Blitzaufbau für das entfesselte Blitzen

Es gibt vie­le ver­schie­de­ne Möglichkeiten, sei­nen Systemblitz von sei­ner Fessel, dem Blitzfuss der Kamera, zu befrei­en.

Meine liebste Methode für ent­fes­sel­tes Blitzen ist fol­gen­der Aufbau:

entfesselt-blitzen-aufbau

  1. Canon Speedlite 580EX II (ca. 440 Euro). Nicht im Bild: Die Klettverschlüsse für Teil 8. Die ein­fa­che­re Variante 430EX II (ca. 240 Euro) tut es aber auch.
  2. Mini-Blitzschuh mit 1/4-Zoll-Gewinde von Canon (im Lieferumfang von Teil 1 ent­hal­ten)
  3. Zapfen-Adapter MA 013 von 3/8-Zoll zu 1/4-Zoll von Manfrotto (ca. 9 Euro)
  4. Schirmneiger Lite-Tite MA 026 von Manfrotto (ca. 30 Euro). Am dem Neiger und dem Funkauslöser habe ich dop­pel­sei­ti­ges Klebeband befes­tigt, damit der Auslöser dort hält. Zur Sicherheit befes­ti­ge ich zusätz­li­ch die Schlaufen am Mini-Blitzschuh.
  5. Mikrofonstativ Millenium MS-2005 von Thomann (ca. 10 Euro). Der „Galgen“ kann für außer­ge­wöhn­li­che Winkel hilf­reich sein. Ich habe ihn aber abge­nom­men.
  6. Funkauslöser Pocket Wizard MultiMax (ca. 420 Euro). Der klei­ne­re Bruder Plus II (ca. 240 Euro) soll­te aber auch rei­chen. Nur die CE-Frequenz ist in Deutschland erlaubt.
  7. Kabel Klinke-PC-Buchse für Pocket Wizard zum Blitz (meist im Lieferunmfang von Teil 6 ent­hal­ten)
  8. Mini-Softbox Micro Apollo 45 von LastoLite (ca. 40 Euro). Anstelle der Softbox benut­ze ich bei Bedarf auch einen Reflektor-/Diffusor-Schirm (ca. 30 Euro).

Eine Übersicht über benö­tig­te Artikel und ande­re Hilfsmittel fin­det ihr im Buch- und Foto-Shop unter „Blitzzubehör“.

entfesselter_blitz

Einige Beispielfotos mit die­sem Aufbau gibt es in den Artikeln „Blitzversuche“ und „Besuch bei einer Modelfamilie“ zu sehen.

Was sagt ihr dazu? Wie baut ihr Euren Blitz auf? Was sind eure liebs­ten Blitz-Zubehör-Teile?

7 Gedanken zu „Blitzaufbau für das entfesselte Blitzen“

  1. Ich ent­fess­le im Moment noch mit Synchronkabel und alle wei­te­ren Blitze per Fotozelle, was lei­der nur mäßig gut funk­tio­niert, aber preis­güns­tig und ziem­li­ch por­ta­bel ist. Für anspruchs­vol­le­re Dinge kann man bei Bedarf jeder­zeit ver­läss­li­ches Studio-Equipment mie­ten.

    Über kurz oder lang wer­de ich mir also auch Funkauslöser zule­gen, dann aller­dings nicht die PocketWizards, son­dern die AirSyncs von Profoto (die – anders als man­che Leute behaup­ten – nicht nur mit den Studioblitzen aus dem glei­chen Haus funk­tio­nie­ren, son­dern mit jedem Blitz mit Synchronanschluss). Die sind deut­li­ch bil­li­ger (ca. 125 Euro für einen Transceiver), aber nach allen Tests bis­her min­des­tens genauso gut, sind aber zusätz­li­ch sowohl CE als auch FCC-Zertifiziert und damit nicht nur in Europa, son­dern auch in den USA ein­setz­bar.

    Wer’s ganz güns­tig will, fin­det z.B. auch von Calumet, Tamrac oder Elinchrome brauch­ba­re Funkauslöser, dann teil­wei­se schon für 60 Euro für ein Set. Die Billig-Dinger von eBay tau­gen soviel ich weiß abso­lut gar nichts.

    Für Funkauslöser soll­te man auf jeden­falls spe­zi­el­le Akkus wie Eneloops ver­wen­den, die ihre Ladung über län­ge­re Zeit nicht ver­lie­ren damit die Dinger immer bereit sind.

    Auch beim Blitz kann man mas­siv spa­ren, wenn man ein älte­res Modell gebraucht kauft (beson­ders wenn man nicht unbe­dingt Canon oder Nikon nimmt son­dern Hanimex, Vivitar, Metz etc.). Die haben gegen­über den neu­en Modellen im manu­el­len Betrieb kei­ne Nachteile, sind aber unter 100 Euro erhält­li­ch. Für den Preis von dem 580EX II kriegt man schon einen güns­ti­gen 400 Ws Studioblitz, so ein Systemblitz lohnt sich eigent­li­ch nur, wenn man ihn wirk­li­ch mit vol­lem TTL auf der Kamera ein­set­zen will.

