Was wollt ihr in diesem Blog lesen?

In den Kommentaren zu mei­nem letz­ten Blog-Artikel mel­de­te sich ein Leser, der mein­te, mei­ne Artikel wür­den nicht die Probleme kom­mer­zi­el­ler Fotografen berück­sich­ti­gen (Originalkommentar hier).

Als ich ihn frag­te, wel­che das sei­en, mein­te er, ich könn­te doch zum Beispiel mal über Auftragsakquise oder Portfolio-Zusammenstellung schrei­ben.

Diese Antwort macht zwei­er­lei sicht­bar.

Zum einen ist pro­fes­sio­nel­le Fotografie weit gefä­chert. Unabhängig von der Qualität mei­ner Bilder darf ich mich als „Profi-Fotograf“ bezeich­nen, weil ich mit der Fotografie – aus­schließ­li­ch mit der Stockfotografie – mei­nen Lebensunterhalt bestrei­te. Es gibt aber genauso gut ande­re Profi-Fotografen, die mit kei­ner ein­zi­gen Bildagentur zusam­men­ar­bei­ten, aber trotz­dem gut von ihrem Beruf leben kön­nen.

Zum ande­ren zeigt mir die Antwort, dass mein Blog in der Tat „ein­sei­tig“ gefärbt ist. Ich berich­te nun mal von mei­ner Arbeit, die auch in der Fotografie rela­tiv spe­zi­ell ist. Trotzdem möch­te ich, dass ihr, mei­ne Leser, den Blog span­nend, unter­halt­sam und hilf­reich fin­det.

Deswegen mei­ne Fragen:
– Welche Themen inter­es­sie­ren Euch in die­sem Blog am meis­ten?
– Was fehlt Euch?
– Worüber wollt ihr ger­ne mehr lesen?
– Welche Kategorien lest ihr bevor­zugt?
– Warum lest ihr den Blog über­haupt?

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

20 Gedanken zu „Was wollt ihr in diesem Blog lesen?“

  1. Mein Rat:
    Mach das wovon du Ahnung hast, nicht dass was ein­zel­ne Leute lesen wol­len. Die Leserschaft passt sich dei­nen Artikeln an. Dies ist ein Blog, kei­ne Fachzeitschrift für jeg­li­che Fotografiesparten.
    Wenn du im Bereich Stockagenturen aktiv bist und weißt wor­auf es ankommt, fin­de ich es Quatsch, sich in ande­re Bereiche zwang­haft hin­ein­zu­ar­bei­ten, die dir in dei­nem nor­ma­len Arbeitsalltag null hel­fen.
    Das Thema Fotografie ist so weit. Ich will von dir aktu­el­le Stockagentur bezo­ge­ne Themen lesen. Wenn du hier plötz­li­ch bspw. mit s/w Akt daher­kommst oder Existenzgründerberatung für Fotografenmeister und deren klei­nen Fotoladen um die Ecke auf­zeigst, ist es nicht mehr authen­ti­sch und damit (zumin­dest für mich) unin­ter­es­sant.

  2. Bis jetzt haben mich alle Deine Themenbereiche inter­es­siert. Mach so wei­ter wie Du mein­st das es rich­tig ist.

  3. da ich abso­lu­ter ama­teur im bereich stock­fo­to­gra­fie bin, inter­es­sie­ren mich vor allem dei­ne shoo­tings, der licht­auf­bau und kame­ra­ein­stel­lun­gen. alle ande­ren arti­kel fand ich zumeist auch sehr span­nend, außer wenn es um Canon geht (bin nikon-user 😉 Also mach wei­ter so!

    LG Alex

  4. ich fän­de licht­se­tups und kom­plet­te erklä­run­gen , wie ein bild ent­stan­den ist (foto­gra­fie und nach­be­ar­bei­tung und ver­mark­tung) super!

  5. Ich bin auch der Meinung, dass du über das schrei­ben soll­test, was du kann­st. Bisher haben mir die meis­ten Themen gefal­len und ich schau hier eigent­li­ch vor­bei, weil ich gespannt was als nächs­tes kommt. Ist immer né klei­ne Überaschuing…
    Ich sel­ber blog über das, was ich will und mir gera­de in den Sinn kommt (auch wnen es den einen oder ande­ren Leser kos­tet). Meiner Meinung soll­test du des­halb auch bei Stock blei­ben oder wenn du dich anders ori­en­tier­st dar­über schrei­ben. Ein Blog hat zwar auch eine Stammleserschaft, aber Google und Co sor­gen dafür, dass falls du dei­ne Richtung änder­st, auch die rich­ti­gen Leser zu dir fin­den.

    Weiter so 😉

  6. Ich fin­de dein Blog gut so wie das ist, die News um die Stocfotografie fin­de ich beson­ders gut, da braucht man nur hier vor­bei zu schau­en und ist man infor­miert.

