Welchen Einfluss wird künstliche Intelligenz auf die Produktion von Stock-​Videos haben?

Künstliche Intelligenz (KI) ist die Simulation mensch­li­cher Intelligenz in pro­gram­mier­ten Maschinen, die wie Menschen den­ken und ihre Handlungen imi­tie­ren. KI umfasst auch Geräte, die mensch­li­che Züge wie Problemlösung, Lernen, Spracherkennung und Planung auf­wei­sen. KI ist zwei­fel­los eine genia­le tech­ni­sche Erfindung, die die Welt im Sturm erobert hat. Wenn wir an KI und ihre Anwendungen den­ken, brin­gen wir sie fast immer mit Technik und Wissenschaft in Verbindung. Aber das ist nicht alles – KI wur­de nähm­lich auch in der krea­ti­ven Sphäre effek­tiv eingesetzt!

Die Frage ist: Kann KI ler­nen, krea­tiv zu sein? Nun, ja. Es gibt vie­le Beispiele, die die gro­ßen Fortschritte der KI in der Welt der Kreativität bele­gen. Auf dem Sonar-​Musikfestival in Barcelona im letz­ten Herbst begann der Künstler Mat Dryhurst auf der Bühne zu sin­gen, und das Publikum war fas­sungs­los, als es statt­des­sen die Stimme sei­ner Frau hör­te! Dryhursts Auftritt war Teil eines KI-​Experiments, bei dem er sei­ne Stimme aus­tausch­te – und es war natür­lich ein gro­ßer Erfolg!

Nicht nur in der Musik, auch in der Verlagswelt ver­än­dern KI-​Tools die Welt. Um die Erstellung von Inhalten auf­recht­zu­er­hal­ten, ist es wich­tig, stän­dig neue Inhalte und Ideen zu pro­du­zie­ren. Irgendwann gehen uns Menschen viel­leicht die Ideen aus. Aber dank der KI haben wir jetzt einen end­lo­sen Vorrat an Ideen, die uns hel­fen, wei­ter­zu­ma­chen! Wir haben nicht nur KI-​Schreibwerkzeuge, um Ideen zu gene­rie­ren, son­dern auch KI-​unterstütztes Schreiben. Die KI-​Schreibassistenten ler­nen, wie Profis zu schrei­ben und ent­wi­ckeln auch inter­es­san­te Inhalte!

Auch in der Filmindustrie ist KI mitt­ler­wei­le ein fes­ter Bestandteil. Das liegt dar­an, dass sie in ver­schie­de­ne Aspekte des Filmprozesses inte­griert wur­de und den sonst so müh­sa­men Prozess weni­ger kom­pli­ziert und naht­los macht. Werfen wir einen Blick dar­auf, wie KI das Filmemachen im Detail revo­lu­tio­niert hat:

Wie wird KI beim Filmemachen und bei der Erstellung von Videos eingesetzt?

Der kom­ple­xe Prozess des Filmemachens umfasst vie­le krea­ti­ve Köpfe – vom Schreiben des Drehbuchs bis zur Promotion des Films. Wir sind uns sicher, dass es noch viel mehr Feinheiten gibt, aber weißt du was? KI kann bei all die­sen ver­schie­de­nen Aspekten ein­ge­setzt werden!

Es ist nicht ein­fach, ein ein­zig­ar­ti­ges, beein­dru­cken­des Drehbuch zu schrei­ben, das die Zuschauer fes­selt. Aber mit KI ist es für Filmemacher jetzt ein­fa­cher gewor­den, Drehbücher zu erstel­len. Wenn sie mit rie­si­gen Datenmengen von Drehbüchern gefüt­tert wer­den, kön­nen maschi­nel­le Lernalgorithmen völ­lig neue Drehbücher erstel­len. Filmemacher ver­wen­den die KI-​generierten Drehbücher als Entwürfe und ver­bes­sern sie dann, um ein end­gül­ti­ges Drehbuch zu erstel­len. Der gesam­te Prozess der Drehbucherstellung ist jetzt mühe­los und weni­ger zeit­auf­wän­dig, dank der KI-Drehbuch-Tools!

Das Casting ist ein wei­te­rer wich­ti­ger Aspekt eines Films – ein tol­les Drehbuch kann ein Reinfall sein, wenn die Besetzung nicht stimmt. Das Casting ist ein lang­wie­ri­ger Prozess, der viel Zeit und Mühe erfor­dert, um die Schauspieler in meh­re­ren Castings zu prü­fen und die per­fek­te Besetzung für einen Film zu fin­den. KI-​Tools kön­nen mit Daten gefüt­tert wer­den, die Merkmale von Schauspielern in ver­schie­de­nen Emotionen beschrei­ben, und die­se Tools kön­nen dann nach den rich­ti­gen Schauspielern suchen. Die Tools kön­nen auch das digi­ta­le Gesicht eines Schauspielers/​einer Schauspielerin über ein Körperdouble legen, wenn dies in bestimm­ten Szenen erfor­der­lich ist. KI kann auch ein­ge­setzt wer­den, um Schauspieler in Filmen digi­tal hin­zu­zu­fü­gen oder sogar ihre Gesichtszüge zu ver­än­dern, um sie jün­ger dar­zu­stel­len, als sie sind.  Außerdem kann sie Greenscreen-​Videos auto­ma­tisch durch die beab­sich­tig­ten Aufnahmen erset­zen und müh­sa­mes Chromakeying auto­ma­tisch erledigen.

