Verlosung des verbesserten Roundflash (Ringblitz‐Aufsatz)

Ein Ringblitz ist eine coo­le Sache. Entweder für unge­wöhn­li­che Lichteffekte, als ein­fa­ches Fülllicht zur beque­men Kontraststeuerung oder für gut aus­ge­leuch­te­te Makroaufnahmen gibt es vie­le Anwendungsmöglichkeiten für einen Ringblitz. Das Problem ist meist, dass gute Ringblitze teu­er und schwer sind (von den Mini‐Dingern, die nur für Makroaufnahmen tau­gen, mal abge­se­hen).

Glücklicherweise gibt es Ersatzlösungen. Ich hat­te schon mal zwei Ringblitz‐Aufsätze für Systemblitze mit­ein­an­der ver­gli­chen, den RayFlash und den Roundflash. Der Vollständigkeit hal­ber erwäh­ne ich auch noch den Orbis, den ich jedoch als unhand­lich emp­fin­de.

Ich hat­te den RayFlash und den Roundflash ger­ne im Einsatz und kurz nach­dem ich vor ca. einem Jahr schon mal den Roundflash im Blog getes­tet und ver­lost hat­te, schick­te mir der Entwickler die neue, ver­bes­ser­te Version „Magnetic 5“, wel­che den größ­ten Nachteil der ers­ten Variante besei­tigt hat: Die Streben zur Stabilisierung der Seitenwände müs­sen jetzt nicht mehr per ein­zeln in die Diffusorwand gesteckt wer­den, son­dern sind fest mit der Wand ver­bun­den und müs­sen nur mit­tels Magnet an die rich­ti­ge Stelle „geknickt“ wer­den. Dadurch geht der Auf‐ und Abbau nun deut­lich schnel­ler und es besteht kei­ne Gefahr mehr, die Streben unter­wegs zu ver­lie­ren.

Ganz aktu­ell gibt es jetzt sogar schon die drit­te Version des Roundflash, den „RF Magnetic Black“* (sie­he Produktfoto oben), der aus einem ande­ren, schwar­zen Stoff und damit noch etwas leich­ter ist: 299 Gramm!

Ich nut­ze den Roundflash oft drau­ßen, weil ich damit leicht stö­ren­de Schatten auf­hel­len kann, ohne dass die Lichtwirkung des Hauptlichts (oft der Sonne, direkt oder indi­rekt) beein­flusst wird. Ganz oben seht ihr ein Making‐Of‐Foto und hier ist das fer­ti­ge Foto dazu:

Der Aufsatz eig­net sich aber auch für effekt­vol­le­res Licht, zum Beispiel für sol­che Bilder:

Das pas­sen­de Outtake gibt es auch:

Auch die­ses Kinderfoto unten wur­de mit dem Roundflash auf­ge­nom­men. Der Lichteffekt stößt nicht immer auf Zustimmung, hat aber bei Kinderfotos eben zwei Vorteile. Zum einen sind Blitz und Ringblitz‐Aufsatz mit der Kamera ver­bun­den, wes­halb man bei den sich schnell bewe­gen­den Kindern das Licht immer an der rich­ti­gen Stelle hat, was bei einer Softbox auf einem Stativ schwie­ri­ger ist, wenn die Kinder durchs Studio flit­zen. Zum ande­ren ist der Roundflash‐Diffusor dank Nutzung des Systemblitzs E‐TTL‐fähig, was in Situationen, wo man schnell reagie­ren muss, eine Anpassung der Lichtmenge über­flüs­sig macht.

Dafür stel­le ich am Blitz ein­fach die TTL‐Messung ein und dre­he die Blitzleistung manu­ell ca. +1 bis +1 1/3 Blende höher, um den Lichtverlust des Diffusors aus­zu­glei­chen.

