Vertraulicher Beta-​Test bei Dreamstime verschenkt Bilder

In der Microstockgroup ver­öf­fent­lich­te ges­tern ein Fotograf die­se Email von Dreamstime, in der ein neu­es „Beta-​Test-​Programm“ vor­ge­stellt wur­de.

Darin ist von einem klei­nen Test die Rede, bei dem Dreamstime-​Bilder für Online-​Werbung genutzt wer­den. Die teil­neh­men­den „Kunden“ sol­len Bilder in klei­nen Auflösungen aus­wäh­len kön­nen für die Verwendung in Online-​Werbeanzeigen, die  – ver­mut­lich – über Werbenetzwerke auf ande­ren Webseiten ein­ge­blen­det wer­den.

Die Bilder bei Dreamstime kom­men von den Fotografen, wel­che die Funktion „Alliances and Partnerships“ (oder sper­ri­ger im Deutschen „Bündnisse und Teilhaberschaften“) akti­viert haben. Hier könnt ihr schau­en, ob die Funktion bei euch an- oder aus­ge­schal­tet ist:

dreamstime-alliances

Die span­nen­de Frage ist nun: Wie viel bekommt der Fotograf für die Nutzung sei­ner Bilder?

Ich ver­su­che mal, den Satz aus der Dreamstime-​Mail so genau wie mög­lich zu über­set­zen

Obwohl es kei­ne Kompensation an Dreamstime oder die betei­lig­ten Fotografen geben wird in der Testphase, soll­te die­se neue Partnerschaft in zusätz­li­cher Sichtbarkeit und Einnahmen für Sie und Dreamstime resul­tie­ren, wenn der Beta-​Test gut läuft. Es gibt zur Zeit kei­ne wei­te­ren Details.“

Also kurz: Die Fotografen erhal­ten kein Geld für die Verwendung ihrer Bilder. In einem Folgebeitrag schreibt Serban Enache, der Gründer von Dreamstime, unter sei­nem Alias „Achilles“, dass Dreamstime ver­su­chen will, nach­träg­lich Bildhonorare für die Verwendung zu zah­len. Nach einem Versprechen klingt das nicht. Unklar ist auch die Länge des Testprogramms. Das klingt nach einer Fortsetzung des Google Drive-​Deals.

Wer nicht möch­te, dass sei­ne Bilder bei die­sem Test dabei sind, muss sich spä­tes­tens bis zum 2.6.2014 kom­plett von dem oben gezeig­ten „Alliances“-Programm abmel­den. Wer wie ich schon abge­mel­det war, wird die oben genann­te Email nicht erhal­ten. Wer dort ange­mel­det ist, erhält die­se Email, wenn eini­ge sei­ner Bilder für die Teilnahme aus­ge­wählt wur­den.

68 Gedanken zu „Vertraulicher Beta-​Test bei Dreamstime verschenkt Bilder“

  1. Danke für den Hinweis – ich hat­te die email fast über­le­sen.
    Der link zum aus­tra­gen in der email funk­tio­niert übri­gens nicht – sehr geschickt!

  2. Danke Robert! Ich habe das Mail auch bekom­men und lei­der nur schnell über­flo­gen, dank dir noch mal dar­über rich­tig nach­ge­dacht. Sie haben ein Foto von mir aus­ge­wählt (und mich noch gra­tu­liert dazu), was bei den ande­ren rela­tiv gut ver­kauft wird. Ich schies­se doch nicht ins eige­ne Knie!

  3. Hab die email auch nur über­flo­gen und ver­ges­sen. Jetzt lese ich nach und sie­he da, man hat auch ein Bild von mir aus­ge­wählt. Die spin­nen wohl 😀 Gleich raus­ge­gan­gen… Danke fürs drauf hin­wei­sen, ich hät­te das nie mit­ge­kriegt.

  4. Hallo Robert,

    vie­len Dank für den Hinweis. Gut das es Deinen Blog gibt ! 😉
    Habe gleich mal das ent­spre­chen­de Häkchen gesetzt.

    Dir noch ein schö­nes Wochenende.

    Grüße

    Thomas

  5. immer noch die Frage : wie­so macht ihr noch alle micro ?
    Wieso Bilder für lau und ver­schen­ken usw. wenn es auch anders geht .

    Klar gibt es posi­ti­ves .….posi­ti­ve sehr posi­ti­ve Verkäufe im macro Segment .

  6. @reka: Im Macro gibt es bei den eta­blier­ten Agenturen auch nur noch cent beträ­ge – das ist prak­tisch microstock – das ist bei dei­nen Vertriebspartner auch nicht anders!!!!

  7. @reka: Nur aus Interesse, wie hoch ist im Makrostock dei­ne durch­schnitt­li­che Provision pro Verkauf.

  8. @max II: Nur mal zur Info, habe über eine eng­li­sche Macroagentur, lie­fe­re dort seit März ein (RF), bis­her zwei Verkäufe, zusam­men € 0,60 🙁

  9. ich lege mal los : ja ihr jabt alle recht .……sehr viel Kleinkram .
    Dann aber auch mal eben ein sale im 4 stel­li­gen Bereich und vie­le vie­le sales zu guten Konditionen .

  10. @ reka: Wie kann ein vier­stel­li­ger Verkauf zustan­de kom­men, wenn man, wie Du, die Bilfder RF anbie­tet? Oder wo fin­det man dei­ne RM Bilder?

  11. @reka: hast du auch Zahlen. Einmal sind die Verkäufe posi­tiv,. sehr posi­tiv, dann sehr viel Kleinkram und auch Verkäufe im 4 stel­li­gen Bereich.
    So kann man nur raten. Wenn man die Bildpreise bei W61 nimmt, dann ergibt sich von XXs bis XXL ein Mittelwert von 270 Euro pro Verkauf. Wenn 50% davon bei der Agentur lan­den und wie­der­um 50% beim Fotografen, wäre das ein Mittelwert von 67 Euro pro Verkauf.
    Was kommt den nun bei den Verkäufen im Durchschnitt wirk­lich rein?

