Rezension: „Posen!“ von Mehmet Eygi (mit Verlosung)

Manchmal ist es mit Büchern wie mit einem guten Käse oder Rotwein: Sie rei­fen mit der Zeit. Beim „Posen!“-Buch* von Mehmet Eygi ist das defi­ni­tiv der Fall.

posen-mehmet-eygiSeit sechs Jahren ver­öf­fent­licht er im Abstand von zwei Jahren eine visu­el­le Orientierung für Modelposen. Das ers­te Buch von 2012 hieß noch „Posebook“, das zwei­te „Posen, Posen, Posen“, das neue von 2016 heißt jetzt schlicht „Posen!“.

Es ist mit 333 Seiten noch mal um eini­ge dut­zend Seiten dicker gewor­den, vom Gewicht mit ca. zwei Kilo mal ganz abge­se­hen.

Dafür sind die Posen wirk­li­ch umfang­reich. Der Hauptteil liegt natür­li­ch auf Posen für Frauen, gefolgt von Männerposen. Danach gibt es Paarposen, sowie Posen für Schwangere und Familien.

Diese Posen sind jeweils noch mal detail­liert in Themenbereiche unter­glie­dert, zum Beispiel gibt es die Frauenposen für Portrait, Beauty, Fashion, Dessous, Implied Nude, Curvy, Curvy Boudoir, Sport, Business und Wall. Bei den Männern gibt es noch sechs Themenbereiche (Portrait, Fashion, Nude, Sport, Business, Wall), bei den Paarposen vier Themen. Für Schwangere gibt es Einzelposen sowie sol­che mit Partner. Familienfotos gibt es ent­we­der mit einem Elternteil und Baby, mit bei­den Eltern und Baby oder ein Kind allein.

posen-buch-01In den ein­zel­nen Themen fin­den sich wie­der­um ganz unter­schied­li­che Posen, zum Beispiel ste­hend, sit­zend oder lie­gend. Insgesamt sind im Buch 267 Posen auf­ge­führt, wobei es für jede „Hauptpose“ noch drei Varianten gibt, ins­ge­samt also über 1000 ver­schie­de­ne Posen zur Auswahl.

Bei der Hauptpose wird jeweils mit einem kur­zen Text erklärt, wie die­se am bes­ten umge­setzt wer­den kann, auf wel­che Körperteile der Fotograf beson­de­re Aufmerksamkeit rich­ten soll­te (Ellenbogen nach außen, Rücken gera­de, Bein anwin­keln, …) und klei­ne Icons geben an, ob die Pose aus ver­schie­de­nen Perspektiven foto­gra­fiert wer­den kann, uni­ver­sell für ver­schie­de­ne Modeltypen geeig­net ist oder auch für kur­vi­ge Models geeig­net ist.

An den pas­sen­den Stellen sind im Buch 22 Seiten mit „Key Lessons“ ver­teilt, wel­che dabei hel­fen, das „System“ hin­ter einer guten Pose zu erken­nen, um selbst wei­te­re gute Posen hin­zu­be­kom­men, Fehlerquellen zu ver­mei­den und sons­ti­ge Tipps geben, die bei der Umsetzung hel­fen.

posen-buch-02Obwohl das Buch nahe­lie­gen­der­wei­se sehr bild­las­tig ist, tra­gen die kur­zen Texte doch sehr dazu bei, denn „Sinn“ hin­ter den Posen bes­ser zu ver­ste­hen und sie damit leich­ter umset­zen zu kön­nen und im Anschluss eige­ne Experimente zu wagen.

Einziges Manko ist wei­ter­hin, dass (noch?) Posen für Gruppenaufnahmen (Familienfeiern, Mannschaftsfotos, Teams, Bandfotos, etc.) feh­len

In der gedruck­ten Form ist das Buch mitt­ler­wei­le auch auf eine Größe und ein Gewicht ange­wach­sen, dass es qua­si kaum noch trans­por­ta­bel ist und eigent­li­ch auf dem Studiotisch lie­gen blei­ben muss. Wer es also unter­wegs dabei haben will, soll­te sich viel­leicht für die Ebook-Variante ent­schei­den. Die Printversion gibt es hier für 39,90 Euro, das Ebook für 35,90 Euro.