    Grüße

    Alex

  7. authen­ti­sch blei­ben, ich schlie­ße mich der ers­ten Antwort an. Ich lese zwar nur spo­ra­di­sch, dann meist aber auch etwas län­ger. Mir gefällt der Mix aus Technik, Verkauf und Statistik, Buchbesprechung und Artikel über die Entwicklung des Bildermarkts an sich. Ich will aber auch wis­sen was Robert Kneschke macht und wie Du Dich so schlägst. Hatte vor eini­ger Zeit auch mal mit dem Gedanken einer Selbständigkeit gespielt, aber dann doch einen ande­ren Weg ein­ge­schla­gen. Daher mein Interesse. Interessant sind aber auch kon­tro­ver­se Meinungen und Erfahrungen ande­rer im Markt arbei­ten­der Fotografen. Authentische Erfahrungsberichte wie von Dir sind aber abso­lut sel­ten, da hast Du ein Alleinstellungsmerkmal mMn.

    Gruss,
    Andreas

  8. Wer in einem Blog über Stockfotografie Tipps zur Akquise lesen will hat irgend­was nicht ver­stan­den. So ein­fach ist das. Bleib bei dem, was Du jetzt machst, ver­fei­ner es mei­net­we­gen, bau es aus, das Thema Stock gibt ja durch­aus eini­ges her.

  9. Es macht mei­ner Meinung auch wenig Sinn über etwas zu schrei­en wo viel­leicht die per­sön­li­che Erfahrung und die Wissenstiefe nicht so weit geht. Ich hal­te es eben­falls für sinn­vol­ler wenn du über die Dinge schreib­st die du am bes­ten kann­st. Und wenn es eben die Stockfotografie ist dann paßt das schon. Man kann es im Leben nicht jedem Recht machen. So auch nicht jedem Besucher die gewünsch­te Information lie­fern. Aber dafür gibt es im rie­si­gen WWW ja auch noch ande­re Infoquellen.
    Mir gefällt dein Blog sehr gut da er ein spe­zi­el­les Thema behan­delt. Blogs die alle Themen behan­deln gibt es bereits zu Hauf. Und meist wer­den dort Einzelthemen auch nicht so in der Tiefe behan­delt.
    Mach wei­ter so mit Schwerpunkt dei­nes Spezialgebietes. Ich glau­be kaum das ein wirk­li­ch pro­fes­sio­nell arbei­ten­der Fotograf Hilfe von einem Blog braucht?

  10. ach herr­je, jetzt hab‘ ich was ange­fan­gen… Robert, so war das ja nun nicht gemeint. Du hast mich ledig­li­ch gefragt, was ich ger­ne lesen wür­de – und das hab‘ ich dir geschrie­ben. Das soll­te aber nicht hei­ßen, daß du jetzt von dei­nem eigent­li­chen Thema auf ande­re Themen umschwen­ken soll­st. Nein, mach‘ mit dem wei­ter, was dir wich­tig ist.

    Ich schaue übri­gens immer wie­der mal rein, um zu sehen, was im Micro-Bereich gera­de läuft – denn dann weiß ich, was ich für mei­ne Makros nicht mache oder was ich eben völ­lig anders mache. Hört sich schon wie­der böser an als es gemeint ist, aber letzt­li­ch kauft nie­mand ein Bild für 800€, wenn es eine (ein­fa­cher pro­du­zier­te, aber letzt­li­ch ähn­li­che) Variante für ein paar Cents bei shut­ter­sto­ck gibt.

    @Bernd: war­um soll­te ein pro­fes­sio­nel­ler Fotograf kei­ne Blogs lesen? Es kann ers­tens nicht scha­den, zu sehen, was ande­re anders machen. Meistens sind ja ein paar gute Ansätze dabei, die man u.U. in sei­nen eige­nen Workflow über­neh­men kann. Weiterhin kann ich eigent­li­ch nicht genug davon krie­gen, ande­re Mappen zu sehen – dar­aus kann man vie­les ler­nen. Und drit­tens hal­te ich mich nicht für per­fekt, so daß ich die Augen vor dem Rest der Welt ver­schlie­ßen könn­te. Dazu ändert sich alles etwas zu schnell.

  11. Dein Bereich ist die Stockfotografie und dort hast Du Dir eine hohe Expertise erar­bei­tet.
    Also schrei­be bit­te wei­ter über Deine Arbeit, Deine Art zu foto­gra­fie­ren und Deine Ansichten/News über den Stockmarkt. Persönlich fin­de ich Deinen Stil und die Blogbeiträge sehr gut – bleib so dabei. Mach bit­te nicht den Fehler alles zu können/wollen was ande­re von Dir wün­schen, mach das was Du beherrscht – die Stockfotografie!

