Schlagwort-Archive: Stockfoto

Pimp My Stock: Bildbesprechungen von Stockfotos 45

Willkommen zu einer weiteren Folge von „Pimp My Stock!„. Wer diese Serie in meinem Blog noch nicht kennt: Hier schicken mir Leserinnen oder Leser Fotos von sich, welche ich im Hinblick auf ihre Verkäuflichkeit bespreche.

Es geht also nicht wie in vielen Fotocommunitys darum, ob die Fotos „schön“ oder „hübsch“ sind, sondern wie geeignet sie wären, um sie über Bildagenturen verkaufen zu können.

Diesmal schrieb mir Sandro:

„Hey Robert!

Als erstes muss ich gleich sagen geniale Idee: „Pimp my Stock“ wird bestimmt vielen Menschen damit weiterhelfen und es macht echt Spaß selbst zu schauen was man bei den eingesendeten Fotos verbessern könnte.

Da dachte ich mir einfach, sendest auch welche hin um professionell begutachten zu lassen und eine Diskussion zu starten.

Kurz zu mir:
Nenn mich einfach Sandro / Ich bin aus der Schweiz
Ich hab mir eine Systemkamera zugelegt Sony a6000 und machte mich auf den Weg um die Welt zu reisen.
Ich wusste noch nichts über Fotografieren und hab einfach wild drauf los geknipst. Es sind dann etwa 3 Monate vergangen als ich merkte die Bilder werden immer besser.

Per Zufall habe ich dann erfahren, dass man mit seinen Fotos Geld verdienen kann, wenn sie auch das Zeug dazu haben.

5 Fotos im Anhang
Kleine Auflösung ca 80kb pro Foto.
Fotografiere in Raw – Bildqualität, Rauschen ist alles in Ordnung –
Bearbeitet wurden sie nur mit Lightroom.

Werden solche Bilder gesucht und haben sie überhaupt eine Chance verkauft zu werden?

Liebe Grüsse aus Malaysia
Sandro“

Schauen wir uns seine Fotos an:

Blumenwiese_weiss_pink
Das erste Foto ist eine Blumenwiese von oben. Zum Thema Blumen habe ich schon öfter etwas gesagt und grundsätzlich gilt hier, dass das Thema sehr schwer ist, weil es viele, sehr gute Konkurrenz gibt und viele Hobbyfotografen sehr gerne Blumen fotografieren.

Gelungen finde ich auf jeden Fall die satte, farblich knackige Bearbeitung der Bilder. Deutlich störend finde ich jedoch dieses trockene Grasbüschel links, was der Fotograf vor dem Abdrücken ruhig aus dem Bild hätte entfernen können. Pflicht ist auf jeden Fall auch immer die korrekte Verschlagwortung mit den richtigen Namen der abgebildeten Blüten. Aber trotzdem: Reich wird mit solchen Motiven niemand.

Pferdekutsche_am_See_LiebeDas zweite Bild zeigt eine Pferdekutsche an einem See. Es ist eine sehr schöne Kutsche und ich kann mir für die Bereiche Tourismus, Hochzeit und so weiter einige Verkäufe vorstellen. Hinderlich ist jedoch leider der graue Himmel, der das Bild in ein fahles Licht taucht. Hier muss auf jeden Fall in Photoshop der Himmel ausgetauscht werden, um mehr Verkäufe zu erzielen. Kleiner Tipp: Ich biete hier kostenlos einige Wolkenbilder zur kommerziellen Verwendung an, die sich für die Montage eignen würden.

Statue_von_Mo_nch_im_Gras_gelb_Myanmar_BurmaAuf dem dritten Foto sehen wir zwei Statuen von Mönchen in Burma. Ich bin mir nicht sicher, wie es hier mit eventuellen Designrechten aussieht, aber abgesehen davon, denke ich, dass sich das Bild zum Thema Religion gut verkaufen kann. Es ist schlicht, reduziert auf das Wesentliche mit einer harmonisch passenden Farbpalette.

strasse_durch_reisfelder_blauer_himmel_Eine schnurgerade Straße durch Reisfelder mit einem blauen Himmel und weißen Wolken: Das vierte Bild hat auf jeden Fall Potential, ein Bestseller zu werden. Es gibt sogar einige Anbieter wie hier oder hier, welche aus einem solchem Motiv zig unterschiedliche Konzepte rausholen würden, um die Verkaufschancen zu erhöhen. Einziger Mangel ist jedoch die stark sichtbare und auch ungleichmäßige Vignettierung, die vor allem oben rechts sichtbar wird. Das lässt sich in Photoshop jedoch schnell beheben. Im gleichen Atemzug würde ich auch unten rechts den ausgetretenen Bereich an der Straße etwas digital verschönern.

wasserbu_ffel_beim_baden_abku_hlungDas letzte Foto hat einen Wasserbüffel beim Baden als Motiv. Mir gefällt sowohl die Bildaufteilung als auch der neugierige Blick in die Kamera. Durch das Wasser, welches bis auf den Kopf fast alles im Bild gnädig verdeckt, ist das Foto auch reduziert auf das Wesentliche. Auf jeden Fall ein gutes Stockfoto!

