lig­te Fotografen rücken auf die ers­ten Seiten vor und ver­die­nen dadurch auf ein­mal wesent­li­ch mehr und wer­den so auch moti­viert, noch akti­ver zu wer­den und neu­es Material hoch­zu­la­den. Das sorgt für Dynamik und lang­fris­tig für eine attrak­ti­ve­res Bildangebot, als wenn sich eini­ge Monopolisten auf den Erfolgen ihrer Bestseller aus­ru­hen. Adobe weiß ja gen­au, auf wel­cher Plattform wel­che Bilder nach­ge­fragt wer­den und wird das natür­li­ch mit Hilfe der Suchalgorithmen so aus­steu­ern, dass der Gewinn für Adobe und damit auch für die Gesamtheit der Fotografen maxi­miert wird. Für Verschwörungstheorien gibt es also über­haupt kei­nen Anlass.

  7. Ganz ehr­li­ch: „Coole Feauteres“ kann ich über­haupt nicht erken­nen! Wenn das alles ist, ist das ganz schön schwach!

Kommentare sind geschlossen.