Vermutungen über die neue Fotolia-Suche

Vorgestern war es soweit: Der Tag, den vor allem exklu­si­ve Fotografen fürch­ten. Fotolia hat am Mittwoch kräf­tig an der Suchfunktion geschraubt und dabei die Ergebnisse kom­plett durch­ein­an­der gewir­belt.

Weil die Algorithmen, die hin­ter der Bildersuche ste­hen, bei jeder Bildagentur ein gro­ßes Geheimnis sind, kön­nen wir nur spe­ku­lie­ren. Nein, müs­sen wir sogar, denn die neue stan­dard­mä­ßig ein­ge­stell­te Relevanz-Suche führ­te allein in den ers­ten bei­den Tagen zu gro­ßen Umsatzeinbrüchen, beson­ders stark bei exklu­si­ven Fotografen, die stär­ker als nicht­ex­klu­si­ve Fotografen auf das Einkommen ange­wie­sen sind. Fotografen berich­ten von Umsatzverlusten von -25 bis zu -60% in den letz­ten bei­den Tagen.

Mein Umsatzeinbruch der letz­ten Tage bei Fotolia

Das heißt in Euro umge­rech­net, wir reden hier von hohen drei­stel­li­gen bis nied­ri­gen vier­stel­li­gen Summen, die am Ende des Monats auf dem Konto feh­len.

Deshalb will ich ver­su­chen, die Suche etwas zu ana­ly­sie­ren, damit wir als Fotografen uns auf die neu­en Änderungen ein­stel­len kön­nen. Geholfen haben mir dabei die Diskussionsteilnehmer die­ses Threads im Stockfotografie-Forum sowie eini­ge Fotografen per Mail, Chat und Telefon. Alles, was ich hier schrei­be, sind nur Vermutungen, die wir auf­grund unse­rer Erfahrung und eige­ner Testsuchen äußern.

Wer selbst eine Testsuche machen will, kann die Suchergebnisse der „Relevanz-Suche“ mit den Ergebnissen der „Popularität-Suche“ ver­glei­chen, weil die „Popularität-Suche“ aktu­ell unge­fähr das zu sein scheint, was vor­her die Relevanz-Suche war.

Warum ist die Relevanz-Suche so wich­tig?

Die meis­ten Bildeinkäufer sind bequem und wol­len schnell Ergebnisse sehen. Deshalb tip­pen sie ein­fach paar Wörter und das Suchfeld einer Bildagentur ein und schau­en sich die Ergebnisse an. Als Standard für die­se Suche ist die „Relevanz-Suche“ vor­ein­ge­stellt. Nur wer sich bes­ser aus­kennt oder gen­au weiß, wie die Suchen sich von­ein­an­der unter­schei­den, kann die Sortierung nach „Datum, Downloads, Preis oder Popularität“ manu­ell umge­stellt wer­den. Das nut­zen aber nur weni­ge Bildsucher, wes­halb es für die Fotografen wich­tig ist, mit ihren Bildern auf der ers­ten Seite der Suchergebnisse der Relevanz-Suche ange­zeigt zu wer­den. Das ist ver­gleich­bar mit Firmen, die unbe­dingt auf die ers­te Seite der Google-Suche kom­men wol­len, weil nur weni­ge Leute auf die fol­gen­den Seiten kli­cken.

Zuerst gilt es, zwei Dinge von­ein­an­der zu tren­nen: Die Sortierung der Suchergebnisse bei der Relevanz-Suche und die Suchbegriffe selbst. Das hängt zwar mit­ein­an­der zusam­men, ist aber nicht das Gleiche.

Die Wichtigkeit der Suchbegriffe

Fast noch wich­ti­ger als die Qualität eines Fotos ist die Qualität der Suchbegriffe, weil die vom Suchalgorithmus benutzt wer­den, um brauch­ba­re Ergebnisse zu lie­fern. Die Übersetzung bei Fotolia war lan­ge Zeit, gelin­de gesagt, sehr schlecht, was dazu führ­te, dass die Suchergebnisse auf der deut­schen Seite mit deut­schen Begriffen kom­plett anders aus­sa­hen als auf der eng­li­schen Seite mit den glei­chen eng­li­schen Begriffen. Für deut­sche Fotografen, die – wie ich – in deut­sch ver­schlag­wor­ten, war das eine Art Heimvorteil, weil der deut­sche Markt nach USA und England einer der größ­ten Bildermärkte ist und wir als Muttersprachler die bes­se­ren Schlagworte hat­ten.

Das ist nun anders. Sowohl bei deut­schen oder eng­li­schen Begriffen auf der deut­schen Fotolia-Seite als auch bei deut­schen oder eng­li­schen Begriffen auf der eng­li­schen Fotolia-Seite wer­den fast die glei­chen Bilder ange­zeigt. Das weist auf eine Veränderung der Übersetzungsfunktion hin. Ein wei­te­res Indiz: Während frü­her bei der Suche nach „Geld“ auf der deut­schen Seite so gut wie nur Euro-Scheine ange­zeigt wur­den, wer­den jetzt ca. 20% Dollar-Scheine oder ande­re Währungen ange­zeigt. Außerdem bekla­gen Fotografen, wel­che seit jeher in eng­li­sch ver­schlag­wor­ten, kei­nen merk­li­chen Rückgang

Gestern gab es auch – sicher nicht zufäl­lig – einen aus­führ­li­chen Newsletter von Fotolia, der wich­ti­ge Tipps für die Verschlagwortung gibt. An ers­ter Stelle wird betont, dass weni­ge Suchbegriffe (ca. 10–15) meist zur Beschreibung eines Bildes aus­rei­chen. Das lässt ver­mu­ten, dass auch des­halb ande­re Bilder ange­zeigt wer­den, eben jene, die weni­ger als mehr Wörter benut­zen. Das kann jedoch mit­tel­fris­tig dazu füh­ren, dass „exo­ti­sche­re“ Keywords, die Fotografen eher an das Ende ihrer Liste set­zen, nicht mehr berück­sich­tigt und eben auch von Käufern nicht mehr gefun­den wer­den (Stichwort „Long Tail“).

