Bildersuche mit Google Images vs. TinEye

Diesmal hin­ke ich etwas hin­ter­her. Meine eng­lisch­spra­chi­gen Blogger-Kollegen aus den USA hat­ten schon eini­ge Tage Zeit, um eine neue span­nen­de Funktion von Google Images aus­zu­pro­bie­ren. Viele Fotografen sind ein­hel­lig zu dem Schluss gekom­men, dass die­se Funktion gran­di­os funk­tio­niert. Ich kann mich da nur anschlie­ßen. Auch bei deren Fazit, dass die Firma TinEye es jetzt sehr schwer haben wird. Aber fan­gen wir von vor­ne an:

Vor drei Jahren hat­te ich im Blog den Bildersuchdienst TinEye vor­ge­stellt, damals noch fri­sch in der Beta-Phase. TinEye sucht basie­rend auf einem bestehen­den Bild das iden­ti­sche Bild im Internet, egal ob es beschnit­ten, gespie­gelt, mit Text ver­se­hen oder anders bear­bei­tet wur­de. Das funk­tio­nier­te her­vor­ra­gend, hat­te und hat aber einen gro­ßen Haken: Die Bilder müs­sen vor­her im Internet inde­xiert wer­den, damit die Suchmaschine das Bild zum Abgleich vor­rä­tig hat. Diese Indexierung lief rela­tiv lang­sam an, auch wenn TinEye mitt­ler­wei­le knapp 2 Millarden (im Screenshot oben steht Billionen, aber das ist ein übli­cher Übersetzungsfehler) Bilder im Index hat.


Google Images kann jetzt end­li­ch das Gleiche. Wenn ihr in die Suchleiste hier bei Google Images ein Bild zieht, sucht Google über­ein­stim­men­de Bilder auf ande­ren Webseiten. Der Clou soll zwar sein, dass Google auto­ma­ti­sch beschreibt, was auf dem Foto zu sehen ist, aber für Fotografen ist es viel span­nen­der, zu sehen, wo und wie sei­ne Bilder benutzt wer­den.

Wie ihr am Vergleich sehen könnt, fin­det Google 141 Bilder, wo TinEye kei­ne fin­det. Zufall? Hier noch ein Vergleich:


97 zu 0 für Google Images:

Ich könn­te ewig so wei­ter­ma­chen, aber ihr könnt mir glau­ben: Mit Google Images fin­de ich bei mei­nen Microstock-Bestsellern momen­tan locker über zehn Webseiten, wel­che ein Foto benutzt haben. Bisher habe ich nur ein altes Foto von mir, wo TinEye genauso vie­le Treffer erzielt wie Google. Woran könn­te das lie­gen? Gefühlt hat TinEye sehr vie­le alte Webseiten im Index, wes­halb ich mit TinEye bei mei­nen älte­ren Macrostock-Fotos deut­li­ch öfter Treffer erzie­le als es mit mei­nen eher neue­ren, deut­li­ch häu­fi­ger benutz­ten Microstock-Fotos der Fall ist. Ein Grund ist sicher, dass vie­le Webseiten TinEye blo­ckie­ren, wie es eini­ge win­di­ge Webseiten-Optimierer absicht­li­ch emp­feh­len, um nicht wegen Bilderklau ver­klagt zu wer­den. Genau die glei­chen Typen wol­len aber gut bei Google sicht­bar sein, weil es in der Regel deren Geschäftsmodell ist, viel Traffic auf eige­ne Seiten zu bekom­men. Google Images zu blo­ckie­ren, wäre also kon­tra­pro­duk­tiv.

Was haben (Stock-)Fotografen von der neuen Funktion bei Google Images?

