Details zur neuen Canon 5D Mark II

Hach, ich kann es kaum abwar­ten:

Die neue Canon 5D Mark II hat 21 Megapixel (natür­lich im Vollformat), zusam­men mit einem DIGIC IV Bildprozessor, einem ISO-​Bereich von 50 bis 25600 und LiveView-​Option mit 3‑Inch-​Bildschirm. Außerdem soll sie 3,9 Bilder pro Sekunde machen kön­nen und eine inte­grier­ten Staubreduzierung haben. Ach ja, HD-​Filme (1.920 x 1.080) kann sie eben­falls auf­neh­men. Erhältlich ist sie ab November 2008.

Mehr Daten hier auf der offi­zi­el­len Canon-​Webseite.

Teil 4: Fotos von Bildagenturen in Familie & Co, freundin, Neon, Apotheken Umschau, alverde

Wer die “Einleitung: Fotos von Bildagenturen in Zeitschriften” schon gele­sen hat, kann nach dem Foto wei­ter­le­sen, ansons­ten emp­feh­le ich, sich dort einen Überblick zu ver­schaf­fen.

Wieviel Fotos sind von wel­chen Bildagenturen in Zeitschriften vor­han­den? Das will ich hier her­aus­fin­den.

Beginnen wir den vier­ten Teil.

Zeitschrift: Familie & Co
Untertitel: Die Familienzeitschrift
Ausgabe: 03/​2008
Erscheinungsweise: monat­lich
Preis: 2,50 Euro
Zeitschriftenthema: Kinder, Familie
Größe der Bildredaktion: Zwei Personen (Leiterin: Franziska Thomas)
Verlag: Family Media GmbH & Co. KG

Diese Ausgabe ent­hält ins­ge­samt 54 Fotos von 11 Bildagenturen. Die Verteilung ist typisch, mit den gro­ßen Namen vorn und gefolgt von den ande­ren übli­chen Verdächtigen. Die Fotos wer­den spar­sam, aber ger­ne groß ein­ge­setzt und sind somit ein wich­ti­ger Blickfang im Heft.

Hier die Liste der Agenturen, sor­tiert nach Häufigkeit der Fotos:

Bemerkungen:
Die bei­den Marktführer Getty und Corbis sind erwar­tungs­ge­mäß in den Top 3, als eben­falls gro­ße Agentur ver­wun­dert die Führung von F1 Online hier nur wenig, was aber auch dar­an lie­gen kann, dass die­se Bildagentur nicht nur Eigenmaterial anbie­tet, son­dern auch sehr vie­le RF/​RM-​Kollektionen im Vertrieb hat.
Die Agentur „Image Dictionary“ habe ich im Internet lei­der nicht fin­den kön­nen, viel­leicht ist ja ein Leser gewief­ter.

Zeitschrift: freun­din
Untertitel: kei­ner
Ausgabe: 04/​2008
Erscheinungsweise: zwei­wö­chent­lich
Preis: 2,20 Euro
Zeitschriftenthema: Mode, Beauty, Partnerschaft, Kultur
Größe der Bildredaktion: Drei Personen (Leiterin: Alexandra Romero)
Verlag:freundin Verlag GmbH

Bei der „freun­din“ fin­den sich 75 Fotos von 29 Bildagenturen. Ich hat­te ehr­lich gesagt mehr erwar­tet, aber vie­le Fotos, vor allem die Modestrecken, sind wie­der Auftragsarbeiten.

Hier die Liste der Agenturen, sor­tiert nach Häufigkeit der Fotos:

Bemerkungen:
Den „Sturz“ in der freun­din emp­fand ich als etwas unge­nau, da bei­spiels­wei­se Fotos von meh­re­ren Seiten am Artikelanfang zusam­men­ge­fasst wer­den, wenn sie von der glei­chen Agentur stam­men. Dafür wird nicht nur die Bildagentur, son­dern auch der Fotograf bzw. die Partner-​Agentur genannt, was z.B. bei der oben unter­such­ten „Familie & Co“ nicht der Fall ist.

