Schlagwort-Archive: Visitenkarte

Frag den Fotograf: Wie Fotos für Kunden präsentieren?

Wieder haben sich in meinem Email-Postfach einige Fragen gesammelt, von der ich eine herausgreifen möchte. Jens schrieb:

„Hallo Robert,

zuerst einmal vielen Dank für deinen Blog und ein dickes Lob gleich noch dazu. Ich lese ihn mittlerweile recht regelmäßig und werde immer wieder fündig, so dass ich noch vieles lernen kann. Meine Frage an dich lautet:

Ich habe vor kurzem auf dem Geburtstag eines Bekannten fotografiert, letztendlich war er von den Bildern sehr angetan und positiv überrascht. Eine Sache liegt allerdings noch im Argen (mein Bekannter fragte danach, nachdem er eine CD mit den Bildern erhalten hatte):

Wie präsentiere ich meine Fotos am besten? Ist es bspw. vorteilhaft eine DVD mit einer Diashow für PC und DVD-Player zu erstellen, kannst du ggfs. Software empfehlen? Sollte man nur die Bilder auf CD brennen und übergeben, erzeugt dies Enttäuschungen beim Kunden? Wie machst du das, wenn du einen Auftrag von privater Seite her hast?

Ich würde mich freuen von dir zu hören und wünsche dir noch viel Erfolg mit deinem Blog und deiner Arbeit…“

Zuerst mal: Da ich keine privaten Aufträge mache, kann ich nur berichten, wie ich Fotos an Models, Bildagenturen oder Geschäftspartner schicke.

Ich habe mir bei einer Druckerei DinA5-Faltmappen drucken lassen, auf der Vorderseite mit meinem Namen und einigen Beispielbildern und auf der Rückseite ebenfalls mit Bildern aus meinem Portfolio und meiner Webseite.

Präsentationsmappen von Fotografen

Innen sind die Mappen weiß. Von einer Firma für Druckereibedarf habe ich mir drei verschiedene Kunststoffhüllen mit Kleberückseite bestellt. Eine für Visitenkarten, eine für CDs/DVDs und eine Dreieckstasche für Fotos oder gefaltete Papiere (Verträge, Notizen, Rechnungen o.ä.) So kann ich diese Dinge je nach Bedarf selbst in die Hüllen kleben.

Ich brenne fertige Fotos für Models in drei Größen auf die CD. 1x die vollständige Auflösung für Drucke, 1x eine kleine Auflösung (ca. 600×900 Pixel) für Bildschirmansicht und eine noch kleinere mit meinem Copyright auf dem Bild, fertig für das Hochladen ins Internet. Ebefnalls auf der CD enthalten ist eine Textdatei mit meinen Kontaktdaten und einem Urhebervermerk und eine Textdatei mit Hinweisen zu den entsprechenden Bildgrößen und Links zu Grafik-Freeware (Gimp, IrfanView, etc.), falls die Models die Bilder selbst verkleinern oder verändern wollen.

Die CDs selbst beschrifte ich mit einem Edding, mit dem Namen des Models, dem Shooting-Datum und meiner Webadresse. Andere Fotografen wie diese hier, hier oder hier haben sich schicke aufwändige CD-Motive pressen lassen, aber das lohnt sich für mich (noch) nicht. Eine andere Möglichkeit der CD-Verpackung wird hier vorgestellt.

Zusätzlich drucke ich meist einige der Fotos im Format 13×18 aus, die in die Dreieckstasche kommen. Auch meine Visitenkarte schicke ich in der entsprechenden Hülle immer mit, damit das Model meine Kontaktdaten hat oder sie jemanden weitergeben kann, wenn es mich empfehlen will.

Dia-Shows brenne ich nicht auf die CD, da sich die Models sich diese erstens bei Bedarf selbst erstellen können und ich zweitens vermeiden möchte, ausführbare EXE-Dateien oder ähnliches zu verschicken, was potentiell Viren oder Malware enthalten könnte. Außerdem haben die meisten DVD-Player heute eine Art eingebauter Dia-Show, bei der alle Bilder in einem Ordner selbständig nacheinander angezeigt werden.

Vor allem Hochzeitsfotografen betreiben teilweise jedoch erheblichen Aufwand, um die Bilder auch schön gedruckt zu zeigen (und dem Kunden ggf. gegen Aufpreis zusätzlich zu verkaufen). Beispiele gibt es hier oder hier.

Nun interessiert mich: Wie verschickt ihr Eure Fotos? Da ich keine Direktkunden habe, lese ich auch gerne die Herangehensweisen von Fotografen, die regelmäßig Hochzeiten etc. fotografieren.

Zeigt her eure Verpackungen!