Die perfekte Bildagentur – Teil 1: Einleitung

Was macht die perfekte Bildagentur aus?

Im Grunde ist es ganz einfach: Käufer möchten ihr Material (seien es Bilder, Videos oder andere Medien) schnell, bequem und zu einem günstigen Preis finden, möglichst exklusiv. Verkäufer, auch Fotografen genannt, möchten ihre Werke ebenfalls schnell, bequem einstellen, jedoch möglichst viel verdienen. Guter Service wäre auch nett.

Doch kompliziert wird es im Detail.

Deshalb habe ich seit langem die Idee, viele Bildagenturen zu vergleichen, um daraus die idealen Zutaten für eine perfekte Bildagentur zu destillieren. Der Vergleich soll jedoch nicht mit Schulnoten, Ranking-System und ähnlichem ablaufen. Stattdessen picke ich mir einzelne Aspekte heraus, beschreibe, was ich daran gut oder nachteilig finde und was nachahmenswert wäre. Zuerst aus Fotografen-Sicht, später auch aus Käufer-Sicht.

Beginnen möchte ich in der Folge 2 mit dem Hochladen von Bildern, Folge 3 soll dann das Hochladen von Model- und Property-Verträgen behandeln.

Es liegt auf der Hand, dass ich nur die Bildagenturen aus erster Hand vergleichen kann, die ich auch beliefere. Bevor der Vorwurf kommt, ich würde diese oder jene Bildagentur nicht berücksichtigen, lade ich Euch Leser gerne ein, mir dabei zu helfen. Vor allem bei einigen großen Macrostock-Agenturen habe ich keine Erfahrungen. Wer zum Beispiel Bilder bei Corbis, Getty Images, plainpicture o.ä. hochlädt, kann mich gerne nach Absprache per Mail oder telefonisch informieren, wie z.B. das Hochladen von Bildern, MRs oder PRs funktioniert und was gut oder schlecht daran ist.

Auch die Bildagenturen selbst können mich informieren, falls ich sie nicht sowieso beliefere und daher den Ablauf aus eigener Erfahrung kenne.

Da jeder andere Ansprüche an eine Agentur hat, kann im Anschluss an jede Folge gerne in den Kommentaren erörtert werden, ob mein Fazit geteilt wird oder es noch andere Verbesserungsvorschläge gibt.

Ich freue mich auf die nächste, die erste „richtige“ Folge: Teil 2: Bilder hochladen.

12 Gedanken zu „Die perfekte Bildagentur – Teil 1: Einleitung“

  1. Das werden sicherlich interessante Beiträge. Vielleicht solltest Du noch anfügen welche Agenturen berücksichtigt werden – und welche nicht.
    Dann können unter Umständen andere user weiter helfen.

    LG
    Ludger

  2. Hallo Robert,

    warum findet man eigentlich (auch bei Google) so weinig Infos zu Macrostockagenturen, während mann bei Microstock mit Infos zugeschüttet wird. Kannst Du einmal einige Marcrostockagenturen benennen?
    Viele Grüße!
    Thomas

  3. Ich finde das eine sehr gute Idee von Dir. Für Fotografen, die ihre Bilder bei Agenturen anbieten wollen, wird das sehr hilfreich sein und den Markt hoffentlich etwas transparenter gestalten.

    Liebe Grüße aus Bonn
    Julia

  4. Netter Gedanke. Nur, die Bewertung von Agenturen bleibt subjektiv (Nach dem Prinzip: Agentur-A find ich doof, Agentur-B ist cool!)?
    Lediglich eine Gegenüberstellung zur Orientierung wäre relevant.

  5. Hallo Robert,
    bin gerade auf der Suche nach der richtigen Bildagentur für meine „Garten und Blumenphotos“ und dabei auf dein Buch und diese Seite gestossen.
    Ich bin sehr froh über die vielen Infos und Einblicke die man hier bekommt und versuche durch diesen Wust mal durchzusteigen. Ob nun Micro pder Macroagentur und und und. Freue mich also auf deinen Vergleich. Ein wenig Erfahrung konnte ich bisher mit einer Bildagentur in London sammeln, http://www.flowerphotos.com, aber leider läuft diese Agentur aus unterschiedl. Gründen gerade leider gar nicht gut.
    Sollte jemand aber Erfahrungen mit Stockphotographie im Bereich Natur und Gartenphotograhie haben und ein paar hilfreiche Infos für mich haben, würde es mich sehr freuen. LG Sibylle

  6. Hallo Herr Kneschke.
    Ich arbeite zur Zeit ihr Buch über Stockfotografie durch.

    In diversen Foren berichten einige über schlechte Erfahrungen mit Zoonar.
    Sie verkaufen dort ja auch Bilder. Würden sie die Zusammenarbeit mit dieser Agentur empfehlen? Ich will mich da nicht auf irgendwelche Foren verlassen sondern den Rat eines Fachmanns einholen.

Kommentare sind geschlossen.