  12. Bei vie­len Agenturen wird inzwi­schen der RPI auch ange­zeigt, auch bei W61, ist ein­fach zu ermit­teln. Reka – hast Du einen Link zu dei­nen RM Bildern? Also mein RPI lag letz­ten Monat bei einer RF Agentur bei etwas unter € 30,00, kei­ne Ahnung wie der zu wer­ten ist, da fehlt mir lei­der ein Vergleich 🙁

  13. Gehe bit­te nicht nach Preisen die auf Webseiten ste­hen. Dann wäre ich ja schon Millionär .
    Mein rpi ist wesent­lich schlech­ter .….…soll­te was mit der Anzahl der Bilder zu tuen haben .
    Es gibt Fotografen die haben 30 Pics und machen durch einen big sale mal eben 6000 Euro und es gibt die die Tausende haben und etwa das glei­che oder weni­ger haben oder auch viel mehr .
    Bei rm und bzw. macro muss man halt Zeit haben und nicht wie die Masse arbei­ten . Einzigartigkeit ist das was zählt .…ob peop­le oder non peop­le .….ein non peop­le pic bringt durch­aus mehr ein weil es ein­fach geil geschos­sen und ein­zig­ar­tig ist und es nicht in jedem Supermarkt zu kau­fen gibt .

  14. @reka: Es geht mir nicht um hohe Einzelverkäufe, oder RPI. Mich wür­de der durch­schnitt­li­che Verkaufspreis inter­es­sie­ren der beim Fotografen ankommt. Die 67 Euro pro Verkauf, als mathe­ma­ti­scher Mittelwert wer­den wahr­schein­lich zu hoch sein, da sich die Bilder in XL und XXL weni­ger oft ver­kau­fen. Zudem zah­len Agenturen wie Getty nicht 50% an die Agenturen wei­ter.
    Du erwähnst am Anfang von posi­ti­ven, sehr posi­ti­ven Verkäufen. Dann sprichst du von viel Kleinkram und Verkäufen im 4 stel­li­gen Bereich. Dann schreibst du von 6000 Euro big Sales.
    Aber was ist den nun der Durchschnitt, über das Jahr gerech­net. Ich tip­pe mal auf 30 Euro pro Verkauf. Du könn­test ja ein­fach schrei­ben, es ist mehr, oder es ist weni­ger. Ich wäre mit so einer Antwort eh schon zufrie­den.

  15. @reka: Wenn Du schon kri­tisch die Zahlen zu Micro beglei­test, dann soll­test Du wenigs­tens dei­ne Zahlen zei­gen – es ist sonst nicht glaub­wür­dig. Ich bie­te sel­ber nur im Macro an, mit ca. 15.000 Bildern, fast alles RM, Verkäufe von 6000,00 hat­te ich nie, auch pro­mi­nen­te Partneragenturen mit denen ich zusam­men­ar­bei­te kön­nen sol­che Bildverkäufe nicht bestä­ti­gen, die haben dann hun­dert­tau­sen­de oder gar mil­lo­nen bil­der. Der letz­te vier­stel­li­ge Verkauf, den ich hat­te, liegt ca. zwei jah­re zurück.

  16. @reka: Den durch­schnitt­li­chen Erlös pro Verkauf, den RPD, wer­ten fast alle pau­schal in ihrer Statistik aus. Das geht ganz ein­fach.
    Ich mache schon lan­ge kein Makrostock mehr. Bei einer ande­ren Makrostock Agentur hat­te ich damals einen RPD zwi­schen 29 und 34 Euro. Man hört ja immer vom Preisverfall bei Makrostock. Ich bin schon lan­ge aus­ge­stie­gen, des­halb mein Interesse.

  17. hal­lo zusam­men.
    ich lese hier schon eine wei­le ab und an mit und möch­te erst­mal robert für sei­ne arbeit die er sich macht, die­sen blog zu füh­ren, dan­ken.
    ich arbei­te für eure lieb­lings­hass­agen­tur 😉 und bin house­fo­to­graf also lie­fe­re nicht über ande­re agen­tu­ren. 80 pro­zent peop­le, sehr viel rm , pre­mi­umrm , pre­mi­um rf.premium bedeu­tet bei get­ty kol­lek­tio­nen wie stone, taxi , digi­tal­vi­si­on im rf bereich.
    ich den­ke vie­le von euch haben kei­nen plan was dort ver­dient wird. wie auch?
    um die spe­ku­la­tio­nen ein­zu­däm­men und reka zu hel­fen.
    es gibt alle for­men von ver­käu­fen über cent beträ­ge für digi­ta­le zeitungen/​verlage/​netzwerke bis zu kom­plet­ten buy outs(bild und urhe­ber­rech­te) für hohe 5 stel­li­ge oder sel­ten 6 stel­li­ge beträ­ge.
    das könnt ihr nun glau­ben oder es las­sen.
    dane­ben gibt es nor­ma­le hohe rf ver­käu­fe duch­schnitt 30–160euro(lizenzzahlung an mich), hohe rm ver­käu­fe mit nut­zun­gen über jah­re die gerin­ge bis hohe 4 stel­li­ge lizens­zah­lun­gen ein­brin­gen.
    der auf­bau des port­fo­li­os hat ca.3 jah­re gedau­ert und hat sich finan­zi­ell abso­lut gelohnt.
    aller­dings bin ich kein quer­ein­stei­ger son­dern hab foto­gra­fie stu­diert, auch wahr­neh­mungs­psy­cho­lo­gie etc., was kann ein foto ‚leis­ten was nicht…
    ich hab einen per­sön­li­chen edi­tor und guten kon­takt zu den teams in lon­don , usa … bin also sicher­lich nicht der nor­ma­le durch­schnitt­li­che get­ty foto­graf.
    ich will hier nicht prot­zen son­dern nur einen klei­nen ein­blick geben der viel­leicht eure mei­nung ändert in bezug auf­m­a­kro ist tot oder so.makro lebt, mein ein­druck ist das es nur noch in rich­tung hoch­preis rm und low­preis rf geht.
    der schlüs­sel zu hohen lizen­sie­run­gen ?
    authen­ti­zi­tät, natür­li­ches licht , kein fake gegrin­se etc. das ers­te schlag­wort geis­ter­te ja auch schon öfters durch die­sen blog. ist bei get­ty übri­gends ca. 6 jah­re alt, einen trend den die agen­tur sehr früh gese­hen hat. ich ori­en­tie­re mich in ästhe­tik und qua­li­tät an der wer­be­fot­gra­fie und gro­ßen kam­pa­gnen wie für dhl oder tele­kom, ban­ken etc.
    es liegt nur am port­fo­lio wenn kein geld ver­dient wird. sor­ry, so ist es.