Im Newsletter wird eben­falls betont, dass die Suchbegriffe nach Relevanz sor­tiert wer­den, also die vor­de­ren Suchbegriffe in einem Foto ein stär­ke­res Gewicht haben als die hin­te­ren. Das ist ein Problem für alle, die ihre Keywords in den Fotos alpha­be­ti­sch haben. Zum Beispiel sor­tiert Adobe Lightroom die Suchbegriffe auto­ma­ti­sch nach dem Alphabet, wäh­rend Adobe Bridge die Reihenfolge beim Eintragen intakt lässt. Das war für mich schon immer ein wich­ti­ger Grund, Bridge statt Lightroom zu nut­zen. Immerhin erklärt der Newsletter auch gleich, wie die Reihenfolge bei Fotolia nach­träg­li­ch geän­dert wer­den kann.

Die Änderung der Relevanz

In Stockfotografie-Forum hat ein User nach­ge­zählt: Bei der neu­en Sortierung ergibt sich ein durch­schnitt­li­cher Startpreis von 1,37 Credits pro Bild, bei der alten Sortierung waren es 1,62 Credits. Es wur­de für den Käufer also ca. 15% bil­li­ger. Das muss aber nicht hei­ßen, dass das Absicht ist. Es könn­te zum Beispiel auch ein Nebeneffekt der oben erwähn­ten Keyword-Kürze sein, denn die pro­fes­sio­nel­len Fotografen rei­zen das 50-Wörter-Limit eher aus als die Hobby-Fotografen in den „unte­ren Rängen“, die wie­der­um sel­te­ner die Startpreise hoch­set­zen kön­nen. Auch für Fotolia könn­te das lukra­tiv sein: Immerhin ver­die­nen sie an den unte­ren Rängen mehr Prozente als bei Verkäufen der Top-Fotografen. Trotzdem glau­be ich, dass die geän­der­te Relevanz-Sortierung vor allem auf den geän­der­ten Umgang mit den Keywords zurück­zu­füh­ren ist. Ein Sprecher von Fotolia Deutschland wies dar­auf hin, dass Fotolia der­zeit an der genau­en Einstellung der Suche arbei­tet und sich die Ergebnisse in den nächs­ten Tagen noch ändern kön­nen.

Was tun als Fotograf?

Wer als Fotograf von merk­li­chen Umsatzeinbußen betrof­fen ist, kann aktu­ell ver­schie­de­ne Dinge unter­neh­men: Ihr könnt eure Keywords nach Wichtigkeit sor­tie­ren, falls ihr es nicht sowie­so schon gemacht habt. Ihr könnt schau­en, ob ihr die Suchbegriffe etwas redu­zie­ren könnt und über­le­gen, in eng­li­sch zu ver­schlag­wor­ten. Wer beson­ders komi­sche Ergebnisse bei Bildsuchen oder bestimm­ten Suchbegriffen fest­stellt, soll­te sich auch per Kontaktformular an Fotolia wen­den.

Was tun als Bildkäufer?

Wer mit den Suchergebnissen bei der neu­en Relevanz-Sortierung nicht zufrie­den ist, kann ver­su­chen, auf die „Popularität“-Sortierung umzu­schal­ten. Außerdem soll­ten ver­stärkt die Suchfilter auf der lin­ken Seite benutzt wer­den, mit denen z.B. nur nach Personenfotos, nur in bestimm­ten Kategorien, nach Farben und so wei­ter gesucht wer­den kann.

Was meint ihr? Welche Erfahrungen habt ihr mit der neu­en Fotolia-Suche gemacht?
(Und auch falls ihr gera­de frus­triert seid: Bleibt bit­te sach­li­ch in euren Kommentaren.)

UPDATE 26.4.2013, 12:43 Uhr: Die Fotolia-Suche wird anschei­nend gera­de aktua­li­siert.