Klare Kaufempfehlung von mir für Leute, die regel­mä­ßig Menschen foto­gra­fie­ren!

Verlosung

Mo Eygi war so freund­li­ch, mir 1x das „Posen!“-Ebook für eine Verlosung zur Verfügung zu stel­len.

Was müsst ihr dafür tun?
Hinterlasst ein­fach einen Kommentar unter die­sem Artikel, in dem ihr den Satz „Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen: …“ ver­voll­stän­digt.

Der Teilnahmeschluss ist der 18.12.2016, der Rechtsweg ist aus­ge­schlos­sen. Den Gewinner wer­de ich per Zufallsprinzip aus­lo­sen und dana­ch per Email benach­rich­ti­gen.

Viel Glück…

41 Gedanken zu „Rezension: „Posen!“ von Mehmet Eygi (mit Verlosung)“

  1. Vielen Dank für den Einblick in die neue Auflage.
    Ich habe mir das Buch bis­her noch nicht gekauft (mal ehr­li­ch: man kann nicht alles kau­fen), habe aber immer noch Interesse dar­an.

    Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen:
    – Portrait
    – Fashion
    – Sport (Männer)

  2. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen: Kleinere Gruppen – um die 5 Leute.

  3. Am meis­ten wür­de mich mal inter­es­sie­ren, wie bestimm­te Posen psy­cho­lo­gi­sch bei den Betrachtern wir­ken. Gibt es dazu in dem Buch Infos?

  4. Mich inter­es­sie­ren die Portrait- und Paar-Posen. Da ich noch ziem­li­ch neu in dem Thema bin, wür­de mir das extrem wei­ter hel­fen.

  5. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen: Personen in Aktivität, sei es beim arbei­ten, ler­nen, Medienkonsum oder Alltäglichen Tätigkeiten.

    Grüße

  6. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen:

    Posen, die nicht auf den ers­ten Blick nach Posen aus­se­hen, son­dern ganz natür­li­ch wir­ken, dabei aber z.B. Problemzonen so geschickt kaschie­ren, dass sie nicht auf­fal­len (schie­fe Nase, Hüftgold…)

  7. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen: Boudoir und ver­deck­ter Akt

  8. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen: Portrait, Musiker, Akt, Problemzonen krea­tiv ent­fer­nen

  9. Super, könn­te ich gut gebrau­chen das Buch 🙂

    HAtte das Vorgängermodell schon öfters in der Hand

  10. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen:
    – mit Dynamik, also Bewegungen die ein­ge­fan­gen wer­den.
    – Posen die auf den jewei­li­gen Typ von Model pas­sen.

  11. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen: wel­che es mir ermög­li­chen beim Betrachter den Effekt her­vo­ru­fen, dass es mir gelun­gen ist der Zeit einen wich­ti­gen Augenblick zu ent­rei­ßen.

  12. Hoffentlich ist der Inhalt deut­li­ch bes­ser als die hier gezeig­ten Beispiele! Das geht ja gar nicht, das sind kei­ne Posen, das sieht aus aus wie von Anfängern. Wenn ihr Posen sehen wollt schaut euch gute Modelle an, gibts im netzt über­all zu sehe – spart euch das Geld – ist weg­ge­wor­fen!

    Was für ein dilet­tan­ti­sches Werk. Grauenhaft, soll­te ver­bo­ten wer­den.

  13. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen:
    Business- und natür­li­che Posen.

  14. Am meis­ten inter­es­sie­ren mich fol­gen­de Model-Posen:
    Posen, die natür­li­ch wir­ken und eine gewis­se „Beiläufigkeit“ aus­strah­len.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.