  18. @ hans: Ja – das hört sich gut an, zwar belie­fe­re ich nicht Getty direkt, aber über Partner.
    Corbis hat sich für mich ange­bo­ten, aber die Konditionen sind grau­sig, 10% bei nicht exclu­siv, 15% exclu­siv – da mach ich nicht mit, auch nicht, wenn mir ein per­sön­li­cher Ad an die Seite gestellt wird.

    Mich wun­dert den­noch, dass Du soo gute rm Verkäufe hast. Die model­agen­tu­ren, mit denen ich zusam­me­ar­bei­te, bestä­ti­gen das über get­ty und cor­bis nur noch kleins­te Beträge erwirt­schaf­tet wer­den, das war vor ein paar jah­ren wohl noch anders. Die Fotografen, die die­se klei­nen Beträge ein­sam­meln, sind alles gestan­de­ne DD Profis.

    Die von dir genann­ten Rf Verkäufe kann ich aller­dings bestä­ti­gen.

    Mir hat letz­tens ein Ad einer eta­blier­ten Bildagentur mal Zahlen genannt, vor zwei Jahren haben die ein Shooting (People) für € 10.000 (Unkosten Fotografen) gemacht, bis jetzt sind da € 16.000 (für die Fotografen) raus­ge­kom­men. Bei den finan­zi­el­len Einsatz sehe ich den Erlös als kri­tisch an.

    Aber vie­leicht ja auch mal eine Überlegung ob man nicht mal eini­ge RM Produktionen angeht.…

    Was das mit dem Geld angeht, bei mir sind das im Macro der­zeit noch 10.000 monat­lich – weiß nicht, was für dich Geld ver­die­nen ist?

  19. @ Hans
    Das fin­de ich aber mal super, dass jemand end­lich mal Namen und Zahlen nennt. Klar wird nicht jeder so viel Geld als Fotograf wie du ver­die­nen, aber das hört sich ja mal moti­vie­rend an.
    Wenn ich sonst immer nur von Cent-​Beträgen lese, fra­ge ich mich wie man sei­ne Fotos so ver­scher­beln kann. Klar macht es da bei man­chen die Masse, aber macht so eine Massenfertigung Spaß? Hunderte Bilder machen, jedes bear­bei­ten, hoch­la­den, alle mit Schlagwörtern ver­se­hen, wenn man noch nicht so bekannt und/​oder gut ist, wer­den die meis­ten dann noch abge­lehnt. Viele Fotos ver­kau­fen sich dann gar nicht. Und mit ein paar macht man eini­ge Euros, mmmmm ???
    Vielleicht lesen wir hier in Zukunft auch noch von ande­ren so posi­ti­ve moti­vie­ren­de Kommentare mit Tipps zu guten Makroagenturen…

  20. So so, sechs­stel­li­ge Beträge macht er. Dass es sowas noch gibt. Der Hans im Glück sozu­sa­gen. Oder der Hans Dampf in allen Gassen. Weiß man’s? Hänschen, Hänschen…

  21. @hans: Das klingt sehr beein­dru­ckend. Gratuliere! Da wür­de mich. Natürlich auch Dein Portfolio bei Getty inter­es­sie­ren. Kannst Du da mal einen Link pos­ten? Denke dass Deine Bilder sehr spe­zi­ell sind, die von uns Kleinen ohne­hin kei­ner nach­ma­chen kann. Was mich auch inter­es­sie­ren wür­de: Wie wird man den Housefotograf bei Getty? hast Du Dich da wo bewor­ben? oder kom­men die auf einen zu?

  22. @Walter
    ich schlie­ße mich an. Ein Link wäre sehr hilf­reich. Aber wahr­schein­lich hat der Hans gera­de einen sie­ben­stel­li­gen Betrag von Getty über­wie­sen bekom­men und ist zusam­men mit sei­nen Bildern für immer auf einer Karibikinsel ver­schol­len.

  23. @Robert Meins
    Aber wo bewirbt man sich, um die sechstel­li­gen Beträge zu bekom­men? Du bekommst ja meis­tens nur Centbeträge von denen über­wie­sen wie du schreibst. Anscheinand hast du dich an der fal­schen Stelle bewor­ben. Der Hans hat sich viel­leicht nicht direkt über die Seite bewor­ben, son­dern woan­ders. Weißt du da mehr? Der Hans ant­wor­tet ja nicht mehr, aber viel­leicht weißt du was.

  24. @Gerald Staufer: Der Hans hat ja auf Reka geant­wor­tet und nur des­sen Argumentation bestä­tigt. Da Reka ja ger­ne auch über WE61 (oder aus­schließ­lich) ver­treibt, sagst Du also reka ver­dient nicht soviel?

    Es ist schwie­rig mit der Orientierung, vie­leicht fängt WE61 mal an hier detail­ier­te Zahlen auf den Tisch zu legen, was ver­die­nen die Topfotografen so monat­lich bei WE61, was war dfas teu­ers­te Bild RM in die­sen Jahr, wo liegt der durch­schnitt­li­che RF Erlös pro Bild, wer­den die Bilder mehr im Internet oder werb­lich im print ein­ge­setzt, wie­vie­le Bilder wer­den über FL verkauft.…habe da sicher noch mehr Fragen, bekom­me ich auch eine Antwort?