48 Gedanken zu „Vermutungen über die neue Fotolia-Suche“

  1. Mir sind unab­hän­gig von den im FT-Forum berich­te­ten per­sön­li­chen Erfahrungen zwei Dinge auf­ge­fal­len:
    – Es sind nicht mehr so vie­le Bilder vom glei­chen Anbieter auf der ers­ten Ergebnisseite. Manche habe sich da ja regel­recht „ein­ge­schos­sen“ und einen Großteil der Ergebnisse gelie­fert, was der Vielfalt natür­li­ch nicht zuträg­li­ch ist.
    – Und zum andere,n bekom­me ich jetzt Limetten, oder Zitronen oder son­st was, wenn ich dana­ch suche, und nicht nahe­zu aus­schließ­li­ch Bilder auf denen irgend­wo das ver­steckt ist, was ich eigent­li­ch suche…

  2. Hallo Herr Kneschke,

    ich bin kein exklu­si­ver Fotograf bei Fotolia. In die­sem Monat (April) stel­le ich einen dras­ti­schen Umsatzrückgang fest. Im Vergleich zum Durchschnitt der letz­ten 6 Monate viel der Umsatz im April um ca. 50%

    Wolfgang

  3. Beispiel: Suche nach der Stadt „Aachen“

    Die neue „Relevanz“ Suche (LOL)
    http://de.fotolia.com/search?k=aachen&filters%5Bcontent_type%3Aall%5D=1&submit.x=-1019&submit.y=-112

    Die fast alte Suche, die sich jetzt unter Popularität ver­birgt:
    http://de.fotolia.com/search?k=aachen&filters%5Bcontent_type%3Aall%5D=1&submit_x=-1019&submit_y=-112&order=popularity

    Die Ergebnisse sind nicht nur wesent­li­ch schlech­ter, son­dern 50% haben auch rein GAR NICHTS mit Aachen zu tun!

  4. Schade das man bei dei­ner Grafik nicht mehr sieht.
    Die Kurve ist am 21. ja sehr weit unten. Das mag sicher­li­ch dar­an lie­gen das es ein Sonntag war.
    Aber wie war die kom­plet­te Woche davor?

    Ich per­sön­li­ch bin der Meinung das man nach 3 Tagen noch kei­ne kon­kre­te Aussage dar­über machen kann. Schwankungen gibt es immer mal. Das der Einbruch mit der neu­en Suchfunktion zu tun hat kann sein, muss aber nicht. 

    Bei mir sind die Verkäufe etwas gestie­gen. Wobei ich öfters Schwankungen habe.

  5. @Lena: Ja, die Kurve am 21.4. ist wegen des Sonntags stark unten. Ich möch­te aber auch nicht mei­ne Umsatze tages­ak­tu­ell im Blog pos­ten, das soll­te nur ver­deut­li­chen, wie stark es in den letz­ten bei­den Tagen nach unten ging. Das war in den Wochen davor nicht der Fall.

  6. Die Anzahl der Verkäufe gin­gen bei mir auch spür­bar zurück.
    Viel auf­fäl­li­ger ist bei mir aber, dass seit ca 2 Wochen die Anzahl der Views schlag­ar­tig um gute 50 – 60% abge­nom­men hat. Davor sind sie mona­te­lang regel­mäs­sig nur gestie­gen.

  7. Also bei mei­nem Test jetzt hat sich lei­der noch kei­ne „aktua­li­sier­te“ Version der Suche gezeigt. Meine Testsuchen von ges­tern, zei­gen auch die glei­chen Ergebnisse wie ges­tern.

    @cruiser: Das mag zwar für „Zitronen“ gel­ten, aber gib mal „Geld“ ein…
    Oder ver­su­che den Begiff „Ausbildung“ in der Relevanz und dann in der Popularitätssuche.

    Meine Umsätze haben sich auch knapp hal­biert. Weniger bei den Downloads, weil ich schon sehr lan­ge dabei bin und daher auch meh­re­re tau­send alte Bilder habe. Mehr schon beim Umsatz, weil die natür­li­ch alle auf 1 CR zurück­ge­setzt wur­den.

    Wir wer­den es nie verstehen/erfahren was sich FT dabei denkt. Es ist die Frage, ob die Kunden nicht die Bilder die bei ande­ren Agenturen auf den ers­ten Seiten auf­tau­chen pro­fes­sio­nel­ler wir­ken. Gestern hat­te ich bei Shutter einen Höheflug. Vielleicht Zufall – die nächs­ten Tage wer­den es zei­gen.

    Auch Fakt: Meine alten Bilder haben z.T. eine (aus heu­ti­ger Sicht) furcht­ba­re Qualität. Und wenn es nicht so vie­le wären, hät­te ich sie auch schon gelöscht. Was aus heu­ti­ger Sicht ein sehr dum­mer Fehler gewe­sen wäre. Der Kunde bekommt aber nun zu einem Thema von mir (heu­te pas­siert) Dateien aus einer 4MB Kamera, in Jpg auf­ge­nom­men, 3 x abge­spei­chert, obwohl ich sehr ähn­li­che Bilder, die auch gut gelau­fen sind, in 22MB RAW mit heu­ti­gem Stand der Technik bear­bei­tet, habe. Für ein Blogfoto egal – aber für einen Prospekt? Ob der Kunde das so wirk­li­ch will? Ausserdem wirkt die Frisur auch schon ein wenig anti­quiert.

    Die gro­ße Frage ist: Wie geht man als Profi-Stocker damit um. Für jeman­den, der 100–200 Euro im Monat mit Stock macht, der kann sich halt das Objektiv erst nächs­ten Monat kau­fen. Für die­je­ni­gen (und das sind mitt­ler­wei­le ja nicht sooo weni­ge) die davon leben müs­sen, und viel­leicht auch noch exklu­siv sind, stellt sich die Sache ganz anders dar.

