Frag den Fotograf: Was für Modelverträge nutzt du?

Heute will ich einige kurze Fragen zu Model-Verträgen beantworten, die mir ein Namensvatter kürzlich geschickt hatte. Er fragte:

„Hallo Robert,

ich habe einige Frage zu den Model-Verträgen. Nutzt du immer die Verträge der jeweiligen Seiten (also Fotolia, Dreamstime …) oder gibt es irgendwo eine allgemeine Vorlage? Einige wollen die Vorlage ja in deutsch, andere in englisch.

Ich will jetzt mein erstes Mal versuchen, auch Bilder mit Personen anzubieten. Aber wenn ich den Aufwand sehe, für jede Seite ein Formular auszufüllen, finde ich das nicht sehr effektiv.
Auf eingen Formularen wird ein ein „Bild“ vom Model verlangt. Was nimmt man denn dort? Ein Bild von Perso/Führerschein oder kann es auch ein Bild aus dem Shooting sein?

Vielen Dank und ein tolles Wochenende,
Robert“

Ich nutze seit Jahren meine eigene Version des Modelvertrags. Dieser basierte ursprünglich auf dem Muster-Vertrag von Yuri Arcurs, welcher wiederum auf dem Vertrag von Getty Images beruht. Mittlerweile habe ich ihn aber mehrmals abgeändert, um ihn meinen Erfordernissen und den neusten rechtlichen Anforderungen anzupassen.

Mein Mustervertrag kann hier kostenlos runtergeladen und ebenfalls genutzt werden. Ich habe damit mehr als 20 Agenturen beliefert und alle haben den Vertrag problemlos akzeptiert.

Der Vertrag ist englisch, weil das die Geschäftssprache in der Microstockwelt ist. Meine deutsche Übersetzung gibt es hier. Wer meinen Model Release für Kinder oder eine Eigentumsfreigabe sucht, findet diese in deutsch und in englich im Anhang meines Buchs „Stockfotografie„*.

Nach dem Ende des Shootings mache ich von jedem Model ein Foto, auf dem die Person ihren Personalausweis (oder Führerschein) zusammen mit dem ausgefüllten Vertrag in die Kamera hält. So habe ich einerseits die Gewissheit, dass die persönlichen Angaben auf dem Modelvertrag der Wahrheit entsprechen und andererseits den Nachweis, dass das Model den Vertrag wirklich gesehen und unterschrieben hat.

In dem „Bild“-Feld des Modelvertrags füge ich nur ein Porträtfoto des Shootings ein, andere Fotografen kopieren dort aber auch den Personalausweis rein.

Wenn es in der Praxis Probleme mit den Verträgen gibt, sind das meist Kleinigkeiten. Beispielsweise sollten alle Unterschriften vom selben Tag sein, idealerweise vom Shootingtag, aber auch nicht vorher. Bei der „Shooting-Beschreibung“ sollte es erwähnt werden, wenn neben Fotos auch Videos gemacht wurden, weil sonst zum Beispiel bei Shutterstock die Videos des Shootings nicht akzeptiert werden. Einige akzeptierte Beschreibungen sind beispielsweise „Photos/videos Lifestyle-Shooting“ oder „Outdoor-Business-Shooting„.

Datumsangaben auf dem Vertrag sollten immer mit vollem Datum erfolgen, also z.B. 05.09.2013″, aber nicht „5.9.“ oder „05.09.13“. Idealerweise sollte auch für jedes Shooting ein eigener Vertrag geschlossen werden, weil einige Agenturen Sammelverträge wie „für alle Fotos des Models von 2013“ nicht akzeptieren.

Bei meinem Vertrag solltet ihr darauf achten, dass unten sowohl Datum und Unterschrift des Models vorhanden sind, weil durch das Layout Models eins der beiden gerne übersehen.

Welchen Model-Vertrag nehmt ihr und was für Tipps habt ihr dazu?

* Affiliate

35 Gedanken zu „Frag den Fotograf: Was für Modelverträge nutzt du?“

  1. „Nach dem Ende des Shootings mache ich von jedem Model ein Foto, auf dem die Person ihren Personalausweis (oder Führerschein) zusammen mit dem ausgefüllten Vertrag in die Kamera hält. So habe ich einerseits die Gewissheit, dass die persönlichen Angaben auf dem Modelvertrag der Wahrheit entsprechen und andererseits den Nachweis, dass das Model den Vertrag wirklich gesehen und unterschrieben hat.“

    Ist das nicht ein bisschen übers Ziel hinaus, nachdem man eh „Zeugen“ unterschreiben lassen muss?