  25. @RobertMeins: Danke, wer­de ich mir mal anse­hen. Warum bist Du nicht direkt bei Getty?

    @GeraldStaufer: RobertMeins macht ja 10.000 bei Makro im Monat. Das sind ja nicht gera­de Centbeträge… 😉

  26. @Robert Meins
    also über den reka hab ich hier gar nichts gesagt, son­dern ich habe mich aus­schließ­lich auf dich bezo­gen. Ich zitie­re: „Im Macro gibt es bei den eta­blier­ten Agenturen auch nur noch cent beträ­ge“. Du scheinst ja Erfahrung zu haben.
    Aber mei­ne Frage war, ob du weißt, wo der Hans sich bewor­ben bei Getty bewor­ben hat. Direkt über die Seite oder woan­ders?

  27. @Walter
    ja, das ist rich­tig ver­wir­rend mit dem Robert Meins, dem reka und dem Hans. Der eine sechs­stel­lig, der ande­re fünf­stel­lig, der drit­te im Centbereich. Da kann man schon mal durch­ein­an­der kom­men.

  28. @Gerald Staufer: Leider kann ich nicht kon­kre­ter wer­den – die Agenturverträge schlie­ßen das aus. Aber WE61 kann lie­fern, was ist mit mei­nen Fragen, blei­ben die unbe­ant­wor­tet?

  29. Ach so, nun „nor­ma­ler“ Gettylieferant bin ich ja und habe einen Account. ich dach­te eigent­lich an den Hausfotografen mit der per­sön­li­chen Betreuung wie Hans sie genießt. Also mit den per­sön­li­chen Kontakten in New York und so. Ich den­ke mal, so etwas kann was brin­gen. Das man von der Agentur die Nischen vor­ge­ge­ben bekommt und dann mit einem Agentur-​Mann die Sache über die Bühne bringt. Das wür­de mich inter­es­sie­ren. viel­leicht kann Hans dazu ja noch­mal was sagen, wie er das geschafft hat.

  30. @Robert Meins
    Nun lie­ber Robert, ich kann da lei­der auch nicht kon­kre­ter wer­den, über sol­che Dinge spre­che ich mit unse­ren Fotografen per­sön­lich oder dis­ku­tie­re das in unse­rer Fotografencommunity. Dich ken­ne ich nicht, du bist kein Fotograf bei uns und wirst auch nie einer wer­den.
    Letztlich ist das ja alles ziem­lich unin­ter­es­sant für dich, denn schließ­lich hast du es geschafft. 10.000 Euro im Monat ist doch mehr als respek­ta­bel und da kann man sich ent­spannt zurück­leh­nen. Gratulation, das ist gar nicht so leicht heut­zu­ta­ge in die­sem Markt, das schaf­fen echt nur weni­ge. Du hast es drauf! Ich wün­sche dir, dass du noch lan­ge so erfolg­reich bist.

  31. hel­lo again.hier geht ja der gro­ße spe­ku­la­ti­us ab… ;-).ich guck hier aber nicht jeden tag rein.
    ich kann ein paar fra­gen beant­wor­ten ande­re nicht. ich wer­de auch nicht über mich reden oder etwas pos­ten. das hab ich in der ver­gan­gen­heit nicht gemacht und wer­de es in zukunft auch nicht tun.
    es gab in der ver­gan­gen­heit 2 mög­lich­kei­ten direkt bei get­ty vor­stel­lig zu wer­den 1. direkt über die web­site 2. über flickr und die flick­rcol­lek­ti­on. die kon­di­tio­nen waren fast gleich es gibt(besser gab) ein paar pro­zen­te mehr als housecontributor.20%rf,30%rm,35%rm bei ver­kauf heimatland.vor 2008 gab es glaub ich 40–45%.beide mög­lich­kei­ten gibt es nicht mehr. flickr – get­ty wur­de been­det. die kol­lek­ti­on heißt jetzt moment. über die web­site gibt es noch eine art wett­be­werb aber man kriegt dann eher eine ein­la­dung zu istock. poten­ti­el­le housefotografen(creative) wer­den nur noch direkt ange­wor­ben. es gibt auch leu­te die im web nach ihnen aus­schau hal­ten. die posi­ti­on die ich habe hab ich mir durch mei­nen umsatz für get­ty erarbeitet.ich muss auch kei­ne jobs machen mit art­di­rek­to­ren son­dern hab eini­ge rela­ti­ve vor­ga­ben. was ich wie, wann, und ob mache ist mir frei­ge­stellt. wenn ich etwas pro­du­zie­re gibt es einen (mei­nen) edi­tor der die din­ge aus­wer­tet und eine aus­wahl und kol­let­ki­on fest­legt.
    neben­bei .. inter­es­sant wie eini­ge sich hier an den aus­sa­gen zu den beträ­gen hoch­zie­hen. nie­mand hat jeden monat 6stellige ver­käu­fe und damit 5stellige lizens­zah­lun­gen, aber es gibt sie und das nicht so sel­ten wie hier vie­le denken.es gibt aber genug foto­gra­fen die davon gut leben kön­nen.
    aber die foto­gra­fie die sol­che hohen umsät­ze gene­rie­ren (kann) hat nicht im ansatz etwas mit den übli­chen stock­bil­dern zu tun.es gab einen star­ken wan­del in der ästhe­tik und wer dafür kein gespür hat wird nicht mehr davon leben können.ich benut­ze zum bei­spiel nie blitz und wenn dann nur zum auf­hel­len im high­speed bereich also über 500s bei offen­blen­de in der son­ne oder im frei­en.
    am bes­ten ist es wenn man dem bild nicht ansieht das ein foto­graf anwe­send war, lau­fen las­sen, authen­ti­sche momen­te erfas­sen , ein gespür ent­wi­ckeln. das hat nichts mit microstock­weiss­raum­ge­blit­ze zu tun. und des­we­gen kann man auch nicht ein­fach mor­gen mal so neben­bei in einem ande­ren stil fotografieren.und des­we­gen hilft auch ein link zu einen, mei­nem port­fo­lio nicht wei­ter.