Die neue Bildersuche hat zwei Vorteile. Zum einen kön­nen Fotografen – genauso wie bis­her mit TinEye – sehen, wo ihre Bilder benutzt wer­den. Das ist gut für Referenzen, für Mitglieder der VG Bild-Kunst auch finan­zi­ell lukra­tiv und vor allem kön­nen Fotografen damit ille­ga­le Bildnutzungen auf­de­cken. Ich selbst habe nach weni­gen Versuchen paar Bilderdiebstähle gese­hen und küm­me­re mich jetzt dar­um. Der zwei­te Vorteil ist, dass bei der gro­ßen Anzahl an Suchtreffern, wie ich sie bei mei­nen Bestsellern habe, mir die Webseiten anschau­en kann, um zu sehen, wie zum Beispiel das sehr all­ge­mein gehal­te­ne Motiv „Viele Daumen zei­gen nach oben“ von ver­schie­de­nen Firmen ver­wen­det wird. Wozu brau­chen sie das? Wenn ich dar­auf die Antwort weiß, kann ich einer­seits bes­ser Fotos machen, die die­sen Bedarf decken und ande­rer­seits mei­ne Suchbegriffe geziel­ter auf die­se Nutzungen abstim­men. Wenn ihr wollt, wer­de ich das mal exem­pla­ri­sch mit einem oder meh­re­ren Fotos von mir im Blog machen. Besteht Interesse?

Bildersuche mit Firefox oder Chrome vereinfachen

Für eini­ge Internet-Browser wie Firefox haben eini­ge der Bildersuchdienste kos­ten­lo­se Plug-Ins, die sich ins Kontext-Menü inte­grie­ren. Wenn ich ein Bild suchen will, muss ich im Netz nur mit der rech­ten Maustaste auf das ent­spre­chen­de Bild kli­cken und aus dem sich öff­nen­den Menü den gewünsch­ten Bildersuchdienst wäh­len:

Für Firefox ist hier der Link für das Google Images-Addon (auch für Chrome erhält­li­ch), hier für das TinEye-Addon (auch für Chrome, Safari und IE erhält­li­ch) und hier für ImageExchange (auch für IE erhält­li­ch). Letzteres ist noch ein inter­es­san­tes Plugin, wel­ches sucht, wo ein bestimm­tes Bild gekauft wer­den kann, sprich: in wel­chen Bildagenturen es erhält­li­ch ist. Hier mehr über ImageExchange. Da die Bildagenturen bezah­len müs­sen, um bei ImageExchange ver­tre­ten zu sein, nut­zen es vor allem klei­ne­re Agenturen, die nicht genug Kunden direkt anspre­chen kön­nen, aber trotz­dem ist es manch­mal ganz nütz­li­ch zu sehen, wo ein Foto her­kommt.

Ich wer­de in den nächs­ten Tagen aus­führ­li­ch mit der neu­en Suchfunktion rum­spie­len und vor allem die Motive suchen las­sen, die in der Vergangenheit bevor­zugt ille­gal genutzt wur­den. Ich bin gespannt, was ich fin­den wer­de.

Habt ihr die neue Google Images Funktion schon aus­pro­biert? Was ist euer ers­ter Eindruck? Oder wie sucht ihr nach euren Bildern?

Update 22.06.2011: Das Reinziehen von Bildern in die Suchleiste scheint nur bei eini­ge Browsern zu funk­tio­nie­ren, zum Beispiel Firefox oder Chrome. Beim Internet Explorer muss ein Bild durch Klick auf das Kamera-Symbol hoch­ge­la­den wer­den.

45 Gedanken zu „Bildersuche mit Google Images vs. TinEye“

  1. sehr inter­es­sant, aber ich bekomms nicht hin, ein bild in die such­leis­te zu „zie­hen“… was mach ich fal­sch? bzw. wie ist das „in die such­leis­te zie­hen“ gemeint?

  2. Wie ich bei mir ges­tern schon im Blog geschrie­ben habe, gibt es für die Funktion eini­ge inter­es­san­te Verwendungsmöglichkeiten – nicht nur für Fotografen um Urheberrechtsverstöße auf­zu­de­cken. Durch den wesent­li­ch grö­ße­ren Datenbestand bei Google ist die Trefferquote natür­li­ch wesent­li­ch bes­ser als bei Tineye. Wobei, bei Tineye die Treffer (wenn sie was fin­den) wesent­li­ch rele­van­ter und „genau­er“ sind. Das ist gera­de für die Suche nach Bilddiebstählen hilf­reich, wenn nicht so vie­le ande­re Fotos gefun­den wer­den.

    http://www.cbpictures.de/2011/06/googles-neues-search-by-image-feature-nuetzlich-fuer-fotografen-und-bildkaeufer/

  3. ah, mit dem fire­fox geht das – da seh ich das klei­ne kame­ra­sym­bol… fei­ne sache, die­se such­mög­lich­keit!

