Emails bei Fotografen-Bewerbung für Shutterstock verstehen

Wer sich als Fotograf bei der Bildagentur Shutterstock* bewirbt, muss zuer­st durch ein Auswahlverfahren. Das ist nicht immer ganz ein­deu­tig, wie mir eini­ge Mails zei­gen von Fotografen, die sich über hohe Ablehnungen wun­dern. Shutterstock ver­langt, dass der Fotograf zehn Bilder ein­sen­den muss, von denen min­des­tens sie­ben Fotos akzep­tiert wer­den müs­sen, damit er bei Shutterstock hoch­la­den darf. Die Email, wel­che über die Annahmen und Ablehnungen der Bewerbungsbilder infor­miert, ist lei­der etwas ver­wir­rend, des­we­gen hier eine kur­ze Erklärung:

Von den geschick­ten zehn Bildern müs­sen sie­ben oder mehr ange­nom­men wer­den. Wenn jedoch weni­ger als sie­ben Fotos akzep­tiert wur­den, steht neben jedem Foto „not appro­ved“. Das bedeu­tet jedoch nur, dass die Bewerbung ins­ge­samt noch kei­nen Erfolg hat­te. Erst die letz­te Spalte, in der ent­we­der „7 of 10 must be appro­ved“ oder eine ande­re Meldung steht, ver­rät, ob das Bild ange­nom­men wur­de oder nicht. Bei „7 of 10 must be appro­ved“ wur­de das Bild ange­nom­men, bei ande­ren Meldungen wie „Noise“, „Focus“ oder „Poor Lighting“ sind das die Ablehnungsgründe, wes­halb die Fotos nicht akzep­tiert wur­den.

Update: Da es eini­ge Unklarheiten gab, noch mal zur Klarstellung: Es müs­sen min­des­tens 7 von 10 Bewerbungsfotos akzep­tiert wer­den, damit die Bewerbung erfolg­reich ist. Wenn weni­ger Fotos akzep­tiert wer­den (die akzep­tier­ten Fotos erkennt man an der letz­ten Spalt, in der dann „7 of 10 must be appro­ved“ steht), wer­den die­se bei der ers­ten Bewerbung nicht ange­nom­men, kön­nen aber bei der zwei­ten Bewerbung wie­der mit­ge­schickt wer­den. Details auch in den Kommentaren unter dem Artikel.

Gesamt kann das dann so aus­se­hen:

Bei der gezeig­ten Mail wur­den also 6 von 10 Bildern ange­nom­men, wes­halb die Bewerbung als Ganzes nicht erfolg­reich war. Aber der Fotograf kann beim nächs­ten Versuch die sechs ange­nom­me­nen Bilder noch mal schi­cken und vier zusätz­li­che neue Motive mit­lie­fern. Da die Annahmen und Ablehnungen jedoch je nach Bildredakteur sub­jek­tiv sein kön­nen, kann es pas­sie­ren, dass beim zwei­ten Versuch auch von den zuvor ange­nom­me­nen Bildern eini­ge abge­lehnt wer­den.

Ein wei­te­rer häu­fi­ger Fehler ist, dass nicht gen­au 10 Fotos hoch­ge­la­den wer­den, son­dern nur neun oder mehr als zehn.

Wie oft muss­tet ihr euch bewer­ben, um von Shutterstock als Fotograf akzep­tiert zu wer­den?

* Affiliate

19 Gedanken zu „Emails bei Fotografen-Bewerbung für Shutterstock verstehen“

  1. Hallo,

    ich habe mich dort auch mal Interesse hal­ber bewor­ben, nur um zu sehen ob ich genom­men wer­den wür­de. Von den 10 Fotos wur­den 9 ange­nom­men. Hat also gleich beim ers­ten mal geklappt 😉

  2. Tja – ich habe nicht gezählt, wie oft ich Berwrbungsfotos geschickt habe. Nach der Ablehnung darf (durf­te?) man ja auch eini­ge Zeit kei­ne Bewerbung schi­cken. Wahrscheinlich habe ich den Fehler gemacht, immer wie­der 10 neue Bilder hoch­zu­la­den.

