Frag den Fotograf: Was für Modelverträge nutzt du?

Heute will ich eini­ge kur­ze Fragen zu Model-Verträgen beant­wor­ten, die mir ein Namensvatter kürz­li­ch geschickt hat­te. Er frag­te:

Hallo Robert,

ich habe eini­ge Frage zu den Model-Verträgen. Nutzt du immer die Verträge der jewei­li­gen Seiten (also Fotolia, Dreamstime …) oder gibt es irgend­wo eine all­ge­mei­ne Vorlage? Einige wol­len die Vorlage ja in deut­sch, ande­re in eng­li­sch.

Ich will jetzt mein ers­tes Mal ver­su­chen, auch Bilder mit Personen anzu­bie­ten. Aber wenn ich den Aufwand sehe, für jede Seite ein Formular aus­zu­fül­len, fin­de ich das nicht sehr effek­tiv.
Auf ein­gen Formularen wird ein ein „Bild“ vom Model ver­langt. Was nimmt man denn dort? Ein Bild von Perso/Führerschein oder kann es auch ein Bild aus dem Shooting sein?

Vielen Dank und ein tol­les Wochenende,
Robert“

Ich nut­ze seit Jahren mei­ne eige­ne Version des Modelvertrags. Dieser basier­te ursprüng­li­ch auf dem Muster-Vertrag von Yuri Arcurs, wel­cher wie­der­um auf dem Vertrag von Getty Images beruht. Mittlerweile habe ich ihn aber mehr­mals abge­än­dert, um ihn mei­nen Erfordernissen und den neus­ten recht­li­chen Anforderungen anzu­pas­sen.

Mein Mustervertrag kann hier kos­ten­los run­ter­ge­la­den und eben­falls genutzt wer­den. Ich habe damit mehr als 20 Agenturen belie­fert und alle haben den Vertrag pro­blem­los akzep­tiert.

Der Vertrag ist eng­li­sch, weil das die Geschäftssprache in der Microstockwelt ist. Meine deut­sche Übersetzung gibt es hier. Wer mei­nen Model Release für Kinder oder eine Eigentumsfreigabe sucht, fin­det die­se in deut­sch und in eng­li­ch im Anhang mei­nes Buchs „Stockfotografie“*.

Nach dem Ende des Shootings mache ich von jedem Model ein Foto, auf dem die Person ihren Personalausweis (oder Führerschein) zusam­men mit dem aus­ge­füll­ten Vertrag in die Kamera hält. So habe ich einer­seits die Gewissheit, dass die per­sön­li­chen Angaben auf dem Modelvertrag der Wahrheit ent­spre­chen und ande­rer­seits den Nachweis, dass das Model den Vertrag wirk­li­ch gese­hen und unter­schrie­ben hat.

In dem „Bild“-Feld des Modelvertrags füge ich nur ein Porträtfoto des Shootings ein, ande­re Fotografen kopie­ren dort aber auch den Personalausweis rein.

Wenn es in der Praxis Probleme mit den Verträgen gibt, sind das meist Kleinigkeiten. Beispielsweise soll­ten alle Unterschriften vom sel­ben Tag sein, idea­ler­wei­se vom Shootingtag, aber auch nicht vor­her. Bei der „Shooting-Beschreibung“ soll­te es erwähnt wer­den, wenn neben Fotos auch Videos gemacht wur­den, weil son­st zum Beispiel bei Shutterstock die Videos des Shootings nicht akzep­tiert wer­den. Einige akzep­tier­te Beschreibungen sind bei­spiels­wei­se „Photos/videos Lifestyle-Shooting“ oder „Outdoor-Business-Shooting“.

Datumsangaben auf dem Vertrag soll­ten immer mit vol­lem Datum erfol­gen, also z.B. 05.09.2013“, aber nicht „5.9.“ oder „05.09.13“. Idealerweise soll­te auch für jedes Shooting ein eige­ner Vertrag geschlos­sen wer­den, weil eini­ge Agenturen Sammelverträge wie „für alle Fotos des Models von 2013“ nicht akzep­tie­ren.

