Mein zweites Buch „Die Arbeit mit Models“ ist endlich da! (mit Verlosung)

Endlich ist es soweit! Nach einigen Monaten harter Arbeit ist jetzt mein zweites Buch „Die Arbeit mit Models„* erschienen.

Nachdem sich mein erstes Buch „Stockfotografie„* schnell als Standardwerk für den Verkauf von Fotos über Bildagenturen etabliert hat, bekam ich etliche Anfragen von den Leserinnen und Lesern. Eins der häufigsten Themen war der Umgang mit Models: Wie finde ich Fotomodelle, nach welchen Kriterien suche ich meine Models aus, wie läuft die Bezahlung ab, was gibt es rechtlich zu beachten, welche Fehler sollte ich vermeiden?

Deshalb habe ich mich hingesetzt und für Euch meine Praxiserfahrung aus über 100 Shootings mit mehr als 200 verschiedenen Models aller Bereiche (Frauen, Männer, Kinder, Paare, Senioren, Familien, Gruppen) niedergeschrieben.

arbeit-mit-models-cover2
Das Ergebnis ist mein Buch „Die Arbeit mit Models„* aus dem mitp-Verlag. Auf 176 Seiten mit vielen Beispielfotos erkläre ich euch, was ihr dabei beachten müsst.

Was im Buch steht und was nicht

Hier ein Blick ins Inhaltsverzeichnis:

  • Einleitung
  • Models finden
  • Models aussuchen
  • Kleidung für Models
  • Motive mit Models
  • Model-Posen und Foto-Tipps
  • Technik
  • Requisiten für Models
  • Locations für Models
  • Visagisten und Stylisten
  • Organisation
  • Bezahlung der Models
  • Rechtliches
  • Typische Fehler bei Modelfotos
  • Anhang (Musterverträge, Glossar, Index, …)

Das Buch bietet ausdrücklich keine Licht-Setups oder technische Einführung und ist auch keine Posen-Sammlung (auch wenn ich viele typische Posing-Fehler und deren Behebung aufzeige). Der Schwerpunkt liegt auf der Kommunikation mit den Menschen, die fotografiert werden sollen. Wie finde ich das geeignete Model für meine Bildidee? Dafür zeige ich übrigens meine erprobte „Model-Checkliste„. Wie weise ich Models an oder bringe die Person zum Lachen? Welche Kleidung und welche Requisiten eignen sich besser als andere auf Fotos? Wie läuft ein Model-Shooting ab?

Das Buch ist sowohl als Softcover für 24,99 Euro als auch digital für 19,99 Euro erhältlich:

Verlosung

Vor dem Redaktionsschluss des Buches habe ich die Leser meiner Facebook-Seite gefragt, welche Themen sie sich im Buch wünschen würden. Durch eure Anregung kamen so die beiden Unterkapitel „Wie finde ich männliche Models?“ und „Kurzfristige Absagen vermeiden“ hinzu.

Das möchte ich jetzt wiederholen und mit einer Verlosung verknüpfen:
Wer mir bis einschließlich Freitag, den 4.4.2014 in den Kommentaren mitteilt, was er oder sie von so einem Buch erwartet und welche Fragen euch zur „Arbeit mit Models“ am meisten unter den Nägeln brennen, nimmt an der Verlosung von zwei der Bücher teil. Die beiden besten Vorschläge gewinnen. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Ich drück euch die Daumen und wünsche viel Spaß beim Lesen!

* Affiliate

29 Gedanken zu „Mein zweites Buch „Die Arbeit mit Models“ ist endlich da! (mit Verlosung)“

  1. Hallo Robert,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zur Neuerscheinung deines Buches, wenn es ähnlich gut, flüssig und verständlich formuliert ist wie dein Erstes, dann wird es sicher ein Erfolg. Kleine Rückfrage zum „Einsendeschluss“, du meinst bestimmt den 04.04.2014, wa ;).
    Nun zu meinen Erwartungen. Ich bin schon länger auf der Suche nach einem Nachschlagewerk für den meines Erachtens wichtigeren Teil bei der Fotografie, dem Umgang und die Auswahl der Modells. Mich interessieren dabei in der Tat mehrere Fragen:
    1. Woran kann ich „gut verkäufliche Gesichter“ erkennen (kann man das überhaupt)?
    2. Welche Tipps hast du im Umgang mit „Amateur-Models“, wie kann man ein für beide Seiten angenehmes Arbeits-Ambiente bewußt schaffen und beeinflussen.
    3.Natürlich die Frage nach den Posen, welche Pose eignet sich für welchen Bildinhalt, das finde ich oft am schwierigsten.