  32. @Hans
    es ist schon klar, dass du hier nicht über dich sprichst. Aber gute Story, viel­leicht könn­test du dir ja als Stockfoto-​Münchhausen noch ein Zubrot ver­die­nen. An Phantasie man­gelt es dir auf jeden Fall nicht.

  33. @hans: Für mich klei­nen ist das halt nicht so leicht zu begrei­fen. 6stellig min­des­tens 100.000. Bei den von Dir ange­ge­be­nen Prozentsätzen wür­de das Bild im Verkauf eben mal rund 300.000 Euro kos­ten. Wer also kauft so ein Bild?

  34. Zu schnell geklickt…
    300.000 Euro sind ja mehr als 400.000 Dollar. Das ist schon viel Geld für ein Bild. Da hät­te mich eben mal ein Beispiel inter­es­siert. Für mich ist das irre. Aber da sieht man was mög­lich ist.

    Du schreibst ja sel­ber man kann sei­nen eige­nen Stil nicht von heu­te auf mor­gen ändern, des­halb dach­te ich ja auch, dass Du Deine Bilder (oder ein paar davon) her­zei­gen könn­test, weil wir sie ohne­hin nicht nach­fo­to­gra­fie­ren kön­nen.

  35. Lieber Gerald Staufer, dei­ne Meinung ken­nen wir ja inzwi­schen, lei­der hilft die­se nicht wei­ter. Fakten wären schön. Also Hans ist für mich (mal abge­se­hen von von den 6stelligen) schon glaub­wür­dig. Aber wenn der Chef einer Macroagentur so dage­gen steu­ert, dann wür­de ich anneh­men, dass im Macro die Erträge des ein­zel­nen Bildes deut­lich unter 3stellig lie­gen.

  36. hey wal­ter vie­len dank dass du mei­ne all­ge­mei­nen aus­sa­gen in zah­len gefasst hast, dadurch hab ich gemerkt dass ich natür­lich schwach­sinn erzählt habe.sorry. mir sind kei­ne 6stelligen ver­käu­fe bekannt , ich den­ke wenn, gab es sie mal vor 10 jah­ren. ich mein­te fünf­stel­lig also so 40–75.000 dol­lar und davon bekommt der foto­graf ja je nach ver­trag sei­ne pro­zen­te. war ein dum­mer feh­ler und kei­ne absicht. doch die aus­sa­ge an sich stimmt , ver­käu­fe in die­ser grö­ßen­ord­nung gibt es öfters. das ist dann rm-​weltweite nut­zung , exklu­siv für 2 oder mehr jah­re , alle wer­be­maß­nah­men wie print web etc.… zum beispiel.hast du davon meh­re­re auch klei­ne­re ver­käu­fe kommt doch schon was zusam­men aber sicher nicht sechstel­lig 😉 . mein feh­ler.
    am bes­ten ist sicher ein guter mix (hoch­preis rf/rm)aus rele­van­ten bil­dern um ein gutes ste­ti­ges ein­kom­men zu erzie­len. aller­dings hat sich mein ein­kom­men in den letz­ten 3 jah­ren poten­ziert und ich den­ke, wenn ich noch­mal 1000 bil­der mehr hab in 1–2jahren ist auch noch mehr drin, ent­ge­gen aller unke­rei.

  37. @hans: wie­vie­le Bilder hast Du, viel­leicht mal unge­fähr so dein monat­li­cher umsatz? Nur so als anreiz.….

  38. Was ich mich immer wie­der fra­ge, bie­te ich im Macro Segment RF oder RM an? Micro deckt ja aus­schließ­lich RF ab, somit schluss­fol­ge­re ich das hoch­prei­si­ges RF es schwie­ri­ger hat als RM Material?

  39. @r.meins – es gibt kei­nen zusam­men­hang im makro zwi­schen anzahl der bil­der und umsatz, je mehr des­to mehr ist mikro-denke.grade wegen hoher rm lizen­sie­run­gen. ich ken­ne leu­te die mit mei­net­we­gen 700 bil­dern 2000 euro umsatz(lizenszahlung an den foto­gra­fen) machen und umge­kehrt.
    @stan das ent­schei­det bei get­ty nicht der foto­graf son­dern der edi­tor. ist es aller­dings rele­vant und hoch­wer­tig pro­du­ziert dann gehts eher in den rm bereich und das soll­te im makro auch immer ziel sein, ist mein empfinden.daneben gibt es ja noch die pho­to­graph­ers choice kol­lek­ti­on hier ent­schei­det der foto­graf zwi­schen rm und rf. aller­dings soll­te man eini­ge erfah­rung haben.
    hoch­prei­si­ge rf kol­lek­tio­nen wie moment rf oder digi­tal visi­on haben nichts mit microstock rf zu tun.wobei sich natür­lich auch hier bil­der fin­den wer­den die so auch im microbe­reich ver­trie­ben wer­den, so wie es auch im mikrobe­reich bil­der gibt die es auch in die get­ty­kol­lek­tio­nen schaf­fen könn­ten.

  40. @hans: Naja – wenn ich 10 Bilder in einer Makroagentur habe, ist die Wahrscheinlichkeit für Verkäufe doch etwas gerin­ger, als wenn ich 10.000 Bilder drin­nen habe. Da wür­de ich schon einen Zusammenhang sehen. Das der Ansatz ich habe 1000 Bilder und mache mit 2000 Bilder denn dop­pel­ten Umsatz falsch ist, stim­me ich Dir zu. Sowohl bei Micro als bei Makro.

  41. @Gerald Staufer: ALso das Hans hier Unsinn erzählt, glau­be ich nicht, auch ande­re Fotografen sind als Housefotograf bei get­ty und lie­fern bei Taxi + Stone ein. Welche Fakten ste­hen hin­ter dei­nem Zweifel?

