Schlagwort-Archive: Geld verdienen mit eigenen Fotos

Die aktualisierte vierte Auflage meines Standardwerks „Stockfotografie“ ist erhältlich

Es ist end­lich soweit! Die mitt­ler­wei­le schon vier­te Auflage mei­nes Buches „Stockfotografie. Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“* ist jetzt im Handel erhält­lich.

cover-buch-stockfotografie-vierte-auflageAls 2010 die Erstauflage des Buches ver­öf­fent­licht wur­de, war weder mir noch dem Verlag klar, dass das Buch so beliebt wer­den wür­de, dass es sich als Standardwerk zum Thema „Stockfotografie“ eta­blie­ren wür­de. Darauf bin ich stolz und des­we­gen ste­cke ich wei­ter­hin viel Arbeit und Energie in das Buch.

Niemand konn­te 2010 die Entwicklungen der Bilderbranche abse­hen, wes­halb wir 2011 die zwei­te und 2012 die drit­te Auflage her­aus­brach­ten, die zum einen inhalt­lich erwei­tert wur­den, Aktualisierungen berück­sich­tig­ten sowie Fehler aus­merz­ten.

Jetzt, vier Jahre nach der letz­ten Auflage, wur­de es Zeit für die erneu­te Überarbeitung. Einige Agenturen und Dienstleister sind ver­schwun­den, neue Firmen auf dem Markt erschie­nen und Lizenzmodelle, Preise und Anforderungen haben sich geän­dert.
Weitere Änderungen, die sich nach Druckschluss erge­ben, ver­su­che ich auf die­ser Seite ein­zu­pfle­gen. So bleibt die 4. Auflage mei­nes Werks stets aktu­ell.

Inhaltlich ist das Kapitel über „Mobile Stock“ hin­zu­ge­kom­men sowie Erweiterungen in eini­gen ande­ren Kapiteln, beim Einnahmen‐Report habe ich Durchschnittswerte gebil­det, weil ich nicht die Umsätze der ein­zel­nen Fotografen über Jahre hin­weg ver­fol­gen konn­te und denen die­se Transparenz zumu­ten woll­te. Die Interviews mit ande­ren Stockfotografen wur­den erwei­tert, um die Entwicklungen der letz­ten vier Jahre Revue pas­sie­ren zu las­sen.

Nach lan­gem Ringen mit dem Verlag haben wir uns auf einen Verkaufspreis von 34,99 Euro geei­nigt, weil die Alternative gewe­sen wäre, dass ich Informationen aus dem Buch hät­te strei­chen müs­sen.

Ihr bekommt vie­le Informationen und Hintergrundanalysen von mir gra­tis hier im Blog und auf mei­ner Facebook‐Seite, wer jedoch alle Informationen zur Stockfotografie gebün­delt und über­sicht­lich zum Einlesen und Nachschlagen parat haben will, der wird mit dem Buch sicher schnel­ler und gründ­li­cher infor­miert.

Wer die letz­te Auflage gekauft hat, braucht viel­leicht nicht unbe­dingt die neue vier­te Auflage, wer jedoch noch die Erstauflage (rotes Cover) oder die zwei­te Auflage (grü­nes Cover) besitzt und sich auf den neus­ten Stand brin­gen will, dem sei die neue vier­te Auflage ans Herz gelegt.

Hier könnt ihr ins Buch rein­se­hen* und es auch kau­fen.

* Affiliate‐Link (Ich bekom­me eine Provision beim Kauf, für euch ändert sich nichts)

Dritte erweiterte Neuauflage meines Stockfotografie‐Buchs kommt

Morgen, am 11. September ist es soweit! Rechtzeitig vor der Photokina erscheint die drit­te, wie­der erwei­ter­te, über­ar­bei­te­te und kom­plett aktua­li­sier­te Neuauflage mei­nes Buchs „Stockfotografie – Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“*.

Schon wie­der? Ja.

Dank eurer vie­len posi­ti­ven Kommentare ist das Buch in den zwei­ein­halb Jahren seit der Erstveröffentlichung im Februar 2010 zum Standardwerk im Bereich der Bilderbranche gewor­den.