Bei mei­nem Vertrag soll­tet ihr dar­auf ach­ten, dass unten sowohl Datum und Unterschrift des Models vor­han­den sind, weil durch das Layout Models eins der bei­den ger­ne über­se­hen.

Welchen Model-Vertrag nehmt ihr und was für Tipps habt ihr dazu?

* Affiliate

35 Gedanken zu „Frag den Fotograf: Was für Modelverträge nutzt du?“

  1. Nach dem Ende des Shootings mache ich von jedem Model ein Foto, auf dem die Person ihren Personalausweis (oder Führerschein) zusam­men mit dem aus­ge­füll­ten Vertrag in die Kamera hält. So habe ich einer­seits die Gewissheit, dass die per­sön­li­chen Angaben auf dem Modelvertrag der Wahrheit ent­spre­chen und ande­rer­seits den Nachweis, dass das Model den Vertrag wirk­li­ch gese­hen und unter­schrie­ben hat.“

    Ist das nicht ein biss­chen übers Ziel hin­aus, nach­dem man eh „Zeugen“ unter­schrei­ben las­sen muss?

  2. Ich hand­ha­be das genauso, und das Portrait des Models ist bei mir gen­au das mit dem Vertrag + Ausweis. Ich ver­wen­de übri­gens den Vertrag von Thomas Lammeyer. Für die deut­schen Agenturen einen deut­schen Vertrag und die ande­ren Agenturen einen eng­li­schen Vertrag, somit müs­sen bei mir die Models 2 Verträge unter­schrei­ben.

  3. Vielen Dank für die Offenlegung dei­nes Mustervertrags. Das mit der Zeugenunterschrift war mir neu. Gibt es da auch Auflagen, wer Zeuge sein darf? Genügt ein Familienmitglied oder muss man bei einem Personen-Shooting zwangs­läu­fig zu dritt sein?

  4. Also ich lass mei­ne Verträge immer in deut­scher Version unter­schrei­ben. Ein Anwalt hat mir mal gesagt, dass anders spra­chi­ge Verträge kei­ne Gültigkeit haben. Wir sind in Deutschland, die Amtssprache ist deut­sch, also muss auch der Vertrag in deut­sch unter­schrie­ben wer­den, natür­li­ch kann man ihn par­al­lel auch in eng­li­sch unter­schrei­ben las­sen, aber für Gültigkeit in Deutschland muss er auf deut­sch sein, so mei­ne Info.… Ansonsten nutz ich den Vertrag von Robert und habe zusätz­li­ch noch die Salvatorische-Klausel ein­ge­fügt, Bilder mach ich kei­nes mit drauf, auch kei­ne Kopie des Personalausweises. Für mich mach ich dann noch das Foto der Person + Personalausweis.

  5. Wird in D+E unter­schrie­ben. Abgeänderte (redak­tio­nel­le Angelegenheiten)Yuri Version. Sonst wie Robert.

  6. Hi Robert,
    was sagst Du dazu?
    Fotolia:
    Aufgrund der Ergebnisse haben wir nun ent­schie­den, sämt­li­che exklu­si­ven Inhalte zukünf­tig in die Abo-Angebote zu inte­grie­ren.

  7. Mein Text in mei­nem BLOG:

    Abgesehen davon, dass man sowie­so mit Microstock-Fotografie nicht mehr wirk­li­ch viel Geld ver­die­nen kann, rege ich mich heu­te über FOTOLIA mas­siv auf.

    Dazu muss man wis­sen, dass ich bei die­ser Agentur als Exclusiv-Anbieter ver­kau­fe, was wenigs­tens gegen­über ein paar ande­ren Agenturen, die auf Abo-Basis arbei­ten, noch einen gewis­sen geld­wer­ten Gewinn brach­te. Deswegen habe ich auch von Shutterstock etc. Abstand genom­men!

    Heute bekom­me ich eine Mail, dass nun auch die Exclusiv-Fotografien zum Vorteil von FOTOLIA und den Fotografen im Abo ver­hö­kert wer­den, und ver­sucht damit Scheiße (mit pro­kla­mier­tem stei­gen­dem Umsatz für die Fotografen) als Honig zu ver­kau­fen.

