Mein neues Canon EF 24–70mm 1:2.8L USM Objektiv

Vor paar Wochen hat­te ich in einem Fitnesscenter Testfotos für ein spä­te­res Shooting gemacht. Ich merk­te, dass ich mit dem benutz­ten 85mm-Objektiv von Canon nicht wei­ter kam, da ich bei Gruppenaufnahmen mehr Weitwinkel bräuch­te und mein 24–105mm-Objektiv mit Blende 4 nicht licht­stark genug für die Räume.

Auch bei Outdoor-Shootings hat­te ich manch­mal den Wunsch, gen­au jetzt in die­sem Moment ein licht­star­kes Zoom-Objektiv mit mehr Weitwinkel zu besit­zen. Deswegen habe ich mir das 24–70mm f2,8 Objektiv* von Canon gekauft. Lange nach­zu­den­ken gab es da nix. Ich benut­ze seit Jahren die L-Serie der Canon-Objektive und bin sehr zufrie­den damit. Im Studio arbei­te ich immer noch mit dem 24–105mm-Objektiv*, da ich so dem Model nicht so dicht auf die Pelle rücken muss und mit Studiolicht gut im „sweet spot“ des Objektivs (Blende 10–11) arbei­ten kann.

Für Außenaufnahmen oder on loca­ti­on beglei­ten mich jetzt aber nur das 24–70mm und das 85mm f1.2* und das 50mm f1.8*. Die letz­te­ren bei­den Objektive sind nur dazu da, um für Notfälle noch Lichtreserven in der Tasche zu haben, da bei­de Objektive noch licht­stär­ker als das 24–70mm sind.

Besonders gut gefal­len mir die Ultraschallmotoren (erkenn­bar am Kürzel USM im Objektivname), mit denen die Fokussierung nicht hör­bar und super­schnell ist. Den Unterschied mer­ke ich vor allem in den sel­te­nen Fällen, in denen ich mein Sigma 105mm-Makroobjektiv für Portraitaufnahmen ein­set­ze. Während der Autofokus noch laut brum­mend sein Ziel sucht, hat das Model ihre Mimik längst ver­än­dert.

Hilfreich ist auch der Bildstabilisator am 24–105mm-Objektiv. Den hät­te ich mir auch am 24–70mm-Objektiv gewünscht.


Die gro­ße Offenblende der genann­ten Objektive eig­net sich übri­gens sehr gut, um stö­ren­de Elemente im Hintergrund dezent in Unschärfe ver­schwin­den zu las­sen, wie ich das bei mei­nen Shootings im Fitnesscenter oder in der Apotheke gezeigt habe.

Was sind eure Lieblingsobjektive? Und war­um?

Sponsored Post

* Affiliate-Link

17 Gedanken zu „Mein neues Canon EF 24–70mm 1:2.8L USM Objektiv“

  1. Robert, brauchst du Geld? Oder war­um machst du kurz vor Weihnachten Werbung? 

    Leider etwas zu spät, da ich mir das Objektiv vor ca. drei Wochen gekauft und einen Großteil mei­ner Festbrennweiten bei ebay ver­kauft habe. Es gibt von Canon in die­sem Brennweitenbereich kein ande­res Objektiv, was auch nur halb­wegs brauch­bar wäre und das von dir so bevor­zug­te 24–105mm ist rein qua­li­ta­tiv defi­ni­tiv zu schlecht an der 5D MKII (übri­gens ähn­li­ch wie das 50mm 1:1.8 als Festbrennweite – unbrauch­bar wg. der CAs). Außerdem bleibt die Frage, wie das 24–105mm ein Studioobjektiv sein kann? Das 70–200 1:4.0 IS ist im Studio die deut­li­ch bes­se­re Wahl und hat auch den brauch­ba­re­ren Brennweitenbereich. Es sei denn natür­li­ch, man arbei­tet in einem 4m-Studio.

    Achja, wes­halb ich eigent­li­ch schrei­be: ich habe bei einem Händler vor Ort 999€ für das Objektiv bezahlt und kei­ne 1039€ im Internetshop. Laßt euch also nicht ver­ar­schen. Ob’s gut ist? Weiß nicht, im Moment ist nun mal eher Studio-Zeit und da bevor­zu­ge ich nun mal das 70–200 bzw. mein 100mm-Makro.