    Und was pas­siert nun mit neu auf­ge­spiel­ten Bildern, auch wenn die nach den neu­es­ten Erkenntnissen ver­schlag­wor­tet sind? Wo erschei­nen die dann? Ich habe mir heu­te eini­ge Bilder aus den „neu­en Bildern“ gemerkt, und wer­de in den nächs­ten Tagen nach die­sen Bildern suchen. Bin schon gespannt…

    2011 hat­ten wir das Problem, dass neue Bilder irre weit hin­ten ange­zeigt wor­den sind. Das hat mich und etli­che ande­re die ich ken­ne davon abge­hal­ten, viel Zeit in neue Produktionen zu inves­tie­ren, weil sich ohn hin die alten Bilder toll ver­kauft haben.

    Dann im April vori­gen Jahres die gro­ße Umstellung, alle Topseller sind ver­schwun­den. Gut war man fleis­sig und wur­de das Material vom Kunden ange­nom­men, hat man wie­der neue Topseller pro­du­zie­ren kön­nen. Die sind jetzt auch wie­der weg. Die alten Topseller sind auch nicht da, nur die alten: Ach ja – das hat­te ich ja auch mal auf­ge­spielt, ver­kau­fen sich jetzt.

    Die gro­ße und ent­schei­den­de Frage wird sein, wie die Kunden damit umge­hen. Ist’s ihnen egal müs­sen wir damit und mit den Konsequenzen leben. Fotolia hat dann ja wei­ter sei­ne Umsätze. Allerdings wer­den halt vie­le der Gold>und auf­wärts Fotografen nicht mehr wei­ter­ma­chen. Und das geht mit­tel­fris­tig auch auf die Bildqualität. (Damit mei­ne ich nicht dass Anbieter mit klei­ne­ren oder unte­re Rankings nicht auch gute Bilder machen kön­nen! Aber da sie es nicht als Hauptberuf machen kön­nen sie natür­li­ch nicht die not­wen­di­gen Mengen pro­duz­tie­ren). Ist ja wohl kein Zufall, dass gera­de iSto­ck jetzt nach (ich glau­be) 12 Jahren sein idio­ti­sches Upload-Volumen mehr oder weni­ger been­det hat. Denen dürf­ten aucvh die Bilder irgend­wie aus­ge­hen. Oder: Vielleicht haben die vor­her schon von der Suchumstellung bei FT gewußt und wol­len jetzt die exklu­si­ven FT-Fotografen zu sich holen. Mich wür­de gar nichts mehr wun­dern.

    Reagieren die Kunden, wer­den sie wahr­schein­li­ch wei­ter an der Suche bas­teln. Die alte wer­den wir mMn nicht mehr zu sehen bekom­men.

  8. @Lena: Ich habe eine maxi­ma­le Schwankung von DLs von 10% (aus­ge­nom­men Wochenende) Und auch die sind sehr sta­bil. Meine Kurve sieht gen­au so aus wie die von Robert.

  9. Vielleicht habe ihr es ja schon gese­hen. Es gibt eine neue Nachricht von FT, die Suche im Laufe des Tages wie­der auf vor­her zurück zu stel­len, damit die Anbieter die Chance haben, die Keywords neu zu sor­tie­ren.

  10. Walter, die Allgemein-Antwort Mail habe ich auch bekom­men. Was für ein schlech­ter Scherz.

    Ich habe seit Anfang an alle mei­ne Fotos mit den 7 wich­tigs­ten Keywords an ers­ter Stelle ver­se­hen. Wenn sich dies also posi­tiv auf die Relevanz bei der Suche aus­wir­ken wür­de, wären ja die wirk­li­ch Relevanten, aber auch guten Bilder nicht im Nirwana ver­schwun­den.

    Ebenfalls habe ich schon ca. 25 Keywords getes­tet und es sind 50% Ergebnisse die NICHTS mit dem Suchwort zu tun haben. Darüber hin­aus lie­fert die Suche eine schö­ne Ladung unin­ter­es­san­tes pein­li­ches Schrott-Bildmaterial, das irgend­wo aus der Versenkung der Fotolia-Datenbank geholt wor­den ist.

    Amateurhafte Beta einer neu­en Suchfunktion ATM

  11. Als Exklusive trifft mich das Ganze natür­li­ch wie ein Schlag. Noch dazu lebe ich davon.
    Bisher war es sehr gut und ging immer wei­ter nach oben – sprich – die Arbeit hat sich gelohnt.

    Jetzt 75% min­des­tens Einbruch!

    In Konsequenz schen­ke ich Fotolia natür­li­ch kein Vertrauen mehr und gebe die Exklusivität sofort auf. Keine Frage. Hätte ich längst machen sol­len.

    An der Keyword-Relevanz liegt es bei mir sicher nicht.
    Weiß mir gera­de über­haupt kei­nen Rat. Nur, das ich umge­hend das Weite suche.

    Was sol­len wir also ändern, wenn die die gan­ze Scheiße zurück­fah­ren? Ich wüss­te nicht was!

    Dann war­ten wir mal ab, was pas­siert.

    Happy weekend! haha

  12. Hallo Robert,

    vie­len Dank, dass Du alle vor­han­de­nen Infos zu die­sem wich­ti­gen Thema mal in einen Artikel gepackt hast. Da ist der aktu­el­le Stand fun­diert dar­ge­stellt. Etwas wür­de ich ger­ne noch fra­gen: Ziehst Du nach jet­zi­gem Stand Konsequenzen aus den Änderungen? Reduzierst Du die Keywords bei neu­en Uploads? Stellst Du um von deut­sch auf eng­li­sch oder war­test Du erst­mal ab?