Damit das auch so bleibt, habe ich wei­ter dar­an gear­bei­tet, um eini­ge Fehler aus­zu­bes­sern, vie­le Daten, Zahlen und Fakten auf den neus­ten Stand zu brin­gen (gar nicht so ein­fach in einer Branche, die alle paar Wochen die Richtung ändert) und basie­rend auf eurem Feedback auch noch mehr Informationen ins Buch auf­zu­neh­men.

Hier eini­ge Beispiele für neu dazu gekom­me­ne Bereiche:

  • Tipps zum Vorgehen bei Bilderklau
  • Typische Bildfehler wie Chromatische Abberation oder Moiré und ihre schnel­le Entfernung oder Milderung
  • Hinweise für Verhandlungen mit Bildagenturen
  • Vorteile und Nachteile von Exklusivität bei Bildagenturen
  • Checkliste: Häufige Fehler bei hoch­ge­la­de­nen Bildern
  • Ausführliche Interviews mit vier guten Stockfotografen, in denen sie Einblick in ihre Arbeitsweisen geben und ihre Erfahrungen tei­len
  • und vie­les mehr…

Auch wenn wie­der über 80 neue Seiten dazu­ge­kom­men sind, könnt ihr das Buch wie gewohnt für 29,95 Euro kau­fen.

Lohnt sich das Upgrade?

Wer das Buch immer noch nicht gekauft hat, kann jetzt end­lich gedan­ken­los zugrei­fen, wenn er sei­ne Fotos ver­kau­fen will. Wer die Erstauflage mit dem roten Cover hat, dem emp­feh­le ich eben­falls einen Neukauf, wenn ihm das Buch bis­her gehol­fen hat, denn im Vergleich zur ers­ten Auflage sind jetzt über 150 Seiten mehr dabei, das heißt über 35% neue Informationen. Außerdem haben sich so vie­le Daten geän­dert, dass eini­ge Infos im ers­ten Buch schlicht ver­al­tet sind.

Deshalb jetzt han­deln: Sichere Dir die fri­sche, aktu­el­le drit­te Neuauflage des Buchs „Stockfotografie“*!

* Affiliate‐Link

Dicker, besser, farbiger! Erweiterte Neuauflage vom Buch „Stockfotografie“ ist da

Schon der alte Klampfenkönig Bob Dylan sang: „The times they are a‐changin‘ „. Das gilt auch für den Bildermarkt. Agenturen ster­ben, neue kom­men hin­zu, Trends ändern sich, Vermutungen ver­dich­ten sich zu Erfahrungen.

Da ich den Anspruch habe, mein Buch „Stockfotografie“ inhalt­lich zu dem Besten zu machen, was auf dem Markt zu die­sem Thema erhält­lich ist, woll­te ich noch eins drauf­le­gen.

Fast genau ein Jahr nach der Veröffentlichung mei­nes Buches gibt es des­halb jetzt die 2. über­ar­bei­te­te und erwei­ter­te Auflage von „Stockfotografie. Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“* (ISBN 978–3826658860).


Was hat sich geän­dert?

  • 64 Seiten mehr (ins­ge­samt jetzt 480 Seiten!)
  • das gan­ze Buch jetzt durch­gän­gig in Farbe
  • aus­führ­li­cher Feiertagsfahrplan im Kapitel „Beliebte Motive“
  • neu­er Abschnitt „Unterschiedliche Motive für Micro‐ und Macrostock“ im Kapitel „Weitere Motive“
  • Requisitenliste für Beginner im Kapitel „Requisiten“
  • mehr Tipps im Kapitel „Stockvideos“
  • neue Abschnitte „Einfache vs. erwei­ter­te Lizenz“ und „Redaktionelle Bilder vs. Werbefotos“ im Kapitel „Bildagenturen“
  • Die Daten der Tabelle „Übersicht eini­ger Bildagenturen“ aktua­li­siert
  • neue Abschnitte „MPM‐Wert (Maintance Production Minimum)“ und „Anwendungsbeispiele“ im Kapitel „Statistik“
  • die Umsätze von drei zusätz­li­chen Fotografen im Kapitel „Einnahmen“ sowie die Umsätze der bis­he­ri­gen Fotografen um aktu­el­le Zahlen erwei­tert
  • ins Deutsche über­setz­ter Modelvertrag für Kinder
  • ins Deutsche über­setz­te Eigentumsfreigabe
  • mehr Bilder
  • vie­le klei­ne Fehler der Erstauflage kor­ri­giert
  • vie­le wei­te­re klei­ne Erweiterungen, Ergänzungen, Aktualisierungen, Linkänderungen usw.