Zwei der ande­ren Nachteile der ers­ten Version sind mit dem Roundflash jedoch geblie­ben: Durch die rie­si­ge run­de Fläche wird die Kommunikation mit dem Model etwas erschwert und bei win­di­gem Wetter kann die Kamera etwas wackeln, wenn der Wind am Roundflash rüt­telt. Da braucht man dann einen sta­bi­len Stand und schnel­le Belichtungszeiten. Der Vorteil jedoch ist wie­der, dass die gro­ße Lichtfläche für wirk­lich sehr wei­ches Licht sorgt.

Verlosung des Roundflash

Kommen wir zum span­nen­den Teil: Ich ver­lo­se an mei­ne Blogleser 2x die neus­te Version des Roundflash, damit ihr euch selbst davon über­zeu­gen könnt, wie prak­tisch die­ses Zubehörteil ist.

Was müsst ihr dafür tun? Hier die Teilnahmebedingungen:

  • Teilnehmen dür­fen alle Leute, wel­che Fan mei­ner Facebook‐Seite sind und hier im Blog einen Kommentar hin­ter­las­sen, was sie mit dem Roundflash am liebs­ten foto­gra­fie­ren wür­den.
  • Gerne möch­te ich paar Wochen nach der Verlosung auch eini­ge Fotos im Blog ver­öf­fent­li­chen, wel­che die glück­li­chen Gewinner mit ihrem neu­en Roundflash gemacht haben.
  • Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 30.06.2013.
  • Die Gewinner ermitt­le ich aus den gül­ti­gen Kommentaren mit­tels random.org.
  • Die Gewinner wer­den von mir per Email kon­tak­tiert (ach­tet dar­auf, dass eure Kommentar‐Emailadresse gül­tig ist). Wer sich nicht inner­halb von vier Tagen zurück mel­det, ver­liert sei­nen Anspruch.
  • Der Rechtsweg ist aus­ge­schlos­sen.

Ich drü­cke euch die Daumen und wün­sche allen Teilnehmern viel Glück!

* Affiliate

108 Gedanken zu „Verlosung des verbesserten Roundflash (Ringblitz‐Aufsatz)“

  1. Ich wür­de mich mit die­sem Roundflash ger­ne mal an Close‐Up Fashion‐Portraits ver­su­chen 🙂

  2. Ein RINGBLITZ !!! Was für eine tol­le Ergänzung für Food u. People‐als Amateur und begin­nen­der Stockfotograf ist halt das Budget begrenzt … Hallo Robert! Nehme gern an Deinem Gewinnspiel teil und dan­ke an die­ser Stelle für Dein Engagement! Dirk

  3. Hey Robert,

    da mach ich auch dii­rekt mal mit ;o)
    Ich per­sön­lich wür­de ihn über­wie­gend für Macrofotografie ver­wen­den und natür­lich Potrait, wengleich ich mich dar­an gewöh­nen müß­te, das ich die Leute nciht mehr wirk­lich „sehe“.

    Habe den RayFlash mal pro­biert, war aber nicht so rest­los über­zeugt, das Licht ist recht hart und die Lichtfläche recht klein.

    Das sieht bei dem Roundflash schon ganz anderst aus, des­we­gen wür­de ich ihn doch glatt neh­men.…

    Grüße
    Daniel

  4. Hi Robert,

    tol­le Aktion. Gerne wür­de ich an der Verlosung teil­neh­men. Ich wür­de den Roundflash haupt­säch­lich für Portraits und als Ringflash für Macroaufnahmen benut­zen.
    Viele Grüße

    Marco

  5. Das ist wie­der eine gelun­ge­ne Idee von dir, Robert. Vielen Dank, dass du immer mit soviel Engagement an dei­nem Blog arbei­test, es ver­geht ja kaum eine Woche ohne einen neu­en, fun­dier­ten Eintrag.
    Ich mache schon lan­ge am Erwerb eines Ringblitzes her­um, aber konn­te mich bis­her noch nicht für die klas­sis­sche Variante ent­schei­den, weil mich die aus­ge­spar­te Ringform als Spiegelung in den Augen eher abge­schreckt hat – man­che fin­den ja gra­de das apart. Ich fin­de, es lenkt manch­mal zu sehr vom Modell ab. Diese Variante wäre ja eine super Alternative. Da ich sehr vie­le Portraitaufnahmen mache, für das ich die­sen Aufsatz auch nut­zen wür­de, hät­te ich eine Möglichkeit mehr, mei­ne Modelle ins rech­te Licht zu set­zen.

