Hotel Fotolia – Neuer Stockfoto-Workshop in Berlin

Nach einem Studio-Shooting und einer Fotosession im Fußball-Stadion wagt sich die Bildagentur Fotolia nun ins Hotel.


Der dritte Workshop im Rahmen der „Fotolia Akademie“ wird sich um Service, Bequemlichkeit und Entspannung drehen.

25 Teilnehmer bekommen am Samstag, den 9. Juni 2012 von 9-18 Uhr einen ganzen Tag lang die Möglichkeit, im Berliner „Hotel Bogota“ unter der Anleitung erfahrener Stockfotografen professionelle Fotos zu machen. Es wird vier Sets geben, welche die Spannbreite eines typischen Hotels abdecken: Die Lobby, ein Zimmer, die Bar und die Rezeption.

Von der Planung über das  Shooting bis hin zur Nachbearbeitung und Verschlagwortung der Bilder erhalten die Teilnehmer einen authentischen Einblick in den kompletten Ablauf eines Stockfotografie-Shootings.

Hilfreich zur Seite stehen die vier erfolgreichen Stockfotografen Franz Pfluegl, Diana Drubig, Amir Kaljikovic sowie meine Wenigkeit Robert Kneschke. Für die Postproduktion können die Teilnehmer auf die jahrelange Erfahrung des Chefredakteurs des DOCMA-Magazins Christoph Kühne zurückgreifen. Die Firmen Epson und California Sunbounce werden ebenfalls Geräte für die Teilnehmer bereit stellen und einen Experten für Fragen vor Ort haben.

Die Teilnahme kostet für 229 Euro für Fotolia-Mitglieder. Mehr Details und den Link zur Anmeldung für den Workshop findet ihr hier im Blog von Fotolia.

12 Gedanken zu „Hotel Fotolia – Neuer Stockfoto-Workshop in Berlin“

  1. Schade das Berlin so weit weg ist, sonst hätte ich mir den letzten Platz noch gekrallt.
    Schön das zwei der vier „deutschsprachigen Stockgrößen“ aus Österreich kommen, das freut mich als Ösi natürlich.

  2. Ich komme auch 🙂
    Wie wichtig ist denn ein Aufsteckblitz? Ich hab nämlich keinen …

  3. Oh. Ich bin jetzt einfach davon ausgegangen, dass genug Lichtkram zur Verfügung steht.

  4. Danke für die Antwort. Hoffentlich komme ich damit klar, ich fotografiere sonst immer mit Dauerlicht. Bin gespannt. Ich fand das Thema „Hotel“ gut, sehr inspirierend.

  5. Hallo Robert,

    fand das Event sehr gelungen, auch wenn es hier und da noch kleine Verbesserungsansätze gegeben hat, konnte man die Geschichte als durchaus professionell bewerten. Schade fand ich, dass einige der Models nicht die komplette Zeit zur Verfügung standen. Soetwas sollte nicht sein. Input gab es dennoch genug und reichlich. Lustig fand ich im nachhinein, dass einige meiner besten Bilder mit aviable Light entstanden sind und nicht mit den aufgebauten Lichtsetups. Hoffe jetzt nur, dass sie trotz der etwas höheren ISO durch die Selektion kommen.

  6. Ich wollte mich auch noch für den workshop bedanken und für die vielen hilfreichen Tips. Hat großen Spaß gemacht! Vielen Dank!

Kommentare sind geschlossen.