Damit die Neuauflage von der Erstauflage gut zu unter­schei­den ist, gibt es jetzt auch ein neu­es Cover in grün und eine neue ISBN‐Nummer. Wegen der zusätz­li­chen Seiten und des Farbdrucks muss­ten wir den Preis um 5 Euro auf 29,95 Euro anhe­ben.

Lohnt sich ein „Upgrade“?

Ich hät­te es schön gefun­den, wenn es eine Möglichkeit gege­ben hät­te, den bis­he­ri­gen Käufern der Erstauflage eine güns­ti­ge­re Version der Neuauflage zugäng­lich zu machen. Leider ist das auf­grund der Buchpreisbindung nicht erlaubt.

Das wirft die Frage auf, für wen sich ein Kauf der Neuauflage lohnt?
Wer das Buch bis­her noch nicht hat, kann mehr denn je beden­ken­los zugrei­fen. Wer die Erstauflage besitzt und sein Geld kom­plett mit der Fotografie ver­dient (sei­en es Stockotos oder Auftragsarbeiten), dem emp­feh­le ich eben­falls den Kauf, um das Buch als aktu­el­les Nachschlagewerk griff­be­reit zu haben.

Die ande­ren kön­nen selbst über­le­gen, ob die oben auf­ge­führ­ten Punkte allein ihr Geld wert sind. Ich fin­de, dass für Stockfotografie‐Anfänger allein der „Feiertagsfahrplan“, die „Requisitenliste“ und die über­setz­ten Model‐Verträge die Investition wie­der bezahlt machen kön­nen. Aber die Entscheidung liegt bei Euch.

Ein Dankeschön an Euch

Auch wenn es an mei­nem Schreibtisch meist ein­sam zugeht, ent­steht so ein dickes Buch nicht ohne die Hilfe vie­ler ande­rer Menschen. Ich dan­ke des­halb mei­ner Lektorin Sabine, die mir kom­pe­tent und hilfs­be­reit viel Arbeit abge­nom­men hat und im Verlag das Buch per­fekt reprä­sen­tiert.

Ich dan­ke den vie­len im Buch erwähn­ten Fotografen, die so offen waren, ihre Einnahmen und ande­re Erfahrungen mit den Lesern zu tei­len. Ich dan­ke den Lesern, die das Buch gekauft haben und vor allem denen, die durch ihre Emails, Anregungen und Fragen eben­falls gehol­fen haben, den Inhalt des Buches zu ver­bes­sern, Fehler zu fin­den oder mir Anregungen für zusätz­li­che Themen zu lie­fern.

Ich dan­ke auch mei­nen strah­len­den Models, ohne die ich nicht die Fotos machen könn­te, von denen ich lebe und ich dan­ke den vie­len hilfs­be­rei­ten Bildagentur‐Inhabern oder -Mitarbeitern, die mir bei per­sön­li­chen Gesprächen nütz­li­che Einblicke in ihre Arbeit gege­ben haben.

Bisher hat mich das Feedback vie­ler zufrie­de­ner Leser bestärkt, dass das Buch für Fotografen hilf­reich ist. Ich hof­fe, dass ich mit die­ser erwei­ter­ten Neuauflage* dazu bei­tra­gen kann, dass das auch in Zukunft so bleibt.


* Affiliate‐Link (ihr zahlt nicht mehr, ich erhal­te eine klei­ne Provision beim Kauf)

Mein Stockfotografie‐Buch ist jetzt erhältlich!

