Schlagwort-Archive: Thomas Schmidt

Stockfotografie-News 2011-12-09

Bevor bald bis Neujahr die Betriebstemperatur der Bilderbranche auf Winterschlaf runtergefahren wird, kommt hier noch mal ein frischer Schwung Neuigkeiten.

  • Fangen wir mit den schlechten Nachrichten an: Die Bildagentur Medicalpicture stellt zum Jahresende ihren Betrieb ein. Das finde ich etwas erstaunlich, da diese Agentur sich mit medizinischen Themen eigentlich eine Nische gesucht hatte, die sehr lukrativ ist und angesichts des demografischen Wandels auch zukünftig bleiben wird. Vermutlich lag es daran, dass nach dem Weggang des Gründers Thomas Schmidt 2009 die Firma DocCheck das Ruder übernommen hat, die wahrscheinlich wenig Erfahrung im hart umkämpften Bildermarkt hat.
  • Neu dagegen ist die „myPhone Collection“ der Bildagentur Aurora Photos, in der nur Fotos verkauft werden, die mit einem iPhone oder einer anderen Handykamera aufgenommen wurden.
  • Neben vielen Bugs gab es bei istockphoto auch wieder eine „Preisanpassung„, das heißt, viele Dateien wurden teurer, einige wenige auch billiger.
  • Fotolia hat mit der „10 Collection“ eine tolle Idee gehabt. Jeden Monat gibt es für einen Tag lang kostenlos eine Photoshop-Datei eines internationalen Designers zum Runterladen, inklusive aller Ebenen, Filtern und Einstellungen. Dazu gibt es ein Video, was den Workflow besser erklärt. Den Anfang macht heute (Freitag, der 9.12.2011) ein Business-Foto von Soemone aus Frankreich.
  • Die Bildagentur Veer startet jetzt ihr Abo-Angebot. Anfangs gab es starke Proteste, weil die Honorare für Fotografen viel zu niedrig waren, aber diese wurden daraufhin zufriedenstellend nach oben korrigiert.
  • Die Bildagentur Alamy akzeptiert jetzt auch digitale Model-Verträge und Eigentumsfreigaben, die mit der App VM Release (zur Zeit nur für iPhone) erstellt wurden.
  • Panthermedia hat ebenfalls News parat. Zum einen gibt es für iGoogle eine Verkaufstatistik, mit der man sich auf der Google-Startseite gleich die Bildverkäufe bei Panthermedia anzeigen lassen kann. Außerdem bietet die Agentur jetzt an, für 30 Cent die Verschlagwortung machen zu lassen oder für 15 Cent die Bilder den Upload durchführen zu lassen. Bei Buchung beider Optionen kostet das zusammen nur 40 Cent. Ich vermute, dieses Angebot ist ein Ergebnis der durchaus fruchtbaren MicrostockExpo, die vor einem Monat in Berlin das erste Mal stattfand.
  • Wer bei der MicrostockExpo nicht dabei sein konnte, hat jetzt die Gelegenheit, sich die meisten Vorträge als Full-HD-Video* zu kaufen. Ein einzelnes Video (Laufzeit je nach Session ca. 60-90 Minuten) kostet 20 Euro, alle Videos zusammen 99 Euro. Für Bildagenturen empfehle ich auf jeden Fall die beiden Videos vom „Agency Workshop“ und ggf. von „Microstock Distribution for Maxium Profit“. Für Fotografen ist garantiert der Vortrag „Lifestyle Design for Professional Microstockers“ sehenswert und wer plant, Aufgaben auszulagern, den wird „Workflow Choices for Low Costs and High Volume“ hilfreich finden. Alle Vorträge sind in englisch.
  • Shutterstock hat die Preise für Video-Downloads erhöht und ändert die Kommissionen für Videografen von festen Beteiligungen auf pauschal 30% des Verkaufspreises. Kombiniert mit den höheren Verkaufspreisen bekommen die Videografen unter dem Strich mehr pro Verkauf.
  • Die Bildagentur ImagePoint hat ihre Anforderungen für Fotos verschärft. Hier eine Übersicht über die neuen Richtlinien.

Habe ich etwas Wichtiges übersehen? Dann bitte in den Kommentaren ergänzen.

* Affiliate

Stockfotografie-News 2009-04-24

Oh, diese Woche ist der Markt am Brodeln. Noch blubbert es nur unter der Oberfläche, aber ich bin gespannt, was passiert, wenn die ersten Taten sichtbar werden.

