Deutschsprachige Fotoblogs – Wo sind sie denn?

Martin stellt in seinem Blog Kwerfeldein den deutschsprachigen Fotoblogs einige Fragen.

Journalistin mit Notizblock

Hier sind meine Antworten:

Was hat Dich dazu bewegt, über Fotografie zu bloggen?

Da ich als Fotoproduzent arbeite, bietet es sich an, über das zu schreiben, was ich kann: Fotografieren. Ich lasse meine Leser hinter die Kulissen des Berufsalltags blicken und durch die ständige Beschäftigung mit den Themen lerne ich auch immer noch etwas dazu.

Über welche Themen schreibst Du selbst am liebsten?

Beim Start meines Blogs habe ich gemerkt, dass es zwar viele Fotoblogs gibt, die schöne Fotos zeigen, aber nur sehr wenige, die sich auf die berufliche Seite der Fotografie konzentrieren. Deswegen gibt es bei mir Analysen zum Bildermarkt, Umsatzzahlen und Trends in der Fotobranche.

Welche Artikel sind die wichtigsten Deines Blogs (ca. 2-5)?

Gemessen am Leserinteresse sind das:

Weisst Du schon, was die Leser Deines Blogs 2009 erwarten wird?

Ich arbeite daran, mehr Interviews zu machen und hoffe, weiterhin Meldungen und Themen zu veröffentlichen, die bei kaum einem anderen Blog so zu finden sind.

Wieviele Artikel veröffentlichst Du im Schnitt pro Woche?

Pro Woche schaffe ich durchschnittlich 3-4 Artikel. Ziel ist es, dass an jedem zweiten Werktag ein Text online geht.