Adieu Fotolia – Diese Funktionen werde ich vermissen

Heute ist der letz­te Tag der Bildagentur Fotolia.
Diese wird nun zuguns­ten von Adobe Stock kom­plett abge­schal­tet.

Trotz knapp drei Jahren Zeit zur Umstellung gibt es etli­che Features, die es nicht bis zu Adobe Stock geschafft haben. Einige wer­den viel­leicht noch kom­men, eini­ge wur­den bewusst ent­fernt.

„Bilder für alle!“ war mal der Slogan von Fotolia…

Hier eine garan­tiert unvoll­stän­di­ge Liste der Funktionen, die ich jetzt schon schmerz­lich ver­mis­se:

  • die Festlegung der Startpreise
  • die Möglichkeit, ein ein­zel­nes Bild zu kau­fen
  • die über­sicht­li­che Bildverwaltung
  • Möglichkeit, Fotos exklu­siv hoch­zu­la­den
  • den Bilderkauf auf Rechnung
  • den Kauf klei­ner Bildgrößen für Blogs etc.
  • das Fotolia-​Forum
  • das über­sicht­li­che Dashboard
  • die schnel­len Ladezeiten im Backend
  • die Bestseller-​Listen
  • den „online seit“-Filter
  • über­haupt alle Suchfilter in den Fotografen-​Portfolios (ver­sucht mal, ein bestimm­tes Bild in eurem Portfolio bei Adobe Stock zu fin­den)
  • etli­che Statistik-​Funktionen (Einkünfte durch US-​Käufer z.B.)
  • die Möglichkeit, die Höhe des Auszahlungsbetrags selbst fest­zu­le­gen
  • ein­fa­ches Partnerprogramm mit leicht gene­rier­ba­ren Affiliate-​Links
  • Support-​Anfragen-​Archiv (Posteingang)
  • kei­ne Bildstauchungen bei Panorama-​Formaten im Bereich „Weitere Bilder“
  • deutsch­spra­chi­ger Support und sicher noch etli­ches mehr

Was ver­misst ihr am meis­ten?
Fehlt euch was auf der Liste?

12 Gedanken zu „Adieu Fotolia – Diese Funktionen werde ich vermissen“

  1. Hallo Robert,

    ohne zusätz­li­che Tools wie Stockperformer ist AdobeStock spür­bar müh­sa­mer für Bildlieferanten.
    Spontan fällt mir noch ein, daß es manch­mal bei Dateien die Keywords zer­schiesst. Statt der müh­sam vor­be­rei­te­ten und vor­sor­tier­ten sind plötz­lich lau­ter unsin­ni­ge Wörter vom Autmatismus drin. Auch die auto­ma­ti­sche Erkennung der Rubrik bei Adobe funk­tio­niert höchs­tens in 50% der Fällen. Zeitaufwändige Handarbeit ist hier die Folge.

    LG
    Bernd

  2. Ich ver­mis­se noch die Möglichkeit, ein Porfolio zu sor­tie­ren. Damit mei­ne ich eine Sortierung Datum, Downloads usw. Es gibt nur die Ansicht, die Adobe Stock einem vor­gibt. Ich hof­fe, dass kommt irgend­wann noch.

  3. Genau die Punkte hat man Adobe bereits im microstock forum vor­ge­wor­fen. Ich habe zum Upload die ado­be stock Seite ver­wen­det (das hat ado­be gut hin­be­kom­men) aber alles ande­re Dashboard, Statistiken, aktu­el­le Verkäufe etc. bis zum Schluss auf Fotolia nach­ge­schaut.

    Kunden bekla­gen das man kei­ne bestimm­te bild grö­ßen mehr kau­fen kann (s, l , xl) und somit es doch zum teil preis­lich sehr unat­trak­tiv ist.

    Die Contributor ver­die­nen seit 2018/​2019 nicht mal mehr halb soviel wie noch 2017. Und ich den­ke das es nicht allein an an der neu­en Bildmenge liegt.

    Das Feature mit den eige­nen Kategorien erstel­len ist auch ziem­lich halb­her­zig durch­dacht wenn man a) Probleme hat sei­ne eige­ne Bilder im backend zu fin­den und b) man eh nur zwei Kategorien prä­sen­tie­ren kann.

    Dafür das es ado­be stock schon drei Jahr gibt, arbei­ten die­se ziem­lich lang­sam – dabei hört ado­be cc eigent­lich immer gut auf die wün­sche /​ das feed­back sei­ner Nutzer. ado­be stock scheint wohl nicht so wich­tig zu sein.

