Stockfotografie-News 2011-05-13

Uhh, Freitag, der 13. Schlechte Nachrichten? Teilweise ja, lei­der. Die wohl dreis­tes­te zuer­st:

  • Die Firma TwitPic hat jetzt einen Vertrag mit der Bildagentur WENN geschlos­sen, wel­cher der Bildagentur erlaubt, Nutzerbilder kom­mer­zi­ell zu ver­wer­ten. Oder kurz for­mu­liert: TwitPic ver­kauft jetzt die Fotos ihrer Nutzer, ohne sie vor­her zu fra­gen. Und das Fotografenhonorar? Davon kein Wort. TwitPic ist ein Dienst, der es Twitter-Nutzern erleich­tert, auch Fotos über Twitter zu ver­sen­den. Ich emp­feh­le jedem, der TwitPic nutzt, in sei­nem Account nach­zu­schau­en, ob er dort „wert­vol­le“ Fotos drin hat und die­se zu löschen.
  • Interessant ist auch das Krisenmanagement von TwitPic. Vor paar Tagen ver­öf­fent­lich­te TwitPic in ihrem Blog eine Reaktion auf den Sturm der Entrüstung mit dem – frei über­setz­tem – Titel „Deine Inhalte – Dein Copyright“. Darin schrei­ben sie, dass das alles ein Missverständnis sei und das Copyright selbst­ver­ständ­li­ch beim Nutzer blei­be. Dabei geht es in der Diskussion gar nicht um das Copyright bzw. die Urheberrechte. Es geht um die Nutzungsrechte, die TwitPic ver­kauft und das ist etwas voll­kom­men ande­res. Das steht jedoch nicht in deren Blog.
  • Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die Bildagentur Panthermedia erhöht die Preise für ihre Bilder-Abonnements. So kos­tet bei­spiels­wei­se das Jahresabo mit 100 Webbildern pro Monat 99 Euro statt 39 Euro. Das bedeu­tet für Fotografen, dass sie antei­lig eben­falls mehr Honorar bekom­men. Grund für die Preiserhöhung ist, dass die Einführungsphase des Abo-Angebots abge­lau­fen sei und jetzt die „übli­che­ren Marktpreise“ gel­ten wür­den. Da es in der Vergangenheit auch Probleme mit den Partner-Agenturen gab, wel­che das Abo ver­trie­ben, wer­den jetz­te här­te­re Regeln ein­ge­führt. Außerdem erhal­ten Fotografen eine Mindestbeteiligung pro Download im Partner-Abo von 30 Cent.
  • istock­pho­to führt eine neue Kollektion namens Photo+ ein. Das ist eine Sammlung beson­de­rer Bilder nicht­ex­klu­si­ver Künstler, die dann zum glei­chen – sprich: höhe­ren – Preis ange­bo­ten wer­den wie Kollektion Exklusive+. Der Fotografenanteil bleibt aber wei­ter­hin gleich, also ab 15%. Immer noch zu nied­rig, fin­de ich. Im Forum sind auch ver­mehrt Meinungen zu lesen, dass noch eine wei­te­re Kollektion (ins­ge­samt gibt es jetzt min­des­tens 7, wenn ich rich­tig gezählt habe) die Käufer eher ver­wir­ren wür­de.
  • Noch mal isto­ck: Dieser sehr lesen­wer­te Artikel von Cnet ent­hält vie­le wei­te­re wich­ti­ge Fakten und Ankündigungen. So wird erwähnt, dass Videos mitt­ler­wei­le für über 10% des Umsatzes bei istock­pho­to ver­ant­wort­li­ch sind. Deshalb wird unter ande­rem eine höher­preis­ge Vetta Video-Kollektion geplant und auch der Vertrieb von hoch­auf­lö­sen­den 2K- und 4K-Videos (zum Vergleich: FullHD hat ca. 2MP pro Standbild, 4K-Videos haben 12,5 MP pro Standbild.) Außerdem wird die Aufnahme von PNG-Fotos geplant, wel­che den Vorteil hät­te, zusätz­li­ch zum Motiv einen Alphakanal abzu­spei­chern, wel­cher Bildkäufern das Freistellen von Motiven erleich­tert.
  • Die Bildagentur Zoonar hat jetzt auch die bekann­te deut­sche Bildagentur Mauritius Images als Partner gewon­nen. Damit wird Imagebroker mit sei­nen stren­gen Vorschriften und kaum kon­trol­lier­ba­ren Bilderfluss als Distributionskanal immer unin­ter­es­san­ter.
  • Die Bildmaschine hat ihre Webseite geän­dert. Leider ist es im Fotografen-Bereich bei kos­me­ti­schen Änderungen geblie­ben, grund­le­gen­de Verbesserungen gibt es lei­der kaum.