  42. @Robert Meins
    Na ja, ers­tens ein­mal ist der Hans ja ein ziem­li­cher Angeber.Er behaupt­etan­fangs ganz groß­spu­rig, sei­ne Bilder wür­den sechs­stel­li­ge Umsätze erzie­len und als der Walter das dann zurecht bezwei­felt, hat er sich ganz plötz­lich ver­rech­net. Weil das kann man sich ja nicht so genau mer­ken, ob es 300.000 oder 50.000 Dollar sind, bei so viel Geld kennt sich der Hans ein­fach nicht mehr rich­tig aus und kommt schnell mal durch­ein­an­der. Aber um die 45–70 Tsd. sind es dann immer noch. Nicht ein­mal im Jahr, nein, öfters. Wow, was für ein Hecht. Der Hans im Glück.
    Wenn ich aber zwei­tens der­ma­ßen viel Geld ver­die­nen wür­de, wür­de ich das nicht in einem Microstockblog in der Welt her­um­po­sau­nen, son­dern wür­de mein Leben ganz schlicht und ein­fach genie­ßen. Aber da es den Hans so wenig gibt wie sein Portfolio, das Walter ger­ne sehen wür­de, han­delt es sich hier ein­fach nur um einen Möchtegern. Um den Stockfoto-​Münchhausen.

  43. @RobertMeins: Nun ich den­ke das Problem ist die „Geheimniskrämerei“ der Hausfotografen.

    Hier wird mit Zahlen jon­gliert, die halt für einen nor­ma­len Fotografen schwer vor­stell­bar sind. Also wür­de man natür­lich ger­ne mal ein Portfolio, oder ein­fach ein paar Bilder sehen. Noch bes­ser eine Verwendung wo so ein teu­res Bild Verwendung gefun­den hat.

    Hans macht das seit 3 Jahren und hat sich sei­nen Hausvertrag durch sei­ne Umsätze erar­bei­tet. Da muß er dann ja im ers­ten Jahr irre Zahlen erreicht haben. Und wie die meis­ten hier wis­sen, ist das als Neueinsteiger in Makro nicht wirk­lich ein­fach. Da muß man erst ein Port auf­bau­en, bis die Bilder in der Datenbank sind, bis sie ver­kauft wur­den usw. So etwas macht eben neu­gie­rig.

  44. hey gerald, ich hab mich doch für mei­nen blö­den feh­ler entschuldigt.und hab auch nicht geschrie­ben das ICH mehr­mals im jahr solch hohe (5stellige) ver­käu­fe mit ent­spre­chen­den lizenz­zah­lun­gen an mich habe.nur weiß ich dass es sie gibt und auf mei­ner abrech­nung stand auch schon mal einer und das hat mich ver­ständ­li­cher­wei­se ziem­lich umgehauen.nebenbei war auch die letz­te abrech­nung vor 4 tagen wie­der voll mit ver­käu­fen von 0,2cent durch irgend­wel­che part­ner­por­ta­le 2–3stellige rf ver­käu­fe bis zu 4 stel­li­ge rm lizenzen.es stimmt also alles was hier so geschrie­ben wur­de, man­che foto­gra­fen bekom­men nur lei­der auf­grund ihres port­fo­li­os nur nied­ri­ge lizensbeträge(landscape) und monie­ren das.
    dafür hat man halt frü­her mehr geld bekom­men. und auch ne tas­se kaf­fee mit milch­schaum foto­gra­fiert jeder mit sei­nem handy.wer davon als house­fo­to­graf noch leben will hat ein pro­blem.
    und sor­ry gerald aber die house­kol­lek­tio­nen wie taxi und stone sind schon ein wenig ori­gi­nel­ler und ästhe­tisch span­nen­der bzw. zeit­ge­mä­ßer als die sachen die von westend bei get­ty gespie­gelt wer­den.

  45. @Hans: Okay ich wer­de nie Bilder von Dir oder ande­ren Hausfotografen sehen. 🙁

    Denke mal da ist wie­der ein Rechenfehler: 0,2 CENT soll wahr­schein­lich 0,2 Dollar/​Euro hei­ßen. Sonst wäre Microstock über­be­zahlt! 😉

    Was mich auch inter­es­sie­ren wür­de: Wie teu­er sind eigent­lich Deine Produktionen? Ist ja schön, wenn man 4stellige Beträge bekommt, wenn dann aber meh­re­re Models ein­ge­setzt wer­den und man bekommt, wie Du schreibst, oft über Partnersales auch nur Centbeträge – wie geht sich das fin­na­zi­ell aus? Den Handy-​Kaffee kann man ja wenigs­tens anschlie­ßend trin­ken. 🙂

  46. @Hans
    ach so, du kennst das alles nur vom Hörensagen? Selbst nur ein­mal erlebt und ansons­ten ab und an vier­stel­lig. Na da haben der Walter und ich dich ja ganz schön weit run­ter­ge­han­delt, damit du uns dein Portfolio nicht zei­gen musst, das nir­gends exis­tiert außer in dei­ner Phantasie.

  47. hey wal­ter, ver­steh ich nicht, get­ty­web­site auf­ru­fen, suche auf­ru­fen , kol­lek­tio­nen ein­gren­zen auf house­kol­lek­tio­nen tada alles housefotografen.und stell dir mal vor ich hab sogar ver­käu­fe wo hin­ten also bei mei­nem anteil eine fet­te null steht. ist auch irgend­ein latin get­ty por­tal. ist grad ein hei­ßes the­ma im forum.wird sich der gerald auch bald mit aus­ein­an­der­set­zen dürfen.wenn er nicht grad ver­sucht mich lächer­lich zu machen 😉
    und war­um bezeich­nest du dich selbst als „nor­ma­ler foto­graf“ engst du dich in dei­nem den­ken dadurch nicht selbst ein, sei doch ein „unnor­ma­ler foto­graf“ das ist nicht so schwer.

