Schlagwort-Archive: Geld verdienen mit eigenen Fotos

Die aktualisierte vierte Auflage meines Standardwerks „Stockfotografie“ ist erhältlich

Es ist end­li­ch soweit! Die mitt­ler­wei­le schon vier­te Auflage mei­nes Buches „Stockfotografie. Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“* ist jetzt im Handel erhält­li­ch.

cover-buch-stockfotografie-vierte-auflageAls 2010 die Erstauflage des Buches ver­öf­fent­licht wur­de, war weder mir noch dem Verlag klar, dass das Buch so beliebt wer­den wür­de, dass es sich als Standardwerk zum Thema „Stockfotografie“ eta­blie­ren wür­de. Darauf bin ich stolz und des­we­gen ste­cke ich wei­ter­hin viel Arbeit und Energie in das Buch.

Niemand konn­te 2010 die Entwicklungen der Bilderbranche abse­hen, wes­halb wir 2011 die zwei­te und 2012 die drit­te Auflage her­aus­brach­ten, die zum einen inhalt­li­ch erwei­tert wur­den, Aktualisierungen berück­sich­tig­ten sowie Fehler aus­merz­ten.

Jetzt, vier Jahre nach der letz­ten Auflage, wur­de es Zeit für die erneu­te Überarbeitung. Einige Agenturen und Dienstleister sind ver­schwun­den, neue Firmen auf dem Markt erschie­nen und Lizenzmodelle, Preise und Anforderungen haben sich geän­dert.
Weitere Änderungen, die sich nach Druckschluss erge­ben, ver­su­che ich auf die­ser Seite ein­zu­pfle­gen. So bleibt die 4. Auflage mei­nes Werks stets aktu­ell.

Inhaltlich ist das Kapitel über „Mobile Stock“ hin­zu­ge­kom­men sowie Erweiterungen in eini­gen ande­ren Kapiteln, beim Einnahmen-Report habe ich Durchschnittswerte gebil­det, weil ich nicht die Umsätze der ein­zel­nen Fotografen über Jahre hin­weg ver­fol­gen konn­te und denen die­se Transparenz zumu­ten woll­te. Die Interviews mit ande­ren Stockfotografen wur­den erwei­tert, um die Entwicklungen der letz­ten vier Jahre Revue pas­sie­ren zu las­sen.

Nach lan­gem Ringen mit dem Verlag haben wir uns auf einen Verkaufspreis von 34,99 Euro geei­nigt, weil die Alternative gewe­sen wäre, dass ich Informationen aus dem Buch hät­te strei­chen müs­sen.

Ihr bekommt vie­le Informationen und Hintergrundanalysen von mir gra­tis hier im Blog und auf mei­ner Facebook-Seite, wer jedoch alle Informationen zur Stockfotografie gebün­delt und über­sicht­li­ch zum Einlesen und Nachschlagen parat haben will, der wird mit dem Buch sicher schnel­ler und gründ­li­cher infor­miert.

Wer die letz­te Auflage gekauft hat, braucht viel­leicht nicht unbe­dingt die neue vier­te Auflage, wer jedoch noch die Erstauflage (rotes Cover) oder die zwei­te Auflage (grü­nes Cover) besitzt und sich auf den neus­ten Stand brin­gen will, dem sei die neue vier­te Auflage ans Herz gelegt.

Hier könnt ihr ins Buch rein­se­hen* und es auch kau­fen.

* Affiliate-Link (Ich bekom­me eine Provision beim Kauf, für euch ändert sich nichts)

Dritte erweiterte Neuauflage meines Stockfotografie-Buchs kommt

Morgen, am 11. September ist es soweit! Rechtzeitig vor der Photokina erscheint die drit­te, wie­der erwei­ter­te, über­ar­bei­te­te und kom­plett aktua­li­sier­te Neuauflage mei­nes Buchs „Stockfotografie – Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“*.

Schon wie­der? Ja.

Dank eurer vie­len posi­ti­ven Kommentare ist das Buch in den zwei­ein­halb Jahren seit der Erstveröffentlichung im Februar 2010 zum Standardwerk im Bereich der Bilderbranche gewor­den.

