Hotel Fotolia – Neuer Stockfoto-Workshop in Berlin

Nach einem Studio-Shooting und einer Fotosession im Fußball-Stadion wagt sich die Bildagentur Fotolia nun ins Hotel.


Der drit­te Workshop im Rahmen der „Fotolia Akademie“ wird sich um Service, Bequemlichkeit und Entspannung dre­hen.

25 Teilnehmer bekom­men am Samstag, den 9. Juni 2012 von 9–18 Uhr einen gan­zen Tag lang die Möglichkeit, im Berliner „Hotel Bogota“ unter der Anleitung erfah­re­ner Stockfotografen pro­fes­sio­nel­le Fotos zu machen. Es wird vier Sets geben, wel­che die Spannbreite eines typi­schen Hotels abde­cken: Die Lobby, ein Zimmer, die Bar und die Rezeption.

Von der Planung über das  Shooting bis hin zur Nachbearbeitung und Verschlagwortung der Bilder erhal­ten die Teilnehmer einen authen­ti­schen Einblick in den kom­plet­ten Ablauf eines Stockfotografie-Shootings.

Hilfreich zur Seite ste­hen die vier erfolg­rei­chen Stockfotografen Franz Pfluegl, Diana Drubig, Amir Kaljikovic sowie mei­ne Wenigkeit Robert Kneschke. Für die Postproduktion kön­nen die Teilnehmer auf die jah­re­lan­ge Erfahrung des Chefredakteurs des DOCMA-Magazins Christoph Kühne zurück­grei­fen. Die Firmen Epson und California Sunbounce wer­den eben­falls Geräte für die Teilnehmer bereit stel­len und einen Experten für Fragen vor Ort haben.

Die Teilnahme kos­tet für 229 Euro für Fotolia-Mitglieder. Mehr Details und den Link zur Anmeldung für den Workshop fin­det ihr hier im Blog von Fotolia.

12 Gedanken zu „Hotel Fotolia – Neuer Stockfoto-Workshop in Berlin“

  1. Hallo Robert,

    hab mich dazu hin­rei­ßen las­sen und mich soeben ange­mel­det. Interessant für mich … mal ein paar der deutsch­spra­chi­gen Stockgrößen per­sön­li­ch ken­nen zu ler­nen.

  2. Schade das Berlin so weit weg ist, son­st hät­te ich mir den letz­ten Platz noch gekrallt.
    Schön das zwei der vier „deutsch­spra­chi­gen Stockgrößen“ aus Österreich kom­men, das freut mich als Ösi natür­li­ch.

  3. Ich kom­me auch 🙂
    Wie wich­tig ist denn ein Aufsteckblitz? Ich hab näm­li­ch kei­nen …

  4. Oh. Ich bin jetzt ein­fach davon aus­ge­gan­gen, dass genug Lichtkram zur Verfügung steht.

  5. Danke für die Antwort. Hoffentlich kom­me ich damit klar, ich foto­gra­fie­re son­st immer mit Dauerlicht. Bin gespannt. Ich fand das Thema „Hotel“ gut, sehr inspi­rie­rend.

  6. Hallo Robert,

    fand das Event sehr gelun­gen, auch wenn es hier und da noch klei­ne Verbesserungsansätze gege­ben hat, konn­te man die Geschichte als durch­aus pro­fes­sio­nell bewer­ten. Schade fand ich, dass eini­ge der Models nicht die kom­plet­te Zeit zur Verfügung stan­den. Soetwas soll­te nicht sein. Input gab es den­no­ch genug und reich­li­ch. Lustig fand ich im nach­hin­ein, dass eini­ge mei­ner bes­ten Bilder mit avia­ble Light ent­stan­den sind und nicht mit den auf­ge­bau­ten Lichtsetups. Hoffe jetzt nur, dass sie trotz der etwas höhe­ren ISO durch die Selektion kom­men.

  7. Ich woll­te mich auch noch für den work­shop bedan­ken und für die vie­len hilf­rei­chen Tips. Hat gro­ßen Spaß gemacht! Vielen Dank!

Kommentare sind geschlossen.