    mein anlie­gen war hier mal zu schrei­ben wel­che beträ­ge man man auf der abrech­nung haben kann. es ist halt alles dabei. mich stö­ren die­se cent­be­trä­ge aber nicht da sie nur einen bruch­teil mei­ner abrech­nung aus­ma­chen.
    @ gerald im zuge mei­nes ver­kaufs wur­de mir vom staff gesagt dass das nicht so unge­wöhn­lich wär wie vie­le denken.es ist also kei­ne stil­le post gewe­sen son­dern eine direk­te aus­sa­ge.
    @walter du musst um geld zu ver­die­nen nicht meh­re­re models auf dem bild haben.im gegen­teil ‚mei­ne best­sel­ler zei­gen in der regel nur eine per­son. ich hab immer ver­sucht die kos­ten gering zu hal­ten und war mir dar­um bewusst dass es sich ja irgend­wie rech­nen muss.aber wie ich grad schrieb bei mir ist der anteil an por­tal­ver­käu­fen sehr gering viel­leicht 2–3%. bevor ich etwas pro­du­zie­re guck ich ob es so schon exis­tiert, wenn ja über­le­ge ich mir ob es sinn macht die bild­spra­che zu moder­ni­sie­ren oder bild­win­kel zu ändern wenn ich nicht lass ich es und such mir ein ande­res the­ma.
    nie­mals kopie­re ich exis­tie­ren­de bild­kon­zep­te son­dern such mir eher nischen. ich hab zum bei­spiel schon vor 3 jah­ren was zum the­ma urban gar­de­ning gemacht und das hat sich gut verkauft.war damals zumin­des­tens in deutsch­land kein the­ma. und ich such mir cha­rak­ter , leu­te die was aus­strah­len nicht irgend­wel­che blas­sen gesich­ter oder unin­spi­rier­te models. authen­tisch aber auch gutaussehend.gesund und ohne tat­tos (es sei denn es ist wich­tig für das bild)ohne komi­sche fin­ger­nä­gel, nicht sola­ri­um­braun etc. das ist alles unheim­lich wich­tig für den ver­kauf.
    ich glaub aber mei­ne größ­te stär­ke ist es genau anders­rum als der groß­teil zu den­ken und krea­tiv zu sein.ich sehe die foto­gra­fie immer noch als spiel­wie­se um din­ge zu pro­bie­ren und spass zu haben und nicht als vehi­kel so und so vie­le bil­der im monat pro­du­zie­ren zu müs­sen.
    eines mach ich aller­dings nicht , handybilder.klar kann man das machen um noch ein paar klei­ne beträ­ge extra zu kriegen.aber mir raubt das krea­ti­ve ener­gie, ich kon­zen­trie­re mich lie­ber auf den rm bereich. dann hier gibt es noch am meis­ten zu holen.

  48. @hans:
    Danke für Deine Ausführungen.

    Ich habe jetzt bei Getty gesucht nach „Urban Gardening“ in allen Kollektionen gesucht. Die Trefferzahl ist über­schau­bar.

    urban gar­de­ning “ > Erwachsene Person > Eine Person > Europäischer Abstammung (36 results).

    Lassen wirs. Wir sind ohne­hin vom Thema abge­kom­men. Ich den­ke, ich ver­ste­he jetzt was @GeraldStaufer mein­te. Alles Gute!

  49. ich werd wohl sel­ber wie­der Makro machen müs­sen, um her­aus zu fin­den was man so ein­nimmt.
    Ob mich als Microstock Junkie, Makrostock noch nimmt? Noch dazu, wo es sol­che Kapazunder wie hans gibt.

  50. Sehr gesel­lig hier.
    Ich hät­te sie doch gern gese­hen, die Bilder vom Hans 🙂
    Ich bin jeden­falls froh, dass ich mei­nen Vertrag mit Getty gekün­digt habe und end­lich nichts mehr mit dem Laden zu tun habe. Klar, da waren auch gute Verkäufe dabei. Von denen ich 20% bekom­men habe… Und als sie dann zum Schluß 90% mei­ner Bilder ver­schen­ken (embed­den) woll­ten, reich­te es dann wirk­lich.
    Und nun träu­me ich von den Hans’schen Umsätzen. Die ich nie errei­chen wer­de, weil ich in mei­nem Studio immer blit­ze, ich Ahnungslose. Dafür zeig ich aber auch gern mein Portfolio 🙂

  51. So, um mal ein biss­chen Öl ins Feuer zu gie­ßen .… Und um mal rea­lis­ti­sche Zahlen zu lie­fern.

    Ich bin seit knapp 2 Jahren Macrostocker … Und ich kann sagen: Geduld und Qualität, dann läuft es irgend­wann.

    Ich habe rund 700 Bilder (Bildproduktionen in Lifestyle, Business, Family)
    Da es im Makrostock mit ers­ten Verkäufen etwas trä­ger läuft, sind aktu­ell rund 400–500 Bilder aktiv im Verkauf (um die 200 sind aktu­ell erst ver­schlag­wor­tet und müs­sen noch rei­fen und 300–500 wer­den die­ses Jahr noch pro­du­ziert). Damit mache ich aktu­ell rund 500 Euro im Monat … Tendenz stei­gend.

    Peace

  52. @unknown_zero: Danke für Zahlen, sind für mich abso­lut glaub­wür­dig, gar nicht so schlecht. Mich wür­de inter­es­sie­ren bei wel­chen Agenturen Du bist (exclu­si­vi­tät?)