  2. @tom: Da mein Studio nun mal klein ist, neh­me ich lie­ber das 24–105er als das 70–200er. Und CA ist bei hohen Kontrasten bis­her bei jedem Objektiv ein Problem gewe­sen, sowohl bei den von Dir genann­ten als auch mei­nen ande­ren Objektiven. Da scheint es im Kleinbildformat lei­der wenig Brauchbares zu geben, was CA im Vorfeld beherrsch­bar macht…

  3. @Robert

    Endlich bringst Du ein rich­tig gutes Thema! Ich ste­he auch vor der Entscheidung ob ich mir das Canon 24–105mm L F4 IS USM oder das 24–70mm F2.8 L USM Objektiv kau­fen soll­te. Nach den Testberichten hat das Canon 24–105mm ein Schärfe Problem bei Offenblende (gesam­te Brennweite)und bei der Brennweite bei 105mm. Das Canon 24–70mm hat ein Schärfe Problem bei der 70mm Brennweite. Bei Photozone wur­de bei einem Vergleich mit dem 24–70mm und dem 17–55mm F2.8 IS USM Objektiv die Kaufempfehlung an das Canon 17–55mm Objektiv ver­ge­ben. Das Canon 17–55mm hat ein Dichtungsproblem und nach kur­zer Zeit hat sich bei die­sem Objektiv viel Staub hin­ter der Frontlinse ange­sam­melt. Im Vergleich zu die­sen 3 Objektiven hat das alte Canon 28–70mm F2.8 L in der Bildqualität die bes­ten Kritiken bekom­men. Leider bewegt sich bei die­sem Objektiv beim Zoomen die Bodenlinse mit. Es ent­steht ein rie­si­ges Loch im Objektiv. Im Augenblick kann ich mich für kei­nes der auf­ge­führ­ten Objektive ent­schei­den.

    Fazit: Für 800 bis 1000 Euro teu­re Canon Objektive ist die Verarbeitung oder die Bildqualität ein­fach zu schlecht. Im Augenblick benut­ze ich ein altes Canon 28–105mm II F3.5–4.5 USM Objektiv. Etwas abge­blen­det bringt das Objektiv an einer Crop Kamera eine ganz brauch­ba­re Bildqualität.

  4. @Trophy: Diese gan­zen Tests sagen lei­der wenig über den Einsatz in der Praxis aus. Leihe Dir doch im Zweifel nach­ein­an­der die bei­den Objektive und mache selbst Deine Erfahrungen… Das 24–105er lie­fert bei Offenblende in der Tat nicht die per­fek­te Bildqualität, wes­we­gen ich es auch im Studio neh­me, wo ich mit Blende 8–16 arbei­ten kann.

  5. Hallo Robert,
    ich benut­ze das AFS 2.8 24–70mm von Nikon.
    Selbst bei 2,8 bekom­me ich knack­schar­fe Bilder, daher set­ze ich selbst im Studio ger­ne bei 2,8 ein,das schont zudem noch die Blitze da sie meist ganz run­ter­ge­re­gelt sind. 😉
    Bei Aussenportraits mit 2.8 bekom­me ich ein wun­der­ba­res Bokeh und Aufhellblitzen mit 2.8 ist dank HS Sync auch kein Problem.

    Gruß Frank

  6. da ich aktu­ell fast nur Food mache ver­wen­de ich ein 100mm L Macro, mit dem bin ich äuser­st zufrie­den. Für den Rest eigent­li­ch fast immer mein 24–105L also das glei­che das Du bis­her auch ein­ge­setzt hat­test.
    Auf mei­ner Wunschliste steht aktu­ell jedoch ein TS Objektiv. Ein 24–70 wür­de mir zwar auch gefal­len, aber ich war­te da noch ein wenig, denn Gerüchten nach könn­te es in ein bis zwei Jahren mit IS auf den Markt kom­men.

  7. Meine bes­te (Zoom-)Linse ist heu­te immer noch mein altes EF 2,8/28–70 L USM. Leider ist der Autofokus inzwi­schen defekt, aber ich kann mich nicht dazu durch­rin­gen, es für 300,- € repa­rie­ren zu las­sen. Manuell im Studio funk­tio­niert ja auch und aus­ser­dem habe ich frü­her auch ohne AF arbei­ten müs­sen.
    Das 2,8/24–70 steht aber bei mir auch auf der Liste, der Objektive, die ich mir irgend­wann gön­nen wer­de.

  8. huhu!
    span­nend zu lesen dein bericht! ich bin jetzt aller­dings über­rascht, dass du die­se brenn­wei­te mit die­ser licht­stär­ke erst jetzt ver­misst, nach einem ter­min im fit­ness­stu­dio.
    bist du son­st nur in dei­nem stu­dio unter­wegs oder draus­sen?
    lie­be grü­ße,
    hei­ke

  9. @Robert
    Ich hät­te mich für die fol­gen­de Kombi ent­schie­den, denn die haben alle einen opti­schen Bildstabi, der auch beim Video dreh funk­tio­niert und außer­dem aus­rei­chend Lichtstärke:
    Sigma 17–50mm F2,8 EX DC OS HSM und 70–200mm F2,8 EX DG OS HSM . Mit der Verarbeitung der Objektive der EX Serie von Sigma bin ich per­sön­li­ch sehr zufrie­den. Mein 100–300mm 4.0 Ex ver­rich­tet seit 5 Jahren ohne Probleme sei­nen Dienst. Das alte 28–70 2,8 Ex eben­falls. Das 17–50mm habe ich 2 Tage bis­her genutzt und bin völ­lig über­zeugt. Der HSM Antrieb arbei­tet lei­se und schnell.
    gruß Malte

  10. Hallo Robert,

    frü­her habe ich prak­ti­sch nur mit mei­ner 50mm 1:1.8 Festbrennweite von Canon foto­gra­fiert. Mittlerweile bin ich aber auf die Canon 5D Mark II umge­stie­gen und foto­gra­fie­re im Studio fast aus­schliess­li­ch mit dem 70–200mm 1:2.8L II von Canon. Das 24–70mm 1:2.8L habe ich zwar auch, ver­wen­de dies aber so gut wie gar­nicht.