Was meint ihr?

Wer ebenfalls wissen will, wie er die Verkäuflichkeit seiner Fotos steigern könnte oder wissen will, ob seine Bilder überhaupt zum Verkauf geeignet sind, findet hier alle Informationen, um kostenlos mitzumachen.

Italian political party NCD uses image without proper license?

Usually I write my blog articles in German, but this time we will have a big Italian readership, so to honor our new readers I will ease it for them and use English.

What happened?

Yesterday I was informed by many Italian citizens that they found one of the illustrations I offer for sale at stock agencies was used by the political right-wing party NCD (Nuovo Centrodestra) in Modena in a context that is clearly „anti-gay“:

NCD advertisingThe original image looks like this:

shutterstock gay couple 27-05-2015 18-10-16I offer the images at three stock photo agencies: Fotolia, Shutterstock and Bigstock.
All three have sold the – fairly new – image one time so far. But: All of these licenses have been „standard licenses“.

Let’s have a quick look:

Fotolia states in their usage terms:

„3. Restrictions
3.1 General Restrictions. You must not misuse the Work. Except as expressly permitted in Section 2 above, you must not:[
[…] e. use, reproduce, distribute, perform, modify, or display the Work (including, without limitation, by itself or in combination with any other work of authorship) in any manner that is libelous or slanderous or otherwise defamatory, obscene or indecent
[…] i. use the Work in a way that places any person in the photo in a bad light or depicts them in a way that they may find offensive – this includes, but is not limited to:
[…] IV. political endorsements“

Shutterstock says in their license agreement:

PART I VISUAL CONTENT LICENSES. […]
RESTRICTIONS ON USE OF VISUAL CONTENT
YOU MAY NOT:

  1. […] ii. Depict any person depicted in Visual Content (a „Model“) in a way that a reasonable person would find offensive, including but not limited to depicting a Model:
    […] c) as endorsing a political party, candidate, elected official, or opinion; […]
  2. Use any Visual Content in a pornographic, defamatory, or deceptive context, or in a manner that could be considered libelous, obscene, or illegal.“

Bigstock, who is owned by Shutterstock, has very similar image usage agreement:

„Part III RESTRICTIONS
YOU MAY NOT:

  1. […] Use any Content in a way that places any person depicted in the Content in a way that a reasonable person would find offensive – this includes, but is not limited to the use of Content: […] d) in connection with political endorsements; […] g) in any manner that is defamatory, or contains unlawful or offensive content.“

 I still don’t know if NCD bought the image, because I am still missing feedback from some of the agencies and my mail to the NCD has not yet been answered.

But let’s assume they did:
In my opinion the usage would still be unlawful, because it is „endorsing a political party“ and is defamatory and offensive to different groups of people.

Maybe it also means that the NCD is not able to read a contract (because that’s what a license agreement basically is), which might not be the best trait for a political party who wants to draft new laws.

I will consult with my lawyer and will decide later if I will take legal action.

On a side note:
I am puzzled why they had to remove the hair of the guy on the right side? Is it because he looked too cute? Is it because they seriously believe that gay people will loose all their hair? (I try hard to avoid the pun with the „right wing looses its hair“)

Just as a sign of what this gay couple really stands for (and to celebrate Ireland’s vote for marriage equality) my team and me decided to give away this image for free:

happy-gay-couple-with-rainbow-flagIt is free for private and commercial use, but all these full license terms of Shutterstock apply!
So just to be sure and to spell it out: No, NCD, you may not use it in a campaign against same-sex marriage and adoption!

If you are interested in similar images, here is a lightbox with more illustrations that can be licensened:
Diversity & Inclusion“ (Fotolia) or „Diversity & Inclusion“ (Shutterstock).

Have a gay day!

Wie ein Stockfoto fast die US-Präsidentschaftswahl beeinflusste

Als ich vor knapp zwei Wochen an einem Freitagabend von einem Shooting nach Hause kam, blinkte mein Anrufbeantworter wie wild. Drei Journalisten aus den USA hatten mir aufs Band gesprochen und alle hatten parellel ebenfalls Emails geschickt, um mit mir sprechen zu können. Was war passiert?

