Fotosession mit einem Labrador Retriever

Manchmal sind meine Ideen schneller als die Zeit, die ich brauche, um sie umzusetzen.

Ich bin mit Hunden in der Familie groß geworden und wollte schon lange auch niedliche Tierbabys im Studio fotografieren.

Labrador im Herbst

Die Tierfotografin (und Stockfotografie-Kollegin) Gabi „Weh-Zet“ gab mir den Tipp, mich mal an Tierzüchter zu wenden. Die Fotografin Mareike Rohlf vermittelte mir auch gleich den Kontakt zu einem Züchter, der wiederum einer Käuferin Bescheid gab (Danke noch mal!). So kam es, dass ich mit der Sylvia telefonierte, einer Frau, die schon zwei Hunde hat und gerne einen ganz jungen Labrador Retriever aufnehmen wollte. Sie interessiert sich ebenfalls für Fotografie und fände es spannend, bei so einem „professionellen“ Fotoshooting dabei zu sein.

Lauschender Labrador Retriever

Gesagt, aber noch nicht getan. Wegen anderer Termine zog sich der Zeitpunkt für das Shooting um viele Wochen nach hinten. Das führte leider dazu, dass aus dem verknautschten Welpen schon ein stattlicher junger Hund geworden ist, als Besitzerin und Labrador im Studio eintreffen.

Stolzer Labrador Retriever im Park

Das hier ist mein Lieblingsbild, in dem der Jagdhund deutlich zum Vorschein kommt. Und ich liebe diese stolze Nase, auch wenn ich weiß, dass sie nur die Leckerlis erschnuppern, die knapp außerhalb des Bildes für ihn bereit gehalten werden.

Labrador Retriever Portrait

Aber richtig niedlich sieht er immer noch aus, oder?

7 Gedanken zu „Fotosession mit einem Labrador Retriever“

  1. Die Fotos gefallen mir auch sehr gut! Schönes Licht bei den Außenaufnahmen. Mit welchem Blitz hast Du die Parkfotos gemacht?

    Gruß
    Michael

  2. Hallo,

    sehr schöne Fotos 🙂 Die gefallen mir wirklich sehr gut.

    Welchen Hintergrund hast Du genutzt bzw. wie hast Du den Hintergrund arrangiert, sodass der Hund auch im Sitzen einen komplett weissen HG hat?

    Danke und Gruss,
    Adrian

  3. Bei Hundebilder sollte man immer das Halsband runter nehmen, wegen der Marke und so, die sich auskennen wissen von wem das Halsband kommt.
    Und dadurch das die Leine beim ersten Bild, fast gespannt aus dem Bild läuft, sieht das etwas unnatürlich aus. Und leider schneidet der Horizont dem Hund den Kopf ab.

  4. Hi Robert,
    ich finde das zweite Bild echt genial. Sehr gleichmäßig ausgeleuchtet! Kannst Du was zum Setup sagen?!

Kommentare sind geschlossen.