Fotosession in einer Apotheke

Dieses Model ist ein echtes Multi-Talent: Sie kann modeln, singen, tanzen, hat ein fantastisches Lächeln und kann auch pharmazeutisch korrekte Ratschläge geben, da sie in einer Apotheke arbeitet. Was liegt da näher, als Fotos von ihr an ihrem Arbeitsplatz zu machen?

Nachdem wir die Erlaubnis ihrer Chefin bekommen haben, (ich habe mit dem Model schon erfolgreich zusammengearbeitet, deswegen konnte sie ein gutes Wort für mich einlegen) durften wir an einem Sonntag die Apotheke nutzen. Diese ist sehr groß, was selten ist, mir aber viele verschiedene Perspektiven erlaubte. Außerdem ist sie fast komplett knallig orange eingerichtet. Das bereitete mir etwas Schwierigkeiten mit dem Weißabgleich, die aber mit einer Graukarte halbwegs zu beherrschen sind.

Selbstbewußte Apothekerin

Komplizierter waren da schon die Unmengen an Markennamen und geschützten Logos, die nicht auf den Bildern erkennbar sein durften. Hier half wieder meine 85mm-Festbrennweite* mit einer Offenblende von 1.2, die ich auch oft teilweise ausgereizt habe. So verschommen die meisten Probleme in Unschärfe. Der Rest war Fleißarbeit in Photoshop.

Apothekerin an Theke

Den Kassenbereich mussten wir von Werbemitteln und Blickfängern befreien. Professionell wie wir sind, haben wir natürlich nach dem Shooting alles wieder an den richtigen Platz geräumt.

Apothekerin schaut in Schublade

Es stehen aber auch überall irgendwelche Markennamen! Selbst auf und in (siehe das grüne Ettiket im Vordergrund) den Medizinschränken. Aber dank Unschärfe alles halb so wild.

Forscherin hinter Glas

Das Labor im Hintergrund zum Destillieren von Flüssigkeiten und Mixen von Rezepturen haben wir natürlich nicht vergessen.

Medikamente aus Regal nehmen

Nach einem Kleiderwechsel wurde aus der Apothekerin eine zufriedene Kundin. So hatten wir in einer einzigen Location vier verschiedene Settings (Verkaufsraum Apothekerin/Kundin, Medizinschrank, Labor)

Diese und andere Fotos aus der Serie können unter anderem hier lizenziert* werden.

* Affiliate-Link (Ich erhalte eine kleine Provision beim Kauf, ihr zahlt nicht mehr)

8 Gedanken zu „Fotosession in einer Apotheke“

  1. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das Model jetzt nicht sehr ansprechend finde. Sie ist zwar sicherlich eine hübsche, aber die Rolle (bzw. eigentlich ist es ja keine Rolle) als Apothekerin kaufe ich ihr nicht ab. Technisch sind die Bilder erstklassig, wie immer.

    Wie sehen das die anderen Leser?

  2. Schöne Fotos wie immer 😉

    Allerdings muss ich giz ein bisschen Recht geben… Ich hoffe du kannst uns mit deinem Verkaufszahlen vom Gegenteil überzeugen 😉
    Was mir auch aufällt sind allzu weißen (retuschierten?) Zähne. Nicht dass ich was gegen saubere Zähne hätte, aber die wirken fast schon als eigener (unerwünschter) Blickfang.
    Naja, vielleicht kaufen so die Zahnbürstenmarketingleute die Fotos…
    Aber ansonsten alles top 😉

    MfG
    Mere

  3. Die Apothekerin mag man ihr wirklich nicht auf Anhieb abkaufen (vll. auch weil jeder sein eigenes Bild im Kopf hat), aber letztendlich sind es mal wieder 1.-Sahne-Fotos!

  4. Auf mich wirkt sie auch nicht wie eine Apothekerin, sondern wie ein Model in der Apotheke (was durchaus als Kompliment gemeint ist 😉 ). Allerdings ist mir das Lächeln etwas zu stark, die strahlenden Zähne sind wirklich ein Blickfang für sich…

  5. Hallo,

    ich möchte auch mal meine Meinung loswerden und ich muss gleich sagen, dass diese Art der Fotografie nicht meine Stärke ist. Daher ist eher meine Meinung als Laie in der Richtung zu sehen.

    Bild 1,2 und 5 sind mir zu gelb/orange lastig. Das wirkt von den Farben her irgendwie total unnatürlich. Bei Bild 1,3 und 4 kaufen ich dem Model eigentlich schon die Apothekerin ab. Bild 2 dagegen wirkt zu verkrampft und gestellt.

    Bild 3 ist mein Favorit unter den ganzen Bildern. Warum? Mir gefällt der Schärfe/Unschärfeverlauf. Der Farbton ist perfekt getroffen. Durch die offene Schublade und die Bewegung der Hand wirkt das Bild sehr professionell und vermittelt einen wirklich schönen Eindruck aus dem Arbeitsalltag 😀

    Gruß, Michael

  6. „Markennamen und geschützten Logos, die nicht auf den Bildern erkennbar sein durften. “

    Lol .. weisst Du, an sowas würde ich nie auf Anhieb denken. Aber logisch – sonst müsstest Du wie der Herr Raab bei TV TOTAL stets Deine Bilder mit DAUERWERBESENDUNG DAUERWERBEBILDER kennzeichnen!

  7. ist schon schwierig, ich hatte mal überlegt, in einer gut ausgestatteten Bar zu fotografieren, aber wenn man die ganzen Markennamen weg retuschiert oder alles in Unschärfe verschwinden lässt, so dachte ich, erkennt man das nicht mehr als Bar.

    Vielleicht gehts ja doch 🙂 Siehst, dein Blog motiviert Ideen umzusetzen 🙂

Kommentare sind geschlossen.