    Ich lese ger­ne die Fr-News, die Berichte Deiner Fototermine + deren Umsetzung und auch mal etwas zu tech­ni­schen Experimenten (Licht,Blitz,etc.). Wenn etwas mehr, dann evtl. noch mehr Berichte zu Deinen Fotoshootings. Ansonsten bleib bit­te so und lass auch den Blog so wie er ist!
    Schöne Grüße
    Ben

  12. Ich bin auch der Meinung, „Schuster, bleib bei dei­nem Leisten…“. Ich lese dei­nen Blog ger­ne, Robert, durch ihn bin ich immer infor­miert dar­über, was im Micro- Geschäft so läuft. Das ist dein Thema.
    @yuhuu_: Auch ich fin­de es jeder­zeit span­nend und hoch­in­ter­es­sant, mir ande­re Portfolios anzu­se­hen und gege­be­nen­falls dar­aus für die eige­ne Arbeit zu ler­nen. Darum bit­te ich dich, ent­le­di­ge dich doch dei­ner Anonymität, ich bin neu­gie­rig.

  13. Ich hof­fe mal, du bleib­st mit dei­nem Blog vor allem der Stock-Fotoszene treu. 

    Was ich ger­ne noch mehr hät­te: Tips zur Bildbearbeitung, Retuschierung an kon­kre­tem Fallbeispielen. Auch HOW-TOs mit vie­len Screenshots z.B. aus Lightroom/Photoshop/… wären cool! Also z.B. eine klei­ne Tutorial-Reihe.

    Mich per­sön­li­ch inter­es­siert aber vor allem immer das recht­li­che rund um Stockfotografie eben wie Model-Verträge, Gebäudefotografie, …

  14. Ich lese dei­nen Blog weil:
    * ich Stockfotos kau­fe – und ger­ne über den Tellerrand hin­aus schaue
    * ich selbst ein ambi­tio­nier­ter Hobbyfotograf bin – und mir bei dir ger­ne Ideen holen kann

    Die Mischung der Themen war für mich sehr gut 😉

  15. Auch auf die Gefahr hin mich unbe­liebt zu machen, wür­de ich ger­ne auch etwas über die Themen Stockvideo (Footage) und Stockaudio lesen. Beide Themen schnei­dest Du in Deinem Buch, wel­ches mir übri­gens sehr gut gefällt, kurz an. Die Aktualität die­ser Themen sieht man ja auch dar­in, dass der oft genann­te Yuri Arcurs inzwi­schen in bei­den Bereichen aktiv ist.
    Ich für mei­nen Teil habe fest­stel­len müs­sen, dass der Videoverkauf im Bereich Stock zwar nur lang­sam in Fahrt kommt, aber die Umsätze ( durch­schnitt­li­ch 7,01 € pro Download)nicht schlecht sind, wobei die­se Umsätze noch mit Videomaterial erzielt wur­den, wel­ches von einer HDV-Kamera stammt. Die Entwicklung mit DSLR-Videos bleibt abzu­war­ten.
    Bei Stockaudio suche ich noch nach der rich­ti­gen Ausrüstung (viel­leicht: Zoom H4 n), da ich mir eher zutraue ein pas­sen­des Geräusch auf­zu­neh­men, als ein anspre­chen­des Musikstück zu ent­wer­fen.
    Welche Erfahrungen hast Du bis jetzt in die­sen Bereichen gemacht?

  16. Ich fin­de auch dass man sich nicht von ein­zel­nen aus dem Konzerpt wer­fen las­sen soll­te. Mache mal so wei­ter und fan­ge nicht an hier etwas um-zu-krempeln. Ist doch alles in Ordnung und du bedienst dei­ne Leserschaft. Klasse Blog, klas­se Buch, Klasse Fotoproduzent!

    In Erwartung etwas Neues Altes zu lesen
    Herzliche Grüße aus Berlin
    York

  17. Lieber Robert,

    alles, was Du publi­zier­st, ist super,
    online sogar (logi­sch) bes­ser, als im Buch.

    Meine ganz per­sön­li­che aktu­el­le Frage an Dich
    und an alle hier:

    Wer hat Erfahrungen mit Wikelsuchern
    für die CANON EOS 5D ?

    ist der Original-Winkelsucher von CANON sei­ne
    deut­li­ch höhe­ren Kosten im Vergleich zu Fremdmarken,
    wirk­li­ch wert ?

    1.000 Dank für einen Tipp

  18. @Karlheinz. Danke für Dein Lob. Zu Winkelsuchern kann ich Dir kei­ne Tipps geben, habe ich nie benutzt. Aber viel­leicht hat einer der Leser Infos?

  19. [[Wer hat Erfahrungen mit Wikelsuchern
    für die CANON EOS 5D ?]]
    ich habe die Canon EOS 50D und besit­ze ein Winkelsucher allerd­ins ist das eine Fremdmerke aus China,ich kom­me zwar gut mit ihm aus aber das Original kann ich Dir nur empfehlen.Qualität vom Original ist 1000 mal besser,ein Bekannter von mir hat das Original so konn­te ich unter­schei­den wel­ches bes­ser ist!

    Schönes Osterfest

Kommentare sind geschlossen.