Abgesehen davon hel­fen KI-​Tools auch dabei, den Erfolg eines Films vor­her­zu­sa­gen und die Einnahmen abzu­schät­zen, die er ein­spie­len kann. Top-​Filmemacher wie Warner Bros. nut­zen zum Beispiel die KI-​basierte Plattform Cinelytic, um den Erfolg ihrer Filme an der Kinokasse vorherzusagen.

Einfluss der KI auf die Produktion von Stock-Videos 

KI hat vie­le müh­sa­me, sich wie­der­ho­len­de Aufgaben ein­fa­cher gemacht – und die Produktion von Stockvideos ist da kei­ne Ausnahme! Genau wie bei den genann­ten krea­ti­ven Beispielen muss die KI auch bei der Erstellung von Stock-​Videos mit gro­ßen Datenmengen gefüt­tert wer­den (rele­van­tes Filmmaterial, Vorlagen, Übergangseffekte, Überblendungen usw.). Nach der Verarbeitung die­ser Daten kön­nen die KI-​Tools ein ein­zig­ar­ti­ges, völ­lig ande­res Stockvideo erstel­len, das es so noch nie gege­ben hat.

Wie kann dir das hel­fen? Erstens sparst du dir die Zeit, den Aufwand und das Geld, die du sonst für den Dreh eines neu­en Videos auf­wen­den müss­test. Auch wenn die künst­li­che Intelligenz ein Standardvideo für dich erstellt, hast du die Möglichkeit, es zu bear­bei­ten und krea­ti­ve Elemente hin­zu­zu­fü­gen, um es noch bes­ser zu machen. Außerdem „weiß“ KI, wel­che Funktionen zu einem Stockvideo hin­zu­ge­fügt wer­den müs­sen, um es nicht nur ein­zig­ar­tig, son­dern auch optisch anspre­chend zu machen.

Resümee

Auch wenn die Erstellung von Stock-​Videos und ande­ren krea­ti­ven Elementen mit­hil­fe von Künstlicher Intelligenz ein­fach ist, kön­nen wir nicht leug­nen, dass algo­rith­mi­sche Verzerrungen ein erheb­li­ches Problem dar­stel­len. Wenn die KI nur mit unvoll­stän­di­gen oder schlech­ten Daten gefüt­tert wird, führt das zu ver­zerr­ten Ergebnissen. Aus die­sem Grund müs­sen wir auch in der Stock-​Video-​Branche mit ras­sis­ti­schen oder geschlechts­spe­zi­fi­schen Verzerrungen rech­nen. Schließlich wird die KI von Menschen ent­wi­ckelt, und Menschen sind in Bezug auf Geschlecht und Rasse voreingenommen.

Die Automatisierung und die Erleichterung der Durchführung sich wie­der­ho­len­der, zeit­auf­wän­di­ger Tests durch KI haben auch die Arbeitswelt erfasst. Obwohl sie Zeit und Mühe spart, kön­nen wir nicht leug­nen, dass die KI den Wert der mensch­li­chen Kreativität nega­tiv beein­flusst hat. Eine Regulierung der KI und ihre ethi­sche Umsetzung kön­nen hel­fen, die­se Probleme zu bewäl­ti­gen; bis dahin müs­sen wir uns auf die­se Probleme ein­stel­len und ent­spre­chen­de Lösungen finden.

3 Gedanken zu „Welchen Einfluss wird künstliche Intelligenz auf die Produktion von Stock-​Videos haben?“

  1. Pffffhhh…
    Bin ich froh in Rente zu sei. Stockproduktion war für mich Freude und Spaß an Kreativität und Technik! Und nicht an dem Satz: „M08157411kI pro­du­zie­re Stockmaterial zum Thema Lockdown und stel­le es online“. Und ja, ich habe Outsourcing bei Bearbeitung und Keywording gemacht. Aber nicht beim wesentlichen.

  2. Meine Meinung zum Thema KI und Stockfotografie, Stockvideo ist dass es abläuft wie immer. Die Ersten wel­che da ein­stei­gen wer­den Geld ver­die­nen. In 10 Jahren wird dann ein Video egal ob hand­ge­macht oder KI einen Ertrag knapp über den Stromkosten für die Produktion brin­gen. Also wenn der Rechner 24/​7 durch­läuft und Stromkosten X anfal­len. Dann wird der Umsatz irgend­wo bei Stromkosten + 5% Marge sein. Darunter wird weni­ger pro­du­ziert, dar­über mehr. Eine art Schweinezyklus.

  3. Wir wer­den in den nächs­ten Jahren eine kras­se Umwälzung in der Branche sehen. Alleine Dall e von Open Ai zeigt was geht. Kunst für weni­ge Cent erstel­len. Für viel der digi­ta­le Dienste und Leistungen brau­chen wir bald kei­ne Menschen mehr. Einige weni­ge wer­den sehr sehr sehr gut dar­an verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.