Kurz vorher hatte der us-amerikanische Präsidentschaftskandidat Herman Cain (tritt für die Republikaner an) eine Kampagne namens „Women for Cain“ ins Leben gerufen. Grund waren Vorwürfe gegen Cain wegen sexueller Belästigung und Sexaffären. Diese Kampagne sollte seinen weiblichen Unterstützern ein Forum bieten, die Vorwürfe gegen ihn – in teils vulgärer Sprache – zu entkräften. Zur Kampagne gehörte auch ein Stockfoto von mir mit vier jungen Mädchen, welche die Daumen hochhalten.


Als studierter Politologe weiß ich, dass der Wahlkampf in den USA mit deutlich härteren Bandagen als hier ausgefochten wird. Deshalb war die Nutzung meines Stockfotos ein gefundenes Fressen für die Journalisten. Der vielgelesene US-Blog Talking Points Memo stürzte sich als erstes auf die Geschichte und rief zu einer Suche nach den Models auf, um diese nach ihrer Meinung zu fragen. Daraufhin meldeten sich bei mir Journalisten von der New York Post, der Huffington Post und einigen anderen US-Medien bei mir. Selbst eine Kölner Schwulenzeitschrift wollte über die Sache berichten.

Ich habe etwas Erfahrung mit Medienpolitik, deshalb verzichtete ich auf voreilige Aussagen und bat ich die Journalisten, mir einen Tag Zeit zu geben, bis ich die Angelegenheit näher untersucht habe. Ich kontaktierte die beiden Bildagenturen, bei denen die Wahrscheinlichkeit am größten war, dass das Foto darüber lizenziert worden war: Fotolia und Shutterstock. Außerdem schrieb ich eine Mail an die Kampagnenleitung mit der direkten Frage, wo Herman Cain das Foto lizenziert habe. Auf die letzte Mail habe ich bis heute keine Antwort erhalten, aber Shutterstock meldete sich von zwei Stunden bei mir und bestätigte, dass jemand des Wahlkampfteams von Cain das Bild dort runtergeladen habe.

Jetzt wird es spannend: Der Bildnutzungsvertrag von Shutterstock verbietet ausdrücklich in Teil II.9. die Nutzung der Fotos für „politische Unterstützung:

„PART II – RESTRICTIONS

YOU MAY NOT:
[…]
9.
Use an Image in a way that places any person depicted in the Image in a bad light or in a way that they may find offensive – this includes, but is not limited to the use of Images: […] d) in connection with political endorsements“

Das ist sehr eindeutig formuliert. Die Nutzung in der Cain-Kampagne suggiert deutlich, dass die gezeigten Frauen den Präsidentschaftskandidaten unterstützen würden. Deshalb sorgte Shutterstock auch sofort dafür, dass das Foto von der Kampagnenwebseite entfernt wird. Das wiederum führte in den Kommentarspalten der berichtenten US-Medien zu hämischen Kommentaren, weil eine Zeitlang nur „Women Cain“ im Titel stand, bis das Bild durch ein unverfängliches Foto von Cain mit seiner Ehefrau ersetzt wurde.

Die Journalisten, die bei mir anfragten, wollten natürlich wissen, was ich von der Bildnutzung halte, wie ich zu Cains Politik stünde und ich ich den Kontakt zu den abgebildeten Frauen herstellen könne. Letzteres verweigerte ich mit einem Hinweis auf den Datenschutz. Ich informierte die Models jedoch selbst über die Nutzung und das Medieninteresse und versicherte, mich um den Fall zu kümmern.

Den Journalisten antwortete ich:

„The photo was taken in April 2010 and the women in the picture are models living in or near Cologne, Germany.
I informed the models about the usage and told them that I will pass on their contact information if they want me to, but so far nobody of them has responed.

The image was taken in my studio in Cologne, Germany for stock photo libraries like Shutterstock and Fotolia.
I wrote about the photosession here in my blog:
http://www.alltageinesfotoproduzenten.de/2010/07/04/vier-maedchen-auf-einem-haufen-beim-shooting/

I also contacted the agency that sold the image and had them remove the image from the Cain campaign, because it was a clear breach of the licence agreement from Shutterstock which forbids „political endorsments“ with the images: http://www.shutterstock.com/licensing.mhtml (section Part II, 9.d)

I certainly disagree with Mr. Cain using the image in a way that is not conform with the licence agreement. If you run for president, you should know your legal terms.

I, however, did not follow the presidential campaign in the USA closely enough to make a judgement about Mr. Cain or his political positions.

