Schlagwort-Archive: Bryan Zmijewski

Rückblick auf Stockfotografie-Prophezeiung

Wie iro­ni­sch kann das Leben sein?

Ende 2006 wag­te der Gründer der Microstock-Bildagentur LuckyOliver, Bryan Zmijewski, eini­ge Phrophezeiungen, wie sich der Bildermarkt 2007 ent­wi­ckeln wür­de.

Schauen wir von 2009 mal dar­auf zurück und schau­en, was aus sei­nen Vorhersagen gewor­den ist.

  • 2007 wer­den mehr Bilder ver­kauft als in den letz­ten drei Jahren zusam­men.“

Ich habe kei­ne kon­kre­ten Zahlen, aber ange­sichts des stei­gen­den Microstock-Erfolgs hal­te ich die Aussage für ein­ge­trof­fen.

  • Ich sage vor­aus, dass die Microstock-Industry 2007 stark wach­sen wird, ent­we­der durch die Zahl der Anbieter oder das Verschmelzen von tra­di­tio­nel­len Anbietern mit Microstock-Agenturen.“

Da hat­te Bryan eben­falls recht. Es gibt etli­che neue Microstock-Agenturen, die sich gera­de so über Wasser hal­ten, Peter Sylent von Sylent Press bie­tet die Microstock-Linie „peop­le­pics“ an, etc.

  • Ich den­ke, dass min­des­tens ein gro­ßer Name in der Internet-Welt in das Microstock-Geschäft ein­stei­gen wird.“

Wenn wir die Telekom als „gro­ßen Namen in der Internet-Welt“ akzep­tie­ren, ist die­se Voraussage mit zwei Jahren Verspätung ein­ge­trof­fen.

  • Flickr wird 2007 kei­ne Fotos ver­kau­fen.“

2007 nicht, aber seit 2008 ver­kauft Flickr Fotos – über den Branchenprimus Getty Images. Hier irr­te sich Bryan.

  • Ich den­ke, Getty wird eini­ge Probleme wegen star­ker Änderungen der Distributionskanäle haben.“

Siehe vori­ger Punkt: Getty hat­te das Problem, dass Flickr selbst Fotos ver­kau­fen woll­te, aber Getty mach­te das, was er immer am bes­ten konn­te: Konkurrenten auf­kau­fen.

  • Die Bildagenturen, die 2007 blü­hen wer­den, sind die, wel­che Nutzer mit Inhalten und Kommunikation an der Stange hal­ten. Dazu zäh­le ich mei­ne eige­ne Agentur LuckyOliver, sowie istock­pho­to und Veer.“

Hier trifft die Ironie ins Volle: LuckyOliver ist mitt­ler­wei­le plei­te, aber istock­pho­to geht es gut und auf dem Veer Marketplace wer­den jetzt die Fotos der ein­ge­stell­ten Microstock-Agentur SnapVillage zu fin­den sein.

  • Ich den­ke, Nischen-Agenturen wer­den 2007 wei­ter wach­sen. Mittelständische Bildagenturen wer­den aus­ge­quetscht.“

Hm, hier­zu kann ich nichts sagen, weder zustim­mend noch ableh­nend. Was meint ihr?

  • 2007 wer­den die Microstock-Seiten ihre Fotografenanzahl erhö­hen, wäh­rend die der tra­di­tio­nel­len Bildagenturen kon­stant blei­ben wird.“

Genau das ist gesche­hen, Bryan.

  • Microstock-Agenturen wer­den in den nächs­ten Jahren ihre Preise mode­rat erhö­hen.“

Auch das ist gesche­hen.

  • Traditionelle RF-Preise wer­den nach unten gehen.“

Ja, die Preise sin­ken.

  • Die Preismodelle ‚Rights-ready‘ und ‚cust­om sto­ck‘ sind zu ver­wir­rend für Käufer, des­halb wer­den die­se Modelle wie­der ver­schwin­den.“

Auch da hat er recht. Getty Images, die „rights-ready“ ein­ge­führt hat­ten, haben Anfang 2009 das Modell für Fotos ein­ge­stellt, jetzt gilt es nur noch für Videos.

  • Das Abo-Modell von Shutterstock wird wei­ter erfolg­reich Änderungen bei Bildagenturen und Käufer-Wechsel erwir­ken.“

Mittlerweile sind vie­le Bildagenturen dazu über­ge­gan­gen, das Abo-Modell von Shutterstock zu kopie­ren oder zu ver­bes­sern. Die Voraussage stimmt.

Neun von zwölf Treffern. Nicht schlecht. Wie sie­h­en Eure Prognosen für 2010 aus?