  4. Weiß zufäl­lig jemand, was Google mit den hoch­ge­la­de­nen Bildern macht ? Welche Rechte bekommt Google durch das Hochladen des Bildes ?

  5. Sehr inter­es­san­ter Artikel über die Bildersuche.
    Das mit der Billion stimmt grund­sätz­li­ch schon, nur ist eine eng­li­sche „bil­lion“. Die ent­spricht einer deutsch­spra­chi­gen Milliarde.

  6. Mir ist nicht ganz ersicht­li­ch was ich im Suchfeld ein­ge­be… Beinen Namen, die Agentur über die ich ver­kau­fe, Schlagworte mei­ner Bilder, …?

  7. WOW! Ich bin ja völ­lig über­rascht, wie vie­le Treffer Tange Google lie­fert. TinEye fand ich schon ganz gut, aber das hier über­trifft doch alles. Danke für den Tipp.

  8. Nettes Spielzeug – und nun? Wie bekom­me ich nun raus, dass es sich bei einem Foto um einen „Bilderklau“ han­delt, wenn das Foto z.B. bei Fotolia 30 Mal ver­kauft wur­de?

  9. @Oliver: Das ist lei­der nicht so ein­fach. Manchmal siehst Du, ob die Wasserzeichen manu­ell ent­fernt wur­den oder nur die Layout-Version ver­wen­det wur­de, manch­mal wur­de das Bild viel­leicht gekauft, aber ent­ge­gen den Lizenzbestimmungen ver­wen­det und so wei­ter. Wenn Du einen Verdachtsfall hast, kann­st Du auch dem Bildagentur-Support eine Nachricht schi­cken, ob der betref­fen­de Webseiten-Betreiber das Bild wirk­li­ch lizen­ziert hat.

  10. @Stan: Es ist vie­les mög­li­ch: Du kann­st ein Bild mit Worten beschrei­ben, nach Deinem Namen suchen oder jetzt eben neu direkt ein Bild in die Suchleiste zie­hen, um nach dem glei­chen Bild zu suchen.

  11. Hallo,

    habe die Suchfunktion eben ein­mal getes­tet und war per­plex … ich habe doch ein paar mei­ner Bilder auf „frem­den“ Seiten gefun­den. Jetzt ist erst ein­mal die Aufforderung ver­schickt wor­den, die Bilder zu ent­fer­nen. Wie geht es wei­ter, wenn die­ser Aufforderung nicht nach­ge­kom­men wird (bspw. bei einer Homepage in Spanien)? Kann mir jemand da eine ein­fa­che aber effek­ti­ve Loesung ans Herz legen?

  12. Woran erkenn­st Du denn eine ille­ga­le Nutzung Deines Bildes? Du kann­st doch unmög­li­ch einen Überblick dar­über haben, wer eine Lizenz für das jewei­li­ge Bild erwor­ben hat. Sprich, jedes Deine Bilder das Du online fin­dest, könn­te ja legal erwor­ben sein.

  13. Hmm, ich hab mich auch gera­de gefragt, wie du denn eine ille­ga­le Bildnutzung rausfindest…klar ein schlecht raus­re­tou­chier­tes Wasserzeichen oder Layoutbild sind klar…aber ich den­ke mal, die gros­se Zahl an ille­ga­len Nutzungen wird ein­fach über Google gesche­hen: Bild gesucht, auf einer Webseite mit lega­ler Lizenz gefun­den und kopiert. 

    Wie soll man das jemals raus­fin­den?

