Schlagwort-Archive: Blutdruckmessgerät

Fotosession mit Gerty

Manchmal habe ich das Gefühl, je älter meine Models sind, desto weitere Strecken nehmen sie auf sich. Diese jung gebliebene „Seniorin“ reiste zum Beispiel für die Fotosession in Köln extra aus dem Spessart an.


Bei dem obigen Bild habe ich mal versucht, mit meinem neuen Litepanels-Dauerlicht einen etwas anderen Look zu erzeugen. Bevor übrigens wieder Kommentare zur Bildqualität kommen: Die Abstufungen im Hintergrund sind nur JPG-Artefakte, welche durch die Web-Komprimierung entstanden sind.


Weiter geht es mit dem klassischen Freisteller-Look und der Marmelade meiner Mutter. Da bin ich gespannt, wie sich das Thema verkaufen wird, weil es zu diesem Thema wenig Motive gibt. Aber vielleicht liegt es eben daran, dass die Nachfrage gering ist? Solche Fragen sind ein Fall für PicNiche und dessen Antwort lautet: „Das Foto ist gut verkäuflich“. Mal sehen, ob die Maschinenintelligenz recht behalten wird. Bei der Recherche für die Verschlagwortung (ja, ich mache mir die Mühe) fand ich übrigens heraus, dass heute laut EU-Verordnung (Codexkapitel B5 „Konfitüre und andere Obsterzeugnisse“) nur noch Fruchtaufstrich aus Zitrusfrüchten die Bezeichnung Marmelade tragen darf, der Rest muss Konfitüre genannt werden. Aber da es zahlreiche Ausnahmeregeln gibt, habe ich das Foto mit beiden Begriffen verschlagwortet.

Langsam habe ich den Dreh raus, wie ein Blutdruckmessgerät zu bedienen ist. Gekauft habe ich das Gerät übrigens auf einem Flohmarkt in Amsterdam – zwar für eine Requisite etwas überteuert, dafür argumentierte der Verkäufer „Es funktioniert aber einwandfrei“ und legte in Stethoskop oben drauf.


Hier ein Beispiel, wie auch bei Personenfotos Symbolfotos entstehen können. Solche Fotos haben den Vorteil, dass die abgebildete Person nicht zu erkennen ist und das Bild deshalb auch für „sensiblere“ Themen benutzt werden kann, zum Beispiel „Unterbezahlung von Putzkräften“.


Auf das Foto bin ich definitiv neidisch. So kann ich meine Hände nicht mal annähernd verrenken, geschweige denn berühren. Wenn das kein Beweis für „Fitness im Alter“ ist, weiß ich auch nicht… 🙂

Was sagt ihr zu den Fotos?