    Wie zum blan­ken Hohn wur­de ein XXL-Bild (mein Bestseller mit über 130 Verkäufen), das mir son­st fast 10 Euro gebracht hät­te, eine Stunde nach die­ser Mail im Abo für 24 Cent ver­hö­kert. Bravo! Da freue ich mich doch! Danke FOTOLIA …

    Ich war­te das jetzt noch die­sen Monat ab und wer­de dann ent­schei­den, was zu tun ist 🙁

    Hallo Robert, hast Du nicht die­se Mail bekom­men?

    Gruß, Alex

  8. @Alex: Nein, ich habe die­se Mail anschei­nend (noch) nicht bekom­men.
    Da ich aber mei­ne exklu­si­ven Fotos bei Fotolia jetzt schon im Abo anbie­te, ändert sich für mich dadurch nichts.

  9. Zum letz­ten Post:
    Meine Bilder, bis­lang immer Exklusiv , ste­hen jetzt alle im Abo zur Verfügung.
    Einen Newsletter habe ich auch nicht bekom­men.

  10. Ach ja, dazu passt fol­gen­der Facebook Acount:

    Istock,Fotolia,shutterstock

    Da hat jemand eine neue Geschäftsidee. Kein Wunder,dass die Aborate steigt.

  11. hi,

    ich habe die­se Mail auch nicht bekom­men.

    Dennoch wur­de heu­te ein bild von mir im abo ver­kauft (36MP für 0,25€), obwohl es dafür nicht frei­ge­schal­tet war.

    ich bin „nicht exclu­si­ver foto­graf“, habe das bild aber als exclu­siv ange­bo­ten und dann konn­te man wäh­len unter ein­stel­lun­gen, ob man die exclu­si­ven bil­der im abo anbie­ten möch­te oder nicht, das habe ich natür­li­ch abge­lehnt.

    eben habe ich geschaut, und die­ser punkt in den ein­stel­lun­gen ist WEG – es gibt ihn nur noch für videos.

    das ist wirk­li­ch das aller­letz­te, was den­ken die, wer sie sind, die krie­gen ja wohl mehr als genug pro­vi­si­on in den hin­tern gescho­ben.

    offen­sicht­li­ch dre­hen die alle ein wenig durch und den­ken sie sind die brin­ger und göt­ter der nati­on, lang­sam ist es wirk­li­ch mal zeit, dass die foto­gra­fen auf­wa­chen und denen den fin­ger zei­gen – mal sehn wie­viel groß­schnäu­zig­keit dann noch übrig ist.…..

    aber das haupt­pro­blem ist wohl, dass es lei­der zu vie­le gibt, die den gan­zen ram­sch mit­ma­chen und den mund nicht auf­be­kom­men, denn wür­den mal ebend die größ­ten 1000+ foto­gra­fen sagen „tschüss“, wür­de den das was­ser mehr als bis zum hals ste­hen.

    dann kön­nen sie mal schau­en, ob sie beim arbeits­amt mit ihrer gross­kot­zig­keit wei­ter­kom­men, aber das wird wohl eher eine bruch­lan­dung.…. ich fass es nicht.… ver­mut­li­ch müs­sen wir foto­gra­fen dem­nächst noch geld zah­len, dass wir in sol­ch eine bild­da­ten­bank bil­der hoch­la­den dürfen.…eine schan­de

  12. Grüß Euch,
    na,dann schaun mer mal. Da sich von FOTOLIA nicht mein Lebensunterhalt bestrei­tet, ist das jetzt für mich nicht sooo ein gewal­ti­ger Genickschuss (den­no­ch ärger­li­ch), aber die­ses Abo-System kann mei­ner Meinung nach nur dem Bilderkäufer Vorteile brin­gen. FOTOLIA reiht sich damit in eine „Verramschungskette ein“.