    Zudem hat mein Nachbar fünf Pferde, die ich öfters auf der Koppel besu­che. Da hät­te ich mit mei­ner sepa­ra­ten firefly‐Softbox auch kei­ne Chance, weil die­se ja dau­ernd hin und her gehen und mit Vorliebe unter Bäumen ste­hen, die einen Blitz erfor­der­lich machen.

  6. Hej,

    also ich kann Ringblitzen nicht so viel abge­win­nen. Mobilität hin oder her, das fla­che Licht und die im schlimms­ten Fall kom­plett feh­len­den Schatten las­sen die Bilder schnell lang­wei­lig und unna­tür­lich aus­se­hen. Abgesehen davon gefal­len mir die Reflexionen in den Augen – beson­ders bei dem Foto von dem Jungen – auch nicht beson­ders gut. Gibt es dabei nicht auch häu­fi­ger Probleme mit roten Auten?

    Als Facebook‐Verweigerer neh­me ich an der Verlosung ja sowie­so nicht teil…

    Aber mal etwas ganz ande­res:

    Du schreibst: „Dafür stel­le ich am Blitz ein­fach die TTL‐Messung ein und dre­he die Blitzleistung manu­ell ca. +1 bis +1 1/3 Blende höher, um den Lichtverlust des Diffusors aus­zu­glei­chen.“

    TTL heißt doch „Thru The Lens“, also fin­det die Blitzbelichtungsmessung durch die Linse der Kamera statt. Dazu wird vor dem eigent­li­chen Hauptblitz ein schwa­cher Vorblitz gezün­det und die dabei reflek­tier­te Lichtmenge von der Kamera gemes­sen. Die Leistung des eigent­li­chen Hauptblitzes wird dann ent­spre­chend die­ser Messung gesteu­ert. Da aber schon der Vorblitz durch den Diffusor geschickt wird und auch hier­bei schon der genann­te Lichtverlust ent­steht, soll­te man eigent­lich kei­ne manu­el­le Kompensation mehr vor­neh­men müs­sen. Das ist ja eben gera­de der Sinn von TTL, dass die Automatiken von Blitz und Kamera mög­li­che Lichtverluste kom­pen­sie­ren und am Ende immer ein „kor­rekt“ belich­te­tes Bild ent­steht. Korrekt heißt – wie immer im Fotobereich – die Helligkeit des Bildes ent­spricht der einer 18%igen Graufläche.

    Dass Du eine manu­el­le Blitz‐Belichtungskorrektur nach oben machst, hat einen ande­ren Grund. Der Hautton eines Menschen mit hel­ler Hautfarbe ist etwa eine Blendenstufe hel­ler als eine 18%ige Graufläche. Deswegen kann man auch ohne Graukarte eine manu­el­le Belichtungsmessung durch­füh­ren, indem man eine Handinnenfläche anvi­siert und anschlie­ßend die gemes­se­ne Belichtung um eine Blende nach oben kor­ri­giert. Warum? Die Kamera misst die Handfläche und stellt die Belichtung auf 18 % Grau ein. Die Hand ist aber tat­säch­lich eine Blende hel­ler, also muss ich der Kamera dies auch mit­tei­len und die Belichtung nach oben kor­ri­gie­ren.