  • Die Deutsche Telekom startet sehr bald ein eigenes Microstock-Portal. Damit gäbe es die erste richtige Microstock-Bildagentur in Deutschland, die auch von einer finanzstarken Firma geleitet wird. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Durststrecke der ersten Jahre durchlaufen werden kann. Mit der Telekom als größten Anbieter von DSL-Leitungen böten sich auch zahlreiche Kooperationen an.
  • Auch von anderer Seite weht ein frischer Wind. Google startet eine Bildsuche, die nach ähnlichen Bildern sucht. In der Stockfotografie-Branche wird schon diskutiert, was das für Auswirkungen auf den Bildermarkt haben könnte.
  • Die Bildagentur medicalpictures hat einen neuen Leiter. Der Gründer und bisherige Geschäftsführer Thomas Schmidt verlässt das Unternehmen und macht Platz für Oliver Marquardt, vorher Vorstand bei Imagesource in Köln.
  • Die Firma Imense veröffentlicht mit „Annotator“ ein halbautomatisches Keyword-Tool, welches Personen und andere wichtige Eigenschaften eines Fotos erkennen soll und hilft, weitere passende Suchbegriffe zu vergeben.

Hilfreiche Stockfotografie-Vorträge auf der Photokina 2008

Während der Photokina 2008 in Köln wird es einige Vorträge geben, die besonders für Fotografen mit dem Schwerpunkt Stockfotografie interessant sind. Einige davon können sogar ohne Eintritt in der Halle 1 besucht werden.

  • Mittwoch, 24.9., 11 Uhr: The Future Of Microstcock (Halle 1)
    Referent wird Bruce Livingstone sein, Gründer und CEO von istockphoto. In seinem Vortrag geht es unter anderem um eine Übersicht über den aktuellen Microstock-Markt, erfolgreiche Geschäftsmodelle, die Käufer von Microstock-Bildern und welche Trends in Zukunft erwartet werden – als Vergleich Microstock/Macrostock, aber auch welche anderen Medienarten interessant werden.
  • Mittwoch, 24.9., 14:30 Uhr: „So kommen sie an gute Modelle“ (Halle 9, fotocommunity-Stand B54/D55)
    Der Foto-Designer Georg Banek erklärt, wie man gute Models findet.
  • Mittwoch 24.9., 16 Uhr: „Panoramafreiheit, Prominentenfotografie und der Appell von Perpignan: Fotojournalismus im Paragraphenkorsett?“ (Halle 1)
    Referent ist Michael Hirschler vom Deutschen Journalisten-Verband (DJV). In seinem Vortrag geht es vor allem um rechtliche Einschränkungen, denen Fotojournalisten häufig ausgesetzt sind.
  • Donnerstag, 25.9., 12 Uhr: „Von der Bildercommunity zu Gettys Bauchladen – Bildvermarkung in Zeiten des digitalen Lifestyle“ (Halle 1) (Wiederholung am Samstag, 27.9., 11 Uhr)
    Referent ist Thomas Schmidt, Geschäftsführer der Bildagentur medicalpictures. Die Fragen seines Vortrags: Wie sieht der Bildermarkt der Zukunft aus? Wie entwickeln sich die weltweiten Bilderströme? Wer verdient an und mit Fotos? Wie sehen die unterschiedlichen Geschäftsmodelle im Zeitalter des Web 2.0 aus?
  • Donnerstag, 25.9., 13 Uhr: „Produktmarketing in Social Media – ohne Fotos geht es nicht“ (Halle 1)
    Referent ist Kai Strieder, Geschäftsführer von pixelboxx, einer Fotoverwaltungsfirma. Er beschäftigt sich mit der Frage, wie Fotos im Web 2.0 eingesetzt werden und was für Chancen und Gefahren in diesem digitalen Lifestyle liegen.
  • Freitag, 26.9., 12 Uhr: „Bilder der Forschung – Wissenschaftsfotografie in den Medien“ (Halle 1)
    Eine Diskussionsrunde mit dem Leiter der FOCUS-Bildredaktion, Rüdiger Schrader, dem Bildchef der Deutschen Presse-Agentur (dpa), Bernd von Jutrczenka und Fotografen. Hier geht es darum, was Fotografen beachten müssen, damit sie in Laboren und Forschungseinrichtungen erfolgreich Fotos machen können und worauf geachtet werden muss, damit die Bilder in Medien Verwendung finden.
  • Freitag, 26.9., 17 Uhr: „Berufsfotografie heute. Chance und Risiken. Was können Berufsverbände leisten?“ (Halle 1)
    Ein Gespräch mit Lutz Fischmann, Geschäftsführer des Fotografenverbandes FreeLens und Bernd Weise, Geschäftsführer des Bundesverband der Pressebild-Agenturen und Bildarchive e.V. (BVPA).
  • Samstag, 27.9., 17:30 Uhr: „‚Mein Foto, dein Recht?‘ Die Urheberrechte des Fotografen“ (Halle 9, fotocommunity-Stand B54/D55)
    Der Rechtsanwalt Amin Negm führt durch rechtliche Fallstricke der Fotografie.