Damit das auch so bleibt, habe ich wei­ter dar­an gear­bei­tet, um eini­ge Fehler aus­zu­bes­sern, vie­le Daten, Zahlen und Fakten auf den neus­ten Stand zu brin­gen (gar nicht so ein­fach in einer Branche, die alle paar Wochen die Richtung ändert) und basie­rend auf eurem Feedback auch noch mehr Informationen ins Buch auf­zu­neh­men.

Hier eini­ge Beispiele für neu dazu gekom­me­ne Bereiche:

  • Tipps zum Vorgehen bei Bilderklau
  • Typische Bildfehler wie Chromatische Abberation oder Moiré und ihre schnel­le Entfernung oder Milderung
  • Hinweise für Verhandlungen mit Bildagenturen
  • Vorteile und Nachteile von Exklusivität bei Bildagenturen
  • Checkliste: Häufige Fehler bei hoch­ge­la­de­nen Bildern
  • Ausführliche Interviews mit vier guten Stockfotografen, in denen sie Einblick in ihre Arbeitsweisen geben und ihre Erfahrungen tei­len
  • und vie­les mehr…

Auch wenn wie­der über 80 neue Seiten dazu­ge­kom­men sind, könnt ihr das Buch wie gewohnt für 29,95 Euro kau­fen.

Lohnt sich das Upgrade?

Wer das Buch immer noch nicht gekauft hat, kann jetzt end­li­ch gedan­ken­los zugrei­fen, wenn er sei­ne Fotos ver­kau­fen will. Wer die Erstauflage mit dem roten Cover hat, dem emp­feh­le ich eben­falls einen Neukauf, wenn ihm das Buch bis­her gehol­fen hat, denn im Vergleich zur ers­ten Auflage sind jetzt über 150 Seiten mehr dabei, das heißt über 35% neue Informationen. Außerdem haben sich so vie­le Daten geän­dert, dass eini­ge Infos im ers­ten Buch schlicht ver­al­tet sind.

Deshalb jetzt han­deln: Sichere Dir die fri­sche, aktu­el­le drit­te Neuauflage des Buchs „Stockfotografie“*!

* Affiliate-Link

Dicker, besser, farbiger! Erweiterte Neuauflage vom Buch „Stockfotografie“ ist da

Schon der alte Klampfenkönig Bob Dylan sang: „The times they are a-changin‘“. Das gilt auch für den Bildermarkt. Agenturen ster­ben, neue kom­men hin­zu, Trends ändern sich, Vermutungen ver­dich­ten sich zu Erfahrungen.

Da ich den Anspruch habe, mein Buch „Stockfotografie“ inhalt­li­ch zu dem Besten zu machen, was auf dem Markt zu die­sem Thema erhält­li­ch ist, woll­te ich noch eins drauf­le­gen.

Fast gen­au ein Jahr nach der Veröffentlichung mei­nes Buches gibt es des­halb jetzt die 2. über­ar­bei­te­te und erwei­ter­te Auflage von „Stockfotografie. Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“* (ISBN 978–3826658860).


Was hat sich geän­dert?

  • 64 Seiten mehr (ins­ge­samt jetzt 480 Seiten!)
  • das gan­ze Buch jetzt durch­gän­gig in Farbe
  • aus­führ­li­cher Feiertagsfahrplan im Kapitel „Beliebte Motive“
  • neu­er Abschnitt „Unterschiedliche Motive für Micro- und Macrostock“ im Kapitel „Weitere Motive“
  • Requisitenliste für Beginner im Kapitel „Requisiten“
  • mehr Tipps im Kapitel „Stockvideos“
  • neue Abschnitte „Einfache vs. erwei­ter­te Lizenz“ und „Redaktionelle Bilder vs. Werbefotos“ im Kapitel „Bildagenturen“
  • Die Daten der Tabelle „Übersicht eini­ger Bildagenturen“ aktua­li­siert
  • neue Abschnitte „MPM-Wert (Maintance Production Minimum)“ und „Anwendungsbeispiele“ im Kapitel „Statistik“
  • die Umsätze von drei zusätz­li­chen Fotografen im Kapitel „Einnahmen“ sowie die Umsätze der bis­he­ri­gen Fotografen um aktu­el­le Zahlen erwei­tert
  • ins Deutsche über­setz­ter Modelvertrag für Kinder
  • ins Deutsche über­setz­te Eigentumsfreigabe
  • mehr Bilder
  • vie­le klei­ne Fehler der Erstauflage kor­ri­giert
  • vie­le wei­te­re klei­ne Erweiterungen, Ergänzungen, Aktualisierungen, Linkänderungen usw.