    @Robert:
    Sind durch die­se Abo-Geschichten Deine Umätze gleich geblie­ben?
    Gruß, Alex

  13. Die Frage ist, was man tun kann, denn ich hät­te über­haupt kein Problem, mit ande­ren zusam­men Fotolia dar­auf hin­zu­wei­sen, dass immer noch der Fotograf als Urheber auch ent­schei­den kön­nen soll­te, wie sei­ne Bilder ver­mark­tet wer­den.
    Gibt es einen Blog, der aus­schließ­li­ch für Stock-Fotografen eine Plattform bil­det? Oder eine Web-Site? Über sowas könn­te man das dann ja irgend­wie lan­cie­ren …

  14. Zurück zum Thema:
    Einen Modelvertrag zwi­schen deut­schem Fotografen und deut­schem Model auf Englisch zu machen, hal­te ich auch für eher bedenk­li­ch. Nicht weil so ein Vertrag prin­zi­pi­ell nicht zuläs­sig wäre, son­dern weil wohl kaum ein Model so gut Englisch kann, um die­sen Vertrag wirk­li­ch im Detail zwei­fels­frei zu ver­ste­hen. Und das ist im Ernstfall ein ziem­li­ch guter Anlass zur Anfechtung, wenn irgend­wann mal was schief läuft. (Ein ähn­li­ches Problem hat man mit 2-sprachigen Verträgen: Wenn die Übersetzung nicht 100% sinn­ge­mäß über­ein­stimmt ist das auch ein poten­ti­el­ler Anfechtungsgrund.)

    Man soll­te auch den eigent­li­chen, ursprüng­li­chen Zweck eines Model-Release nicht ver­ges­sen: Den Fotografen vor Ansprüchen des Models zu schüt­zen! Und dafür soll­te ein sol­cher Vertrag in Deutschland als ers­tes mal den deut­schen recht­li­chen Anforderungen genü­gen bzw. gute Chancen haben, vor einem deut­schen Gericht Bestand zu haben.
    Das Theater, das die (Microstock-)Agenturen wegen den Releases machen ist sowie­so ein­fach lächer­li­ch. (Und ich bin schon des­halb froh, damit nichts zu tun zu haben.) – Zeuge, ID usw., alles eigent­li­ch unnö­ti­ger Quatsch.

  15. Hallo,

    ich bin es noch­mal.

    Habe vor lau­ter Wut und Aufregung in die Facebook Adresse einen Fehler ein­ge­baut:

    Die Seite heißt Shutterstock, foto­lia, Istock

    Hier ein Auszug aus dem Angebot:

    Stock pho­tos, vec­tors or illus­tra­ti­ons are from Shutterstock, Fotolia, iStock­pho­to. Tell me the images ID or items num­ber I will get it for you in a maxi­mum size for just $ 4.99. 5 pie­ces a nice dis­count!

  16. @ Petra:
    Das soll hei­ßen, dass einer im Abonnement ein­kauft und dann an Nichtabonnenten güns­tig wei­ter­ver­kauft? So einen Mistvogel müss­te man doch ding­fest machen kön­nen!?

    Wie lau­tet denn der Link zu dem Typ?

  17. @Daniel:
    Zitat:“…leider zu vie­le gibt, die den gan­zen ram­sch mit­ma­chen und den mund nicht auf­be­kom­men, denn wür­den mal ebend die größ­ten 1000+ foto­gra­fen sagen “tschüss”, wür­de den das was­ser mehr als bis zum hals ste­hen.“

    Tut mir leid aber das wird nichts. Die Fotografen mit den wirk­li­ch gro­ßen Ports, die ganz vor­ne mit­spie­len, sind (fast) alle nicht exklu­siv. Somit ändert sich für die nichts…

  18. So, ich habe jetzt mal einen Screenshot gemacht und schi­cke das Fotolia. Das ist ja wohl ein dicker Hund, habs nicht glau­ben kön­nen, so ein Drecksack …

  19. hi @all,

    habe heu­te bei foto­lia ange­ru­fen und nach­ge­fragt, ob das ein scherz sein soll, aber nein, natür­li­ch nicht.