Ich kann noch nicht ganz fas­sen: Ich habe mein eige­nes Buch in der Hand, so rich­tig dick (mit über 400 Seiten) und infor­ma­tiv (mit mehr Infos als in jedem ande­ren Buch über Stockfotografie). Wer das Buch noch nicht hat, der kann es jetzt hier bei Amazon.de* bestel­len.

stockfotografie-cover-robert-kneschke

Mein Stockfotografie‐Buch als Leseprobe

Wer vor­her mal rein­schnup­pern will, kann hier auf der Verlag‐Webseite das ers­te Kapitel kom­plett und vom 18. Kapitel (Thema: Verschlagwortung) einen Auszug gra­tis lesen und sich das Inhalts‐ und das Stichwort‐Verzeichnis anse­hen. (Update: Da der Verlag gera­de tech­ni­sche Probleme hat, hier die Leseprobe als PDF)

Mein Stockfografie‐Buch als Skizze

So ein Buchprojekt kommt nicht ohne Skizzen und Entwürfe aus. Sozusagen als „Blick hin­ter die Kulissen“ hier mei­ne Gliederung des Buches (Auf das Bild kli­cken für eine grö­ße­re Version), die ich im Verlaufe der Monate erwei­tert, geän­dert und als erle­digt mar­kiert habe. Schön zu sehen auch die beschei­de­nen Schätzungen der Seitenzahlen, die wir locker über­trof­fen haben.

stockfotografie-buch-skizzen

Mein Buch als Anhang

Hier im Blog gibt es auch die Linklisten zum Anklicken und eini­ge Photoshop‐Aktionen zum Runterladen. Mehr Infos dazu ste­hen in mei­nem Buch.

Mein Stockfotografie‐Buch als Wordle‐Wolke

Wer sehen will, wel­che Themen am häu­figs­ten im Stockfotografie‐Buch vor­kom­men, kann sich den Inhalt mei­nes Buchs als Wordle-Wolke anschau­en.

wordle-wolke-stockfotografie-buch-01

Mein Buch als Anfang

Wenn die Erstauflage ver­grif­fen ist, das habe ich mit dem Verlag bespro­chen, wol­len wir nicht ein­fach nach­dru­cken, son­dern ich möch­te das Buch ger­ne ver­bes­sern, aktua­li­sie­ren und erwei­tern. Deswegen mei­ne Bitte an alle Leser: Wenn ihr Kommentare, Vorschläge, Fragen, Kritik oder Infos habt bzw. Fehler fin­det, schreibt mir bit­te eine Mail.

Mein Buch als Rezension

Rezensionen zum Buch gibt es zum Beispiel hier bei Fotografr.de, hier im Fotolia‐Blog, im Sypke‐Blog, im Microstock Blog, auf kromberg.tk, auf Bildwerk3, auf fotos‐verkaufen, bei Schwarzbuntes.de, im Radedudel‐Blog, im Blog von Uwe Landgraf, im Lappland‐Blog, auf lens-flare.de, im nachbelichtet‐Blog

So, jetzt aber viel Spaß beim Lesen!

* Affiliate‐Link (Ich erhal­te bei Kauf eine klei­ne Provision, ihr zahlt nicht mehr)

Vorbestellung: Mein Stockfotografie‐Buch

Mein Buch „Stockfotografie. Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“* ist jetzt end­lich bei Amazon.de gelis­tet und kann vor­be­stellt wer­den. Gehört zu den ers­ten, die es lesen!

Als Erscheinungsdatum wird Februar 2010 ange­zeigt, aber wir geben uns gro­ße Mühe, dass wir schon Ende Januar die fer­ti­gen Bücher in den Händen hal­ten. Mein Manuskript habe ich abge­ge­ben, jetzt ist es in der Sprachkorrektur. Danach kom­men die Unterlagen in den Satz und dann zur Druckerei.

Wer sich die Mühe macht und die Seitenzahlen der erhält­li­chen Bücher zum Thema „Stockfotografie“ zu ver­glei­chen, wird mer­ken, dass mein Buch am meis­ten Seiten hat. Ich ver­spre­che, dass dar­in mehr Informationen zu fin­den sein wer­den als in den ande­ren Büchern. Danke auch an Euch Blogleser, die mir per Kommentar oder Email wei­te­re Anregungen gege­ben haben, die ich letz­te Woche noch mit auf­ge­nom­men habe.

So, nun genug der Eigenwerbung. Ich freue mich auf Eure Vorbestellungen.

* Affiliate‐Link (Du zahlst nicht mehr, ich erhal­te eine klei­ne Provision beim Kauf)