If you have further questions, let me know.“

Noch am selben Tag trat Herman Cain von seiner Kandidatur zurück. Die falsche Verwendung des Stockfotos war sicher nicht der Auslöser für diese Entscheidung, aber wenn er weiterhin kandidiert hätte, hätten vor allem die liberalen US-Medien das Thema gerne breiter ausgewalzt, um Cain an den Karren zu fahren. So berichtete die Huffington Post sichtlich enttäuscht über den Fall, weil das Interesse an Cain-Nachrichten nach seinem Rücktritt verständlicherweise abgenommen hat. Selbst diese verspätete Meldung wurde zigfach zitiert und schon die erste Meldung von Talking Points Memo wurde oft getwittert und aufgegriffen. Hätte Cain an seiner Kandidatur festgehalten, bin ich mir sicher, dass auch die New York Post und in Folge viele andere Zeitungen darüber berichtet hätten und der Tenor wäre sicher nicht positiv gewesen.

Die Moral von der Geschichte?

Wer Stockfotos verwenden will, sollte sich an die Lizenzbedingungen halten. Vor allem dann, wenn man stark im Rampenlicht steht.

Wie hättet ihr an meiner Stelle reagiert?

Kreative Stockfoto-Nutzung mittels Lentikular-Verfahren

Am Wochenende ging ich fröhlich durch Köln spazieren, als mir im Schaufenster einer Apotheke ein Poster ins Auge stach.

Die Frau auf dem Foto kenne ich doch? Na klar, das ist ein Foto von mir!

Aber irgendwas stimmt da nicht. Das Foto bewegt sich doch?

Tatsächlich. Das Foto ist eine Art „Wackelbild„, bei dem je nach Betrachtungswinkel verschiedene Motive angezeigt werden. Im Fachjargon heißt dieses Verfahren Lentikulardruck. Ihr kennt das vielleicht aus der Kindheit: Diese Lineale oder Lesezeichen, die man bewegen konnte, um kurze Animationen zu erzeugen, basieren auf dem gleichen Prinzip.

Da das Prinzip fotografisch schwer festzuhalten ist, habe ich den Hersteller recherchiert, die Firma ANZAG, die unter anderem Apotheken beliefert. Diese schickte mir freundlicherweise die Layoutdaten, damit ich das Motiv hier zeigen kann. Die Bewegung habe ich als animiertes GIF nachgestellt. Stellt euch das in DinA2-Größe im Apothekenschaufenster vor.


Flankiert wurde die Aktion von einem Plakataufsteller, der aktuelle Medikamente anpreist und auch einem fast identischen Flyer.


Warum ich das hier so ausführlich erkläre? Neben dem Stolz auf meine Arbeit zeigt dieses Anwendungsbeispiel, dass sich auch mit „typischen Stockfotos“ kreative Werbung machen lässt, die garantiert ein Hingucker ist. Außerdem zeigt das Wackelbild deutlich, warum das Erstellen von Serien für Fotografen so wichtig ist. Hätte ich nur eins der beiden Fotos gemacht, hätte die Firma es nicht gekauft, weil sich damit kein Lentikulardruck anfertigen ließe. Deswegen lasse ich die Models auch in Serien handeln, wenn es das Motiv erlaubt. Vom Box-Motiv habe ich zum Beispiel noch ein Bild, wo die Frau erschöpft auf dem Boden sitzt, lässig an der Wand lehnt oder freudestrahlend einen Pokal in der Hand hält.

Die Apotheke war übrigens so freundlich, mir das Wackel-Poster nach Ablauf der Werbeaktion zur Verfügung zu stellen. Da wird sich das Model freuen!

Was war euer coolster Fund einer Foto-Nutzung?

Überraschung zu Ostern

Vor paar Tagen brachte mir ein Freund die Werbeprospekte der Firma Metro mit. Was soll ich damit, dachte ich nur, bis er die Seite 10 aufschlug.

Da war dieses Foto von mir zu sehen:

Das war natürlich eine schöne Überraschung. Was mich jedoch noch mehr erstaunte, war der Aufwand, den der Grafiker trieb, um dieses Originalfoto* für die Werbung umzugestalten:

Er stellte den Koch frei, fügte einen anderen Hintergrund ein, setzte im eine neue Kochmütze auf und suchte einen anderen Gemüsekorb aus.

Dabei hätte ich doch ein passenderes Bild* im Angebot gehabt:


Hier hätte der Grafiker nur die Hemdfarbe ändern müssen, die Kochmütze aufsetzen und vielleicht den Hintergrund freistellen müssen. Ach, vielleicht war es besser so.

Jedensfalls danke für die gelungene Oster-Überraschung.

* Affiliate-Link