Kostenlose Foto-Kritiken in der Serie „Pimp My Stock!“

Seit einer Weile biete ich schon kostenlose Foto-Kritiken in meiner Rubrik „Pimp My Stock!“ an.

Bisher hatte ich noch keine offizielle Anleitung geschrieben, wie die Teilnahme funktioniert, deswegen hole ich das heute nach.


Was ist „Pimp My Stock!“?

In dieser Serie bespreche ich gratis eingesandte Leserfotos und bewerte sie basierend auf meiner professionellen Erfahrung. Dabei geht es weniger darum, ob ein Foto „schön“ oder „gelungen“ ist, sondern vielmehr darum, ob das Foto Verkaufschancen bei Bildagenturen (oder auf anderen Wegen) hätte und was der Fotograf tun könnte, um diese Verkaufschancen zu erhöhen, zum Beispiel durch andere Motive, Aufnahmetechnik oder Bildbearbeitung.

Je nachdem, was der Fotograf wünscht, kann ich mein Augenmerk auf gezielt auf bekannte Probleme richten, zum Beispiel, warum bestimmte Fotos von Bildagenturen abgelehnt wurden.

Ich werde bei den Bildbesprechungen nicht nur „Honig ums Maul“ schmieren, sondern ehrlich Kritikpunkte aufzeigen, aber natürlich auch bisher gelungene Elemente erwähnen.

Das Ganze kann als eine Art kostenlose Portfolio-Sichtung gesehen werden, für die andere Experten hohe Summen verlangen oder bei denen lange Wartezeiten entstehen.

Wie kann ich an „Pimp My Stock!“ teilnehmen?

Wer mitmachen will, schickt mir am besten eine Email, in der ihr Euch vorstellt, z. B. wie lange ihr Fotos macht, mit welcher Ausrüstung, ob und wo ihr schon Fotos verkauft und was ihr in Zukunft in der (Stockfotografie-)Branche vorhabt. Es sollte auch deutlich hervorgehen, dass ihr Eure Bilder für „Pimp My Stock!“ einreichen wollt. Im Anhang schickt bitte 5-10 (nicht mehr!) Fotos in kleiner Auflösung (ca. 600×800 Pixel).

Wer will, kann seine Bilder gerne mit Wasserzeichen versehen.

Was ist sonst noch zu beachten?

Eine anonyme Teilnahme ist auch möglich, jedoch solltet ihr mir gegenüber auch euren Namen nennen und darauf hinweisen, dass dieser dann nicht im Blog erscheinen soll. Die Angabe eines Pseudonyms oder Künstlernamens ist ebenfalls möglich. Wenn ihr wollt, verlinke ich auch auf Eure Webseite oder Euer Portfolio.

Mit der Bewerbung für die Serie „Pimp My Stock!“ erklärt ihr Euch damit einverstanden, dass ich Eure Fotos in meinem Blog in der Rubrik „Pimp My Stock!“ veröffentlichen darf.

Wenn ihr erkennbare Personen fotografiert habt, müsst ihr vor der Teilnahme die Erlaubnis der Personen zur Veröffentlichung einholen.

Was habe ich von der Teilnahme?

Wenn ihr Eure Fotos für die „Pimp My Stock!“-Serie einsendet, erhaltet ihr ehrliches, kostenloses und konstruktives Feedback, mit dem ihr viel besser einschätzen könnt, ob Eure Fotos realistische Chancen im Bildermarkt haben als wenn ihr nur Freunde und Verwandte fragen würdet. So vermeidet ihr unnötige Ablehnungen bei Bildagenturen, spart Geld und verbessert Eurer Können.

Ein netter Nebeneffekt: Ab und zu bekomme ich auch Anfragen, ob die gezeigten Fotos verkäuflich sind, welche ich dann an die jeweiligen Fotografen weiterleite.

Ich freue mich auf Eure Einsendungen.

7 Gedanken zu „Kostenlose Foto-Kritiken in der Serie „Pimp My Stock!““

  1. Hallo,

    da lese ich “Pimp My Stock!”, da sag ich jetzt mal meine Meinung als Bilderkäufer.

