Schlagwort-Archive: Koch

Podcast eines Fotoproduzenten Folge 12 – Interview mit dem Foodfotografen Jan Wischnewski

Wie schafft man den Schwenk vom Koch zum Foodfotografen?
Jan Wischnewski hat genau das gemacht und erzählt in der heu­ti­gen Folge des „Podcast eines Fotoproduzenten“ von sei­nem Werdegang.

Wir reden über den Preis für Rezepte, war­um er das Hochformat bevor­zugt, sei­ne Arbeitsweise, sei­ne Technik und ich ent­lo­cke ihm auf Hörerwunsch eini­ge Tipps und Tricks für die Foodfotografie.

Wenn euch die Folge gefal­len hat, lasst bit­te eine Bewertung da. Um kei­ne Folge zu ver­pas­sen, könnt ihr hier auch den Podcast abon­nie­ren:

Hier ist der RSS‐Feed zum Abonnieren.
Über iTu­nes könnt ihr hier den Podcast abon­nie­ren.

Hier eine Auswahl der Fotos von Jan Wischnewski:

SHOWNOTES:
Webseite von Jan Wischnewski
Bilder von jan Wischnewski bei Stockfood
Instagram‐Kanal von Jan Wischnewski

Erwähntes Kochbuch: „Salt & Silver Mexiko: Tacos, Tequila, Tattoos“* von Johannes Riffelmacher und Thomas Kosikowski.

* Affiliate‐Link

Fotoshooting mit Geschäftsmann

Immer wenn ich meh­re­re Models für ein Shooting suche, ist die Position des „jun­gen, blon­den Models mit lan­gen Haaren“ am schnells­ten ver­ge­ben. Bei Männern über 30 wird es schon deut­lich schwie­ri­ger, des­halb habe ich mich gefreut, als sich die­ses Model direkt bei mir bewor­ben hat­te.

Der klas­si­sche Geschäftsmann geht bei sol­chen Models immer, wes­halb ich ihn in mein „Büro‐Setting“ gesetzt habe und ihn mit den Requisiten habe spie­len las­sen:

Aber auch in ande­ren Rollen kann er sich sehen las­sen:

Eigentlich müss­te ich das Koch-Outfit viel öfter ein­set­zen, denn es ist eine kom­plett pro­fes­sio­nel­le Berufsausstattung, nicht was komisch Zusammengeschneidertes vom Karnevalsladen. Beachtet das kor­rekt gebun­de­ne Tuch um den Hals. Das dau­ert immer am längs­ten 🙂

Was für Themen wür­det ihr mit so einem Model umset­zen?

Fotosession – Jung, blond und cool

Vor einem knap­pen Monat hat­te ich ein jun­ges blon­des Model im Studio, mit der die Arbeit aus ver­schie­de­nen Gründen viel Spaß gemacht hat.

Jubelnde Blonde mit Luftballons

Das Foto mit den Luftballons fin­de ich vor allem des­halb schön, weil es eine Quintessenz mei­nes foto­gra­fi­schen Stils dar­stellt: Bunte, hel­le, opti­mis­ti­sche Fotos mit einer kla­ren Aussage. In die­sem Fall: Party!

Blonde Frau nascht einen Dauerlutscher

Hier ein Beweis, dass ich mich auch um das leib­li­che Wohl mei­ner Models küm­me­re. Ich habe extra gelernt, Kaffee zu kochen, obwohl ich kei­nen trin­ke und in die­sem Fall habe ich auch einen Dauerlutscher gekauft.

Köchin schleift Küchenmesser

Da das Model eine Ausbildung als Köchin hat­te, ließ ich mir die Gelegenheit nicht ent­ge­hen, sie in die pas­sen­de Berufskleidung zu ste­cken. Nur beim Binden des Halstuchs muss­ten wir im Internet nach einer Anleitung suchen und haben es auch nicht 100% kor­rekt gemacht. Aber für die meis­ten Zwecke sieht es hof­fent­lich rea­lis­tisch genug aus. Ein posi­ti­ver Nebeneffekt der Koch‐Motive: Ich habe jetzt wie­der ein schar­fes Küchenmesser.

Blonde Frau streift Strähne aus dem Gesicht

Die Frau hat einen Look, der sich gut für Fashion‐Fotos eig­net. Zwar bin ich dar­in lei­der nicht so geübt, aber ich woll­te immer­hin ver­su­chen, etwas in der Art zu machen.

Wer auf­ge­passt hat, bemerkt, dass das Model Ähnlichkeit mit der Frau beim Shooting‐Preview im Park vor paar Tagen hat. Kein Wunder, ist auch die glei­che Person. Wir haben nicht alle geplan­ten Motive an dem Tag geschafft und des­halb vor kur­zem ein wei­te­res Shooting ver­ein­bart. Mehr davon spä­ter.

Was sagt ihr zu den Fotos?