  13. @Daniel: Ich war­te erst mal ab. Es ergibt ja kei­nen Sinn, an mei­nen Keywords rum­zu­schrau­ben, wenn Fotolia gleich­zei­tig noch die Suche opti­miert.

  14. Moin Robert, schön, dass du das für uns hier so wun­der­bar auf­be­rei­test.

    Ich habe mitt­le­re­wei­le einen Einbruch von über 60%. Alle mei­ne Bestseller und Bilder die gut anlie­fen sind im Nirvana ver­schwun­den. Die Keywords hat­te ich schon immer nach Relevanz sor­tiert. Ich bin auch exclu­siv und das Theater dort drü­ben trifft mich wie ein Schlag. Auch für mich ging es bis­lang stä­nig berg­auf.

    Ich wüss­te nicht, was ich an den Keywords umstel­len soll­te und Tatsache, macht das der­zeit auch kei­nen Sinn. Ich war­te auch erst­mal ab und schreib not­falls wei­ter „schö­ne“ Tickets.

  15. Das bes­te ist: Fotolia zen­siert kri­ti­sche Comments zur Suche auf der Fotolia-Facebook-Page !

    Unfassbar.

  16. Fotolia zäh­le ja für uns eher zu den schlech­te­ren Verdienern, hat also qua­si sowie­so Mitläuferstatus, zudem machen wir 90% Video. Ich hab mir gera­de mal die Statistik ange­se­hen, mit der neu­en Suche hat sich für uns nichts merk­li­ch ver­än­dert, läuft auf glei­chem (mit­tel­mä­ßi­gem) Niveau wie vor der Umstellung…

  17. @Walter
    Was erwar­tet jemand bei der Suche nach „Geld“? Gib mal „Geld“ bei Google ein… 😉
    Die Fotolia-Suche ist schon immer eine Sache für sich und natür­li­ch sind Algorithmusänderungen in die­ser inten­si­ven Ausprägung nicht als pro­fes­sio­nal zu bezeich­nen, doch sind die Ansätze für mich nach­voll­zieh­bar.

    Ich hät­te an deren Stelle auch schon immer viel mehr Wert auf die kor­rek­te Verschlagwortung gelegt, und wo ich eben schon Google ange­spro­chen habe: Für Google ist der Titel eine Dokuments ein wesent­li­ches Rankingkriterium, weil es Sinn macht. Bei Fotolia ist der Titel im Prinzip egal, da wür­de ich auch als ers­tes anset­zen.
    Gut, dann gibt es natür­li­ch auch da wie­der die „Title-Spamer“, aber das lie­ße sich für bes­se­re Relevanz, recht ein­fach auf ent­spre­chend vie­le Zeichen redu­zie­ren.

  18. Also bei mir ging es auch erheb­li­ch run­ter (nichts ver­kauft seit Mittwoch 11:15 Uhr).

    Zum Thema Relevanzsuche: Gebt doch ein­fach mal ein oder zwei Suchworte ein und klickt dann auf „Go!“ (also Fotolia nach den Schlagworten suchen las­sen). Anschließend klickt noch­mal auf Go!, dann noch­mal, und noch­mal (etc.). Die ers­ten ein oder zwei Bilder ver­än­dern sich kaum oder nicht – aber alle ande­ren wer­den stän­dig in ihrer Reihenfolge gewech­selt… d.h.: Selbst bei glei­chen Suchbegriffen (immer nur auf Go! kli­cken) weiß die­ser Algorythmus also selbst nicht so gen­au, wie er mit den Bildern und deren Relevanz umge­hen soll. Vielleicht war das schon vor­her so, um mehr Diversität rein­zu­brin­gen und nicht die immer­glei­chen Bilder an den immer­glei­chen Plätzen anzu­zei­gen – bringt aber eine erheb­li­che Unsicherheit in die Sache hin­ein, da jede Spekulation, was man denn am bes­ten tun soll­te um auf die­se Änderung zu reagie­ren, erüb­rigt. Ich war­te auch erst­mal wie sich das ent­wi­ckelt… was ande­res bleibt mir nicht übrig.

  19. …das mag ja jetzt off Topic klin­gen – aber das gan­ze hier kommt mir vor wie ein Deja Vu. Vor eini­gen Monaten hat­ten „wir exclu­si­ven iSto­cker“ gen­au das­sel­be Problem. Katastrophale Einbüche vor allem bei den Großen. Chaotische Anzeigen im Best Match. Auch heu­te noch (wie­der?) wird an dem Algorithmen bei iSto­ck geschraubt, noch immer sprin­gen die Umsätze bei vie­len (auch bei mir) hin und her. Kleiner Tip also an die, die aus­stei­gen wol­len: auch bei ande­ren Agenturen wirkt sich das Schrauben an den Algos ganz genauso auf die Umsätze aus.

  20. Die Suche scheint erneut geän­dert zu sein. Meine Bestseller erschei­nen, nach einer rele­van­ten Keyworteingabe, wie­der auf der ers­ten Seite. Wie siehts bei Euch aus?