Zeitschrift: NEON
Untertitel: kei­ner
Ausgabe: 07/​2008
Erscheinungsweise: monat­lich
Preis: 3,30 Euro
Zeitschriftenthema: Politik, Liebe, Beruf, Kultur
Größe der Bildredaktion: Drei Personen (Leiter: Jakob Feigl)
Verlag: NEON Magazin GmbH

Das weiß-​rote Zeichen links oben auf dem NEON-​Titel macht deut­lich, dass die Zeitschrift ein Ableger der Illustrierten Stern ist. Diese steht seit Jahrzehnten für anspruchs­vol­le Fotos im Heft und gehört zu den weni­gen, die sich noch trau­en, fünf oder mehr dop­pel­sei­ti­ge Fotos hin­ter­ein­an­der zu dru­cken. Diesen Bildanspruch nimmt die NEON auf und so fin­den sich in die­ser Ausgabe nur 24 Fotos von 9 Agenturen, vor allem zur Illustration von Prominenten, zu denen die Redaktion nicht mal so ein­fach einen Fotografen vobei­schi­cken kann.

Hier die Liste der Agenturen, sor­tiert nach Häufigkeit der Fotos:

Bemerkungen:
Die fünf Corbis-​Bilder sind aus­schließ­lich von der Premiummarke „Corbis Outline“, die vie­len Fotos von Reportage-​Agenturen (laif, Agentur Focus, Ostkreuz) wer­den für die Bebilderung der Politik-​Artikel genutzt. Die Fotocredits sind eben­falls vor­bild­lich: Fotograf/​Partneragentur/​Bildagentur wer­den genannt und nicht hoch­kant am Rand ver­steckt, son­dern gut les­bar unten auf jeder Seite. Dazu kom­men sehr vie­le Auftragsfotos. Ach ja, Illustrationen wer­den hier eben­falls ger­ne bestellt.

Zeitschrift: Apotheken Umschau
Untertitel: Bezahlt von ihrer Apotheke
Ausgabe: 15. Mai 2008
Erscheinungsweise: zwei­wö­chent­lich
Preis: kos­ten­los
Zeitschriftenthema: Medizin, Gesundheit
Größe der Bildredaktion: Fünf Personen (Leiterin: Maria Hoffmann)
Verlag: Wort & Bild Verlag

Die Apotheker Umschau hat mit fünf Personen eine beacht­lich gro­ße Bildredaktion und nutzt auch nur Fotos der bes­ten Agenturen: 44 Fotos von 21 Bildagenturen sind in die­ser Ausgabe zu fin­den.

Hier die Liste der Agenturen, sor­tiert nach Häufigkeit der Fotos:

Bemerkungen:
Die Fotocredits sind sehr aus­führ­lich mit Fotografenangabe und unter Umständen meh­re­ren Partneragenturen. Im Vergleich zu vor weni­gen Jahren hat das Agenturmaterial aber abge­nom­men und ver­mehrt wer­den Fotos von Fotografen des Verlags genutzt. Die vie­len Fotos der Food-​Agentur Stockfood mögen in einer Apothekenzeitschrift erstaun­lich schei­nen, das rela­ti­viert sich aber, wenn man bedenkt, dass die Agentur auch vie­le Fotos von Heilkräutern anbie­tet. In die­ser Ausgabe sind die betref­fen­den Fotos jedoch fast alle für Kohlrabi-​Rezepte genutzt wor­den.

Zeitschrift: alver­de
Untertitel: kei­ner
Ausgabe: Juni 2008
Erscheinungsweise: monat­lich
Preis: kos­ten­los
Zeitschriftenthema: Gesundheit, Beauty, Ernährung
Größe der Bildredaktion: Eine Person (Nicole Bull)
Verlag: Arthen Kommunikation GmbH

Die „alver­de“ ist das Kundenmagazin der dm-​drogerie markt-​Kette. Trotzdem ist nicht nur Product Placement im Heft zu fin­den, son­dern auch 28 Fotos von 11 Bildagenturen.