    Ich hoffe auf Impulse diesbezüglich in deinem neuen Buch.

    Viele Grüße
    Henryk

  2. Ich erwarte mir von dem Buch das, was der Titel eigentlich verspricht: Einen professionellen Stil im Umgang bzw. der Arbeit mit Models kennen zu lernen. Letztendlich könnte ich nun viele Dinge auflisten wie z.B. Auswahl des Models, usw.,die mich interessieren und bei denen ich hoffe, dass diese im Buch erscheinen, jedoch kann ich ja bereits hier lesen, dass du diese Bereiche alle mit aufgenommen hast. 🙂 Ich erhoffe mir einfach nur, dass diese dann so geschrieben sind, dass ich daraus einiges für meine eigene Arbeit mitnehmen und selber auch umsetzen kann. Und vor allem, dass diese nicht, wie in manch anderen Büchern, in zwei Sätzen als „besprochen“ gelten, sondern etwas mehr in die Tiefe gegangen wird. Für mich klingt bisher alles nach einem tollen Buch über dieses Thema und ich war bereits von deinem letzten Buch sehr begeistert. Daher hoffe ich auf jeden Fall, dass mich dieses Buch auch so überzeugen wird. Und wenn ich es gewinnen würde, würde mich das natürlich auch sehr freuen! 🙂

  3. Hallo Robert,

    ich war schon von deinem ersten Buch total begeistert und freu mich nun auf die Fortsetzung deiner schriftstellerischen Kreativität! Alles im Allem erhoffe ich mir, dass du deinem Schreibstil aus Teil 1 treu geblieben bist.
    Da ich Anfänger bin, interessiere ich mich eher für „banale“ Dinge, wie z.B. Modelposen. Und – da ich eher der schüchterne Typ bin – der Umgamg mit den Models und wie man sie sich ins rechte Licht rückt.

    Hoffentlich arbeitest du schon an Teil 3 😉 Aber eine wohlverdiente Pause sei dir auch gegönnt!
    Viele Grüße Sonja

  4. Hallo Robert,

    auch von mir Herzlichen Glückwunsch zur Erscheinung des Buches. Das Thema Umgang mit Models ist in der Tat sehr interessant. Aus Deinem ersten Buch konnte ich bereits viele gute Tips umsetzen. Vielen Dank dafür. Nun zum neuen.
    Mich interessiert hier vor allem der Umgang mit Amateur-Models. Besonders im älteren Alter. Hier hoffe ich mal auf gute Tips. Vor allem was Auswahl und Suche angeht. Oder wie überzeuge ich Amateure richtig?
    Auch einige rechtliche Dinge sind hoffentlich in gewohnt guter Weise erklärt. Die Art der Abrechnung und Bezahlung ist sicher auch ein Thema, wo Tips vom Profi hilfreich sein können.

    Alles in allem, ich bin gespannt und voller Vorfreude auf Dein neues Werk! Denke es wird mir viele hilfreiche Tips geben. Man lernt halt nie aus!

  5. Mich würde interessieren,wie man während des shootings mit den Models kommuniziert und so zu den gewünschten Ergebnissen kommt.

  6. Hallo Robert, Glückwunsch zum zweiten Buch.
    Ja, meine Erwartungen sind ziemlich hoch, ich hab Dein erstes Buch und es hat mir bisher sehr gute Dienste erwiesen. Auch jetzt blättere ich öfter noch mal drin, erst gestern wieder (Thema: Präsentationsmappen für die Übergabe an die Modelle). So hoffe ich (erwarte ich), dass das zweite ähnlich hilfreich sein wird. Ich würde mir wünschen, einige Hinweise zu erhalten, die mir helfen, meine Modelle gezielter auszusuchen, aber auch, wie ich eine Absage erteilen kann, wenn ich das Modell als nicht geeignet empfinde.
    Als Frage bei der Arbeit mit Models fällt mir noch ein, dass ich gern wissen möchte, wie ich den Modellen den Modelreleasevertrag (ich benutze Deine Vorlagen)verständlich erklären kann und ihnen die Angst vor den Behörden-deutschen Formulierungen nehme.
    Viele Grüße, Jenny

  7. Lieber Robert,
    ich habe das Buch sofort bei amazon bestellt und verlasse mich erst gar nicht auf die Verlosung. Ich gönne dir den Umsatz, denn ich habe von dir schon soviel Interessantes und Hilfreiches lesen und erfahren können. Ich freue mich auf das neue Buch und werde dann zeitnah eine amazon-Kritik dazu schreiben.
    Liebe Grüße, Isabel

  8. Hallo Robert, mein Glückwunsch zum neuen Buch, ich kenne die harte Arbeit aus eigener Erfahrung. Erstaunlich dein Arbeitspensum!
    Was mich am meisten an der Arbeit mit Models beschäftigt ist eine Rentabilität zu erreichen die dauerhaft ist.