  2. Ich handhabe das genauso, und das Portrait des Models ist bei mir genau das mit dem Vertrag + Ausweis. Ich verwende übrigens den Vertrag von Thomas Lammeyer. Für die deutschen Agenturen einen deutschen Vertrag und die anderen Agenturen einen englischen Vertrag, somit müssen bei mir die Models 2 Verträge unterschreiben.

  3. Vielen Dank für die Offenlegung deines Mustervertrags. Das mit der Zeugenunterschrift war mir neu. Gibt es da auch Auflagen, wer Zeuge sein darf? Genügt ein Familienmitglied oder muss man bei einem Personen-Shooting zwangsläufig zu dritt sein?

  4. Also ich lass meine Verträge immer in deutscher Version unterschreiben. Ein Anwalt hat mir mal gesagt, dass anders sprachige Verträge keine Gültigkeit haben. Wir sind in Deutschland, die Amtssprache ist deutsch, also muss auch der Vertrag in deutsch unterschrieben werden, natürlich kann man ihn parallel auch in englisch unterschreiben lassen, aber für Gültigkeit in Deutschland muss er auf deutsch sein, so meine Info…. Ansonsten nutz ich den Vertrag von Robert und habe zusätzlich noch die Salvatorische-Klausel eingefügt, Bilder mach ich keines mit drauf, auch keine Kopie des Personalausweises. Für mich mach ich dann noch das Foto der Person + Personalausweis.

  5. Wird in D+E unterschrieben. Abgeänderte (redaktionelle Angelegenheiten)Yuri Version. Sonst wie Robert.

  6. Hi Robert,
    was sagst Du dazu?
    Fotolia:
    Aufgrund der Ergebnisse haben wir nun entschieden, sämtliche exklusiven Inhalte zukünftig in die Abo-Angebote zu integrieren.

  7. Mein Text in meinem BLOG:

    Abgesehen davon, dass man sowieso mit Microstock-Fotografie nicht mehr wirklich viel Geld verdienen kann, rege ich mich heute über FOTOLIA massiv auf.

    Dazu muss man wissen, dass ich bei dieser Agentur als Exclusiv-Anbieter verkaufe, was wenigstens gegenüber ein paar anderen Agenturen, die auf Abo-Basis arbeiten, noch einen gewissen geldwerten Gewinn brachte. Deswegen habe ich auch von Shutterstock etc. Abstand genommen!

    Heute bekomme ich eine Mail, dass nun auch die Exclusiv-Fotografien zum Vorteil von FOTOLIA und den Fotografen im Abo verhökert werden, und versucht damit Scheiße (mit proklamiertem steigendem Umsatz für die Fotografen) als Honig zu verkaufen.

    Wie zum blanken Hohn wurde ein XXL-Bild (mein Bestseller mit über 130 Verkäufen), das mir sonst fast 10 Euro gebracht hätte, eine Stunde nach dieser Mail im Abo für 24 Cent verhökert. Bravo! Da freue ich mich doch! Danke FOTOLIA …

    Ich warte das jetzt noch diesen Monat ab und werde dann entscheiden, was zu tun ist 🙁

    Hallo Robert, hast Du nicht diese Mail bekommen?

    Gruß, Alex

  8. @Alex: Nein, ich habe diese Mail anscheinend (noch) nicht bekommen.
    Da ich aber meine exklusiven Fotos bei Fotolia jetzt schon im Abo anbiete, ändert sich für mich dadurch nichts.

  9. Zum letzten Post:
    Meine Bilder, bislang immer Exklusiv , stehen jetzt alle im Abo zur Verfügung.
    Einen Newsletter habe ich auch nicht bekommen.

  10. Ach ja, dazu passt folgender Facebook Acount:

    Istock,Fotolia,shutterstock

    Da hat jemand eine neue Geschäftsidee. Kein Wunder,dass die Aborate steigt.

  11. hi,

    ich habe diese Mail auch nicht bekommen.