    Inzwischen habe ich es aber auf­ge­ge­ben. Anscheinend mögen die mei­ne Bilder nicht, daher mache ich mir auch nicht mehr die Arbeit, dort als Bittsteller anzu­klop­fen.

  3. beim 2. mal hat es geklappt. beim ers­ten mal war das pro­blem die spra­che. wenn ich mich rich­tig erin­ne­re dann woll­ten die alles in eng­li­sch – inkl release und ver­schlag­wor­tung. dafür läuft es jetzt recht gut dort und die sta­tis­tik funk­ti­on ist gut, weil sie die gesuch­ten schlag­wör­ter der ver­kauf­ten bil­der anzeigt.

  4. Kleine Korrketur: Wenn in der Mail steht „not appro­ved – 7 of 10 must be appro­ved“ ist das dazu­ge­hö­ri­ge Bild NICHT ange­nom­men wor­den. (Wäre es ange­nom­men wor­den, stün­de es spä­ter zum Verkauf – das ist nicht der Fall.)

    Es macht Sinn zu ver­mu­ten, dass es ange­nom­men wor­den wäre, wenn nicht schon 4 Bilder abge­lehnt wor­den wäre. Es gibt aber kei­ne wirk­li­che Garantie, dass der Bildredakteur das Bild auch nur ange­se­hen hat – oder dass es 4 Wochen spä­ter noch den Anforderungen ent­spricht. Deshalb wird gene­rell davon abge­ra­ten, sol­che Bilder von vor­an­ge­gan­ge­nen Bewerbungen für neue Bewerbungen zu recy­clen. Es spricht aber nichts dage­gen, sol­che Bilder nach erfolg­ter Annahme einer neue­ren Bewerbung ein­zu­rei­chen.

    Um die Frage zu beant­wor­ten: 10/10 im ers­ten Versuch. Anfang 2006 war das aller­dings auch ver­gleichs­wei­se ein­fach. 🙂

  5. @Varius: Bist Du Dir sicher? Mir war so, dass auch bei einer erfolg­rei­chen Bewerbung die Bilder neu hoch­ge­la­den wer­den müs­sen?

  6. bei mir ist es auch erst eini­ge mona­te her. die ange­nom­me­nen bil­der muß­te ich nicht noch­mals hoch­la­den, die wer­den auto­ma­ti­sch über­nom­men.

  7. Bei mir muss­ten die Bilder auch nach der „Prüfung“ neu hoch­ge­la­den wer­den. Die auto­ma­ti­sche Übernahme scheint also neu zu sein. Geklappt hat es beim ers­ten Mal…

  8. Beim ers­ten Hochladen wur­de das deut­sche Model-Release nicht ange­nom­men, des­halb wur­den vier Bilder abge­lehnt. Beim zwei­ten Versuch hats dann geklappt.

  9. @Robert: Ich den­ke, das ver­wech­sel­st Du mit iSto­ck.

    Wenn Shutterstock „not appro­ved“ schreibt, ist das Bild nicht ange­nom­men – wenn sie „appro­ved“ schrei­ben, ist es ange­nom­men und steht zum Verkauf. Auch bei den ers­ten 10 Bilder. Das kann sich seit 2006 zwar geän­dert haben, aber ich neh­me an, dass das den übli­chen Aufschrei im Forum gege­ben hät­te – und an einen sol­chen kann ich mich zumin­dest nicht erin­nern.

  10. @Varius: Eben das glau­be ich nicht. Es kann sein, dass das bei einer Bewerbung so ist, die „durch­ge­kom­men“ ist, aber bei abge­lehn­ten Bewerbungen liegt der Fall sicher eher wie von mir geschil­dert.

  11. @Robert: Kann das sein, dass Du mei­nen Kommentar nicht rich­tig gelesen/falsch ver­stan­den hast?

    Letztendlich ist das bei Shutterstock sehr ein­fach:
    Steht „Approved“ dran, ist das Bild ange­nom­men und wird ver­kauft.
    Steht „Not appro­ved“ dran, ist das Bild abge­lehnt und wird nicht ver­kauft.

