Schlagwort-Archive: Plainpicture

Stockfotografie-News 2010-04-02

Nachdem ich letzten Freitag wieder auf Achse war, gibt es heute wieder die gebündeten Nachrichten aus der schillernden Welt der Fotos, Videos und Illustrationen.

  • Die Microstock-Agentur Polylooks versucht aber auch alles, um sich mit geballter Macht auf den Bildermarkt zu drücken. Der erste der beiden neusten Streiche: Bis zum 30.04.2010 zahlt die Agentur für jedes neu exklusiv eingestellte Bild 25 Cent. Ob sich das lohnt, finde ich jedoch sehr fraglich.
  • Der zweite Streich ist das neue Abo-Modell von Polylooks, mit denen die Käufer ihre monatlichen Credits beliebig über den Monat verteilen können, statt eine festgelegte Anzahl an Downloads pro Tag zu haben, wie das bei Shutterstock und Fotolia (noch?) der Fall ist. Aber neu ist das nicht, Panthermedia bietet das schon seit Monaten an.
  • Fotolia kündigte gestern im Newsletter den Microstock-Woskshop „K(l)ick it like a Pro: Fußball 2010“ an. Am 29.05.2010 sollen die Teilnehmer unter professioneller Anleitung in einem Stadion Fußball-Bilder machen dürfen. Ich werde wie beim letzten Workshop wieder versuchen, dabei zu sein, um auch denen Einblick zu gewähren, die nicht teilnehmen können.
  • Auf YouTube gibt es zur Zeit ein Video zu sehen, in dem eine „Content Aware Fill„-Funktion in Photoshop CS5 vorgestellt wird. Fast zu gut, um wahr zu sein.
  • Die Bildagentur BigStock stellt ihren neuen Blog „The Upload“ für Stockfotografen vor.
  • istockphoto stellt eine neue Funktion für den Video-Upload per FTP vor, mit dem unter anderem gleich die Suchbegriffe und die notwendigen Verträge mit hochgeladen werden können. Noch klingt das aber komplizierter, als es nachträglich im Web-Interface zu machen.
  • Die Bildagentur Plainpicture hat ihre Webseite neu gestaltet und paar neue Funktionen eingebaut: On-Mouse-Over-Preview, Serienfunktion, Lightbox. Aus Microstock-Sicht nix Neues, aber wird Zeit, dass die Macrostock-Agenturen mithalten.
  • Wo wir beim Thema sind: Getty Images Deutschland hat jetzt auch eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account.
  • Die Bildagentur Panthermedia hat ebenfalls einige neue Funktionen parat: Endlich können die Verkaufs-Informationen als CSV-Tabelle exportiert werden, es gibt eine Copyspace-Suche und mehr. Nur das neue Upload-Tool ist leider immer noch nicht fertig.
  • Wer mal sehen will, wie Fotos ganz klassisch an Macrostock-Bildagenturen geschickt werden, kann sich hier den Lieferschein von Plainpicture anschauen.
  • Alamy stellt eine „Model Release App“ für das iPhone vor, welches Model-Verträge erzeugen soll, die auch von der Agentur anerkannt werden. Ich bin mir nicht sicher, ob es vielleicht ein April-Scherz ist, aber da es schon eine ähnliche iPhone App für Model-Verträge in zwölf Sprachen gibt (wahrscheinlich basierend auf den Getty Images-Releases), halte ich es für glaubhaft.
  • Der Bundesverband der Pressebild-Agenturen und Bildarchive e.V. (BVPA) veranstaltet am 6. Mai in München eine Tagesmesse für die Bildbranche. Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung ist erforderlich.
  • Als gebürtigem Berliner lasse ich es mir nicht nehmen, diesen kurzen Film von FotoTV zu zeigen:

Habe ich News vergessen? Dann bitte ab damit in die Kommentare Ach ja: Frohe Ostern wünsche ich Euch!

Stockfotografie-News 2009-01-22

Eine Woche ist rum, Zeit für einen kurzen News-Rückblick:

  • Die österreichische Bildagentur Fotofolio macht dicht. Nach Angaben des Eigentümers wird die Webseite Ende des Monats geschlossen, falls sich bis dahin kein Käufer findet.
  • Die Microstock-Agentur 123rf* bietet nun auch Editorial-Fotos an. Das sind Fotos, die für die Berichterstattungen in Printmedien und im Fernsehen benutzt werden. Gesucht werden vor allem „nachrichtenträchtige Events, Prominente, Sport- und Musikereignisse, Bilder von Naturkatastrophen, kulturelle Feiern, Straßenszenen und soziale Themen“.
  • Die deutsche Bildagentur plainpicture übernimmt jetzt die Agentur Deepol und führt deren Bilder als eigene Kollektion weiter.
  • Auch Moodboard senkt jetzt die Preise und richtet dafür eine „Budget Line“ ein, in der Bilder ab 10 Euro erhältlich sind. Damit sind die Macrostock-Agenturen sogar oft wieder billiger als die „Premium-Kollektionen“ wie Infinite von Fotolia oder Vetta von istockphoto.
  • Die Webseite SpiderPic bietet einen neuen Service für Bildkäufer. Diese Meta-Suchmaschine durchsucht Microstock-Bildagenturen nach identischen Bildern und zeigt diese nach dem günstigsten Preis sortiert an. Noch ist die Webseite im geschlossenen Beta-Stadium, es wird also eine Einladung benötigt, um die Seite zu testen. Da dieser Service nicht der einzige dieser Art ist, bestehen langfristig zwei Möglichkeiten. Die kleineren Microstock-Agenturen wie Crestock, CanStockPhoto und StockXpert gewinnen mehr Käufer und der Microstock-Markt wird „fairer“ im Sinne von: es gibt viele gleichstarke Bildagenturen – oder die Fotografen stellen ihre Bildlieferungen an die billigsten Agenturen ein und es kommt zu einer Konzentration der vier großen Microstock-Agenturen istockphoto, Fotolia, Shutterstock und Dreamstime.

Was meint ihr?

Übrigens: Ihr könnt mir auf Twitter folgen und zum Beispiel solche Meldungen schneller erhalten.

* Affiliate-Link (Bei Anmeldung erhalte ich eine Provision)

Stockfotografie-News 2009-06-05

Guten Freitag,

heute wieder einige News aus der Bildbranche.

  • Die Bildagentur Plainpicture hat jetzt auch einen eigenen Blog.
  • PhotoShelter erweitert sein kostenloses SEO-Paket (Search Engine Optimising – Suchmaschinenoptimierung).
  • istockphoto ändert die Fotografenverträge. Die Zustimmung ist bis zum 2.7.2009 notwendig, andernfalls können keine Bilder mehr hochgeladen werden. Parallel zu den Änderungn können die Fotografen wählen, ob sie an dem neuen Partnerprogramm teilnehmen wollen oder nicht.
  • Die neue Microstock-Agentur Polylooks der Deutschen Telekom ist jetzt online.