Podcast eines Fotoproduzenten Folge 02 – Interview mit 3D‐Artist Sebastian Kaulitzki

Ihr habt es gesagt, ich habe auf euch gehört: In der zwei­ten Folge mei­nes neu­en „Podcast eines Fotoproduzenten“ gibt es eine bes­se­re Soundqualität und vie­le span­nen­de Informationen von Sebastian Kaulitzki, einer der bes­ten und bekann­tes­ten 3D‐Artists, wel­cher sich auf medi­zi­nisch akku­ra­te 3D‐Renderings spe­zia­li­siert hat.

Sebastian belie­fert seit über 10 Jahren Bildagenturen und er ver­rät im Podcast, war­um ihn sein Job zum Hypochonder mach­te, wie er sein Team zusam­men­stellt und an wel­chen Projekten er sonst noch arbei­tet.

Ich freue mich über eine Bewertung und ver­gesst bit­te nicht, den Podcast zu abon­nie­ren!

Hier ist der RSS‐Feed zum Abonnieren.
Über iTunes könnt ihr hier den Podcast abon­nie­ren.

Hier noch die Bilder, wel­che wir im Podcast anspre­chen (Klicken für mehr Infos):

Nackenschmerzen – Der Look, mit dem er bekannt gewor­den ist
Medizinisch akku­ra­ter Fötus in der 15. Schwangerschaftswoche
Aktive Nervenzelle

SHOWNOTES:
Webseite von Sebastian Kaulitzki
Portfolio von Sebastian Kaulitzki bei Fotolia
Portfolio von Sebastian Kaulitzki bei der Science Photo Library

Euer Feedback

Ich freue mich auf euer Feedback, was Länge, Soundqualität usw. angeht. Falls ihr Vorschläge für wei­te­re Interviewpartner, Interviewfragen oder ähn­li­ches habt, könnt ihr mir die­se ger­ne per Mail schi­cken oder in die Kommentare schrei­ben.

Ich freue mich auch über eure Abonnements des Podcasts und Bewertungen.

2 Gedanken zu „Podcast eines Fotoproduzenten Folge 02 – Interview mit 3D‐Artist Sebastian Kaulitzki“

  1. Hallo Robert,

    auch dein zwei­ter Podcast ist dir wie­der sehr gelun­gen. Auch für mich als Fotograf mal sehr inter­es­sant über den Tellerrand zu schau­en. Und der Ton ist tat­säch­lich deut­lich bes­ser, freue mich schon sehr auf wei­te­re Folgen!

    Grüße
    Stan
    ps: klei­ne Anmerkung wenn auch nicht so wich­tig, dein Gesprächspartner ist beim ver­link­ten FTL Portfolio Saphir, noch nicht wie von dir ange­spro­chen Rubin.

Kommentare sind geschlossen.