Damit die Neuauflage von der Erstauflage gut zu unter­schei­den ist, gibt es jetzt auch ein neu­es Cover in grün und eine neue ISBN-Nummer. Wegen der zusätz­li­chen Seiten und des Farbdrucks muss­ten wir den Preis um 5 Euro auf 29,95 Euro anhe­ben.

Lohnt sich ein „Upgrade“?

Ich hät­te es schön gefun­den, wenn es eine Möglichkeit gege­ben hät­te, den bis­he­ri­gen Käufern der Erstauflage eine güns­ti­ge­re Version der Neuauflage zugäng­li­ch zu machen. Leider ist das auf­grund der Buchpreisbindung nicht erlaubt.

Das wirft die Frage auf, für wen sich ein Kauf der Neuauflage lohnt?
Wer das Buch bis­her noch nicht hat, kann mehr denn je beden­ken­los zugrei­fen. Wer die Erstauflage besitzt und sein Geld kom­plett mit der Fotografie ver­dient (sei­en es Stockotos oder Auftragsarbeiten), dem emp­feh­le ich eben­falls den Kauf, um das Buch als aktu­el­les Nachschlagewerk griff­be­reit zu haben.

Die ande­ren kön­nen selbst über­le­gen, ob die oben auf­ge­führ­ten Punkte allein ihr Geld wert sind. Ich fin­de, dass für Stockfotografie-Anfänger allein der „Feiertagsfahrplan“, die „Requisitenliste“ und die über­setz­ten Model-Verträge die Investition wie­der bezahlt machen kön­nen. Aber die Entscheidung liegt bei Euch.

Ein Dankeschön an Euch

Auch wenn es an mei­nem Schreibtisch meist ein­sam zugeht, ent­steht so ein dickes Buch nicht ohne die Hilfe vie­ler ande­rer Menschen. Ich dan­ke des­halb mei­ner Lektorin Sabine, die mir kom­pe­tent und hilfs­be­reit viel Arbeit abge­nom­men hat und im Verlag das Buch per­fekt reprä­sen­tiert.

Ich dan­ke den vie­len im Buch erwähn­ten Fotografen, die so offen waren, ihre Einnahmen und ande­re Erfahrungen mit den Lesern zu tei­len. Ich dan­ke den Lesern, die das Buch gekauft haben und vor allem denen, die durch ihre Emails, Anregungen und Fragen eben­falls gehol­fen haben, den Inhalt des Buches zu ver­bes­sern, Fehler zu fin­den oder mir Anregungen für zusätz­li­che Themen zu lie­fern.

Ich dan­ke auch mei­nen strah­len­den Models, ohne die ich nicht die Fotos machen könn­te, von denen ich lebe und ich dan­ke den vie­len hilfs­be­rei­ten Bildagentur–Inhabern oder -Mitarbeitern, die mir bei per­sön­li­chen Gesprächen nütz­li­che Einblicke in ihre Arbeit gege­ben haben.

Bisher hat mich das Feedback vie­ler zufrie­de­ner Leser bestärkt, dass das Buch für Fotografen hilf­reich ist. Ich hof­fe, dass ich mit die­ser erwei­ter­ten Neuauflage* dazu bei­tra­gen kann, dass das auch in Zukunft so bleibt.


* Affiliate-Link (ihr zahlt nicht mehr, ich erhal­te eine klei­ne Provision beim Kauf)

Mein Stockfotografie-Buch ist jetzt erhältlich!