    LG Marco

  11. Habe fast die glei­chen Linsen im Rucksack 😉
    Das 24–70mm ist ein­deu­tig mein Liebling!! Würde mir aller­dings noch den pas­sen­den Body hin­ter dem Objektiv wün­schen – bis­her hängt noch né 40D dran, da ists um Weitwinkel lei­der schon wie­der so gut wie gesche­hen…

  12. Habe vor Kurzem eine ähn­li­che Erfahrung gemacht, auf einer Modenschau mit schlech­ten Lichtverhältnissen mus­s­te ich mit mei­nem Tamron 28–75 auf 2.8 gehen und war am Abend zuhau­se sehr unzu­frie­den, da es bei 2.8 doch sehr weich ist.
    Daher steht das nächs­te Objektiv schon fest, das Nikkor 24–70/2,8, es ist auch bei Offenbelnde extrem scharf und gen­au das was ich suche … wenn ich aber etwas mehr Platz habe, lie­be ich mein Tamron 70–200/2,8 – auch bei 2.8er Blende…

    Gruß
    Alex

  13. Hey!
    Also ich per­sön­li­ch bin auch dabei, mei­ne Ausrüstung umzu­stel­len. Habe mein EF 100–400 gegen das neue 70–200 IS II „getauscht“. Jetzt liegt noch das 24–105er bei mir im Rucksack. Allerdings poke­re ich gera­de ein biss­chen, weil ich auf das neue EF 24–70 IS war­te. Soweit ich weiß, hat Canon schon das Patent ange­mel­det, soll­te also nicht mehr all­zu lan­ge dau­ern. Hoffe lang genug, bis ich das nöti­ge Kleingeld dafür parat habe…

  14. Hallo Robert!
    Ich hab mir vor einem knap­pen Jahr das Caonon 24–70mm gekauft und davor oft über­legt, ob nicht das 24–105mm, das du frü­her so ange­prie­sen hast, bes­ser wäre. Naja – das 24–105mm hab ich immer noch nicht, aber beim 24–70mm freu ich mich über die Lichtstärke, ver­mis­se aber manch­mal die län­ger Brennweite. Über die Abbildungsqualität kann ich man­gels 24–105mm nichts sagen. Muss halt jeder selbst ent­schei­den, ob ihm Lichtstärke, oder län­ge­re Brennweite wich­ti­ger ist…
    Ansonsten möcht ich dir zu dei­nem Blog und dei­ner Hartnäckigkeit gra­tu­lie­ren. Lass dier auch dei­ne Arbeit nicht von Miesepetern oder Neidern ver­gäl­len.
    MfG
    wer­ner

  15. Hab nun auch eine Weile mit der Linse gelieb­äu­gelt und vor­hin das letz­te Exemplar bei Amazon ergat­tert. Arbeite zwar lie­ber mit Festbrennweiten, unter­wegs aber hat man weder immer die Zeit zum Objektivwechsel, noch güns­ti­ge Begebenheiten im Sinne von Staub auf dem Sensor…

    In der Hoffnung dass sie mich genauso begeis­tern kann, wie mei­ne ers­te und bis­her ein­zi­ge L-Linse (200er 2.8 Festbrennweite), war­te ich nun gespannt den mor­gi­gen Tag ab. Hoffentlich kommt DHL gut durchs Schneechaos. 😀

  16. Hallo Robert! Ich hab mir vor einem knap­pen Jahr das Caonon 24–70mm gekauft und davor oft über­legt, ob nicht das 24–105mm, das du frü­her so ange­prie­sen hast, bes­ser wäre. Naja – das 24–105mm hab ich immer noch nicht, aber beim 24–70mm freu ich mich über die Lichtstärke, ver­mis­se aber manch­mal die län­ger Brennweite. Über die Abbildungsqualität kann ich man­gels 24–105mm nichts sagen. Muss halt jeder selbst ent­schei­den, ob ihm Lichtstärke, oder län­ge­re Brennweite wich­ti­ger ist… Ansonsten möcht ich dir zu dei­nem Blog und dei­ner Hartnäckigkeit gra­tu­lie­ren. Lass dier auch dei­ne Arbeit nicht von Miesepetern oder Neidern ver­gäl­len. MfG wer­ner

Kommentare sind geschlossen.