Die Ablehnquoten von Bildagenturen

Jeder Stockfotograf kennt die­se Frustration: Die Mailbox emp­fängt nur Ablehnungsnachrichten, die Ampeln schal­ten auf Rot und die Bildagenturen wol­len Deine Fotos nicht haben.

Es ist jedoch ein klei­ner Trost, dass die Ablehnungen kei­ne direk­te Kritik am Fotografen sind. Oft sind sich die Bildagenturen nur nicht dar­über einig, was ein tech­ni­sch ein­wand­frei­es Bild ist und wel­che Motive sich ver­kau­fen.

Anhand eines klei­nen Bildes lässt sich sehr gut erken­nen, dass es nicht am Bild lie­gen muss, wenn es abge­lehnt wird:

Auswahl der BildagenturenIn anony­mi­sier­ter Form seht ihr die Ergebnisse eines Upload-Marathons. 15 ver­schie­de­ne Fotos habe ich an 10 ver­schie­de­ne Microstock-Bildagenturen wie Istockphoto, Fotolia, Dreamstime, Stockxpert, Shutterstock, 123rf usw. hoch­ge­la­den. Die zusätz­li­chen Bildagenturen, die „eh alles durch­win­ken“, habe ich hier mal außen vor gelas­sen.

Die Ablehnungsquoten pro Bild und pro Agentur schwank­ten zwi­schen 20% und 80%. Der Durchschnitt liegt bei ziem­li­ch gen­au 50%. Oder anders for­mu­liert: Es ist völ­li­ger Zufall, ob ein Foto genom­men wird oder nicht. Irgendwie tröst­li­ch.

Bevor hier fal­sche Schlußfolgerungen ent­ste­hen, noch eine Anmerkung: Wenn ich in mei­nem Foto-Alltag eine Ablehnungsquote von 50% hät­te, wür­de ich mir Gedanken über mei­ne Berufswahl machen. Bei mei­nen übli­chen Modelfotos liegt mei­ne Ablehnungsquote je nach Agentur bei 0 bis 10%. Bei obi­gem Experiment habe ich Fotos genom­men, die ich bei z.B. Spaziergängen auf­ge­nom­men habe. Landschaften, archi­tek­to­ni­sche Details und ähn­li­ches.

Vielleicht möch­tet ihr raten. Unten seht ihr die bei­den Bilder, wel­che mit8/10 und 7/10 bei den meis­ten Agenturen ange­nom­men wur­den und zwei Fotos, wel­che mit 2/10 und 3/10 am häu­figs­ten abge­lehnt wur­den. Könnt ihr sie kor­rekt zuord­nen? Schreibt Eure Vermutung als Kommentar in die­ser Form (Bild 1: 2/10, Bild 2: 3/10 usw. …). Wer als ers­tes alle Fotos rich­tig zuord­net, gewinnt eine CD von mir. Ja, hat defi­ni­tiv Seltenheitswert.. 🙂Bildagentur Bilder 001

18 Gedanken zu „Die Ablehnquoten von Bildagenturen“

  1. Mein Tip: Bild 1: 3/10, Bild 2: 2/10, Bild 3: 8/10, Bild 4: 7/10
    Grüße Alex

  2. Bin gera­de zum ers­ten Mal auf dei­nem Blog gelan­det und bin begeiß­tert! rss Feed iat abbo­niert!

    Mein Tip:
    1:7/10
    2:8/10
    3:3/10
    4:2/10
    Das ist schwer!

  3. Bild 4 8/10
    Bild 1 7/10
    Bild 2 3/10
    Bild 3 2/10

    Die Angaben wie oben aus­ge­führt kann ich im Großen und Ganzenbesttätigen.

    Gruß Helga

  4. Bild 1: 8/10
    Bild 2: 3/10
    Bild 3: 2/10
    Bild 4: 7/10

    btw Danke für die star­ke Info
    Gruß Jago

  5. Hallo Robert,

    dan­ke für die Auswertung und das tol­le Spiel!

    Dann will ich mal: 🙂

    Bild 1: 8/10
    Bild 3: 7/10

    Bild 4: 3/10
    Bild 2: 2/10

    Viele Grüße,
    Ulf

  6. Unsere unter­schied­li­chen Bewertungen zei­gen auch, wie schwer es für die Selektoren ist. 🙂

  7. Hi Robert, schö­ner Artikel und regt zum Mitmachen an. Nur allein an den vier Bildern hat so jeder Leser mal ganz ein­fach eine Möglichkeit, sich selbst zu über­prü­fen und sei­ne eige­nen Bilder etwas kri­ti­scher zu betrach­ten.
    LG
    Maik

  8. Herzlichen Glückwunsch Angelika (Occur)! 🙂

    Komm doch mal auf einen Café in mein Büro, damit ich mir die CD bren­nen kann. *lach*

    Nochmal: Vielen Dank, Robert!

    Viele Grüße,
    Ulf

  9. Also, ohne dir zu nahe tre­ten zu wol­len, aber ich hät­te die Bilder alle abge­lehnt. (Aber ich hab ja auch kei­ne Agentur)
    Könnte es sein, dass auch ein­fliesst, wie vie­le Bilder du schon bei denen hast/verkauft hast?

  10. Es kann natür­li­ch sein, dass Agenturen bei der Auswahl auch berück­sich­ti­gen, wie­viel Fotos ein Fotograf dort schon anbie­tet oder ver­kauft hat. Beweisen kann bzw. wis­sen tue ich es nicht.

  11. Sehr inter­es­san­tes Thema. Kennen wir alle.
    ich hab z.B. auch mer­ken müs­sen, dass es am Bearbeiter liegt, wel­cher die Werke durch sich­tet. Es wird gera­de bei eini­gen Agenturen auch viel nach Geschmack und Laune abge­lehnt. Kleines Beispiel: lade Bild hoch, wird abge­lehnt. Lade Bild 3 Tage spä­ter zu einer ande­ren Zeit noch­mal hoch=angenommen. Und jetzt, nach fast 2 Jahren schon mind. 100 mal ver­kauft wor­den.

Kommentare sind geschlossen.