Was waren für Euch die wich­tigs­ten Foto-News der letz­ten Wochen? Ergänzungen bit­te wie immer in den Kommentaren.

12 Gedanken zu „Stockfotografie-News 2011-05-13“

  1. Außerdem wird die Aufnahme von PNG-Fotos geplant, wel­che den Vorteil hät­te, zusätz­li­ch zum Motiv einen Alphakanal abzu­spei­chern, wel­cher Bildkäufern das Freistellen von Motiven erleich­tert.“

    Finde ich super – frei­ge­stell­te Fotos fin­den und kau­fen zu kön­nen, wür­de Agenturen viel Arbeit erspa­ren. Und wäre auch gut für die Verkäufer, ich habe sel­ber bis­her eini­ge Motive frei­ge­stellt, nur um sie dann doch wie­der als JPG mit wei­ßem Hintergrund zu ver­kau­fen, die vllt. ein ande­rer noch­mal frei­stel­len muss.

    Ich ver­kau­fe aber nicht bei iStock­pho­to… wäre schön, wenn Fotolia auch mal so etwas ein­rich­tet.

  2. Leider ist es im Fotografen-Bereich bei kos­me­ti­schen Änderungen geblie­ben, grund­le­gen­de Verbesserungen gibt es lei­der kaum.“

    Das ist so nicht ganz rich­tig, es gibt zahl­rei­che Verbesserungen im Fotografenbereich:

    - Eine Stichwortsuche ermög­licht das schnel­le und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Verschlagworten von Bildern anhand ver­wand­ter Begriffe und anhand von Suchbegriffen, die the­ma­ti­sch pas­send sind. So ist es spie­lend leicht, sei­ne Bilder hoch­wer­tig, anhand von Vorschlägen aus dem System, zu beschrei­ben

    - Eine Datenbank mit Namen von Prominenten per „typeahead“ erleich­tert die Verschlagwortung maß­geb­li­ch für Event-Fotografen

    - Die Suche in eige­nen Bildern ver­bes­sert die Verwaltung des eige­nen Bildbestandes und das geziel­te Verändern bestimm­ter Bilder

    - Die Massenbearbeitung wur­de ver­bes­sert und ver­ein­facht

    - Die Zuordnung in die Themengebiete kann durch eine auto­ma­ti­sche Erkennung per Knopfdruck vor­ge­nom­men wer­den

    - Event-Fotografen kön­nen Events schon im Vornherein mit all­ge­mei­nen Beschreibungen und Stichworten vor­be­rei­ten und dann per IPTC die auto­ma­ti­sche Zuordnung und Verteilung steu­ern. Mit einem Code in den „Special Instructions“ wer­den Bilder dann direkt nach dem Upload auto­ma­ti­sch zuge­ord­net, mit den hin­ter­leg­ten Stichworten ange­rei­chert und sogar per FTP an die vor­her gewähl­ten Redaktionen ver­sandt, ohne dass der Fotograf nach dem Upload noch auf die Webseite gehen muss. Dies kann für Event-Fotografen eine gro­ße Zeitersparnis bedeu­ten.

  3. — Zum vor­letz­ten Punkt Zoonar / Mauritius / image­bro­ker —

    Hallo Herr Kneschke, 

    Zoonar spielt jetzt also Bilder in die Website „bestprice-stock“ von Mauritius ein, wäh­rend sämt­li­che imagebroker-Bilder im nor­ma­len, hoch­prei­si­gen Mauritius-Angebot ver­trie­ben wer­den.

    Diesen „klei­nen“ Unterschied hät­ten Sie fai­rer­wei­se schon erwäh­nen müs­sen. Gerade hat Mauritius übri­gens ein imagebroker-Bild im fünf­stel­li­gen Euro-Bereich ver­kauft – so klein ist der Unterschied viel­leicht doch nicht 😉

    Zum Thema „stren­ge Vorschriften“: Genau die­se unter­schei­den image­bro­ker von Agenturen wie Zoonar und machen image­bro­ker für High-End-Agenturen und High-End-Fotografen eben gera­de inter­es­sant. Während jeder bei Zoonar den Vertrag unter­zeich­nen und Bilder hoch­la­den kann, akzep­tiert image­bro­ker im Schnitt einen von zehn Bewerbern. Und unse­re Bildredakteure wäh­len auch dann noch streng aus. Für typi­sche Microstock-Fotografie ist bei image­bro­ker tat­säch­li­ch kein Platz. 