    Dieses Foto http://goo.gl/CMKSy würde ich sehr gerne Kaufen leider wurde diese Frau so fotografiert das ich es nicht Kaufen kann, falsches Model-Posing.
    Ich würde sogar 10 Fotos dieser Frau kaufen.

    Dieses Foto http://goo.gl/wmtmE habe ich gekauft wenn du von dieser Frau http://goo.gl/CMKSy so ein Bild machst kaufe ich es.

    Vorschlag für deinen nächsten Artikel.
    „Die Microstock-Industrie im Jahr 2011 – Teil 3: Die Bilderkäufer“

    Ich kann das Bild von diesen Model nicht kaufen. Was denkt sich jetzt der Fotograf?.

    LG Chris

  2. Finde den Vorschlag aus der Sicht des Bildkäufers sehr gut, denn ich rege mich jedesmal auf wenn ich Bilder lizensieren möchte. Bei den meisten Bildern ist es so, dass der Ausschnitt viel zu eng gewählt wurde und die Motive zu oft im Anschnitt auf mehreren Seiten sind. Das bedeutet, das die Bilder nicht in das Layout passen. Auch ist die Verschlagwortung oftmals unbrauchbar, da es ja keine Gewichtung der Keywords gibt. Das führt dazu das Motive bei den Treffern angezeigt werden die nichts mit der eigentlichen Motivsuche zu tun haben. Die schlechten Übersetzungen verbessern das nicht. Ich klicke dann oftmals 5000 Treffer durch und frage mich warum habe ich in der Zeit das Bild nicht selber gemacht. Zum Beispiel bei Food-gerichten steht nur Fisch und nicht welcher. Und warum wird zu gefühlten 98% nur Lachs gekocht 😉 Bei allen Tieren und Pflanzen gebt den lateinischen Namen an, denn die Übersetzung des ursprünglich dt. Oder eng. Angegebenen Keywords stimmt eigentlich fast nie.
    VG
    Jörg

  3. Hallo, Robert,

    eigentlich eine nette Serie „Pimp my Stock“. Ich frage mich auch, wie ich mehr Bilderverkäufe generieren könnte, aber ich hab wohl zu wenig People-Fotografie im Angebot. Eigentlich so gut wie gar keine People Viell. wäre deine Pimp my Pics-Reihe irgendwann mal was für mich 😉
    Apropos „Pimp my Stock“. Wahrscheinlich hast du schon den Überblick verloren, wo deine Bilder schon überall abgedruckt worden sind. Vor ein paar Tagen habe ich am Bahnhof in einer Zeitung ein Bild von dir entdeckt. Mehr oder weniger ein Selbstporträt von dir mit wildem Bartwuchs und einem Rehgeweih 😉

    Gruß randy

  4. @Randy: Haha, cool. Weiß Du noch, in welcher Zeitung von wann das war? Bisher habe ich von fast jedem Model Belegexemlare, außer von mir selbst… 🙂

  5. Hallo, Robert,

    mir ist da am Bahnhofskiosk zum ersten Mal eine Zeitschrift aufgefallen, die sich mit der Erhaltung der deutschen Sprache beschäftigt. Die Autoren wollen nicht zu viel „Denglisch“. Ich fand in dem Magazin manches Amüsant, manches auch etwas übertrieben. Denn Englisch ist eben die Geschäftssprache Nr. 1. Aber klar, das Café Togo oder die Backwarenhandlung Mr. Baker hören sich echt beknackt an. Aber im Fußball finde ich es z.B. genauso bescheuert, wenn die Kommentatoren immer was von Direktabnahme labern, da klingt Volley einfach nicht so sperrig 😉

    Aber ich bin jetzt vom Thema abgekommen 😉

    Amüsant war wie gesagt dein Bild. Schau dir mal die Seite hier an:

    http://www.vds-ev.de/

    die bringen auch regelmäßig ein Magazin heraus. In der aktuellen Ausgabe ist ein Bild von dir drin.

    gruß randy

Kommentare sind geschlossen.