  53. @hans
    Deine Zahlen kom­men mir auch etwas ver­wir­rend und über­trie­ben vor.
    Aber trotz­dem vie­len Dank für die guten Tipps die du oben gege­ben hast, die­se wir­ken auf mich gut nach­voll­zieh­bar.
    Ich foto­gra­fie­re auch viel lie­ber (fast nur) drau­ßen, fin­de es viel schö­ner als die­se „künst­li­chen Blitzbilder“. Ich den­ke und hof­fe, es geht auch bei der Fotografie wie­der Richtung „Natürlichkeit“!
    Wenn dich hier nicht eini­ge gleich so ange­grif­fen hät­ten, hät­test du uns viel­leicht auch noch in dein Portfolio bli­cken las­sen 😉 Wäre natür­lich immer noch klas­se!
    Sehe die Fotografie auch als Spielwiese und ja das wich­tigs­te ist sich nicht zu ver­bie­gen für die paar Euros von den Bildagenturen. Spaß muss es machen, dann wird es frü­her oder spä­ter auch finan­zi­ell was ein­brin­gen 🙂

  54. hey wolf­gang, dan­ke auch, nun das sind sie(zahlen) nicht wirklich(bis auf mei­nen anfäng­li­chen feh­ler). es ist nur ein­fach alles dabei was man sich vor­stel­len kann, miniverkäufe(meist inter­net­por­tal oder edi­to­ri­al­nut­zung web) im cent­be­reich oder neu­er­lich sogar 0(mein anteil-​kein witz), mitt­le­re rf ver­käu­fe von 5–150€(mein lizens­an­teil pro bild niedrig- höchs­te äuflösung)mittlere rm ver­käu­fe (von 200–500 euro mein anteil) , hohe rm verkäufe(500 – 4000€ mein anteil) , sehr hohe ein­ma­li­ge ‚sel­te­ne rmver­käu­fe oder rf ‑buyouts(komplette abtre­tung aller rech­te ein­schließ­lich namen)die wie geschrie­ben sel­ten sind aber öfter als man viel­leicht so denkt.man muss sich dass in etwa so vor­stel­len wer­be­agen­tur x hat ein bud­get 50000 dol­lar oder mehr für eine gro­ße kam­pa­gne , sie brain­stormt bei get­ty nach bild­an­sät­zen, sie fin­det ein bild was per­fekt passt. sie bezahlt einem guten foto­gra­fen eine hohe sum­me für shoo­ting, models cas­ten, bild­rech­te , loca­ti­ons­cout, equip­men­t­rent etc. oder sie lizen­siert das bild gleich und spart noch dabei.voila hoher rmver­kauf. dass dies im mikrobe­reich nicht pas­siert ist a. auf­grund des lizens­mo­dells nicht mög­lich, b. die agen­tur fin­det kein pas­sen­des bild bzw. sucht dort erst garnicht.denn , has­te genug bud­get gehs­te zu get­ty.
    @elisabeth, hmm. ich mach kein food , ich glaub aber get­ty ist da nicht so pas­send. aber dann bei westend bil­der bei get­ty ein­spie­geln zu las­sen und dann nur pro­zent­pro­zen­te zu krie­gen macht für mich auch kei­nen sinn. und zu der embed­ded geschich­te kann ich nur sagen, sie wird viel viel weni­ger genutzt als man so annimmt, denn es gibt ein paar haken und die sind vie­len blog­gern zu heiß , da klau­en sie sich das bild lie­ber wie frü­her von der sei­te… ;-).
    so oder so, ist mir das wurscht , könnt ihr glau­ben oder las­sen.

  55. Also im Gegensatz zu WE61 ver­öf­fent­li­chen eini­ge Agenturen ihr umsatz­star­ken Bilder, bei IS wur­den für das ers­te Q 14 eini­ge Bilder gezeigt, bei denen die Fotografen je Bild 1.500 Pfund beka­men, waren RM Bilder mit jeweils einer Person.

  56. hey reka, ich hab nicht übel nach­ge­re­det oder irgend­et­was belei­di­gen­des oder ander­wei­tig nega­ti­ves geschrie­ben. das pro­blem dass du beschreibst ist deins , nicht meins.

    hier etwas „anonym“ zu schrei­ben gibt die mög­lich­keit mal eine ande­re sei­te im stock­busi­ness zu beschrei­ben. alle beträ­ge die ich beschrie­ben habe kann man bei get­ty nachsehen(bzw. dann pro­zen­te für den foto­gra­fen ausrechnen)und oder den lizensrechner(rm) benut­zen, ist kein geheim­niss.
    ich habe mich am anfang nur auf dich bezo­gen, weil ich dir zur sei­te sprin­gen woll­te. das ist alles.ich wüß­te nicht, was dar­an für einen anwalt inter­es­sant ist.

    @ robert meins, das hat auch sei­nen grund war­um das man­che agen­tu­ren machen und ande­re nicht, und das liegt zum teil auch an den hier schon­mal von robert beschrie­be­nen copycats.keine agen­tur braucht x‑kopien ihrer umsatz­stärks­ten motive.eigentlich logisch.ich glaub bei get­ty war ein beson­ders belieb­tes bild 2013, ein kon­zert mit fei­ern­den publi­kum von hin­ten und farb­ef­fek­ten.
    wur­de mal von der agen­tur gepos­tet.

  57. @ Hans und Robert Meins : natür­lich ist das nicht euer Problem und zwar meins . Aber jemand anders denkt das alles von uns geschrie­be­ne wür­de aus einer Hand stam­men .
    Ich sage es mal so .…habe kein Bock mehr mit die­ser Person noch mehr trou­ble zu bekom­men . Ja ich bin auch sehr dar­über ent­täuscht das jemand sowas behaup­tet mir pers. unter­stellt und auf Grundlage : Null Beweise bzw. glei­cher Rechtschreib und Grammatikschwäche .

    Das ein­zi­ge was ich hier zu die­sem Artikel geschrie­ben habe : das macro nach wie vor gute Umsätze ein­bringt und ich auch mal Glück hat­te mit einem big sale . Worauf ich mich ja schon wie­der recht­fer­ti­gen muss­te vor allen .

    Wieso jemand so denkt : weil er über alles steht und meint wir drei hät­ten auf Grund von Rechtschreibfehler und man­gel­haf­ter Grammatik die glei­che Handschrift also müs­sen wir ein und die sel­be Person sein .

  58. @reka: Also zumin­dest für die Verbindung zwi­schen „reka“ und „robert meins“ gibt es ein gutes Indiz. Das wer­de ich jetzt nicht nen­nen, weil alle Beteiligten wis­sen, um was es sich han­delt. Aber es ist zumin­dest mehr als „Null Beweise“

Kommentare sind geschlossen.