    Dennoch wurde heute ein bild von mir im abo verkauft (36MP für 0,25€), obwohl es dafür nicht freigeschaltet war.

    ich bin „nicht exclusiver fotograf“, habe das bild aber als exclusiv angeboten und dann konnte man wählen unter einstellungen, ob man die exclusiven bilder im abo anbieten möchte oder nicht, das habe ich natürlich abgelehnt.

    eben habe ich geschaut, und dieser punkt in den einstellungen ist WEG – es gibt ihn nur noch für videos.

    das ist wirklich das allerletzte, was denken die, wer sie sind, die kriegen ja wohl mehr als genug provision in den hintern geschoben.

    offensichtlich drehen die alle ein wenig durch und denken sie sind die bringer und götter der nation, langsam ist es wirklich mal zeit, dass die fotografen aufwachen und denen den finger zeigen – mal sehn wieviel großschnäuzigkeit dann noch übrig ist……

    aber das hauptproblem ist wohl, dass es leider zu viele gibt, die den ganzen ramsch mitmachen und den mund nicht aufbekommen, denn würden mal ebend die größten 1000+ fotografen sagen „tschüss“, würde den das wasser mehr als bis zum hals stehen.

    dann können sie mal schauen, ob sie beim arbeitsamt mit ihrer grosskotzigkeit weiterkommen, aber das wird wohl eher eine bruchlandung….. ich fass es nicht…. vermutlich müssen wir fotografen demnächst noch geld zahlen, dass wir in solch eine bilddatenbank bilder hochladen dürfen….eine schande

  12. Grüß Euch,
    na,dann schaun mer mal. Da sich von FOTOLIA nicht mein Lebensunterhalt bestreitet, ist das jetzt für mich nicht sooo ein gewaltiger Genickschuss (dennoch ärgerlich), aber dieses Abo-System kann meiner Meinung nach nur dem Bilderkäufer Vorteile bringen. FOTOLIA reiht sich damit in eine „Verramschungskette ein“.

    @Robert:
    Sind durch diese Abo-Geschichten Deine Umätze gleich geblieben?
    Gruß, Alex

  13. Die Frage ist, was man tun kann, denn ich hätte überhaupt kein Problem, mit anderen zusammen Fotolia darauf hinzuweisen, dass immer noch der Fotograf als Urheber auch entscheiden können sollte, wie seine Bilder vermarktet werden.
    Gibt es einen Blog, der ausschließlich für Stock-Fotografen eine Plattform bildet? Oder eine Web-Site? Über sowas könnte man das dann ja irgendwie lancieren …

  14. Zurück zum Thema:
    Einen Modelvertrag zwischen deutschem Fotografen und deutschem Model auf Englisch zu machen, halte ich auch für eher bedenklich. Nicht weil so ein Vertrag prinzipiell nicht zulässig wäre, sondern weil wohl kaum ein Model so gut Englisch kann, um diesen Vertrag wirklich im Detail zweifelsfrei zu verstehen. Und das ist im Ernstfall ein ziemlich guter Anlass zur Anfechtung, wenn irgendwann mal was schief läuft. (Ein ähnliches Problem hat man mit 2-sprachigen Verträgen: Wenn die Übersetzung nicht 100% sinngemäß übereinstimmt ist das auch ein potentieller Anfechtungsgrund.)

    Man sollte auch den eigentlichen, ursprünglichen Zweck eines Model-Release nicht vergessen: Den Fotografen vor Ansprüchen des Models zu schützen! Und dafür sollte ein solcher Vertrag in Deutschland als erstes mal den deutschen rechtlichen Anforderungen genügen bzw. gute Chancen haben, vor einem deutschen Gericht Bestand zu haben.
    Das Theater, das die (Microstock-)Agenturen wegen den Releases machen ist sowieso einfach lächerlich. (Und ich bin schon deshalb froh, damit nichts zu tun zu haben.) – Zeuge, ID usw., alles eigentlich unnötiger Quatsch.

  15. Hallo,

    ich bin es nochmal.

    Habe vor lauter Wut und Aufregung in die Facebook Adresse einen Fehler eingebaut:

    Die Seite heißt Shutterstock, fotolia, Istock

    Hier ein Auszug aus dem Angebot:

    Stock photos, vectors or illustrations are from Shutterstock, Fotolia, iStockphoto. Tell me the images ID or items number I will get it for you in a maximum size for just $ 4.99. 5 pieces a nice discount!