    Ein biss­chen Theorie und Technik, aber viel­leicht hilft es ja wei­ter…

  7. Hi Robert,
    immer wie­der schön die­se Seite zu besu­chen – sie bie­tet immer einen Mehrwert! Und wenn jetzt auch noch ein schi­cker Ringblitz‐Aufsatz ver­lost wird, bin ich ger­ne dabei. Wir wür­den ihn ger­ne bei Brautpaar‐Shootings ein­set­zen.

    Grüße aus Einbeck!

  8. Hey,

    da ich viel und ger­ne neu­es aus­pro­bie­re und mit die Lichtkarakteristik des Ringblitzes gefällt hät­te ich nichts gegen so ein Teil in mei­nem Studio 😉

    Grüße
    Matthias

  9. Ich wür­de ger­ne den Roundflash gewin­nen, da ich begeis­tert Fotos von mei­nem klei­nen Sohn mache und mich oft über die bis­he­ri­gen Blitzfotos ärge­re 😉

  10. *gggg* 😉 ich bräuch­te erst mal eine Kamera 😉 muss mal umschau­en wo du hier die Besten emp­fiehlst 😉 Trotz allem ich lese ger­ne ab und an mit. Wenn die Zeit es zu lässt.

  11. Danke für Deinen Bericht.
    Mit dem Roundflash wür­de ich am liebs­ten Portraits pro­bie­ren. Unter ungüns­ti­gen Lichtverhältnissen halt ein bis­serl die Schatten weg­blit­zen…
    …oder so ähn­lich.

    LG
    Alfred

  12. Hallo,
    Da ich erst vor kur­zem mit der Fotografie ange­fan­gen habe und mit dem Kauf der Canon 650D so wie einen Aufsteckblitz mein Budget voll erschöpft ist, wür­de so ein Ringblitz eine tol­le Sache sein. Ich bin noch am Experimentieren um zu sehen in wel­che Richtung es gehen wird. Ich wür­de mich rie­sig freu­en über den Ringblitz, so gäbe es wie­der neue Experimente. 🙂

    LG Olaf

  13. Hi Robert, möch­te auch ger­ne an Deinem Gewinnspiel teil­neh­men und von mir auch ein dickes Dankeschön für die tol­len Tipps in Deinen Buch. PS: Bin bald 5‐stelliger Microstocker. Dank+Gruß Jakob

  14. Ich möch­te ger­ne beim Gewinnspiel teiln­he­men! Könnte den Roundflash sehr gut gebrau­chen.

    LG

  15. Hey Robert,

    ich wür­de am liebs­ten mit dem Roundflash Blumen und Pflanzen aus mei­nem Garten foto­gra­fie­ren =)

    Liebe Grüße
    Annika

  16. Hallo Robert,

    ich fin­de die Idee super mit der Verlosung und wür­de daher ger­ne mit­ma­chen! Ich wür­de mit dem Roundflash ger­ne die Hausschweine mei­ner Mutter foto­gra­fie­ren, weil die­se das Größte und Wertvollste in ihrem Leben sind 😉
    Außerdem möch­te ich sehr ger­ne eine Fotowand mit all mei­nen Freunden erstel­len.

    Liebe Grüße,
    Rabea

  17. Hi Robert!
    Erst mal vie­len Dank für die­sen tol­len und lesens­wer­ten Blog. Die Vorstellung des round­flash läßt schon mei­nen Auslösefinger krib­beln und ich wür­de den round­flash ger­ne für Indooraufnahmen (wegen des nicht vor­han­de­nen Windes 😉 ) nut­zen. Deine Beispielfotos zei­gen ja den tol­len Effekt. Ich wür­de den Ringblitz‐Aufsatz ger­ne für die Foodfotografie ein­set­zen und für vie­les mehr.
    Beste Grüße, Chris

  18. Hallo Robert,

    ich wür­de am liebs­ten mit dem Roundflash Portraits foto­gra­fie­ren.