    Ob Bewerbung oder nicht macht da kei­nen Unterschied.

  12. @Varius: Wir reden anschei­nend anein­an­der vor­bei. Bei der Bewerbung für Shutterstock müs­sen min­des­tens 7 von 10 Bildern ange­nom­men wer­den.
    Was ist nun aber bei­spiels­wei­se, wenn nur 5 von 10 ange­nom­men wer­den? Keine die­ser bei­den Aussagen von Dir wür­den dann zutref­fen: „Steht “Approved” dran, ist das Bild ange­nom­men und wird ver­kauft.
    Steht “Not appro­ved” dran, ist das Bild abge­lehnt und wird nicht ver­kauft.“

    Falls das stim­men wür­de, wür­de Shutterstock eine Bewerbung nur als Ganzes ableh­nen oder akzep­tie­ren, was aber mei­ner Meinung nach nicht der Fall ist, sie­he Artikel.

  13. @Robert: OK, gehen wir davon aus, dass bei der Bewerbung 5 der Bilder dem Bildredakteur in jeder Hinsicht gefal­len, er sie also bei einer nor­ma­len Einlieferung anneh­men wür­de. Die ande­ren 5 hin­ge­gen haben mas­si­ve Fehler.

    In dem Fall wer­den die schlech­ten fünf Bilder mit ent­spre­chen­der Begründung abge­lehnt. Die ande­ren fünf Bilder wer­den aber NICHT ange­nom­men, son­dern mit der Begründung „7 of 10…“ eben­falls abge­lehnt.

    So wie Du es oben schreib­st, könn­te man mei­nen, die 5 guten wür­den schon mal ange­nom­men und ver­kauft, obwohl der Fotograf als sol­cher (vor­er­st) abgeleht wur­de. Das ist nicht der Fall. „Not appro­ved“ ist abge­lehnt. Auch wenn die Begründung „7 of 10…“ lau­tet.

  14. Hi Robert, habe ein klei­nes Portfolio bei Fotolia und iSto­ck und Dreamstime und habe ges­tern Abend auf­grund Deines Blogs mal 10 Fotos bei Shutterstock hoch­ge­la­den. 5 Stunden spä­ter war die Approval-Mail in der Inbox. Alle Bilder akzep­tiert bis auf eines, das extrem „moti­on blur­red“ ist. Das woll­ten sie nicht (ist eines mei­ner Bestseller bei den ande­ren Agenturen ;-). Werde jetzt mal ein paar Pix hoch­la­den und sehen wie es sich ent­wi­ckelt. Bislang läuft Fotolia am Besten bei mir. Gefolgt von Dreamstime und iSto­ck, die gleich­auf lie­gen.

    PS: Interessanter Blog! Werde mich nach­her auch mal im neu­en Forum anmel­den.

  15. @varius: Okay, jetzt ver­ste­hen wir uns. Ja, so mei­ne ich das. Falls das im Artikel zu unge­nau for­mu­liert wur­de, habe ich jetzt noch ein Update hin­zu­ge­fügt, jetzt soll­te es hof­fent­li­ch klar sein.

  16. Hi Robert, vie­len Dank für den Tipp. Habe es heu­te vor­mit­tag aus­pro­biert und habe gera­de mei­ne Bestätigung erhal­ten.

  17. @robert: Hallo, ich habe eine Frage zu shut­ter­sto­ck. Der Blog ist zwar schon eine Weile her, aber ich habe kei­nen pas­sen­de­ren gefun­den.

    Am 24.8. habe ich mei­ne Anmeldung bei Shutterstock als deut­scher Teilnehmer getä­tigt und 10 bil­der (mit deut­schen Schlagworten) ein­ge­reicht. Nachdem ich gele­sen habe, dass die Aufnahme in deut­sch meist miss­lingt, habe ich die Schlagworte alle auf Englisch ange­ge­ben und die glei­chen Bilder noch­mal zur Prüfung ein­ge­reicht.
    Ich habe bis­her noch kei­ne Benachrichtigung von Shutterstock bekom­men. Dauert das immer so lan­ge mit der Erstaufnahme?

    VG, Susanne

Kommentare sind geschlossen.