  16. @ Petra:
    Das soll heißen, dass einer im Abonnement einkauft und dann an Nichtabonnenten günstig weiterverkauft? So einen Mistvogel müsste man doch dingfest machen können!?

    Wie lautet denn der Link zu dem Typ?

  17. @Daniel:
    Zitat:“…leider zu viele gibt, die den ganzen ramsch mitmachen und den mund nicht aufbekommen, denn würden mal ebend die größten 1000+ fotografen sagen “tschüss”, würde den das wasser mehr als bis zum hals stehen.“

    Tut mir leid aber das wird nichts. Die Fotografen mit den wirklich großen Ports, die ganz vorne mitspielen, sind (fast) alle nicht exklusiv. Somit ändert sich für die nichts…

  18. So, ich habe jetzt mal einen Screenshot gemacht und schicke das Fotolia. Das ist ja wohl ein dicker Hund, habs nicht glauben können, so ein Drecksack …

  19. hi @all,

    habe heute bei fotolia angerufen und nachgefragt, ob das ein scherz sein soll, aber nein, natürlich nicht.

    Und es wurde ja auch im newsletter vom 18.09.2013 bekannt gegeben….. hier der link, den man mir dazu noch mal gegeben hat:

    http://de.fotolia.com/Newsletter/InBrowser/4/24/201073075?utm_medium=email&utm_source=contributors&tmad=c&tmcampid=16&tmplaceref=contributors

    eine unverschähmtheit, man hatte nicht mal zeit gehabt bilder zu löschen, denn ich habe es erst durch einen verkauf erfahren und der war gestern abend, den newsletter habe ich allerdings noch nicht bekommen.

    laut fotolia ist die änderung ein absoluter vorteil für die fotografen… blablabla……man muss ja mit dem markt gehen, das sollten die fotografen auch und ihre portfolios alle löschen, logisch das man das nicht erreichen wird, aber das wäre ein echtes zeichen.

    ich habe dann nur noch gesagt, das der nächste step ist, dass wir fotografen geld bezahlen müssen, damit wir unsere bilder hochladen dürfen.
    das wurde nur entsetzt verneint, aber ehrlich, hätte man einem fotografen vor 10 jahren gesagt, deine 36MP Bilder gehen für 0.25€ weg, sie sind dafür unendlich nutzbar, so oft verwendbar wie du willst, dann hätte der einen in die klapse geschickt….. also warten wir mal ab, was noch kommt.

    die meinen sie müssen dem markt folgen und haben keinen einfluss, aber wer macht den die preise!?
    die agenturen und kein anderer. wenn es keine bilder für unter xx euro gibt, werdne die gekauft, denn bilder werden gebraucht. nur dazu müßten sich alle agenturen mal zusammensetzen, was natürlich absolut illusorisch ist….

    @WALTER

    …ich bin auch kein EXCLUSIVER Fotograf bei fotolia, ich habe nur einige hochwertige bilder als exclusiv eingestellt, da ich dann das abo verhindern konnte, das ist nun nicht mehr der fall, also lösche ich die exclusivität der einzelnen bilder natürlich sofort.

    und, das das nichts wird (das die fotografen das portfolio auflösen) ist mir klar.
    diese „unfähigkeit“ zusammenzuhalten und geballt gegen etwas vorzugehen zieht sich ja durch alle bereiche.

    nehmen wir konsumenten, die alles billiger und billiger wollen, dann wird es billiger, die löhne fallen, personal wird eingespart… tolles ergebnis, bald kann man sich dann nicht mal mehr das billige leisten.

    die tollen kleinaktionäre (die aktien ihrer eigenen firma haben), die geil drauf sind, dass ihre aktien noch mehr steigen, dafür müssen ausgaben eingespart werden, damit der gewinn maximiert werden kann, und schwubs haben se sich selbst wegrationalisiert….. aber die aktie ist gestiegen!

    thats germany i love it :o)

    aber im ernst, wir haben das eigentliche thema völlig aus den augen verloren, das war im ursprung von robert die frage nach den modelverträgen – SORRY ROBERT!!!!

    gruss
    daniel

  20. nein, Walter, habe ich nicht – wozu auch, gibt ja doch nur dumme Antworten oder die Löschung des Posts.