  4. Ich ver­mis­se die sofor­ti­ge Information, wenn ein Bild ver­kauft wur­de. Das waren klei­ne, freu­di­ge Momente, die durch die Übersicht der Tageseinnahmen nicht wirk­lich ersetzt wer­den kön­nen.
    Gut fand ich auch die Angabe der Annahmequote von Bildern. Das ste­ti­ge Verbessern die­ser hat mich als Quereinsteiger enorm moti­viert.

  5. Hallo Robert, ich erin­ne­re mich, dass es bei Fotolia auch mal die Möglichkeit gab, die Zahl der Verkäufe bei Bildern zu sehen. Daran konn­te ich pri­ma abschät­zen, was sich ver­kau­fen ließ und was eben nicht. Dieses Feature wur­de aber mei­nes Wissens schon vor der Übernahme durch Adobe ent­fernt. Tja, scha­de eigent­lich und auch etwas unbe­greif­lich, weil ja gera­de die Bildlieferanten das Herzstück des Ganzen bil­den. Wird wohl mal Zeit für eine Bildlieferantenlobby oder ‑gewerk­schaft! 🙂

  6. @Pia Thauwald: du kannst dir eine Mail schi­cken las­sen wenn dein Bild ver­kauft wur­de. Kann unter Accounteinstellungen akti­viert wer­den.

    Ich kann ver­ste­hen das Adobe bewusst eini­ge Features weg­lässt, so kon­zen­trie­ren sich die leu­te mehr auf krea­ti­vi­tät und nicht auf bestimm­te begrif­fe die gera­de tren­dy sind. 😉

  7. Was mich im Statistik-​Bereich von AS mit Abstand am meis­ten stört: wenn man sich die Liste mit sei­nen Bestsellern oder der am betref­fen­den Tag ver­kauf­ten Bilder anschaut, ist es echt schwer die ein­zel­nen Bilder zu iden­ti­fi­zie­ren (v.a. sehr brei­te Banner-​Formate, von denen ich vie­le im Portfolio habe, wer­den dort win­zig klein). Vernünftig wäre es, wenn der Titel des Bildes mit in der Liste auf­tau­chen wür­de oder ein etwas grö­ße­res Vorschaubild – wenigs­tens als Mouseover, wie schwer kann das sein?

    Die ID ist zwar ver­linkt, aber der Link führt direkt zur Einzelansicht des Bildes auf der nor­ma­len Webseite. Ich befürch­te, dass AS nicht unter­schei­det, ob ein Kunde die Bilder anschaut oder ich selbst. In dem Fall ver­schlech­te­re ich mir das Verhältnis von Views zu Käufen, was sich nega­tiv aufs Ranking aus­wirkt.

    Das will ich nicht ris­kie­ren, des­halb star­re ich jetzt immer die hut­ze­lig klei­nen Thumbnails an und ver­su­che zu erra­ten, wel­che Datei das sein könn­te… ansons­ten ist die Statistik-​Auswertung bei AS in Ordnung, aber das ist fin­de ich blan­ker Unsinn.

  8. Danke für die Zusammenfassung. Im Zuge der Umstellung hat MicrostockR Mobile auch die Möglichkeit ver­lo­ren, die Sales in der App anzu­zei­gen.

    Trotzdem fin­de ich den Artikel und die Kommentare sehr ein­sei­tig. Die Fotolia Seite ist näm­lich gar schön in die Jahre gekom­men, für den Kunden war die­se alles ande­re als modern. Verstehe natür­lich, dass das Geschäft nicht mehr so läuft und hof­fe auch auf Besserung. Trotzdem ist Adobe mei­ner Meinung nach die Agentur, die auch für Fotografen Marketing macht und sich schon so eini­ges ein­fal­len lässt. Ich fin­de den Upload geni­al – so ein­fach geht es nir­gend­wo anders (trotz der Keyword Reihenfolge …). Die Aktion mit dem gra­tis Creative Cloud Abo für 12 Monate und die zahl­rei­chen, wirk­lich guten „lan­gen Nächte“ soll­ten der Fairness hal­ber auch erwähnt wer­den.

  9. » Ich ver­mis­se nur Eines: mei­ne Einnahmen als Exklusiver vor eini­gen Jahren.

    Geht mir genau­so… Nur noch Abo-​Peanuts.
    Die gan­zen Fehlentwicklungen auf­zu­zäh­len, macht nun eh kei­nen Sinn mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.