    Es kann also gut sein, dass image­bro­ker für Sie, Herr Kneschke, nicht mehr inter­es­sant ist, da sich Ihre Bildsprache mehr am Microstockmarkt ori­en­tiert. Aber das heißt doch noch lan­ge nicht, das dies – wie es Ihr Eintrag nahe­legt – auch für alle ande­ren Fotografen gilt. Ich den­ke, Sie und alle ande­ren Micro- und Nicht-Microstock-Fotografen, sowie Zoonar und auch image­bro­ker, wir geben uns alle sehr viel Mühe, gute Arbeit zu leis­ten. Ich fin­de, dass man da kei­ne unvoll­stän­di­gen und her­ab­set­zen­den Informationen pos­ten soll­te.

    Die Arbeit von Herrn Krabs fin­de ich per­sön­li­ch übri­gens ganz her­vor­ra­gend. Zoonar und image­bro­ker sind ganz anders auf­ge­stellt und bedie­nen, das sehen Herr Krabs und ich ganz gleich, unter­schied­li­che Marktsegmente. Nicht umson­st hat Herr Krabs einen eige­nen hoch­wer­ti­gen Bildbestand von meh­re­ren tau­send Bildern bei image­bro­ker und ich wer­de viel­leicht bald eini­ge eige­ne Bilder von mir, die ich bes­ser für Microstock geeig­net hal­te, bei Zoonar ein­spie­len 🙂

    In die­sem Sinne wün­schen wir allen Beteiligten wei­ter­hin viel Erfolg für Ihre gute Arbeit!

    Klaus-Peter Wolf
    Inhaber von image­bro­ker

    PS: Seit ges­tern ist übri­gens die Beta-Version der neu­en imagebroker-Website unter http://www.imagebroker.com zugäng­li­ch. Über Feedback freu­en wir uns.

  4. … das mit dem PNG ver­ste­he ich nicht. Wozu braucht man das? iSto­ck bie­tet doch jetzt schon JPEGs mit klas­si­schem Freistellpfad an.

  5. … ups … jetzt ver­ste­he ich es doch … für halb­trans­pa­ren­tes wie Glas macht es womög­li­ch doch Sinn … 😉

  6. Als Mitinhaber der Agentur Zoonar möch­te ich zu die­sem Thema auch noch eini­ge Dinge klar­stel­len:

    Zum Einen: Es ehrt uns natür­li­ch mit einer erfolg­rei­chen Agentur wie Imagebroker ver­gli­chen zu wer­den. Tatsächlich ist es aber so, dass unser System sich weit­rei­chend vom Imagebroker-Angebot unter­schei­det, so dass es für Fotografen kein Entweder-Oder geben muss. Oder anders gesagt: Wir grei­fen zwar eini­ge Ideen von Imagebroker auf, sehen uns aber nicht als direk­te Konkurrent. Aus den fol­gen­den Gründen:

    A. Zoonar dis­tri­bu­iert auch Microstockfotos

    B. Zoonar beab­sich­tigt nicht, ein so weit­rei­chen­des Vertriebsnetz wie Imagebroker ein­zu­rich­ten. Wir wol­len mit­tel­frist 20–30 Partneragenturen imple­men­tie­ren, der­zeit sind es 8. 

    C. Bei Zoonar wer­den die Fotos nicht ver­schlag­wor­tet, die Fotografen müs­sen die Betextung sel­ber vor­neh­men

    D. Zoonar split­tet in ver­schie­de­nen Preisbereiche, so dass Fotografen ihre Bilder bei glei­chen Partner teil­wei­se in ver­schie­de­nen Preiskategorien plat­zie­ren kön­nen.

    E. Bei Zoonar wäh­len Fotografen ihre Partner und die Fotos, die zu die­sen Partnern dis­tri­bu­iert wer­den, sel­ber aus, so dass auch eine teil­wei­se Weitergabe mög­li­ch ist.

    F. Zoonar ver­kauft auch sel­ber Fotos (und das sogar immer bes­ser)

    Klarstellen möch­te ich noch: Ich per­sön­li­ch habe kei­ne Bilder bei Imagebroker, son­dern mei­ne alte Reportageagentur. Aber ich schät­ze das Angebot und den Ansatz von Imagebroker. 