    Gruß Jochen

  9. Hallo Robert,
    dein erstes Buch ist bereits prima, dennoch habe ich eine bestimmte Erwartung an das zweite, da ich nun auch laienhaft mit Amateurmodels (sprich: Bekannte von mir) gerne versuche Fotos zu machen: wie weise ich Models am besten an und kommuniziere während des Shootings, sodass die Posen entspannt und natürlich zum Ausdruck kommen (und die Modells ev. auch zum Lachen kommen).
    lG
    Alfred

  10. Klasse, ein Buch, das sich genau mit meinen Fragen beschäftigt!
    Da ich in Bezug auf Models völliges Neuland betrete, würde mich erst Mal interessieren, welches die besten Agenturen sind, ob es auch Agenturen mit Otto-Normal-Verbraucher-Gesichtern in allen Altersklassen gibt oder ob ich in diesem Fall meine potenziellen „Modells“ besser auf der Straße anspreche? Wie sieht ein Vertrag mit dem Modell aus, wie organisiere ich eine Location oder Requisiten? Das sind im Moment alles noch Hemmschwellen…

    Grüße
    Nora

  11. Hallo Robert,
    gratuliere Dir zu Deinem neuen Buch und freue mich schon darauf, es zu lesen.
    Ich erwarte mir ein gut recherchiertes Buch, das mir sämtliche Fragen zum Engagement von Models und zum Umgang mit Models beantwortet.
    Am meisten brennen mir folgende Fragen unter den Nägeln:
    – Wo, außer Model-Kartei, kann ich noch an seriöse Models kommen ?
    – Wie rechne ich mit den Models ab ?
    – Was erzähle ich den Models, was ich mit den Fotos vorhabe und überzeuge Sie für kommerzielle Zwecke zu modeln ?
    – Wie komme ich an geeignete Locations ?

    Ich hoffe, dass Du viele Bücher verkaufst und dass ich eines gewinne.

    Grüße
    Andreas

  12. Hallo Robert,

    zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum zweiten Buch.
    Wie ich aus dem ersten Buch weiß, lässt du sicherlich auch beim neuen Buch viel, viel Fachwissen in verständlicher Form an.

    Ich erwarte von dem Buch, dass ich Tipps erhalte, wie ich meine Hemmnisse beim fotografieren mit Models verliere

    lg Uwe

  13. Hallo Robert,

    herzlichen Glückwunsch zum zweiten Buch!

    Von so einem „Model“-Book würde ich erwarten zu lernen wie ich mit störrischen/auflehnenden Models umgehe – also wenn Sie sich beim Shooting plötzlich nicht mehr kooperativ verhalten, sondern am Set-Up, ihren Klamotten oder ihrem Make-Up oder ähnlichem rummeckern.

    Gruß
    Elion

  14. Hallo Robert,

    Von Deinem Buch wünsche ich mir auf der einen Seite den richtigen Umgang mit Models, Verträgen und Rechtliches. Auf der anderen Seite interessieren mich gestalterische Elemente: Posing, Locations und insbesondere Licht, Lichtformung und Perspektiven.

    LG

    Immanuel

  15. Tolle Sache, das Buch!
    Mir brennt am meisten auf den Nägeln, wie man „mit dem Model umgeht“, wie man am besten mit ihm kommuniziert, das finde ich immer mit am schwierigsten. Außerdem würde mich auch die rechtliche Seite interessieren, u.a. wie man Fehler in den TfP-Verträgen vermeidet.
    Ich erwarte von dem Buch, dass ich danach einige Fehler, die ich bisher gemacht habe, nicht mehr mache. 😉
    Grüße,
    Roman

  16. Auch meinen Glückwunsch zu Deinem neuen Buch.

    Ich würde mir wünschen in dem Buch viele Infos über die Auswahl und Beschaffung sowie Bezahlungsvarianten der Modelle zu finden.

    Grüße Ralf

  17. Tja, Robert, Du bist ja ganz schön fleißig! Dickes Lob von meiner Seite, als Schriftsetzer und Mediengestalter weiß ich, wieviel Arbeit in solch einem Buchprojekt steckt!
    Nun, meine Frage wäre folgende:
    Wenn ich mit einem Model öfter zusammen arbeite, ist es beispielsweise für mich sehr wichtig, es immer wieder neu zu motivieren und die Energie zu fordern und zu erhalten, die es beim ersten Shoot entwickelt hat. Was ist Dein Mittel, um das zu erreichen?

