Stockfotografie-News 2011-02-04

Machen wir es kurz: Neuer Monat, neue News. Hier die aktuellen Meldungen aus der Stockfotografie-Branche.

  • Der Wirbel um Pixmac hört nicht auf. Nachdem Fotolia und Dreamstime die Partnerschaft mit der Agentur beendet haben, gab Pixmac in seinem Blog eine Erklärung ab, der den Vorwurf der falschen Abrechnungen klar stellen sollte. Wer etwas rechnen kann, sollte übrigens auch in der Lage sein, mit den dort genannten Zahlen, ungefähr die Umsätze der Firma abschätzen zu können. In der Zwischenzeit gab auch die Bildagentur 123rf bekannt, dass sie die Zusammenarbeit mit Pixmac als Partneragentur beendet haben. Fast schon nebensächlich war da diese Studie (vor allem Seite 9), dass Pixmac „Browser History Sniffing“ betreiben würde, um zu kontrollieren, welche ihre Besucher vorher auf der Webseite von istockphoto.com waren. Das Prinzip erklärt ein heise-Artikel. Laut Amos Struck sei der beanstandete Code jedoch mittlerweile entfernt worden.
  • Die Microstock-Bildagentur Clustershot gibt auf. Offiziell soll die Webseite am 21.02.2011 abgeschaltet werden, falls sich nicht vorher ein Käufer fände, aber ich komme schon jetzt nicht mehr auf deren Seite.
  • Dass einige Fotowettbewerbe nur ein windiger Versuch sind, sich möglichst günstig die Nutzungsrechten an guten Fotos zu sichern, wissen wir mittlerweile hoffentlich alle. Dass jetzt aber auch das Bundesfamilienministerium in dieser zwielichtigen Ecke mitmitschen will, überrascht dann doch etwas. Da wurden sie wohl von einer Werbeagentur zu gut beraten.
  • Es gibt einen neuen, empfehlenswerten Blog, der sich mit juristischen Fragen rund um das Urheberrecht auseinandersetzt: Rechtambild.de. Dort wird auch ein „Juristisches Handbuch für Fotografen“ kostenlos zum Download angeboten.
  • Fotolia investiert 750.000 US$ in die Microstock-Audio-Seite Audiomicro. Das passt insofern gut, weil Fotolia bisher nur Bilder und Videos verkauft. In wenigen sollen „gemeinsame Produkte“ auf den Markt kommen.
  • Fotolia hat auch anderweitig aufgerüstet: Die Suchfunktion erlaubt es endlich, Begriffe auszuschließen (z.B. „Gruppe -Männer“), sehr hilfreich bei mehrdeutigen Wörtern („Rock -Musik“). Außerdem gibt es bei den erweiterten Suchfunktionen die Möglichkeit, nur in neuen Fotos zu suchen oder sich nur Bilder anzeigen zu lassen, welche im Abonnement verfügbar sind. ich vermute, dass letzteres zu einem weiteren Anstieg der Abo-Downloads zu Lasten der normalen Downloads führen wird. Ach ja, auf koreanisch gibt es Fotolia jetzt auch.
  • Bigstock gibt es hingegen nun auch ganz auf deutsch.
  • Die Bildagentur Veer hat jetzt eine Gratis-Ecke, in der jede Woche ein neues Foto, eine Illustration und ein Font zum kostenlosen Download angeboten werden.
  • Gibt es eigentlich sowas wie Facebook für Microstock-Fotografen? Ja, gibt es.

Habe ich was übersehen? Dann rein in die Kommentare damit.

4 Gedanken zu „Stockfotografie-News 2011-02-04“

  1. Stimmt, die Oberfläche bei Bigstock ist in deutsch. Die Verschlagwortung der Bilder leider in englisch. Alle meine eingestellten Bilder mit deutscher Verschlagwortung wurden abgelehnt und damit hat sich die Bigstock Agentur für mich erledigt.

  2. Die Fotolia „Neuerung“ das Käufer jetzt gezielt nur nach Abo-fähigen Bildern suchen koennen hat bei mir persönlich voll eingeschlagen. Seit ziemlich genau 2 Wochen von ehemals ~20% Abo´s auf sage und schreibe nun 75%.

    Hast du ähnliche Erfahrungen in der kurzen Zeit schon sammeln koennen, Robert?

    Grüße

Kommentare sind geschlossen.