    Ich freue mich aber, dass Zoonar immer häu­fi­ger als Verwertungsmöglichkeit im Gespräch ist.

  7. So ich muss jetzt auch mal mei­nen Senf dazu abge­ben .

    Thema : Zoonar , alles supi net­tes sys­tem , Vetrag Fotograf ist alles kor­rekt .
    Aber mei­ner­seits fin­de ich es sehr bedenk­li­ch das man kaum eine Einsicht hat ob auch was ver­kauft wird , man soll­te zumin­des­tens mal eine Monatliche Endabrechnung ein­füh­ren mit dem Hinweis Umsatz ja oder Nein . 

    Thema Imagebroker : soll wirk­li­ch gut sein und die Verkäufe sol­len auch stim­men . Aber die selek­ti­on soll mitt­ler­wei­le nicht mehr so der Hit sein . Hat mir eine Premium RM Agentur zuge­steckt nach dem Motto , die neh­men wirk­li­ch alles . 

    Zudem was ich bei der gan­zen Sache nicht ver­ste­he sind die­se exclu­siv Verträge : die Agentur hat ihre Bilder ja auch bei meh­re­ren Partner also irgend­wie auch nicht so exclu­siv .

  8. Thema Panthermedia :

    Dachte immer es sein eine gute Agentur , aber die Agecy soll­te mal che­cken was deren Kunden mit den Fotos machen … eins mei­ner Fotos wur­de ver­kauft und von einem ande­ren Fotografen als eige­nes Foto in des­sen Portfolio benutzt . Klarer Rechtsverstoss Urheberrecht .
    Ich war­te gera­de auf eine Antwort sei­tens der Agentur , mal schau­en ob die sich dahin­ter klem­men …

  9. Stockfoto-News sind ja eigent­li­ch immer schlech­te News…also mag mich kaum erin­nern, dass da mal was gutes zuguns­ten der Fotografen drin­nen­stand *g*

  10. …nach dem Motto , die neh­men wirk­li­ch alles“

    Also ich fin­de gen­au das Gegenteil ist der Fall. Imagebroker ist von allen mei­nen RM Agenturen mit eine der strengs­ten was die Bildauswahl betrifft. Von mei­nen letz­ten Lieferungen wur­den dort im Durchschnitt nur etwa 20% der Bilder ange­nom­men (Zoonar über 80%). Auf der ande­ren Seite ver­kauft Imagebroker recht gut. Sie ist zwar nicht mei­ne bes­te Makroagentur, aber auf jeden Fall schon rela­tiv weit oben ange­sie­delt, was die Verkäufe betrifft. Bei Zoonar habe ich dage­gen bis­her lei­der nur sehr wenig ver­kauft, aber das kann sich ja noch ändern. Also bis auf die nied­ri­gen Verkäufe bei Zoonar kann ich über kei­ne der bei­den Agenturen etwas schlech­tes berich­ten. Beide haben einen super Support und sie sind sehr schnell wenn es dar­um geht die Bilder in den Verkauf zu brin­gen, jedoch mit dem Unterschied, das die Bilder bei Imagebroker dann auch noch ver­schlag­wor­tet sind.

  11. Inzwischen ist image­bro­ker stark an sta­gnie­ren.
    Langjährige Profi – Fotografen bekla­gen star­ke Einbrüche bei den Erlösen und eine Umkehrung der Annahmeraten. Früher zwi­schen 60 und 90 % , heu­te zwi­schen 1 und 20 %. Gemeint sind hier in jeder Hinsicht ein­wand­freie Profibilder.
    Kaum einer bekommt noch eine nen­nens­wer­te Anzahl von Bildern unter. Deswegen sind auch schon vie­le der ers­ten Stunden zur Konkurrenz abge­wan­dert oder / und kon­zen­trie­ren sich auf ande­re Agenturen.
    Eine Auseinandersetzung mit Herrn Wolf ist nicht mög­li­ch, das mal ein­ge­rich­te­te Forum für die Fotografen ist auch abge­schal­tet wegen der zu vie­len kri­ti­schen Stimmen.
    Dazu wech­selt seit 1,5 Jahren per­ma­nent die Besetzung der Firma . Man weiß eigent­li­ch nie mit wem man es zu tun hat und was der­je­ni­ge bei image­bro­ker dar­stellt. Transparenz gleich null.
    Die Entwicklung ist lei­der sehr scha­de !

Kommentare sind geschlossen.