Interview mit der (Stock-)Fotografin Mareen Fischinger

Oft sind von Stockfotografen die Bilder bekann­ter als die Person, wel­che die­se foto­gra­fiert hat.

So auch bei der Fotografin Mareen Fischinger, deren Werke ihr hier in mei­nem Blog‐Artikel gleich mehr­mals antref­fen konn­tet.

Vielleicht kennt ihr sie auch von ihren Panografien, bei dem ein Motiv aus sich vie­len über­lap­pen­den Bildern zusam­men­ge­setzt wird und für die sie vor über zehn Jahren das Wort geprägt hat.

Aber dazu mehr im Interview, denn Mareen wohnt und arbei­tet genau wie ich in Köln, also tra­fen wir uns vor eini­gen Tagen am Rhein, um über ihre Arbeit zu plau­schen.

Nach einem gene­rel­len Einblick in ihre Arbeitsweise schau­en wir uns genau­er an, wie ein­zel­ne Bilder ent­stan­den sind.

Mehr von Mareen Fischinger fin­det ihr auf ihrer Webseite.
Ihre Stockfotos fin­det ihr hier bei der Bildagentur Westend61.

P.S.:
Da ich mei­ne neue Sony‐Kamera etwas bes­ser ken­nen­ler­nen woll­te, habe ich ein Video vom Interview gemacht. Wie ihr am amok­lau­fen­den Autofokus erken­nen könnt, muss ich mich mit den Einstellungen noch etwas bes­ser ver­traut machen. Wird bes­ser beim nächs­ten Interview, ver­spro­chen.

2 Gedanken zu „Interview mit der (Stock-)Fotografin Mareen Fischinger“

  1. Danke für as aus­führ­li­che Gespräch mit Mareen!!
    Leider haperts mit der Schärfe, und die Hintergrundgeräusche erin­nern mich an die Einflugschneise eines belebtn Flughafens.
    Doch die Infos waren Top, daher 4 von 5 Sternen zur Beurteilung!

  2. Mit den Video Eigenschaften mei­ner Canon Kameras bin ich auch nicht zufrie­den. Meine vor­han­de­ne Panasonic FZ150 Bridge Kamera kann es bes­ser. Die vor­han­de­ne Panasonic SD66 Video Kamera kann es noch bes­ser.
    Aber eine Sony Kamera, jeder wie er meint. Die neu­en Hightech Sony Kameras sol­len angeb­lich lau­fend über­hit­zen.

Kommentare sind geschlossen.