    Liebe Grüße,
    Zlatko

  19. Ich wage mich dem­nächst an die People‐Fotografie her­an und habe als Modell mei­ne jün­ge­re Schwester aus­er­ko­ren. Bei die­ser Gelegenheit wür­de ich den Ringblitz ger­ne ein­set­zen!

  20. Hallo Robert,

    den round­flash wür­de ich zum Fotografieren mei­ner 2 klei­nen flin­ken Söhnen ver­wen­den sowie für Makros.

    Liebe Grüße
    Daniel

  21. Da bin ich dabei: Insekten und Pflanzen – und alle mög­li­chen Strukturen wür­de ich foto­gra­fie­ren.

  22. Hallo Robert,

    ich möch­te an dei­nem Gewinnspiel eben­falls teil­neh­men. Da ich letz­tes Jahr Vater gewor­den bin, wür­de ich damit ger­ne die Kinderportraitaufnahmen machen. Weitere Verwendung wäre die Makrofotografie.

  23. Hi Robert,

    ich wür­de den Roundflash ger­ne für Makroaufnahmen und Kinderportraits ein­set­zen.
    Beste Grüße
    tom 🙂

  24. Würde mich bei Hochzeiten bei den Paarfotos um eini­ges fle­xi­bler machen und schö­ne­res Licht als nur mit dem Aufsteckblitz erzeu­gen. Außerdem wür­de ich mich ger­ne mehr mit dem Thema Portraitfotos aus­ein­an­der­set­zen. Der Ringblitz‐Aufsatz ist auf jeden Fall eine super preis­wer­te Alternative zu einem teu­ren Ringblitz. Habe ihn bei einem Bekannten schon aus­pro­bie­ren kön­nen und bin begeis­tert.
    Handling ist aber etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig. Aber haben einen Test mit ver­schie­de­nen Aufsätzen In‐ und Outdoor gemacht und waren begeis­tert von dem schö­nen Licht, dass der Ringblitz‐Aufsatz macht.

  25. Hallo,
    auch von mir erst­mal ein gro­ßes Lob für die­sen Blog – vie­len Dank für die oft nütz­li­chen Infos.
    Ich wür­de den Aufsatz wahr­schein­lich für Portrait‐ und Makro‐Geschichten nut­zen.
    Schöne Grüße, Manuel

  26. Bisher konn­te ich mich noch für kei­nen Ringblitz ent­schei­den – die Entscheidung steht jetzt aber an, da sich Nachwuchs ankün­digt. Da wäre es natür­lich beson­ders geschickt, den Aufsatz auch gleich noch gewin­nen zu dür­fen. 😉

  27. Hallo Robert,
    ich bin durch Zufall auf Deinem Blog gelan­det und hab mich sehr gefreut, dass du so viel dei­nes Wissens und dei­ner Erfahrung mit ande­ren teilst. Das ist ja nun lei­der nicht bei allen Fotografen der Fall. Danke dafür erst ein­mal. Nun schies­se ich vie­le Schauspieler‐Portraits, immer mit Tageslicht, immer an ver­schie­de­nen Motiven und wür­de dafür die­sen Ringblitz wahn­sin­nig ger­ne aus­pro­bie­ren. Ich arbei­te meis­tens nur mit Flexi (und Assistent) und Blitz mit Diffuser, wobei die­se Vorrichtung ggfs mir das Leben um eini­ges ein­fa­cher machen könn­te. Vielleicht wirds ja was, toll wärs, bes­te Grüße, Deborah

  28. Ich bin ein stil­ler, aber regel­mä­ßi­ger Leser die­ses Blogs. Vielen Dank für die vie­le Mühe, die Sie sich machen und die inter­es­san­ten Themen, die Sie regel­mä­ßig auf­grei­fen.