  21. Bei mir auch wie­der wie gehabt und die Verkäufe lau­fen wie­der …
    Mal abwar­ten, was wei­ter pas­siert.

  22. Danke für den auf­schluss­rei­chen Artikel. Änderungen von Anbietern, die im Hintergrund ver­lau­fen und nicht gen­au erklärt wer­den, mag ich gar nicht. Erst recht, wenn sie nega­ti­ve Auswirkungen haben.

  23. Super Robert wie aktu­ell du immer Themen auf­greifst! Nicht so toll fin­de ich das du Recht hast, was die Streuung unse­res Bildmaterials auf ver­schie­de­ne Agenturen anbe­langt. Ich war bis­her immer ein Verfechter mei­ner Exklusivität bei Fotolia. 

    Was ist dei­ne Meinung, denk­st du die grö­ße­ren Agenturen sind über­haupt noch gewillt Anbieter exklu­siv an sich zu bin­den? Ich däch­te du hat­test die­se Thematik im Blog schon ein­mal behan­delt, ein aktu­el­les Statement dei­ner­seits wür­de mich inter­es­sie­ren.

    Meine Kurve ist mit Roberts ver­gleich­bar. Wocheneinbruch liegt bei 50%, die ers­ten 2–3 Tagen lie­fen nor­mal. Eine Besserung am WE wage ich nicht zu beur­tei­len, da läufts bei mir eh immer sehr schlecht. Ich werd jetzt erst­mal abwar­ten. Eine defi­ni­ti­ve und ver­bind­li­che Aussage von Fotolia bezüg­li­ch Verschlagwortung kom­men­der Woche wäre ange­bracht, aber mit ame­ri­ka­ni­schen Unternehmen hab ich da eher schlech­te Erfahrung gemacht. Auch wenn ich nur knapp 1000 bil­der online habe, möch­te ich die nicht hän­di­sch alle noch­mal bear­bei­ten.

  24. Änderungen sind manch­mal ein gewis­ses Ärgernis. Für bei­de Seiten, Anbieter und Käufer. Solange sich aber das nicht dar­auf aus­wirkt dass die Käufer abwan­dern ist die Sache für die Anbieter noch zu han­deln. Wobei, wenn man eini­ge tau­send Bilder online hat. Ist der Aufwand, die rele­van­ten Keywords vor­ne zu posi­tio­nie­ren ein gro­ßer Aufwand. Da macht sich eine sau­be­re Arbeitsweise gleich von Anfang an bezahlt. Wenn man nun von der Stockfotografie lebt, oder ein wich­ti­ges Standbein ist. Ist die Streuung der Bilder eine finan­zi­el­le Lebensversicherung.
    Speziell jetzt, wo isto­ck die Upload Limits auf­ge­ho­ben hat, wür­de ich da mal das Portfolio online brin­gen. Die Anteile von 15–20% sind zwar eine Frechheit. Aber bes­ser ein wei­te­res Standbein zu schlech­ten Anteilen, als nichts. und im Falle von Robert wür­de ich da sogar auf ein paar tau­send Euro pro Monat tip­pen, auf die er da ver­zich­tet.

  25. @Max II
    Inhaltlich gebe ich dir recht…mit einer Ausnahme:
    Auch jeder Microstock-Anbieter soll­te eine finan­zi­el­le Grenze haben, unter der er kei­ne Bilder ver­kauft. Ansonsten haben die Agenturen noch leich­te­res Spiel den Fotografen-Anteil wei­ter zu sen­ken.
    Wo die­se Grenze liegt und ob die bei isto­ck erreicht ist, muß jeder für sich ent­schei­den.

  26. Die finan­zi­el­le Grenze. Ich ver­ste­he schon was du mein­st, die nied­ri­gen Anteile sind sehr unfair.
    Allerding hat Robert einen Bildbestand von um die 10000. Alles fix und fer­tig ver­schlag­wor­tet. Einige Bilder wer­den bei Fotolia exklu­siv sein. Wenn er aber nur die Hälfte der Bilder hoch­lädt, wird der gesam­te Aufwand vie­leicht 30–40 Stunden sein. Die upload Zeiten aus­ge­nom­men, aber das geht von selbst. Es ist schwer zu schät­zen, wel­chen Umsatz er damit macht. Sein Portfolio bei isto­ck ruht nun doch schon seit eini­ger Zeit. Im Stockfotografie Buch gibt er aber einen RPI von 0,44 USD in sei­ner akti­ven Zeit bei isto­ck an. Das wären bei 5000 Bildern $2200 Umsatz pro Monat. Nun ja, einer­seits ist isto­ck nicht mehr das was es mal war, ander­seits sind sei­ne Bilder seit­her bes­ser gewor­den. Aber egal wie man es dreht und wen­det. Wenn man mal die nied­ri­gen Anteile bei isto­ck außer Acht läßt, wäre es trotz­dem ein guter Stundenlohn.

  27. Ethische Grenzen – Davon habe ich auch schon mal was gehört…muss irgend etwas von frü­her sein 🙂

  28. Bei mir gibt es seit­dem mehr Verkäufe 😉
    Bin nicht exklu­siv bei Fotolia und ver­schlag­wor­te in Deutsch.

    Die Änderung soll und wird sicher­li­ch neue und viel­fäl­ti­ge­re Ergebnisse für die Käufer brin­gen. Davon lebt ja eine Bildagentur. Welcher Kunde möch­te schon ein Gesicht erwer­ben, dass schon 1000x an ande­re Werbekunden ver­kauft wur­de?