    Dafür wür­de ich aber unbe­dingt ein ver­nünf­ti­ges Lampenstativ mit Luftdämpfung kau­fen. Wenn man doch mal sei­nen teu­ren 250-Euro Marken-System-TTL-Blitz drauf hat, ist es näm­li­ch eher unan­ge­nehm, wenn eine Schraube nicht ganz zu war und das Ding run­ter­kracht und nicht mehr funk­tio­niert. Bei Calumet gibt’s eigent­li­ch annehm­ba­re Blitzstative für um die 50 Euro (für Studiotauglichkeit muss man natür­li­ch ein biss­chen mehr aus­ge­ben). Deren Schirme kann ich bri­gens auch sehr emp­feh­len.

  2. Vielen Dank für die wert­vol­len Tips!
    Auch ich set­ze seit Jahren Canon Blitz-Equipment zum ent­fes­sel­ten Blitzen mit zahl­rei­chen der oben genann­ten Utensilien ein.
    Einen 580er set­ze ich als Master auf die Kamera, aufs Stativ kom­men 430er. In Innenräumen ist die Steuerung mit­tels Master-Blitz kom­for­ta­bel und unkom­pli­ziert. Ein Alu-Koffer mit 2 Slaves, 2 Stativen sowie klei­nen Softboxen und einem Schirm sowie zahl­rei­chen Ersatz-Akkus steht immer zum Einsatz bereit…
    Der Vorteil die­ser Technik gegen­über pro­fes­sio­nel­ler Studio-Blitztechnik wird offen­sicht­li­ch, wenn man das Ganze trans­por­tie­ren muß… Zudem läßt sich mit­tels ETTL die gesam­te „Blitzanlage“ kom­for­ta­bel steu­ern, ein Daumendreh ver­än­dert das Verhältnis der Lichtquellen zuein­an­der. Das feh­len­de Einstellicht gilt es mit­tels umfang­rei­chen Erfahrungen und eini­ger weni­ger Probeaufnahmen zu kom­pen­sie­ren. Für den Preis eines Funkauslösers bekom­me ich schon einen ETTL-Slave Blitz 😉
    Mit Erfolg set­ze ich die­se Technik sowohl bei Table-Top sowie bei diver­sen impro­vi­sier­ten Fotoshootings ein. In einem sta­tio­nä­ren Studio emp­fiehlt sich jedoch der Einsatz einer Studioblitzanlage mit ent­spre­chen­den Lichtformern.

  3. Die Pocketwizard neh­me ich bei Sportveranstaltungen wie MTB Rennen, wo viel geblitzt wird. Wenn ich der ein­zi­ge Fotograf weit und breit bin ver­wen­de ich zum ent­fes­sel­ten Blitzen einen alten Systemblitz, wel­cher mit einer Infrarotfolie ver­se­hen ist.Diesen mon­tie­re ich auf die kame­ra und löse die ent­fes­sel­ten Blitze damit aus.Das Setup geht dann ruck­zu­ck, Blitze auf­stel­len und einschalten,manueller modus,mit Blitzbelichtungsmesser schnell aus­mes­sen, fer­tig. Keine Softbox, ich lie­be das har­te Licht.

  4. Hallo,

    echt super Anleitung.
    Jedoch ver­steh ich den Sinn nicht (bis auf Handlichkeit) sich für knapp 600 Euro eine Ein-Blitz Anlage zu kau­fen wenn man für das glei­che Geld wesent­li­ch mehr bekommt.
    Und zwecks Handlichkeit unver­gleich­bar mehr zu zah­len wäre für mich nicht erwäh­nens­wert.

    Aber der Vergleich erleich­ter­te mir zumin­dest die Wahl.
    Vielen Dank.

    Gruß
    Phil

  5. @DonPhil Wenn Du mal allei­ne, ohne Assistenten arbei­ten mus­st und auch ohne Auto irgend­wo anreist, wirst Du den Unterschied in der Handlichkeit posi­tiv bemer­ken… 🙂

  6. Super Sache,

    Aber gera­de wenn man anfan­gen will damit tut es doch auch z.B. ein Funkauslöser für 30 EUR und ein manu­el­ler Blitz für 20 EUR. Dazu noch ein Stativ und ein schirm, Blitzneiger für 20 EUR. 

    So bekommt man natür­li­ch nicht das Beste, aber wenn man nur mal ein biss­chen her­um­ex­pe­ri­men­tie­ren möch­te…

    LG

Kommentare sind geschlossen.