    Für mich wäre der Aufsatz bei Makro‐, Produkt‐ und Portraitfotografie hilf­reich. Ich drü­cke mir die Daumen – alle drei! 😉

    Grüßle aus Oberschwaben,
    Alexander

  29. Oh, wun­der­bar! Über einen Ringblitz habe ich schon län­ger nach­ge­dacht und ger­ne gewin­ne ich die­sen auch, statt ihn kau­fen zu müs­sen. Würde damit ger­ne gedul­di­ges Food foto­gra­fie­ren, wie auch sich bewe­gen­de Zweibeiner.
    Tolle Aktion, tol­ler Blog!

    Beste Grüße,
    Carsten

  30. Hallo Robert,

    zunächst möch­te ich mich für dei­ne infor­ma­ti­ven Bolgbeiträge bedan­ken, Dein Buch habe ich auch schon förm­lich ver­schlun­gen.

    Als Hobby‐Fotograf mit begrenz­tem Budget, ist mir der Roundflash sehr will­kom­men.

    Grüße
    Klaus

  31. Hallo Robert,
    den Roundflash wür­de ich ger­ne bei Blumen und Insekten, wie auch bei Portraits mei­ner vier­jäh­ri­gen Tochter ein­set­zen. Der Sommer wäre auf jedem Fall damit geret­tet.

  32. Da ich ger­ne mehr im Portrait‐Outdoor‐Bereich machen wür­de, wäre die­ser Aufsatz ide­al um den­noch näher an den Studioergebnissen zu blei­ben, ohne gleich zu gro­ßes Gerät auf­fah­ren zu müs­sen 🙂 Von daher wäre ich sehr froh zu den Glücklichen zu gehö­ren 🙂

  33. Würde mich sehr freu­en die­ses Teil abzu­stau­ben 🙂 Meine bevor­zug­tes Einsatzgebiet für den Ringblitz‐Aufsatz wäre in der Makro‐, Produkt‐ und nicht zuletzt in der Portraitfotografie.

  34. Wieder eine tol­le Aktion Robert, vie­len Dank. Ich wür­de den Blitz für Portraitaufnahmen ver­wen­den – ich habe mich auf Familienbilder spe­zia­li­siert und da ist eine abge­setz­te Softbox manch­mal ein­fach nicht fle­xi­bel genug 😉

  35. hi Robert,

    klas­se Idee und tol­le Verlosung!!!

    Als Aufhelllicht für Portraits sicher gut zu gebrau­chen, aber auch als Effektlicht sicher
    inter­es­sant!!!! 🙂

    Würde mich freu­en dies pro­bie­ren zu dür­fen 🙂

  36. Hallo Robert,

    hach, gern hätt ich ja den Roundflasch – und ein Fan Deines Blogs bin ich auch. Aber Facebook? Nö, never ever. Trotzdem dan­ke für Deinen Test, viel­leicht kauf ich mir einen.

    Ciao, Michael.

  37. Ich fin­de den Roundflash sehr inter­es­sant und hät­te ihn ger­ne in mei­nem Equipment.Gerade für Aufnahmen von Kindern wür­de ich ihn ger­ne ver­wen­den.
    Falls ich ihn gewinne,schicke ich dir ger­ne ein paar Bilder die ich dann mit dem Roundflash foto­gra­fiert habe.

  38. Hi Robert,
    vie­len Dank für die Verlosung. =)
    Ich bin auch sehr an dem Roundflash inter­es­siert. Besonders gefällt mir aber das Licht, wenn man die Schatten dezent auf­hellt, also das natür­li­che Licht immer noch die Hauptlichtquelle ist, wie du’s bei dem Businessportrait gemacht hast. So wür­de ich den Blitz auch haupt­säch­lich ein­set­zen, jedoch wür­de ich ihn auf jeden Fall auch in der Makrofotografie tes­ten.

    lg Justus

  39. Ich könn­te den Roundflash gut für Portraitaufnahmen ver­wen­den. Zusätzlich wür­den sich die Großeltern auch über schö­ne Fotos der Enkel freu­en.

    Carsten

Kommentare sind geschlossen.