    Bei die­ser Veränderung hat­te ich Glück, bei der vor­letz­ten gab es Rückschläge bei den Verkaufsmengen und Umsätzen.

    Wer sich die Suche mal näher ange­schaut hat, dem soll­te auch auf­ge­fal­len sein, dass der Algorithmus mehr­mals am Tag vari­iert wird. Zwischendrin wer­den öfter mal neue Bilder rela­tiv weit vor­ne gezeigt. Die Suche bei Fotolia ist also ein recht kom­ble­xes Konstrukt, wel­ches ganz sicher per­ma­nent opti­miert wird.

    Die Übersetzung von deut­schen Begriffen fin­de ich immer noch sehr häu­fig kata­stro­hal. Wenn man Füssen (Stadt) ein­gibt, bekommt nur Füsse zu sehen 🙁
    Sicher erhält man mit einem zwei­ten oder drit­ten Suchbegriff bes­se­re Ergebnisse. Aber die gram­ma­ti­ka­li­schen Grundregeln soll­ten nach vie­len Jahren end­li­ch mal funk­tio­nie­ren.

  29. Bei mir sind eben­falls die Verkäufe ein­ge­bro­chen. Komischerweise beob­ach­te ich nun, dass nur noch die sel­ben 3 – 4 Motive ver­kauft wer­den und ande­re gar nicht mehr. Sehr selt­sa­mes Ding.

  30. Ich bekom­me seit neus­ten bei den Indexierungen noch fol­gen­den Hinweis: “ Sie sind der­zeit bei Fotolia als Vollexklusiver Anbieter regis­triert. Das kön­nen Sie in Ihrem Profil ändern.“
    Ist Fotolia nun bestrebt sei­ne „Exklusiv“ Partner von sich zu lösen????

  31. Hallo zusam­men,
    also ich lei­der auch.
    Ich habe den Fehler gemacht die Stickwörter bei letz­tem Upload in Lightroom (v. 4) ein­zu­ge­ben und die Bilder (80 Stück. direkt von Lighroom aus auf Fotolia hoch­ge­la­den.
    Das war das ers­te mal dass ich die Indixierungstool benutzt habe und habe mich gefreut dar­über es sich bei Fotolia etwa in posi­ti­ves geän­dert hat.
    Die Bilder sind zwar alle Angenommen wor­den – und das fin­de ich natür­li­ch gut – aber die Stichwörter sind jetzt alpha­be­ti­sch auf­ge­lis­tet.

    Gibt es Neuigkeiten bezüg­li­ch Überarbeitung der Stichwörter in Fotolia?
    Muss ich tat­säch­li­ch alle Schlagwörter für alle Bilder manu­ell ändern?

    In Lightroom kann man die Priorisierung der Wörter mit einem Vertikalstrich fest­le­gen – klar bevor man die Bilder hoch­ge­la­den hat; hat jemand die­se Lösung schon aus­pro­biert?

  32. @Sergio: Momentan muss man bei Fotolia lei­der alle Bilder manu­ell ändern.
    Wenn Du die Priorisierung bei Lightroom getes­tet hast, lass es uns wis­sen, das klingt inter­es­sant.

  33. Ich habe ein paar Test gemacht, es geht lei­der nicht, mit den Vertikalstrick. Sorry.
    Ausserdem ich muss sagen dass jetzt läuft gar nichts mehr weder mit Shuttestock noch mit foto­lia heu­te „0“ ver­kauf. Bei 123rf geht es noch. Sehr selt­sam. … Und Depositphots ver­kauft mei­ne XXL Bild für 0,30 $. Na toll!

  34. Ich bin auch am über­le­gen die Bilder zu löschen. Aber ich haben gera­de mei­ne Ansprechpartnerin ange­schrie­ben.
    Wenn sie kei­nen bes­se­ren Provisionen zah­len wer­den, dann bin ich weg von Depositphotos.
    Ansonsten die sind schon ganz unkom­pli­ziert.

  35. eine Antwort habe ich sofort erhal­ten:

    .… you may sub­mit the files in smal­ler reso­lu­ti­on
    he most easiest way to sol­ve the issue is to make the
    XXLarge 5616 x 3744 (21.03 MP), 18.7″ x 12.5″ (300 dpi) size una­vail­able

    … Das ist ja eine Antwort!

  36. Robert: Über Fotolia habe ich gera­de jetzt ein XXL-Bild für 0,29 $ via Abo ver­kauft (Standard XXL 5200 x 3467- 18.0 MP). Also noch weni­ger ver­dient für rie­sen Bilder.
    Auch an Fotolia habe ich ein paar Fragen gesen­det. Mal schau­en ob sie ant­wor­ten … viel­leicht darf ich mit mei­nem Silber-status (ich weiss es ist nix) mei­ne Bilder mit einem zusätz­li­chen Credit auf­sto­cken 😉

  37. @Sergio: Bei FT wird das fürch­te ich nichts – die wol­len ja gera­de alle Preise mit Gewalt in den Keller drü­cken.

    Aber der Gedanke, für alle Agenturen mit Abos ver­klei­ner­te Bilder nazu­bie­ten hat schon einen Reiz. Mal dar­über nach­den­ken…

  38. Natürlich bis heu­te habe ich von FT kei­ne Rückmeldung erhal­ten … sie haben zu vie­le zu tun.

    Hallo Walter, wel­che Agenturen bie­ten kei­ne Abos an?
    Ich wer­de auf jeden­falls die neue Bilder gera­de so klein hoch laden wie sie es erlau­ben.

