Schlagwort-Archive: Farbtest

Stockfotografie-News 2010-11-05

Diesen Freitag gibt es wie­der eine Handvoll sorg­s­am sor­tier­ter Nachrichten aus der bun­ten Welt der Stockfotografie. Fangen wir mit den schlech­ten an:

  • Die Bildagentur Moodboard hat sich ent­schlos­sen, ihre Microstock-Linie zum 15.10.2010 zu been­den und den Bildbestand zu löschen. Moodboard kon­zen­triert sich nun wie­der ganz auf sei­ne Macrostock-Kollektion. Schlecht ist die Nachricht nur für die Fotografen, die dort Microstock-Bilder gelie­fert haben, ins­ge­samt gese­hen ist es ein wei­te­res Zeichen der Marktbereinigung im Microstock-Bereich.
  • Tyler Olsen von der Microstockgroup ist ganz ange­tan von der neu­en (Microstock-)Bildagentur isign­sto­ck. Ich bin da deut­li­ch skep­ti­scher, weil die Bildagentur ihre Nische in der „Schilderindustrie“ sucht, was sich mit der Masse bei Microstock-Verkäufen wider­spricht.
  • Mein Kollege Christopher Pattberg hat mich via Facebook auf die­sen Farbtest hin­ge­wie­sen, mit dem Fotografen an ihrem Bildschirm tes­ten kön­nen, wie gut sie Farben unter­schei­den kön­nen. Schwieriger als gedacht. Meine Punktzahl war 16 🙂
  • Die Bildagentur Veer hat flei­ßig im Hintergrund gewer­kelt: Es gibt eini­ge Verbesserungen beim Hochladen von Bildern (z.B. Batch-Begriffsbestimmungen) und deut­li­ch kom­for­ta­ble­re Verkaufsstatistiken (Sortierung nach Tagen und Monaten statt wie bis­her nach Wochen). Außerdem gibt es jetzt eine fran­zö­si­sche Version der Werbseite.
  • Der Marktführer Getty Images zeigt mal wie­der, wo der Hammer hängt: Ab sofort ver­treibt Getty auch die Gamma-Keystone-Kollektion. Wie der Name schon andeu­tet, sind dar­in Bilder von „Gamma Presse“ und der franz­sö­si­schen Bildagentur Keystone ent­hal­ten. Beide Agenturen haben sich auf euro­päi­schen Fotojournalismus spe­zia­li­siert. Das Foto unten zeigt bei­spiels­wei­se den Mauerbau 1961 in Berlin. Zu Beginn star­tet die Kollektion mit ca. 55.000 digi­ta­li­sier­ten Bildern, ins­ge­samt sol­len es über 750.000 wer­den. Insgesamt haben bei­de Agenturen über 10 Millionen Fotos oder Negative in ihrem Besitz. 

    104402912/Gamma-Keystone/Getty Images
    104402912/Gamma-Keystone/Getty Images
  • Shutterstock mel­de­te letz­te Woche, dass sie jetzt über 1,6 Millionen Vektor-Grafiken im Angebot haben und damit – nach eige­nen Angaben – zum füh­ren­den Anbieter in die­sem Bereich auf­ge­stie­gen sind.
  • Halloween ist glück­li­cher­wei­se schon vor­bei. Aber wer sich schon auf nächs­tes Jahr vor­be­rei­ten will, für den hat Shutterstock auch die zehn meist­ver­kauf­tes­ten Halloween-Motive in die­sem Jahr zusam­men­ge­stellt.
  • Die Bildagentur Panthermedia hat sich ent­schlos­sen, ihre Preise für „Merchandising-Lizenzen“ zum 9.11.2010 zu sen­ken. Bisher kos­te­ten Bilder mit die­ser Lizenz:
    Small: 29,90 € oder 15 Credits (Neu: 24,90 € oder 15 Credits)
    Medium: 89,90 € oder 30 Credits (Neu: 49,90 € oder 30 Credits)
    XL: 149,90 € oder 60 Credits (Neu: 69,90 € oder 40 Credits)
    XXL: 299,90 € oder 120 Credits (Neu: 119,90 € oder 50 Credits)
    Preissenkungen von über 60%? Das ist mei­ner Meinung nach ein Schritt in die fal­sche Richtung. Mit Merchandising-Lizenzen erhal­ten Kunden unter ande­rem das Recht, Produkte mit den gekauf­ten Fotos wei­ter­zu­ver­kau­fen (z.B: auf T-Shirts, Postern, Kalendern, etc.). Profitieren wer­den von den neu­en Preisen vor allem Kalender- und Postkarten-Hersteller, Leidtragende sind die Fotografen. Deswegen habe ich bei Panthermedia die­se Lizenzart auch deak­ti­viert.
  • Zoonar bie­tet für aus­ge­wähl­te Redaktionen jetzt einen Direktzugang für redak­tio­nel­le Bilder an. Das ist eine Ergänzung für APIS-Kunden, die dann auch alle Zoonar-Bilder sehen kön­nen.
  • Zum Abschluss noch zwei leich­te­re Meldungen: Nach Heidi Klum sucht jetzt auch Stefan Raab „TV Total’s Next Supermodel“. Davon hat er zwar kei­ne Ahnung, aber das hat ihn noch nie abge­hal­ten. Und der Erfolg gab ihm bis­her recht. Ich bin gespannt.
  • Auf Badstockart wer­den Stockfotos gesam­melt, die wirk­li­ch grot­ten­schlecht, fal­sch oder nur sehr kuri­os sind. Sozusagen der „Photoshop Diseaster“-Blog für Stockfotografen. Anschauen und bes­ser machen!

Habe ich etwas ver­passt? Dann rein in die Kommentare damit.