Überraschung zu Ostern

Vor paar Tagen brach­te mir ein Freund die Werbeprospekte der Firma Metro mit. Was soll ich damit, dach­te ich nur, bis er die Seite 10 auf­schlug.

Da war die­ses Foto von mir zu sehen:

Das war natür­li­ch eine schö­ne Überraschung. Was mich jedoch noch mehr erstaun­te, war der Aufwand, den der Grafiker trieb, um die­ses Originalfoto* für die Werbung umzu­ge­stal­ten:

Er stell­te den Koch frei, füg­te einen ande­ren Hintergrund ein, setz­te im eine neue Kochmütze auf und such­te einen ande­ren Gemüsekorb aus.

Dabei hät­te ich doch ein pas­sen­de­res Bild* im Angebot gehabt:


Hier hät­te der Grafiker nur die Hemdfarbe ändern müs­sen, die Kochmütze auf­set­zen und viel­leicht den Hintergrund frei­stel­len müs­sen. Ach, viel­leicht war es bes­ser so.

Jedensfalls dan­ke für die gelun­ge­ne Oster-Überraschung.

* Affiliate-Link

10 Gedanken zu „Überraschung zu Ostern“

  1. Hallo Robert,

    ich als Metro Kunde kau­fe nur Produkte die aus­schließ­li­ch in der „frei­en“ Natur wach­sen 🙂

    Frohe Ostern
    Thomas

  2. Bin beein­druckt, dass Du Deine Fotos so gut wie­der­er­kenn­st – aber ver­mut­li­ch erkenn­st Du mehr das Model als das spe­zi­el­le Foto?

  3. @Sam: In die­sem Fall erkann­te ein Freund des Models das Bild und infor­mier­te mich. Aber in der Regel ist es oft so, dass ich Models erken­ne und dann weiß, ob es mein Foto ist oder nicht. oft genug erken­ne ich aber auch die „typi­schen“ Stockmodels ande­rer bekann­ter Fotografen… 🙂

  4. Hi Robert,

    täu­sche ich mich, oder hat der Grafiker Gemüse genom­men, wel­ches von links ange­leuch­tet wird? 😉

    Frohe Ostern
    Peter

  5. Ja, ist mir auch auf­ge­fal­len, dass das Gemüse gen­au von der ande­ren Seite beleuch­tet wird. Das hät­te der Grafiker ruhig noch spie­geln kön­nen.

  6. Wobei Grafiker dann auch sehr ger­ne die stim­mi­gen Proportionen aus­ser acht las­sen. Jeder Bauer wür­de sich einen Wolf freu­en, hät­te er so gro­ßes Gemüse im Angebot… 😉

    Aber den­no­ch für so eien Prospekt ein recht ordent­li­cher Aufwand. Ich hab mich aller­dings auch gefragt, war­um Du das Originalbild nicht mit kom­plet­ter Kochmütze abge­lich­tet hast.

  7. Hallo Robert

    Was ein Aufwand, aber wer kei­ne Arbeit hat macht sich wel­che 🙂

    Da fällt mir ein das ich 2 Fotos von Dir in der SoVD Zeitung Heft 4 Ausgabe NRW gese­hen habe mit Namensnennung.
    Einmal Deine „Oldies“ 🙂 beim Hanteltraining und eins wo sich eine älte­re Dame die Hände vors Gesicht hält.
    Vielleicht kenn­st du ja jemand der dort Mitglied ist oder evtl geben Die Dir ein Exemplar.

    Frohe Ostern
    Norbert

  8. Er stell­te den Koch frei, füg­te einen ande­ren Hintergrund ein, setz­te im eine neue Kochmütze auf und such­te einen ande­ren Gemüsekorb aus.“

    Ich glau­be, eine Zucchini hat er behal­ten… :-)))

    Aber es ist schon nach­voll­zieh­bar – die Montage mag alles in allem vier oder fünf Arbeitsstunden eines EBV-lers gekos­tet haben. Eine Fotoproduktion wäre in jedem Fall deut­li­ch teu­rer gewor­den.

  9. Gemüse wird von oben links ange­leuch­tet, da der Schatten nur rechts zu erken­nen ist. Würde jedoch sagen das das beim durch­blät­tern der Metropost nicht wirk­li­ch jeman­dem auf­fällt.
    Ansonsten kei­ne schlech­te Arbeit des Grafikers.

    Frohe Ostern
    Ralf

Kommentare sind geschlossen.