  39. Robert: auch ich mus­s­te in mei­ner Statistik bei Fotolia fest­stel­len, dass seit April 2013 der Umsatz schlag­ar­tig um fast 50% ein­ge­bro­chen ist. Seit Anfang Juli ist eine leich­te aber ste­ti­ge Zuname fest­stell­bar.
    Auch die, ich nen­ne sie mal „Umsatz-Abofalle“ ist schon eine Zumutung. Es gab Tage, bei denen ich dut­zen­de „NUR“ Abo-Verkäufe ver­zeich­nen muß­te.
    Eine Nachfrage bei Fotolia ergab: „… es beginnt die Urlaubszeit und das ist nicht unge­wöhn­li­ch..“
    Der Anteil der Aboverkäufe schwankt zwi­schen 30 bis 60% der täg­li­chen Downloads. Das ist ein­fach zu viel. Bin mal gespannt, wie sich die­se Tendenz ent­wi­ckeln wird.

  40. Liebe Leser,

    nach­dem nun etwas Zeit ver­gan­gen ist und ich die o.g. Beiträge auf­merk­sam gele­sen habe ein klei­ner Gedankenanstoß von mei­ner Seite:

    1. In allen Foren wur­de und wird von einem anhal­ten­den Umsatzeinbruch der Fotografen berich­tet.
    2. Zudem ist Sommerzeit, die eh eher beschei­den aus­fällt.
    3. Einer der gro­ßen Anbieter mit nicht gera­de gerin­gen Umsätzen hat Fotolia ver­las­sen.

    Was bedeu­tet es also wenn einer der größ­ten Anbieter ver­schwin­det und die ver­blei­ben­den Anbieter nicht davon pro­fi­tie­ren.
    Fotolia macht ein­fach weni­ger Umsatz, des­we­gen machen die Anbieter weni­ger Umsatz.
    Gleichzeitig sind aber die Fixkosten der Agentur unver­än­dert. Ich möch­te hier jetzt kei­ne Parallele zu Praktiker zie­hen, aber ich hal­te die Auszahlungspunkte so kurz wie mög­li­ch, um bei wirt­schaft­li­chen Schwierigkeiten von Fotolia nicht einen Totalverlust der auf­ge­lau­fe­nen Einnahmen zu ris­kie­ren.

    Agenturen wie SS und 123 haben im ver­gan­ge­nen Quartal laut diver­sen Foren und auch mei­ner eige­nen Erfahrung nach zuge­legt, trotz Sommerloch, auch trotz oder wegen des Weggangs einer der gro­ßen Anbieter, was eben­falls zu einer Wettbewerbsverzerrung kommt.

    Womit wir am Ende an dem Punkt sind, die Agentur mit den zufrie­de­nen Anbietern wird zufrie­de­ne Kunden haben und am Ende über­le­ben.

  41. Naja und da gibt es noch die kom­plett kaput­te deut­sche Suche. Die ist ja nicht nur bei den Wörtern die im FT Forum gepos­tet wer­den im Argen. Z.B. „Strom“ hat frü­her Bilder von Stromleitungen, Windkraftanlagen, Solarpaneelen gebracht. Heute gibt es noch 1–2 ech­te Strombilder auf der ers­ten Seite. Das ande­re sind Hochwasser, Zeitungen, Geldscheine usw.

    Tabletten hat man frü­her unter Tabletten gefun­den. Heute gibt es da nur noch glück­li­che Frauen die einen Tablet-Computer in den Händen hal­ten.

  42. Ich habe jetzt bei Deposit… alle Bilder ersät­zen las­sen. d.h. jetzt bie­te ich dort nur 4 Mpixel bil­der an.

    Bei Fotolia tut sich bei mir auch kaum etwas.
    Bei SS auch nicht. Habe eine kom­plet­te shoo­ting von ca. 80 Fotos die alle ange­nom­men wor­den sind vor eini­gen Wochen gela­den, Auch dann tut sich nicht.
    Jetzt habe ich eis­cream bil­der die ich auch als Tagesshooting gemacht zu prü­fen gesen­den, Mal schau­ne ob es ein trend ist.
    .… alle zu „sto­ckend“ lang­sam eben… ganz weni­ge ver­käu­fe.

    Kann sein dass ande­re unter­neh­men aggres­si­ve als SS, FT und 123 wer­ben?

  43. Die deut­sche Suche bei FT ist wirk­li­ch ein Graus, als Käufer hät­te ich da schon lan­ge das wei­te gesucht. Trotz allem erho­len sich mei­ne Verkäufe da wie­der und ich kann schon jetzt behaup­ten, dass der August mein bes­ter Monat üner­haupt da wer­den wird. Exklusivität und Startpreise von 2 oder 3 Credits, dazu vie­le L-XL Verkäufe hal­ten mich da ein­fach, ich bezweif­le noch immer das eine Mischung mit Shutter und ande­ren Micros mir mehr Einnahmen bringt, höchs­tens mehr Arbeit. Ein Szenario das FT kom­plett abstürzt kann ich mir ehr­li­ch gesagt nicht vor­stel­len, bzw. will es mir nicht vor­stel­len.

Kommentare sind geschlossen.