  18. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Buch. Ich erhoffe mir von deinem Buch auch pragmatische Informationen über Verträge und mögliche rechtliche Fallstricke dabei, den Umgang mit kritischen Rückfragen und Änderungswünschen zu Verträgen (im Vorfeld und nachträglich…) und Hintergrundinformationen und Tipps eines Praktikers zu Honoraren.

  19. Hallo Robert,
    meine Frage:
    Wie schaffe ich auf „die schnelle“ ein Wohlfühlatmospäre fü das model und mich?

    gruss vom Niederrhein
    Astrid

  20. Das Thema „Kommunikation“ mit dem Model ist eines der schwierigsten denke ich. Ohne einige Gespräche zwischen Model und Fotograf kann meiner Meinung nach keine Stimmung aufkommen.

    Daher: Welche Atmosphäre schaffst du am Shootingort?
    Und: Sollte man dem Model während des Shootings immer mal „Zwischenergebnisse“ der Bilder zeigen? (Um evt. das Model anzuspornen, natürlicher/glaubhafter etc. zu sein)

    Würde mich echt freuen dein Buch als gedanklichen Shooting-Begleiter zu ergattern.

    LG

    Martin

  21. Hallo Robert,

    wenn Du Deinen Stil aus dem ersten Buch hier fortgesetzt hast, wird es sicher wieder erfolgreich sein. Ich würde mir wünschen zu erfahren, welche Methoden Du anwendest, um Deinen Models die Hemmungen zu nehmen, damit sie sich natürlich vor der Kamera verhalten und wie konkret Deine Anweisungen ausfallen bzw. welche Freiheiten Du den Models beim Posen gibst.

    Beste Grüße,

    Mario

  22. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem zweiten Buch!! Na, da habe ich doch über die Osterfeiertage die passende Lektüre…
    Viele Grüße
    Stefano

  23. Hallo Robert,
    ebenso herzlichen Glückwunsch zu deinem zweiten Buch. Meinen Respekt, du hast ein ganz schönes Arbeitstempo und -pensum, und lässt uns auch noch daran teilhaben, das finde ich wirklich beeindruckend.
    Meine Erwartungen an dein Buch wären, dass ich ebenso wie in deinem ersten Buch, sehr kompetent und umfassend ein breites Themenspektrum erhalte, wie du ja bereits in deinem Blick ins Inhaltsverzeichnis verrätst – kombiniert mit deinem angenehmen Schreibstil und uns natürlich wieder an deinen eigenen Erfahrungen teilhaben lässt.

    Meine konkrete Frage zu deinem Buch wäre folgendes: als Fotograf hast du sicherlich bei deinen Shootings ein klares Bild im Kopf, wie dein Fotos aussehen soll. Wie schaffst du es, dieses „innere Bild“ deinen Models zu vermitteln, sodass diese nicht nur deinen Anweisungen folgen, sondern mit“wirken“ und vielleicht sogar eigene Ideen mit einbringen?

    viele Grüße
    Manuela

  24. Sehr geehrter Herr Kneschke;

    das Problem bei Ihrer Frage nach vielleicht nicht behandelten Themen in Ihrem neuen Buch ist, dass meiner Meinung nach die wichtigsten Fragestellungen behandelt werden.

    Für mich ist der interessanteste Punkt der Ablauf eines Model-Shootings. Welche Dinge muss ich im Vorfeld bedenken? Wie lange arbeite ich mit einem Model bevor ich die erste Pause mache bzw. wann sollte ich unbedingt pausieren? Macht es Sinn Models Zwischenergebnisse zu zeigen? Soll ich mit dem Model alleine sein bzw. sind Begleitpersonen hilfreich oder hinderlich? Wie sehen die standardmäßigen Arbeitsschritte nach dem Shooting aus?

    Ein Kapitel, welches in Ihrem Buch offensichtlich nicht behandelt wird und mich interessieren würde ist die unterschiedliche Arbeitsweise mit jungen und älteren Models. Jüngere und ältere Menschen haben unterschiedliche „Bedürfnisse“ und natürlich auch Ängste. Was muss hier beachtet werden um gut verkäufliche Motive zu produzieren?

    Ich bedanke mich für einen überaus hilfreichen Blog

    Markus

  25. Hallo Robert,

    habe deine Gewinner-Mail eben erhalten, leider kann ich dir auf die angegebene Mail nicht antworten. Ich bekomme immer eine Fehlermeldung zurück 🙂

Kommentare sind geschlossen.