  21. Hallo Alex- Taspp,
    Hast Du vom Support ein Rückmeldung?

    Bei FB ist der Link zu der Seite gestern auch aufgetaucht, aber es gibt keine Reaktion seitens Fotolia. Ich schätze da wird sich auch nichts tun, vielleicht sind ja auch die Abomodelle in diese Richtung schon modifiziert worden.

    Robert, sorry, dass wir das Thema Modelverträge so abgewürgt haben.

  22. @PETRA
    Bis jetzt habe ich noch keine Reaktion erhalten, ich denke, das könnte noch etwas dauern. Mal schauen, was passiert, aber Fotolia dürfte sowas niemals zulassen, die würden sich ja damit gegen ihre eigene Kundschaft stellen!

  23. @Alex un Petra. Fotolia ist über die Seite von mehreren Leuten informiert worden, sie finden es ebenfalls nicht in Ordnung und die Rechtsabteilung von Fotolia untersucht die Sache.

  24. @Robert
    Danke für die Info! Das wäre jetzt dann allerdings auch der Hit gewesen, wenn die das nicht interessiert hätte. Sodele, dann versaue ich Dir mal nicht weiter Deinen Blog. Herzliche Grüße aus Augsburg!

  25. Hallo :o)
    Und vielen Dank erstmal für die tollen Tips hier auf der Seite. Habe vor einigen Monaten mit der Fotografie als Hobby angefangen und mich auch mit Photoshop auseinandergesetzt. Jede menge Geld in eine Ausrüstung und Shootings investiert und erstmal losgelegt :o) Erst verkaufte ich einige Bilder bei Fotolia, dann Wochenlang garnichts. Daraufhin hab ich erstmal ne Sommerpause eingelegt (wie die Käufer wohl auch) :o) Und seit einigen Tagen sind wenigstens gelegentlich wieder einige Verkäufe da. Aber ich muss glaube ich noch viel lernen, damit die Fotos sich verkaufen :o)Die Umsätze bei Fotolia sind gegen null (unter 20Euro/Monat) aber ich denke, das wenn man lange genug dran bleibt es auch irgendwann langsam nach oben geht :o) Und wenn nicht bleibts halt nur ein teures Hobby, denn die Shootings machen schon ne menge Spaß :o) Zahle den „Models“ 10 Euro die Stunde + schöne Bilder für den Privatgebrauch. Hier meine ersten Versuche aus allen Bereichen: http://www.fotolia.com/p/201894940

    Jetzt die Frage: lol
    Habe bislang den Fotolia Standartvertrag genutzt. Verstehe das mit dem Zeugen nicht so ganz. Kann man den auch weglassen, wenn man nur mit dem Model alleine das Shooting macht ? Oder muss dann immer jemand dabei sein ? Oder kurz mit dabei um die Identität mit zu überprüfen?

    Ich sag schonmal danke für die Info. Und ihr könnt gerne meine Bilder mal auseinandernehmen, damit ich weiss, warum die dinger keiner kauft :o)

  26. Heute habe ich von Facebook folgende Nachricht erhalten:

    Shutterstock, Fotolia, Istockphoto

    Status Diese Seite wurde entfernt
    Details Wir haben die von dir wegen Belästigung gemeldete Seite geprüft. Da sie gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt, haben wir sie entfernt. Danke für deinen Bericht. Wir teilen Shutterstock, Fotolia, Istockphoto mit, dass seine/ihre Seite entfernt wurde, jedoch nicht, wer sie gemeldet hat. Facebook gibt niemals bekannt, wer etwas meldet.

    Bin gespannt auf den nächsten Schlaubi, dem sowas einfällt! Wird nicht lange dauern, wenn er nicht schon existiert …

  27. Hallo Robert,

    auch wenn der Blog-Post schon eine Weile her ist, ändert sich ja das Eine oder Andere.
    Mittlerweile haben ja Gerichte entschieden dass das Ablegen und Speichern von Dokumenten wie Personalausweise, Reisepässe und Führerscheine im Privatbereich verboten ist. Wie ist denn in dem Falle deine Handhabe in Sachen Release? Klar ist auch das ausländischen Agenturen die deutsche bzw. europäische Gesetzgebung relativ egal ist.

Kommentare sind geschlossen.