  14. Hallo Robert,

    dan­ke für die­se Information. Auch wenn ich kein Stockfotograf bin, hat es mich inter­es­siert, wo so mei­ne Fotos (wider­recht­li­ch) zu fin­den sind.
    Ich hat­te 5 Treffer mit einem Foto, dass vor lan­ger Zeit von mei­ner HP geklaut wur­de – die HP gibt es schon 4 Jahre nicht mehr.
    Habe die Seitenbetreiber ange­schrie­ben und einer hat prompt reagiert und das Bild ent­fernt.
    Viele Grüße

    Tina

  15. Danke für den Tipp.
    Habe lei­der schmerz­li­ch her­aus­fin­den müs­sen, wie gut die Google Suche ist. Da ver­wen­den irgend­wel­che Personen Portraitfotos mei­ner Schwester als Facebook Profilbild. Ich bin nicht gera­de amu­sed dar­über.

  16. Danke für die Erläuterung. Aber so ganz ein­fach funk­tio­niert das nicht, oder? Mit dem auf die Suchleiste schie­ben funk­tio­niert bei mir nicht so ganz ein­fach. Ich muss rechts das Kamerasymboil ankli­cken, suche dann ein Bild auf der Festplatte aus oder kann es dann von der Webseite dahin ver­schie­ben.

    Einige uner­laubt ver­wen­de­te Bilder habe ich eben auf die schnel­le auch gefun­den. Allerdings auf Webseiten im Ausland, da weiß ich nicht, ob ich Erfolg habe. Muss ich mal mit mei­nem Rechtsanwalt bere­den, was wir da machen kön­nen.

    @Dirk: Ich habe dazu mal einen Artikel ver­fasst bei Fotografr.de, den aus­führ­li­chen Link gibt es hier: http://ks-fotografie.blogspot.com/2010/11/bilderklau-ist-kein-kaveliersdelikt.html
    Vielleicht hilft das wei­ter, aber beim fremd­spra­chi­gen Ausland ste­he ich seit eben auch vor einem Problem …

  17. Was zu Beginn ganz gut funk­tio­nier­te, erweist sich jetzt als ein fast unmög­li­ches Unterfangen. Für ein Bild, das ich mal auf­ge­ru­fen hat­te, bekam ich sehr vie­le Treffer ange­zeigt.

    Kurze Zeit spä­ter woll­te ich mit dem glei­chen Bild einem Kollegen die Funktion zei­gen, da bekam ich ledig­li­ch den Hinweis „Tipp: Versuchen Sie, beschrei­ben­de Wörter in das Suchfeld ein­zu­ge­ben. Bilder müs­sen min­des­tens 10 Bytes groß sein.“

    Derzeit klappt es mit kei­nem Foto.

    Irgendwie scheint da noch ein Bug drin zu sein.

  18. Sehr schö­ne Sache das. Leider funk­tio­niert jetzt nach Installation des Google Images-Addon für Firefox mein Shutterstock Site Boost nicht mehr.
    Besten Gruß

  19. Verblüffend fin­de ich auch, wel­che bear­bei­te­ten Bilder Google noch fin­det. Wobei man teil­wei­se nicht mehr von „Bearbeitung“ spre­chen kann, wür­de ich sagen. Ich habe mal ein paar Beispiele bei mir auf­ge­zeigt.

  20. Tiny kann­te ich schon und war bis­her wenig begeis­tert, da selbst bei häu­fig ver­kauf­ten Stockfotos kaum Informationen kamen.
    Habe nun auf Grund dei­nes Berichtes mal das Add-on von Googel getes­tet. Das ist schon spür­bar mehr, was da an Bild-Verwendungen ange­zeigt wird! Eine spür­ba­re Steigerung und Möglichkeit zur Recherche, wo mei­ne Fotos ein­ge­setzt wer­den.
    MFG
    Bernd