    Und es wur­de ja auch im news­let­ter vom 18.09.2013 bekannt gege­ben.…. hier der link, den man mir dazu noch mal gege­ben hat:

    http://de.fotolia.com/Newsletter/InBrowser/4/24/201073075?utm_medium=email&utm_source=contributors&tmad=c&tmcampid=16&tmplaceref=contributors

    eine unver­schähmt­heit, man hat­te nicht mal zeit gehabt bil­der zu löschen, denn ich habe es erst durch einen ver­kauf erfah­ren und der war ges­tern abend, den news­let­ter habe ich aller­dings noch nicht bekom­men.

    laut foto­lia ist die ände­rung ein abso­lu­ter vor­teil für die foto­gra­fen… blablabla.…..man muss ja mit dem markt gehen, das soll­ten die foto­gra­fen auch und ihre port­fo­li­os alle löschen, logi­sch das man das nicht errei­chen wird, aber das wäre ein ech­tes zei­chen.

    ich habe dann nur noch gesagt, das der nächs­te step ist, dass wir foto­gra­fen geld bezah­len müs­sen, damit wir unse­re bil­der hoch­la­den dür­fen.
    das wur­de nur ent­setzt ver­neint, aber ehr­li­ch, hät­te man einem foto­gra­fen vor 10 jah­ren gesagt, dei­ne 36MP Bilder gehen für 0.25€ weg, sie sind dafür unend­li­ch nutz­bar, so oft ver­wend­bar wie du will­st, dann hät­te der einen in die klap­se geschickt.…. also war­ten wir mal ab, was noch kommt.

    die mei­nen sie müs­sen dem markt fol­gen und haben kei­nen ein­fluss, aber wer macht den die prei­se!?
    die agen­tu­ren und kein ande­rer. wenn es kei­ne bil­der für unter xx euro gibt, werd­ne die gekauft, denn bil­der wer­den gebraucht. nur dazu müß­ten sich alle agen­tu­ren mal zusam­men­set­zen, was natür­li­ch abso­lut illu­so­ri­sch ist.… 

    @WALTER

    …ich bin auch kein EXCLUSIVER Fotograf bei foto­lia, ich habe nur eini­ge hoch­wer­ti­ge bil­der als exclu­siv ein­ge­stellt, da ich dann das abo ver­hin­dern konn­te, das ist nun nicht mehr der fall, also lösche ich die exclu­si­vi­tät der ein­zel­nen bil­der natür­li­ch sofort.

    und, das das nichts wird (das die foto­gra­fen das port­fo­lio auf­lö­sen) ist mir klar.
    die­se „unfä­hig­keit“ zusam­men­zu­hal­ten und geballt gegen etwas vor­zu­ge­hen zieht sich ja durch alle berei­che.

    neh­men wir kon­su­men­ten, die alles bil­li­ger und bil­li­ger wol­len, dann wird es bil­li­ger, die löh­ne fal­len, per­so­nal wird ein­ge­spart… tol­les ergeb­nis, bald kann man sich dann nicht mal mehr das bil­li­ge leis­ten.

    die tol­len klein­ak­tio­nä­re (die akti­en ihrer eige­nen fir­ma haben), die geil drauf sind, dass ihre akti­en noch mehr stei­gen, dafür müs­sen aus­ga­ben ein­ge­spart wer­den, damit der gewinn maxi­miert wer­den kann, und schwubs haben se sich selbst weg­ra­tio­na­li­siert.…. aber die aktie ist gestie­gen!

    thats ger­many i love it :o)

    aber im ern­st, wir haben das eigent­li­che the­ma völ­lig aus den augen ver­lo­ren, das war im ursprung von robert die fra­ge nach den model­ver­trä­gen – SORRY ROBERT!!!!

    gruss
    dani­el

  20. nein, Walter, habe ich nicht – wozu auch, gibt ja doch nur dum­me Antworten oder die Löschung des Posts.

  21. Hallo Alex- Taspp,
    Hast Du vom Support ein Rückmeldung?

    Bei FB ist der Link zu der Seite ges­tern auch auf­ge­taucht, aber es gibt kei­ne Reaktion sei­tens Fotolia. Ich schät­ze da wird sich auch nichts tun, viel­leicht sind ja auch die Abomodelle in die­se Richtung schon modi­fi­ziert wor­den.

    Robert, sor­ry, dass wir das Thema Modelverträge so abge­würgt haben.

  22. @PETRA
    Bis jetzt habe ich noch kei­ne Reaktion erhal­ten, ich den­ke, das könn­te noch etwas dau­ern. Mal schau­en, was pas­siert, aber Fotolia dürf­te sowas nie­mals zulas­sen, die wür­den sich ja damit gegen ihre eige­ne Kundschaft stel­len!

