Bildagentur Corbis an chinesische Firma VCG verkauft

Die Gerüchte waber­ten schon eine Weile umher, aber seit weni­gen Tagen ist es offi­zi­ell:

Die Bildagentur Corbis, ehe­mals eine der Top‐3‐Bildagenturen der Welt, wur­de ver­kauft an Unity Glory International, eine Tochtergesellschaft der Visual China Group (VCG).

vcg_logoDer Verkauf umfasst die ca. 100 Millionen Bilder und ca. 800.000 Videos von Corbis Images, Corbis Motion sowie der Microstock‐Tochter Veer sowie alle damit ver­bun­de­nen Marken und Warenzeichen.

Ausgenommen vom Verkauf sind Branded Entertainment Network, Splash und Greenlight sowie die Sparten Rechteklärung und Repräsentanz.

Parallel dazu haben Getty Images und die Visual China Group eine welt­wei­te Partnerschaft bekannt­ge­ge­ben: Getty Images wird jetzt die Inhalte von Corbis außer­halb Chinas zur Lizenzierung anbie­ten.

Garniert wird die­ser Deal mit einem zyni­schen Kommentar des Getty Images‐Vorsitzenden Jonathan Klein als Tweet, der sinn­ge­mäß über­setzt unge­fähr lau­tet:

Nach 21 Jahren end­lich geschafft. Reizend, die Milch, die Sahne, den Käse, den Joghurt und das Fleisch zu bekom­men, ohne die Kuh zu kau­fen.“

jonathan klein tweet 25-01-_2016_14-31-12

Als einer der Gründe für den Verkauf wird der star­ke Preisdruck von Agenturen wie Shutterstock zitiert.

Auf der Webseite von Corbis gibt es ein FAQ für mehr Informationen.

VCG ist die­sel­be Firma, wel­che letz­tes Jahr 13 Millionen USD in die Foto‐Community 500px inves­tiert hat sowie deren Expansion in China unter­stützt, was wie­der­um für Unmut unter Fotografen gesorgt hat.

Wie schätzt ihr die­se Entwicklung ein?

2 Gedanken zu „Bildagentur Corbis an chinesische Firma VCG verkauft“

Kommentare sind geschlossen.