  21. Hey Robert – tau­send Dank für die­sen tol­len Tip !! Das ist ja der abso­lut ober­gei­le Hammer, wie ein­fach das damit geht. Habe auch schon jede Menge Bilder von mir gefun­den. Soweit so gut. Aber woher weiss ich denn, ob es „geklaut“ ist… die glei­che Frage, wie oben schon beant­wor­tet. Die kön­nen doch alle bei foto­lia gekauft wor­den sein. Und von denen erfährt man ja nichts mehr – vers­änd­li­cher­wei­se – seit ein paar über­eif­ri­ge Fotografen uns die­se Möglichkeit kaputt gemacht haben.
    @matthias: Öffne einen TAB mit goo­gle und wäh­le Bilder. Geh‘ dann in Deinen (z.B.) fotolia-Account mit einem eige­nen TAB, wäh­le unter Dateien die Option: Portfolio online getrach­ten … geh‘ mit der Maus auf eines Deiner Bilder, zieh es auf den TAB „Google Bilder“, hal­te hier die Maustaste wei­ter­hin gedrückt aber war­te, bis Firefox auf die­se Seite umge­schal­tet hat, zie­he dann auf die Suchleiste … schon wenn du in die Nähe der Suchleiste kommst, bie­tet Dir Google „Suche anhand von Bildern“ und „Bild hier able­gen“ an. Den Rest siehst Du dann … viel Erfolg!

  22. Danke für den Artikel! Habe schon frü­her öfter mal was von mir mit Tineye gefun­den, da ging dann die lang­wie­ri­ge Anschreiberei los, und bei eini­gen kom­mer­zi­el­len Verwendern gab es nach freundlich-bis-energischem Anschreiben tat­säch­li­ch Geld. Auch mit yandex.ru habe ich etli­ches an Treffern gehabt.

    Die Suchergebnisse bei Google Images hat mir aber wirk­li­ch die Sprache ver­schla­gen. 500 Treffer auf ein ein­zi­ges Bild (davon drei, die Lizenzen erwor­ben haben, und ca. 10, denen ich eine Gratisnutzung im pri­va­ten Blog mit Link zurück zu mir ein­ge­räumt habe). Ich glau­be, jetzt muss ich mir doch mal einen guten Anwalt suchen.

  23. Habe heu­te auf Firefox 5.0 upge­da­tet. Google Images Addon 1.0 geht damit nicht 🙁
    Auch die Google Toolbar funzt nicht mehr.
    Mal sehen ob und wann es da ein update geben soll?
    MFG
    Bernd

  24. Hallo Robert,

    vie­len Dank für den Hinweis. 

    Ich habe es gera­de mit zwei mei­ner Bildern getes­tet und bin erstaunt, über die vie­len Treffer. Ich hof­fe mal nicht, daß das alles ille­ga­le Bildverwendungen sind, denn bei den 2 Tests, fehl­ten jeweils die Bildcredits. 

    Auf alle Fälle eine sehr gute und schnel­le Möglichkeit nach sei­nen Bilder zu recher­chie­ren und wenn nötig, recht­li­che Schritte geben ille­ga­le Bildnutzungen ein­zu­lei­ten.

  25. Hab die Funktion gleich aus­pro­biert. Klappt her­vor­ra­gend. TinEye ver­dient im Vergleich zu der Google-Funktion nur noch wenig Beachtung. Leider mus­s­te ich fest­stel­len, dass eini­ge Bilder von mir bei bekann­ten Filesharern zum kos­ten­lo­sen Download ange­bo­ten wer­den. Theoretisch soll­te es doch ein­fach sein die da raus zu bekom­men ? Wer hat Erfahrungen mit der Filesharer-Problematik ?

    Grüße

    Oli

  26. @Oliver: Viele Filesharing-Webseiten haben auf ihren einen Link, mit dem ille­ga­les Material gemel­det wer­den kann. Dann wird es schnell gelöscht.

  27. oh, oh, oh .… dem Bilderklau wird mit der neu­en Funktion von Google ja Hof und Tor geöff­net!
    Einfach Bild in ner Agentur raus suchen, rüber ins goo­gle zie­hen und dann schön bei den Ergebnissen das pas­sen­de Bild ohne Wasserzeichen klau­en. 😮

  28. Hier mei­ne Erfahrung bezüg­li­ch der Bildersuche mit Google:

    Natürlich habe ich auch Bilder gefun­den – aller­dings ist es nicht ganz ein­fach nach­zu­voll­zie­hen ob die­se Bilder in der Vergangenheit lizen­siert wur­den (Macro), bzw ob aktu­el­le Verkäufe vor­lie­gen.