  23. @Alex un Petra. Fotolia ist über die Seite von meh­re­ren Leuten infor­miert wor­den, sie fin­den es eben­falls nicht in Ordnung und die Rechtsabteilung von Fotolia unter­sucht die Sache.

  24. @Robert
    Danke für die Info! Das wäre jetzt dann aller­dings auch der Hit gewe­sen, wenn die das nicht inter­es­siert hät­te. Sodele, dann ver­saue ich Dir mal nicht wei­ter Deinen Blog. Herzliche Grüße aus Augsburg!

  25. Hallo :o)
    Und vie­len Dank erst­mal für die tol­len Tips hier auf der Seite. Habe vor eini­gen Monaten mit der Fotografie als Hobby ange­fan­gen und mich auch mit Photoshop aus­ein­an­der­ge­setzt. Jede men­ge Geld in eine Ausrüstung und Shootings inves­tiert und erst­mal los­ge­legt :o) Erst ver­kauf­te ich eini­ge Bilder bei Fotolia, dann Wochenlang gar­nichts. Daraufhin hab ich erst­mal né Sommerpause ein­ge­legt (wie die Käufer wohl auch) :o) Und seit eini­gen Tagen sind wenigs­tens gele­gent­li­ch wie­der eini­ge Verkäufe da. Aber ich muss glau­be ich noch viel ler­nen, damit die Fotos sich ver­kau­fen :o)Die Umsätze bei Fotolia sind gegen null (unter 20Euro/Monat) aber ich den­ke, das wenn man lan­ge genug dran bleibt es auch irgend­wann lang­sam nach oben geht :o) Und wenn nicht bleibts halt nur ein teu­res Hobby, denn die Shootings machen schon né men­ge Spaß :o) Zahle den „Models“ 10 Euro die Stunde + schö­ne Bilder für den Privatgebrauch. Hier mei­ne ers­ten Versuche aus allen Bereichen: http://www.fotolia.com/p/201894940

    Jetzt die Frage: lol
    Habe bis­lang den Fotolia Standartvertrag genutzt. Verstehe das mit dem Zeugen nicht so ganz. Kann man den auch weg­las­sen, wenn man nur mit dem Model allei­ne das Shooting macht ? Oder muss dann immer jemand dabei sein ? Oder kurz mit dabei um die Identität mit zu über­prü­fen?

    Ich sag schon­mal dan­ke für die Info. Und ihr könnt ger­ne mei­ne Bilder mal aus­ein­an­der­neh­men, damit ich weiss, war­um die din­ger kei­ner kauft :o)

  26. Heute habe ich von Facebook fol­gen­de Nachricht erhal­ten:

    Shutterstock, Fotolia, Istockphoto

    Status Diese Seite wur­de ent­fernt
    Details Wir haben die von dir wegen Belästigung gemel­de­te Seite geprüft. Da sie gegen unse­re Gemeinschaftsstandards ver­stößt, haben wir sie ent­fernt. Danke für dei­nen Bericht. Wir tei­len Shutterstock, Fotolia, Istockphoto mit, dass seine/ihre Seite ent­fernt wur­de, jedoch nicht, wer sie gemel­det hat. Facebook gibt nie­mals bekannt, wer etwas mel­det.

    Bin gespannt auf den nächs­ten Schlaubi, dem sowas ein­fällt! Wird nicht lan­ge dau­ern, wenn er nicht schon exis­tiert …

  27. Hallo Robert,

    auch wenn der Blog-Post schon eine Weile her ist, ändert sich ja das Eine oder Andere.
    Mittlerweile haben ja Gerichte ent­schie­den dass das Ablegen und Speichern von Dokumenten wie Personalausweise, Reisepässe und Führerscheine im Privatbereich ver­bo­ten ist. Wie ist denn in dem Falle dei­ne Handhabe in Sachen Release? Klar ist auch das aus­län­di­schen Agenturen die deut­sche bzw. euro­päi­sche Gesetzgebung rela­tiv egal ist.

Kommentare sind geschlossen.