Schlagwort-Archive: Eis machen

Stockfotografie-News 2011-04-15

Boah, schon einen Monat keine News mehr. Und trotzdem habe ich nur eine Handvoll Nachrichten sammeln können. Ich sage euch, da ist was im Busch. Die Agenturen planen bestimmt ihre großen Aktionen.

Aber vorher die bisherigen Meldungen:

  • istockphoto hatte angekündigt, den Fotografen einige Umsätze vom Januar und Februar wieder abzuziehen, weil sie durch Betrugsfälle entstünden seien. Da hätte ich doch gedacht, dass die Agentur das bei 60-85% der Einnahmen gut selbst hätte wegstecken können.
  • Ebenfalls traurig: Der Interessenverband für Stockfotografen, die „Stock Artists Alliancelöst sich auf. Grund seien die zurückgehenden Mitgliedbeiträge, die nicht mehr ausreichten, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Bisherigen Mitgliedern empfiehlt der Verband, sich entweder dem Verband „Professional Photographers of America“ oder „American Society of Media Photographers“ anzuschließen. Beides war aber auch der Grund, weshalb ich nie Mitglied war: Ich empfand die Verbände als zu US-lastig. Trotzdem: Eine Interessenvertretung für Stockfotografen wäre sinnvoll. Nur wer baut eine neue auf?
  • Die Bildagentur Dreamstime kündigt eine neue Preisstruktur an. Konkret wird eine neue Preisstufe eingeführt (Level 0), die aber nur für neue Kunden gelten soll. Außerdem wird eine neue „Exklusiv-Lizenz“ eingeführt, die es Käufern ermöglichen soll, ein Bild exklusiv zu kaufen und der Fotograf es von allen anderen Bildagentur innerhalb weniger Tage entfernen muss. Damit wird Dreamstime immer verwirrender, auch wenn ich deren Preisgestaltung generell sehr attraktiv finde: Ein Bild wird umso teurer, je öfter es verkauft wurde. Für die Fotografen scheint es keine Nachteile zu geben. Die Exklusiv-Lizenz ist immerhin optional, weshalb ich sie auch gleich ausgeschaltet habe. Einen Vergleich der alten und neuen Bildpreise und Preisstruktur gibt es hier.
  • Die Bildagentur AGE Fotostock nimmt jetzt auch Video-Dateien an. Damit ist sie nach Alamy eine weitere Macrostock-Agentur, welche in den Video-Markt einsteigt, nachdem sie lange den Microstock-Agenturen den Vortritt gelassen haben.
  • Fotolia plant, handverlesenen Bloggern ein kostenloses Abo anzubieten. Darüber hatte ich vor paar Tagen schon kurz berichtet.
  • Noch zwei News in eigener Sache: Vom 8.-11.5.2011 findet in Dresden die Tagung „Mediale Werte. Vom Bewahren, Verkaufen, Verschenken“ über Bildrechte, Foto- und Video-Archivierung und -Dokumentation statt. Dort werde ich am 11.5.2011 auch einen Vortrag zum Thema „Warum Fotos kaufen? – Abgrenzung von Microstock zu Gratisangeboten“ halten.
  • Vor einem halben Jahr hatte ich an dieser Stelle erwähnt, dass ich über mein Hobby „Eis machen“ einen Blog gestartet habe. Den Blog „Eis-machen.de“ betreibe ich mittlerweile zusammen mit dem Fotografen und Koch Erich Eggimann und zusammen haben wir schon 25 Eis-Rezepte und andere Artikel über die Eisherstellung geschrieben. Der Sommer kann kommen!

Habe ich was vergessen? Dann wie immer bitte in den Kommentaren nachtragen.

Stockfotografie-News 2010-10-22

Hallo,

nach zwei aufregenden Wochen in Berlin gibt es wieder einige Meldungen aus der bunten Bilderwelt. Los geht’s:

  • Fotolia hat in den letzten Tagen zwei neue Partnerschaften verkündet. Zum einen mit dem Grafik-Portal DeviantArt. Dort teilen Künstler meist Fotos, Fotomontagen, Photoshop-Pinsel und vieles mehr. Die Kooperation könnte dazu führen, dass viele neue Künstler Mitglied bei Fotolia werden, aber auch mehr Verkäufe könnten möglich sein, denn viele der Künstler sind eben auch Designer, die Fotos und Vektoren für ihre Arbeit brauchen. Da die Seite – ich formuliere es mal vorsichtig –  auch von Leuten benutzt wird, die Urheberrechte eher als Klotz am Bein sehen, könnte die Kooperation mit Fotolia vielleicht auch zu einem besseren Bewußtsein führen, was den Umgang mit Urheberrechten angeht.
  • Die zweite neue Kooperation von Fotolia ist mit content.de. Das ist eine Webseite, die als eine Art Ghostwriter Textdienste für Webseiten, Blogs etc. anbietet. Jetzt können über eine Schnittstelle zu Fotolia auch gleich die passenden Fotos mit gekauft werden. Eine sehr nützliche Kooperation, wie ich finde, da sie den Kundenkreis der Bildagentur erweitern kann.
  • Die Zeitschrift ProfiFoto hat jetzt eine kostenlose iPad-App veröffentlicht, welche ausgewählte Themen der Printausgabe multimedial aufbereitet. Kostenpflichtige Versionen sind geplant, Print-Abonnenten sollen diese jedoch ebenfalls kostenlos erhalten.
  • Mit dem LiveComp-Plugin für Photoshop von Getty Images können Designer un Grafiker jetzt Vorschau-Bilder aus der Bildagentur in ihre Layouts holen, ohne dafür ihr Grafikprogramm verlassen zu müssen.
  • Die deutsche Bildagentur Panthermedia wird feiert ihren sechsjährigen Geburtstag mit vielen Sonderangeboten und einem Rückblick in ihrem Blog. Das war auch eine der Agenturen, die ich als erstes beliefert habe und die immer noch einen wichtigen Teil meines Einkommens erwirtschaften. Herzliche Glückwünsche auch von mir!
  • Man kann es ja mal probieren: Eine andere deutsche Bildagentur verschickt Pressemitteilungen, in denen sie das Ende der Bildagentur Polylooks ankündigt und den Geschäftsführer der eigenen Bildagentur zum Interview anbietet. Natürlich als erfolgreiches Gegenmodell.
  • In eigener Sache: Eins meiner Hirngespinste ist endlich Realität geworden: In meinem neuen Blog „Selbst Eis machen“ widme ich mich meiner zweiten Leidenschaft. Der Name spricht für sich.