    Schließlich konn­te ich ein Bild auf einer chi­ne­si­schen Seite mit Datum 2010 und Wasserzeichen einer Agentur ein­deu­tig als nicht bezahlt zuord­nen, bezo­gen von einem Partner von AGE Fotostock, dort habe ich dann auch die nicht Honorierung moniert, einen Screenshot sowie den link der Seite bei­ge­fügt.

    Nach eini­gem Hin und Her stell­te sich her­aus das die­ses eine ille­ga­le Nutzung ist, die jetzt gericht­li­ch mit Hilfe der chi­ne­si­schen Bildagentur wei­ter­ver­folgt wird. Mal schau­en wie die Sache in China gese­hen wird!!!

    Allerdings mus­s­te ich hart­nä­ckig an der Sache dran­blei­ben.

  29. Bin gera­de auf der Suche nach einer Möglichkeit, Bilder in Google Images UNFINDBAR zu machen, über die­sen schö­nen Artikel gestol­pert.

    Ich möch­te frei ver­wend­ba­re, nicht urhe­ber­recht­li­ch geschütz­te Fotos (etwa vom Eifelturm etc.) für ein Rätsel (Geocaching) benut­zen. Die Leute sol­len raus­fin­den, was es ist, aber NICHT, in dem sie das bei Google Images ein­fach pas­ten, wäre ja lang­wei­lig. Gibt es da eine ein­fa­che Möglichkeit?

  30. @Mon: In der Regel hält sich Google an die „robots“-Metatags, mit denen Du Suchmaschinen ver­bie­ten kann­st, bestimm­te Inhalte Deiner Seite NICHT zu indi­zie­ren (Details hier: http://www.robotstxt.org/meta.html)

    ABER: Das funk­tio­niert natur­ge­mäß nur für dei­ne eige­ne Seite. Wenn das iden­ti­sche (oder ein ähn­li­ches) Foto woan­ders im Netz ist, wird es mit Google Images sehr wahr­schein­li­ch trotz­dem gefun­den wer­den…

  31. Wow, schnel­le Antwort!

    Wenn jemand also das Foto bei sich auf dme Desktop spei­chert oder hoch­lädt irgend­wo, kann Google es ein­fach fin­den…

    Ich ver­su­che mal, mit GIMP zu spie­geln, ver­zer­ren, Kontrast etc.. Vielleicht hilft auch aus­dru­cken mit Tintenstrahl und wie­der ein­scan­nen?

  32. Leider funk­tio­niert das Google-Addon mit neu­en Versionen des Firefox nicht mehr, dabei war es unge­heu­er prak­ti­sch. Gibt es mög­li­cher­wei­se ande­re?

  33. Hallo Robert

    ich wär­me den thre­ad noch­mal auf, weil ich mich heu­te nach lan­ger ver­geb­li­cher Suche zum Glück an Deine Tin-Eye Vorstellung erin­nert habe. Es ging um ein bestimm­tes Bild, das ich auf einer Website sah und ich such­te des­sen Quelle – also den Fotografen oder die Agentur.

    Die Google Bildersuche erbrach­te nur, dass das Foto mas­sen­haft auf Webseiten ein­ge­setzt ist. Ich lud eini­ge her­un­ter und schau­te in vie­le Exifdaten, aber die waren meist leer. 

    Die Tin-Eye Suche dage­gen spuck­te als ers­ten Eintrag aus, dass die­ses Foto bei iStock­pho­to als File #15505973 zu haben ist. (Hatte vom Stil her eigent­li­ch ver­mu­tet, es sei von Dir, aber Du wirst offen­bar schon über­all imi­tiert.. 🙂

    Google hat­te dafür bei der Ähnlichkeitssuche ganz klar die Nase vorn, damit fand ich auch Fotos, die mit einer Schrift o.ä. über­la­gert sind.

    Schöne Grüsse!
    Michael.

Kommentare sind geschlossen.