Ich kann noch nicht ganz fas­sen: Ich habe mein eige­nes Buch in der Hand, so rich­tig dick (mit über 400 Seiten) und infor­ma­tiv (mit mehr Infos als in jedem ande­ren Buch über Stockfotografie). Wer das Buch noch nicht hat, der kann es jetzt hier bei Amazon.de* bestel­len.

stockfotografie-cover-robert-kneschke

Mein Stockfotografie-Buch als Leseprobe

Wer vor­her mal rein­schnup­pern will, kann hier auf der Verlag-Webseite das ers­te Kapitel kom­plett und vom 18. Kapitel (Thema: Verschlagwortung) einen Auszug gra­tis lesen und sich das Inhalts- und das Stichwort-Verzeichnis anse­hen. (Update: Da der Verlag gera­de tech­ni­sche Probleme hat, hier die Leseprobe als PDF)

Mein Stockfografie-Buch als Skizze

So ein Buchprojekt kommt nicht ohne Skizzen und Entwürfe aus. Sozusagen als „Blick hin­ter die Kulissen“ hier mei­ne Gliederung des Buches (Auf das Bild kli­cken für eine grö­ße­re Version), die ich im Verlaufe der Monate erwei­tert, geän­dert und als erle­digt mar­kiert habe. Schön zu sehen auch die beschei­de­nen Schätzungen der Seitenzahlen, die wir locker über­trof­fen haben.

stockfotografie-buch-skizzen

Mein Buch als Anhang

Hier im Blog gibt es auch die Linklisten zum Anklicken und eini­ge Photoshop-Aktionen zum Runterladen. Mehr Infos dazu ste­hen in mei­nem Buch.

Mein Stockfotografie-Buch als Wordle-Wolke

Wer sehen will, wel­che Themen am häu­figs­ten im Stockfotografie-Buch vor­kom­men, kann sich den Inhalt mei­nes Buchs als Wordle-Wolke anschau­en.

wordle-wolke-stockfotografie-buch-01

Mein Buch als Anfang

Wenn die Erstauflage ver­grif­fen ist, das habe ich mit dem Verlag bespro­chen, wol­len wir nicht ein­fach nach­dru­cken, son­dern ich möch­te das Buch ger­ne ver­bes­sern, aktua­li­sie­ren und erwei­tern. Deswegen mei­ne Bitte an alle Leser: Wenn ihr Kommentare, Vorschläge, Fragen, Kritik oder Infos habt bzw. Fehler fin­det, schreibt mir bit­te eine Mail.

Mein Buch als Rezension

Rezensionen zum Buch gibt es zum Beispiel hier bei Fotografr.de, hier im Fotolia-Blog, im Sypke-Blog, im Microstock Blog, auf kromberg.tk, auf Bildwerk3, auf fotos-verkaufen, bei Schwarzbuntes.de, im Radedudel-Blog, im Blog von Uwe Landgraf, im Lappland-Blog, auf lens-flare.de, im nachbelichtet-Blog

So, jetzt aber viel Spaß beim Lesen!

* Affiliate-Link (Ich erhal­te bei Kauf eine klei­ne Provision, ihr zahlt nicht mehr)

Vorbestellung: Mein Stockfotografie-Buch

Mein Buch „Stockfotografie. Geld ver­die­nen mit eige­nen Fotos“* ist jetzt end­li­ch bei Amazon.de gelis­tet und kann vor­be­stellt wer­den. Gehört zu den ers­ten, die es lesen!

Als Erscheinungsdatum wird Februar 2010 ange­zeigt, aber wir geben uns gro­ße Mühe, dass wir schon Ende Januar die fer­ti­gen Bücher in den Händen hal­ten. Mein Manuskript habe ich abge­ge­ben, jetzt ist es in der Sprachkorrektur. Danach kom­men die Unterlagen in den Satz und dann zur Druckerei.

Wer sich die Mühe macht und die Seitenzahlen der erhält­li­chen Bücher zum Thema „Stockfotografie“ zu ver­glei­chen, wird mer­ken, dass mein Buch am meis­ten Seiten hat. Ich ver­spre­che, dass dar­in mehr Informationen zu fin­den sein wer­den als in den ande­ren Büchern. Danke auch an Euch Blogleser, die mir per Kommentar oder Email wei­te­re Anregungen gege­ben haben, die ich letz­te Woche noch mit auf­ge­nom­men habe.

So, nun genug der Eigenwerbung. Ich freue mich auf Eure Vorbestellungen.

* Affiliate-Link (Du zahl­st nicht mehr, ich erhal­te eine klei­ne Provision beim Kauf)