Hier die Liste der Agenturen, sor­tiert nach Häufigkeit der Fotos:

Bemerkungen:
In die­ser Zeitschrift gibt es eine Besonderheit, die ich bis­her so noch nie gese­hen habe: Alle Bildcredits fin­den sich gebün­delt im Impressum nach Agentur sor­tiert. Das hat die Auswertung für mich zwar beschleu­nigt, jedoch kann im Zweifelsfall nie nach­ge­wie­sen wer­den, ob auf einer Seite meh­re­re Fotos von der glei­chen Bildagentur stam­men. Das könn­te die Zählung etwas ver­fäl­schen, auch wenn ich mit paar stich­pro­ben­ar­ti­ge Tests kei­ne sol­chen Seiten fin­den konn­te. Neben den Agenturfotos gibt es auch vie­le Promotionfotos von den Herstellern.

Einige will­kür­li­che Zahlenspiele:

  • Insgesamt sind von 1212 Fotos von 146 Bildagenturen in der Datenbank ver­zeich­net. Das macht durch­schnitt­lich ca. 8 Fotos pro Agentur.
  • Die drei Top-​Agenturen Action Press, Getty Images und Corbis (in die­ser Reihenfolge) haben zusam­men jedoch schon 359 Fotos auf dem Konto.
  • Werden die Top-​5-​Agenturen abge­zo­gen, haben die rest­li­chen 141 Agenturen im Durchschnitt nur noch ca. 5 Fotos zu den bis­her zwan­zig ana­ly­sier­ten Zeitschriften bei­getra­gen.
  • Durchschnittlich nut­zen die bis­he­ri­gen Zeitschriften Fotos von 19 Agenturen pro Ausgabe. Spitzenreiter bis­her ist „Frau im Trend“ (46 Agenturen), das Schlusslicht „Ökotest“ (7 Agenturen).

Übersicht der Marktanalyse:

Germany’s Next Topmodel am 2. Oktober

Zur 8. Kölner Theaternacht am 02.10.2009 wird direkt bei mir um die Ecke, im Café Jakubowski in Köln-​Mülheim, fünf Mal das Stück „Germany’s Next Topmodel“ gespielt.

Die Beschreibung im Programmheft:

Sie sind sexy, reich und schön? Dann ergöt­zen Sie sich am Gegenteil.
Das Jakubowski prä­sen­tiert Menschen, die aus dem Raster fal­len. Spieglein, Spieglein an der Wand, scheiß auf Schönheit, die von Innen kommt. – Ein Leben im fal­schen Körper. Mit iro­ni­scher Zunge zie­hen Heidrun Reinhardt, Ania Niedieck, Julian Baboi und Stefan Aretz
die Gesichter aus. Durch gesang­li­che Highlights von Emely Rossner wird der Abend zu einem Mix aus har­ten Worten, humor­vol­len Situationen und rüh­ren­den Momenten.

Mehr Informationen auf den Webseiten der Theaternacht und des Jakubowski.

Bildkritik vom Kollegen

Wenn ich in mei­ner neu­en „Pimp Your Stock!“-Reihe Stockfotos von Fotografen in die Mangel neh­me, muss ich mir das Gleiche von Kollegen gefal­len las­sen. Deshalb ist hier eine Bildkritik von Douglas Abuelo bei fokussiert.com zu einem mei­ner Wellness-​Wiesen-​Fotos erschie­nen:

Trotz des Lobs gibt es für ihn zwei Dinge zu bemän­geln:

[…] Der Fotograf hat mit Hilfe die­ser Elemente, der Komposition und der Beleuchtung, eine sehr inten­si­ve, beru­hi­gen­de, fri­sche Atmosphäre mit einer guten Note Freiheit geschaf­fen. […]

Ein sehr gro­ßer und leicht gemach­ter Schritt in Richtung Perfektion wäre gewe­sen, die Grashalme, die das Gesicht der Frau ver­de­cken und die, die über ihrem Kopf hän­gen und schei­nen, als wol­len sie ihren Hals berüh­ren, zu ent­fer­nen. […]

Ein zwei­tes, wenn auch weni­ger schwer­wie­gen­des Problem, ist das wei­ße T‑Shirt, das über­be­lich­tet ist. Weiße und schwar­ze Kleidung ist oft pro­ble­ma­tisch, wenn man Porträts macht. Weiß ist schnell über‑, schwarz schnell unter­be­lich­tet. […]

Ich gebe zu, einen klei­nen Stich habe ich schon ver­spürt, aber ich neh­me es sport­lich. Das nächs­te Mal mache ich es bes­ser.

Die Bildkritik war übri­gens anonym, der Kritiker wuss­te also nichts von mir, mei­nem Hintergrund oder ande­ren Fotos von mir. Auch wenn es Überwindung kos­ten kann, tut es gut, ehr­li­che Meinungen von Kollegen zu hören, die einem unter dem Strich doch immer wei­ter­brin­gen.

Wer es selbst aus­pro­bie­ren will, kann ent­we­der bei fokussiert.com Bilder ein­rei­chen oder bei mei­ner „Pimp Your Stock!“-Reihe.

Die Geheimnisse der „Weichen Kante“ in Photoshop CS 3

Es wäre ja lang­wei­lig, wenn ein so teue­res Bildbearbeitungsprogramm wie Adobe Photoshop CS 3 leicht zu ver­ste­hen wäre.

Ein gutes Beispiel ist der Befehl „Weiche Kante“, wel­chr ger­ne genutzt wird, um z.B. Objektive vor einem Hintergrund frei­zu­stel­len. Hier mal ein kur­zer Test, der den Unterschied die­sen Befehls zwi­schen Photoshop CS2 und CS3 zeigt:

Bei iden­ti­scher Vorgehensweise sorgt der Befehl bei CS 2 dafür, dass der Rand um den Kreis weich wird, aber NICHT am Bildrand. Bei CS 3 wird auch der Bildrand weich.

Der Kundenservice von Adobe brauch­te über eine Woche, um etwas Aufklärung zu schaf­fen: Was frü­her die „Weiche Kante“ in PS 2 war, ist jetzt die „Weiche Kante“ als Unterpunkt im Befehl „Kante ver­bes­sern“.

Hier mal ein Blick in die Photoshop-​Hilfe:

  • Weiche Kante: Kanten wer­den weich­ge­zeich­net, indem eine Übergangsgrenze zwi­schen der Auswahl und den umlie­gen­den Pixeln erstellt wird.“
  • Kante verbessern/​Weiche Kante: Erzeugt einen fei­nen Übergang zwi­schen den Pixeln in der Auswahl und den umlie­gen­den Pixeln.“

Da muss man erst mal drauf kom­men, dass der gleich­na­mi­ge Befehl an zwei ver­schie­de­nen Stellen des Programms anders wirkt. Oder bes­ser gesagt: Man muss raten, dann in der Hilfe steht es offen­sicht­lich nicht.

Übrigens: Die Mitglieder des DSLR-​Forums haben das Problem in weni­ger als zwei Tagen gelöst, mehr als 3x so schnell wie der Adobe Kundendienst.

Habt ihr auch ner­vi­ge Erfahrungen mit Photoshop gemacht? Schreibt es in den Kommentaren oder auf der Webseite Dear Adobe, wo Kunden über die Adobe-​Produkte läs­tern kön­nen, in der Hoffnung, dass die Entwickler sie erhö­ren.

Close